Tod auf Langeoog. Ostfrieslandkrimi

Hedda Böttcher ermittelt Band 2

Thorsten Siemens

(10)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

11,99 €

Accordion öffnen
  • Tod auf Langeoog. Ostfrieslandkrimi

    Klarant

    Sofort lieferbar

    11,99 €

    Klarant

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen
  • Tod auf Langeoog. Ostfrieslandkrimi

    ePUB (Klarant)

    Sofort per Download lieferbar

    3,99 €

    ePUB (Klarant)

Beschreibung

Hat es jemand auf die ostfriesische Familie Janssen abgesehen? Der Tod Gerda Janssens ist nur der Anfang. Hedda Böttcher übernimmt die Ermittlungen und rasch drängt sich ihr der Verdacht auf, dass hier ein Mörder sein Unwesen treibt, der noch eine Rechnung offen hat. Die Nachforschungen beginnen auf der Insel Langeoog. Kaum dort angekommen, wird Reyk Janssen, ein weiteres Familienmitglied, erschlagen aufgefunden. Ist das noch ein Zufall? Und warum benimmt sich Dagmar Janssen so seltsam? Die Situation spitzt sich zu, als sie plötzlich spurlos von der Insel verschwindet … Der Ermittlungsdruck wächst, Hedda und ihr Freund Enno, ein Polizist, versuchen die Verschwundene zu finden und machen dabei eine schreckliche Entdeckung...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783955738631
Verlag Klarant
Dateigröße 344 KB
Verkaufsrang 34204

Weitere Bände von Hedda Böttcher ermittelt

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

Hedda und Enno ermitteln wieder
von einer Kundin/einem Kunden aus Lüdinghausen am 13.01.2021

Darum geht es: Hedda hat, nach einem turbulenten Start in Neermoor, ihren Start ins Praktikum im Pflegeheim mit etwas Verspätung begonnen. Sie fühlt sich dort sehr wohl und auch mit den Kolleginnen kommt sie sehr gut klar. Die Besonderheit im Pflegeheim ist Kater „Otto“. Er legt sich bei denjenigen mit ins Bett, die sterben we... Darum geht es: Hedda hat, nach einem turbulenten Start in Neermoor, ihren Start ins Praktikum im Pflegeheim mit etwas Verspätung begonnen. Sie fühlt sich dort sehr wohl und auch mit den Kolleginnen kommt sie sehr gut klar. Die Besonderheit im Pflegeheim ist Kater „Otto“. Er legt sich bei denjenigen mit ins Bett, die sterben werden. Doch dieses Mal hat Otto versagt. Er lag nicht bei Frau Janssen (der Oma von Heddas bester Freundin Gesa) und trotzdem ist sie verstorben. Wie kann das sein? Hedda begleitet ihre Freundin zu deren Mutter und Onkel nach Langeoog, damit Gesa in ihrer Trauer nicht allein ist. Doch kaum dort angekommen, wird auch Gesas Onkel tot aufgefunden. Was hat das zu bedeuten? Und warum ist Gesas Mutter plötzlich wie vom Erdboden verschluckt? Hedda und Enno begeben sich auch die Suche. Und schon sehr bald stoßen sie auf das ein oder andere dunkle Geheimnis. Was haben ein Bankschließfach, ein Swinger-Club und ein Immobilien-Makler mit dem Schwinden von Gesas Mutter zu tun? Und werden Hedda und Enno Gesas Mutter finden? Meine Meinung: „Tod auf Langeoog“ ist der zweite Band um Hobby-Detektivin Hedda Böttcher und Polizist Enno. Und auch hier ist Thorsten Siemens wieder ein sehr spannender Krimi im ansonsten so beschaulichen Ostfriesland gelungen. Wieder kann man hervorragend miträtseln und wird das ein oder andere Mal in die Irre geführt, bis sich am Ende alles schlüssig auflöst. Der Schreibstil ist, wie gehabt, leicht und flüssig. Das 216 Seiten lange Buch ist in insgesamt 13 Kapitel (inklusive Epilog) unterteilt. So ist es problemlos möglich, in einem Rutsch oder auch in mehreren Abschnitten zu lesen. Besonders gut gefallen hat mir, dass das erste Kapitel in diesem Band praktisch (fast) das gleiche war, wie das letzte Kapitel im Vorgängerband. So kann man nochmal einen kurzen Blick darauf werfen, was vorher passiert ist. Man kann jeden Band aber auch ohne weiteres als Einzelband lesen. Man hat keinerlei Probleme, die Geschichte ohne Vorkenntnisse zu verstehen. Mein Fazit: Wieder ein tolles Buch für alle, die gerne Küstenkrimis lesen. Ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Von mir gibt es auch hier 5 Sternchen.

Der 2. Fall für Hedda Böttcher
von Marion Wolfram aus Hof am 15.07.2019
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Auch der 2. Ostfrieslandkrimi konnte wieder voll und ganz überzeugen. Die Entwicklung von Hedda und Enno sind deutlich gesteigert. Der Schreibstil ist flüssig was einen angenehmen Lesefluss gewährt. Die kurzen Kapitel lassen die Seiten nur so dahinfliegen und eh man sich versieht ist das Buch zu Ende. Von mir eine klare Empfe... Auch der 2. Ostfrieslandkrimi konnte wieder voll und ganz überzeugen. Die Entwicklung von Hedda und Enno sind deutlich gesteigert. Der Schreibstil ist flüssig was einen angenehmen Lesefluss gewährt. Die kurzen Kapitel lassen die Seiten nur so dahinfliegen und eh man sich versieht ist das Buch zu Ende. Von mir eine klare Empfehlung

Hedda oh Hedda
von Andreas Zelasny aus Trier am 30.10.2018

Es ist einfach ein Traum. Hedda geht ihrem zweiten Fall nach, wie beim ersten ist es etwas persönliches, wenn auch diesmal mit etwas mehr Abstand. Wieder an ihrer Seite, Eno der privat eher schüchterne Polizist und Freund von Hedda. Diesmal gibt es alles was das Herz begeht, Sex, Drugs & RockˋnˋRoll. Ganz ehrlich, was ... Es ist einfach ein Traum. Hedda geht ihrem zweiten Fall nach, wie beim ersten ist es etwas persönliches, wenn auch diesmal mit etwas mehr Abstand. Wieder an ihrer Seite, Eno der privat eher schüchterne Polizist und Freund von Hedda. Diesmal gibt es alles was das Herz begeht, Sex, Drugs & RockˋnˋRoll. Ganz ehrlich, was will man denn mehr? Wie schon beim ersten Roman der Reihe führen die Ortskenntnisse des Autors dazu, dass die Atmosphäre viel dichter und glaubhafter wird. Dann die Charaktere, ich bin bekennender Hedda Fan. Ihre Art, wenn auch diesmal schon ein wenig zurückhaltender aber trotzdem auf jede Regel sch..., wenn es denn ihrer Meinung nach Sinn macht, einfach nur groß. Wie schon bei den vorherigen Büchern wird man in den Roman gesogen und will erst wieder raus, wenn man damit fertig ist. Thorsten hat mit jedem Buch einen großen Schritt was das Storytelling und den Schreibstil betrifft. Für mich ist er einer der ganz großen Autoren und ich werde seine Bücher noch in 100 Jahren lesen, (OK, da werde ich dann wahrscheinlich eine Hedda brauchen die mir vorliest, aber es könnte wohl schlimmer sein :-) Abschließend bleibt zu sagen: "Kauft seine Bücher, jetzt"


  • Artikelbild-0