Meine Filiale

Die Ballade von Max und Amelie

Roman

David Safier

(66)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,39 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die einäugige Hündin Narbe kann sich nicht vorstellen, dass sie jemals geliebt werden könnte. Dann verirrt sich der sanfte Hund Max auf die Müllkippe, wo Narbe lebt. Er erzählt ihr von seinem Zuhause bei den Menschen, und in der Hoffnung auf ein besseres Leben begleitet Narbe den Fremden auf die gefährliche Heimreise. Doch Max wird unterwegs von Albträumen geplagt, in denen die beiden von einem Menschen getötet werden.
Narbe wehrt sich dagegen, dass es ihr Schicksal sein soll, Max zu lieben. Kaum beginnt sie zaghaft an das Gute zu glauben, taucht der Mensch aus Max’ Träumen auf...

Dieses Buch ist zum Jaulen schön!

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 15.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27551-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,9/12,6/3 cm
Gewicht 323 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 8353

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Buch über Liebe, Reinkarnation, Schicksal, Vertrauen, Freundschaft, Hoffnung und Heimatsgefühl.

Nora Kesternich, Thalia-Buchhandlung Aachen

Es geht um zwei Seelen, die für einander bestimmt sind. Die sich in jedem ihrer Leben finden, sich verlieben und sterben. Sterben durch die Hand des „Jägers“, der spürt, dass sich dieses Mal etwas verändert hat. Bisher haben sich die beiden immer gefunden, sich verliebt und auf dem Gipfel ihres Glücks, wenn Nachwuchs unterwegs war, wurde ihr Leben beendet. Dieses Mal jedoch begegnen sich die beiden und empfinden sich selbst als Krüppel und somit als nicht liebenswert. Narbe hat nur noch ein Auge und Max kann keine Kinder mehr Zeugen. Narbe will Max helfen den Weg nach Hause zu finden, auf der Reise nähren sie sich zwar an, verlieben sich allerdings nicht wie sonst sofort. Max beginnt von Ihnen beiden zu träumen, von den früheren Leben und ist fest überzeugt, dass er und Narbe zusammengehören. Sie hingegen tut dies als Spinnereien ab. Selbst als Narbe glaubt, dass sie früher Liebende waren, kann sie sich nicht einfach nur der Bestimmung wegen der Liebe zu Max fügen. Narbe und Max, zwei Hunde, die sich in das Herz der Leser stehlen und sie verzaubern. „In der Nacht des Goldenen Lichts begann unser ewiges Leben. Unser ewiges Sterben. Unsere ewige Liebe.“

Franziska Peipp, Thalia-Buchhandlung

Ein wundervoll einfühlsam geschriebenes Buch, voller tiefsinniger Gedanken. Es ist eine traurig schöne Geschichte über zwei seelenverwandte Hunde, die sehr verschieden scheinen und der Entwicklung ihrer Liebe. Mal ein anderer aber sehr verzaubernder Liebesroman.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
66 Bewertungen
Übersicht
33
16
14
3
0

Bin begeistert
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannswörth am 07.12.2020

Ich finde dieses Buch sehr schön geschrieben. Es ist alles drinnen Trauer, Humor, Liebe aber auch einige Themen zum Nachdenken.

Die große Liebe zweier seelenverwandten Hunde über den Tod hinaus!
von summerfeeling9 am 26.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Narbe hat kein einfaches Leben. Sie lebt seit ihrer Geburt auf einer Müllhalde und ist auch eine Außenseiterin bei ihrem Rudel. Eines Tages verirrt sich ein Hund dorthin, Max. Die beiden schließen Freundschaft und Narbe rettet ihm das Leben vor ihrem Bruder. Max erzählt der Hündin von wo er herkommt und wie schön es dort ist und... Narbe hat kein einfaches Leben. Sie lebt seit ihrer Geburt auf einer Müllhalde und ist auch eine Außenseiterin bei ihrem Rudel. Eines Tages verirrt sich ein Hund dorthin, Max. Die beiden schließen Freundschaft und Narbe rettet ihm das Leben vor ihrem Bruder. Max erzählt der Hündin von wo er herkommt und wie schön es dort ist und Narbe beschließt ihn dorthin zu begleiten – sie lügt ihm vor, sie wisse wie er wieder heimfinden würde. Und so beginnt die abenteuerliche Reise der beiden unterschiedlichen Hunde. Es ist auch kein Zufall, dass die beiden sich getroffen haben, denn das ist ihr Schicksal. In früheren Leben waren sie immer ein Liebespaar, Seelenverwandte bis über den Tod hinaus. Durch Träume bzw. Alpträume erinnern sie sich an dieses frühere Leben. Und diese Vergangenheit holt sie auch ein auf ihrem beschwerlichen Weg durch das warme Italien und die Alpen wieder ein. Werden Sie ihr Ziel, Max ehemaliges Zuhause, erreichen? Und können sie mit den Dämonen der Vergangenheit abschließen? Mich konnte das Buch leider nicht wirklich begeistern. Die Ballade zieht sich doch ziemlich in die Länge und die weisen Sprüche sind mir dann ebenfalls zu viel geworden. Aber es ist einmal was anderes, darum doch noch drei Sterne.

Max und Amelie und das Wunder
von einer Kundin/einem Kunden aus Schweinfurt am 21.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

MaxundAmelie Eine berührendeGeschichte von Liebe, Vertrauen, Freundschaft, einemWunder und dem Glauben niemals aufzugeben,die Herzen weit aufzumachen, denn dann passierenWunder. Narbe, die Hündin von der Müllhalde begegnet eines Tages Max,einemRüden, der vonKindern auf übelste gequält wird, mutig stellt sie sich dazwischen.Sie... MaxundAmelie Eine berührendeGeschichte von Liebe, Vertrauen, Freundschaft, einemWunder und dem Glauben niemals aufzugeben,die Herzen weit aufzumachen, denn dann passierenWunder. Narbe, die Hündin von der Müllhalde begegnet eines Tages Max,einemRüden, der vonKindern auf übelste gequält wird, mutig stellt sie sich dazwischen.Sie verjagdt die Kinder und hilft Max. Er erzählt ihr,daß sein Herrchen ihn ausgesetzt hat und er wieder zurück möchte zu Lilly und Frauchen. Narbe kann das zwar nicht begreifen,will ihmaber trotzdem helfen. Eine abenteuerliche Reise beginnt, mit vielen Aufs und abs.Sie lernen beide viel und Narbe erkennt, was Liebe auch aus ihr machen kann und das Träume nicht immer nur Schäume sind. Ein sehr origineller Vogel begleitet sie ein Stück weit. Sie sind ein Paar seit Ewigkeiten verbunden und sie sind Helden! Die Reise und die Entwicklung der Beiden müssen sie unbedingt selber lesen. Außerdem gibt es einige Fragen zuklären. Warum heißt Narbe mit einem Mal Amelie? Wer ist die Jägerin und warum? Finden sie das Zuhause von Max? Wird Lilly Narbe akzeptieren. Ganz zuletzt, das Wunder sollten sie selbst miterleben.Absolute Empfehlung!


  • Artikelbild-0