Die Kunst des guten Lebens

Das lebensverändernde Kartenspiel, um das eigene Glück zu finden

Rolf Dobelli

(2)
Spielwaren
Spielwaren
8,09
bisher 9,99
Sie sparen : 19  %
8,09
bisher 9,99

Sie sparen:  19 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Weitere Formate

Beschreibung

Seit jeher stellen sich Menschen die Frage nach dem guten und erfüllten Leben. Mithilfe des Kartenspiels zu Rolf Dobellis Bestseller »Die Kunst des guten Lebens« können Sie nun die elementaren Lebensfragen allein oder in der Gruppe reflektieren und diskutieren. Jeder Spieler zieht zum Start einer Runde seine persönliche Perspektivkarte, die vorgibt, von welcher Seite er die folgende Fragestellung beleuchten soll. Auf der Rückseite jeder der 52 Fragekarten finden Sie außerdem Rolf Dobellis Perspektive, die Ihre Diskussion um eine inspirierende Sichtweise bereichert. So gewinnen Sie mit jeder neuen Spielrunde neue Einsichten, die Ihren Horizont erweitern und ein gutes Leben um ein Vielfaches wahrscheinlicher machen.

Produktdetails

Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 03.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783868835540
Hersteller Riva
Maße (L/B/H) 12,6/8,6/3 cm
Gewicht 206 g
Verkaufsrang 16757

Buchhändler-Empfehlungen

Dobelli und ich sind kein gutes Team

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Als ich die Buchvorlage zu diesem Spiel las, fand ich, dass Rolf Dobelli zu festgefahren in seinen Meinungen sei und es interessant wäre, seine Themen zur Diskussion zu stellen. Das passiert hier. Allerdings hat Dobelli als Spielentwickler ungefähr den gleichen Charme wie Bastian Sick. Es ist also eher ein "Schau, wie schlau ich bin"-Egotrip als ein Spiel, das auf irgendeiner Ebene Spaß macht. Wenn man die Seite weglässt, auf der Dobelli seine vermeintlich unumstößlich richtige Sichtweise präsentiert, könnte man das Spiel als eine Reihe von Denkanstößen präsentieren. Vergleichsweise ist da aber so etwas wie "Sprengstoff" erfolgreicher.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0