Meine Filiale

Lara und die freche Elfe in der Schule - Leserabe 1. Klasse - Erstlesebuch für Kinder ab 6 Jahren

Mit Stickern

Anja Kiel

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Lara möchte im Unterricht zum Thema „Fliegen“ Elfen vorstellen und bringt Fritzi mit in die Schule. Doch als sie ihren Schulranzen öffnet, gibt es von der Elfe keine Spur. Die anderen Kinder lachen, denn sie glauben nicht an Elfen – bis auf Ben. Aber was fliegt plötzlich auf dem Schulhof durch die Luft? Wer trommelt im Deutschunterricht? Und wer wirft das Wasserglas im Kunstunterricht um, wenn es gar keine Elfen gibt?

Lesen lernen wie im Flug! Die Kinderbücher der Reihe Leserabe – 1. Lesestufe wurden mit Pädagogen entwickelt und richten sich an Leseanfänger ab der 1. Klasse. Kurze Texte in großer Fibelschrift sichern erste Leseerfolge und steigern die Lesekompetenz von Mädchen und Jungen ab 6 Jahren. Mit Belohnungsstickern.

Empfohlen von Stiftung Lesen, gelistet bei Antolin. Weitere Informationen auf leserabe.de.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Altersempfehlung 6 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 08.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-473-36565-4
Reihe HC - Leserabe - 1. Lesestufe
Verlag Ravensburger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 24,2/17,9/1,3 cm
Gewicht 296 g
Abbildungen durchg. farbigen Illustrationen, mit Sticker
Auflage 2. Auflage
Illustrator Elke Broska
Verkaufsrang 36613

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Die freche Elfe treibt auch in der Schule Unsinn
von Daggy am 14.10.2020

Der Leserabe führt durch das Buch, lobt und fordert auf die beigelegten Sticker aufzukleben. Auf den letzten Seiten gibt es noch einige Rätsel zu lösen. Das kann ja nur Probleme geben, wenn Lara die freche Elfe Fritzi mit in die Schule nimmt. Schon als Lara ihr Referat über Elfen hält, stößt sie bei den Mitschüler*innen auf S... Der Leserabe führt durch das Buch, lobt und fordert auf die beigelegten Sticker aufzukleben. Auf den letzten Seiten gibt es noch einige Rätsel zu lösen. Das kann ja nur Probleme geben, wenn Lara die freche Elfe Fritzi mit in die Schule nimmt. Schon als Lara ihr Referat über Elfen hält, stößt sie bei den Mitschüler*innen auf Skepsis und als Fritzi dann auch noch weg ist, machen sich alle über sie lustig. Nur Ben bietet an die Elfe zu suchen. Aber Lara antwortet ihm nur „Elfen gibt es nicht.“ Und diesen Satz wird sie noch oft sagen, denn die kleine Elfie saust immer wieder vorbei. Wir wissen schon aus dem ersten Band, dass sie immer zu Streichen aufgelegt ist. Die schönen Bilder werden dazu beitragen, dass die vier kurzen Kapitel schnell gelesen sind und die Kinder können sich so gut vorstellen, wie es bei Lara und Fritzi zugeht.

Zuckersüß
von a_sky_full_of_books_n_stories am 05.05.2019

Nachdem wir fleißig Lesen lernen (und Töchterlein leider zum Trotz bis dato noch nicht so richtig Lust drauf hat, obwohl sie eigentlich ziemlich gut ist lt. Lehrerin), bin ich für meinen Teil mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch rangegangen. Leserabe und das Thema „Elfen“ – da kann doch nichts schief gehen!? Lara besucht d... Nachdem wir fleißig Lesen lernen (und Töchterlein leider zum Trotz bis dato noch nicht so richtig Lust drauf hat, obwohl sie eigentlich ziemlich gut ist lt. Lehrerin), bin ich für meinen Teil mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch rangegangen. Leserabe und das Thema „Elfen“ – da kann doch nichts schief gehen!? Lara besucht die Schule. Heute soll sie über etwas berichten, das fliegen kann. Sie entscheidet sich für Elfen, denn immerhin hat sie eine Elfenfreundin namens Fritzi. Als die Kinder sie jedoch deshalb auslachen, da es Elfen doch gar nicht gibt, ist Lara enttäuscht und zieht sich zurück. Nun passieren jedoch seltsame Dinge mit ihren Mitschülern, die sich keiner erklären kann. Spukt es? Oder gibt es kleine frechen Elfen doch? Kommen wir zuerst auf das Cover zu sprechen. Es passt hervorragend zu den von Elke Broska illustrierten Seiten. Es sind sehr viele große Bilder vorhanden, das stärkt schon mal die Motivation, da der Text somit nach recht wenig aussieht. Perfekt für Lesemuffel Laut Inhaltsangabe gibt es vier Kapitel. Nachdem das Kind ein Kapitel geschafft hat, darf es sich auf der letzten Seite einen Sticker aussuchen und auf die vorhandenen Markierungen kleben. Die Schrift ist sehr groß und die Sätze weder lange noch kompliziert. Im ersten Durchgang habe ich das Buch vorgelesen, anschließend durfte meine Tochter dann „selbst“ lesen. Übung macht den Meister und da die Geschichte sehr lustig ist, hat meine Tochter dann gleich mal 3 Seiten am Stück gelesen. Ich kann es kaum glauben! Sie hat sich fest vorgenommen, die Geschichte nun selbst noch einmal zu lesen. Es wird zwar ein paar Tage dauern, bis wir das Buch gelesen haben, das ist es mehr jedoch wert! Denn dass sie freiwillig zu einem Buch greift und selbst liest (sie liebt es, wenn ich ihr vorlese), hätte ich nicht für möglich gehalten. Am Ende befinde sich das „Leserabe Leserätsel“, bei dem die Kinder zum Beispiel Fragen beantworten müssen. Die Rätsel sind wir allerdings bisher nur überflogen. Ich kann dieses Erstleser-Buch allen kleinen Mädchen (oder auch Jungs) empfehlen, die witzige Lektüre zum Lesen lernen mögen. Wir hatten unseren Spaß und konzentrieren uns nun weiter aufs Lesen lernen

Lara und die freche Elfe
von einer Kundin/einem Kunden aus Drakenburg am 03.02.2019

Dieses Mal nimmt Lara ihre Fritzi mit in die Schule. Erst will ihr jedoch niemand glauben, das Fritzi exiztiert. Ein tolles Buch über Freundschaft. Sehr gut haben mir auch die das kindgerechte und farebnfrohe Design gefallen. Ein zusätzlicher Pluspunkt. Man merkt das Anja Kiel diese Geschichten mit sehr viel Herzblut schreib... Dieses Mal nimmt Lara ihre Fritzi mit in die Schule. Erst will ihr jedoch niemand glauben, das Fritzi exiztiert. Ein tolles Buch über Freundschaft. Sehr gut haben mir auch die das kindgerechte und farebnfrohe Design gefallen. Ein zusätzlicher Pluspunkt. Man merkt das Anja Kiel diese Geschichten mit sehr viel Herzblut schreibt und meine Tochter und ich freuen uns schon auf weitere Fortsetzungen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8