Meine Filiale

Heute schon für morgen träumen (Autorisierte Lesefassung)

(gekürzte Lesung)

Lori Nelson Spielman

(68)
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Im 1. Monat gratis testen
Im 1. Monat gratis testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
15,95
15,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

Paperback

15,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

15,09 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Emilia auf dem New Yorker Flughafen ihre Großtante Poppy trifft, bekommt sie plötzlich Angst vor der eigenen Courage. Seit mehreren Jahren hat sie ihre Großtante nicht gesehen. Warum hat sie bloß deren Einladung zu dieser Reise nach Italien angenommen? Poppy scheint zu wissen, was im Leben wichtig ist: etwas riskieren, Erfahrungen sammeln und sich selbst dabei treu bleiben. Das Leben als bunten Strauß an Möglichkeiten genießen! Ist vielleicht etwas dran an dem, was Poppy sagt? Emilia wagt es: Sie tanzt auf Bru?cken und genießt die Magie des Augenblicks. Dabei kann wohl kaum etwas schiefgehen, oder?

Produktdetails

Verkaufsrang 10907
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Eva Gosciejewicz, Regina Lemnitz
Spieldauer 500 Minuten
Erscheinungsdatum 26.09.2018
Verlag Argon
Format & Qualität MP3, 500 Minuten, 407.64 MB
Sprache Deutsch
EAN 9783732416769

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Reise nach Italien!

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine wunderschöne Familiengeschichte mit genau der richtigen Menge Liebe. Emilia lebt ein eintöniges Leben und arbeitet im Familienbetrieb. Als sie von ihrer Tante nach Italien eingeladen wird überlegt sie nicht lange und sagt zu. Von da an wird die Reise durch Italien und die Erlebnisse der Frauen beschrieben, traumhaft schön und unterhaltsam! Die Lebensgeschichte von Tante Poppy hat mich tief beeindruckt und hinterlässt eine wunderschöne Botschaft: Der Weg zum Glück geht nicht immer geradeaus.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine liebevolle Familiengeschichte, nicht überraschend, doch flüssig geschrieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
68 Bewertungen
Übersicht
50
16
1
1
0

Leben ist das, was man daraus macht
von Elke Seifried aus Gundelfingen am 07.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die junge Emilia Fontana fristet ihre Tage im Delikatessenladen ihrer Großeltern und ihre Nonna führt ein strenges Regiment über die gesamte Familie. Ganz besonders schlimm hat es allerdings Emilia als Zweitgeborene, auf denen angeblich schon immer ein Familienfluch lastet, getroffen. Um dem Leben gar keine Möglichkeit zu geben,... Die junge Emilia Fontana fristet ihre Tage im Delikatessenladen ihrer Großeltern und ihre Nonna führt ein strenges Regiment über die gesamte Familie. Ganz besonders schlimm hat es allerdings Emilia als Zweitgeborene, auf denen angeblich schon immer ein Familienfluch lastet, getroffen. Um dem Leben gar keine Möglichkeit zu geben, beweisen zu können, dass es einen solchen Fluch nicht gibt, tut die Großmutter alles, um Liebe und Glück von Emilia fernzuhalten und auch Großtante Poppy, das schwarze Schaf der Familie, wird vehement auf Abstand gehalten. Emilia hat sich ihren Anweisungen jahrelang aus Harmoniesucht und weil sie sich der Nonna, die sie nach dem Tod der Mutter aufgezogen hat, verpflichtet fühlt, gefügt. Doch das kontrolliert langweilige Leben kommt ins Stolpern, als Poppy sie bittet, sie zu ihrem 80. Geburtstag auf eine Reise nach Italien zu begleiten. Sowieso schon vom schlechten Gewissen geplagt, weil sie nie mehr Energie darauf verwandt hat, die Beziehung zu Poppy aufrecht zu erhalten, eine Frau an ihrem 80.Geburtstag alleine durch Italien reisen lassen, das kann Emilia eigentlich nicht verantworten. Als Poppy auch Cousine Lucy, eine ebenfalls verfluchte Zweitgeborene, die große Hoffnungen in die Tante setzt, dass diese den Fluch brechen kann, zu der kostenlosen Reise einlädt, sagt Emilia kurzerhand zu. Als Leser lernt man Emilia kennen, muss miterleben, wie sie nicht nur von ihrer Nonna, sondern auch von ihrer Schwester Daria gegängelt wird und wird dann Zeuge davon, wie Tante Poppy sie nach und nach zu der Reise überreden kann. Dass eine Nonna alles versucht, den Italientrip zu verhindern, muss wohl nicht erwähnt werden. Dann darf man sich mit den drei Frauen auf die Reise begeben und die italienische Lebensart genießen. Während Tante Poppy den beiden jungen Frauen nach und nach von ihrer großen Liebe und damit ihre Lebensgeschichte erzählt, zieht sie gekonnt unsichtbare Fäden, damit sowohl eine Lucy zu sich findet, als auch eine Emilia erkennt, wohin ihr Leben gehen soll und dass gilt. »Ich bin nicht schick. Ich sehe nicht umwerfend aus. So bin ich nun mal.« Mit schräggelegtem Kopf betrachtet sie mich. »Nein. So bist du geworden. Aber, meine Liebe, so musst du nicht sterben.« Der einnehmende, emotionsgeladene Schreibstil der Autorin hat mich sofort gefangen genommen. Die Seiten sind fast schon zu schnell verflogen. Einmal angefangen zu lesen, wollte ich das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen, wofür u.a. jede Menge bewegende Szenen, die mich sehr berührt und von Mitgefühl über Ärger bis hin zu wahrem Entsetzen, ein breites Gefühlsspektrum bieten, gesorgt haben. Liebeswerte, teils auch witzige Hauptdarsteller, eine sehr zu Herzen gehende Liebesgeschichte, die sogar durch den Mauerbau noch einen kleinen geschichtlichen Anstrich bekommt, ein Familiengeheimnis, das einmal aufgedeckt, alles auf den Kopf stellt, auch einige andere Überraschungen und ganz viele tolle Botschaften fürs eigene Leben, das sind die weiteren Zutaten, mit denen Lori-Nelson-Spielman hier ihren äußerst bewegenden Roman, der mich begeistert hat, würzt. „Dann fängt sie an, über meinen Pulli zu wischen. Ich bin verwirrt. »Was machst du da?«, frage ich über die Schulter nach hinten. »Ich putze die Fußabdrücke ab.« »Was für Fußabdrücke?« »Die von deiner Schwester, wenn sie dich schikaniert.« Genau das vermag eine Tante Poppy, die Fußabdrücke, und davon hat Emilia wirklich viele, abzuwischen. Ich war von Anfang an fasziniert von der großartigen Frau, die so voller Zuversicht so voller unkaputtbarer Lebenslust steckt und das hat sich bis zum Schluss sogar noch gesteigert. Sie ist ebenso toll gezeichnet, wie eine Emilia, die so unter den Erwartungen der anderen leidet und es dabei vielleicht gar nicht selbst merkt, oder auch denkt, sie hätte es nicht besser verdient. Mit Lucy bekommt die Geschichte frischen Wind, auch wenn vielleicht so mancher flotte Spruch aus ihrem Mund, der einen schmunzeln lässt, eigentlich nur zur Tarnung ihrer eigenen unerfüllten Träume und Wünsche dient. Gut hat mir gefallen, dass auch die Nebendarsteller, wie z.B. eine Nonna oder eine Daria nicht nur einfach dreist sind, sondern eben entweder nur so erscheinen, oder man zumindest erfährt, warum sie wohl so sind, und damit Profil erhalten. Hier entwickelt sich ein fast jeder. »Ich freue mich schon total darauf, den Film zu sehen. Was hat das Spaß gemacht, ihn zu drehen!« Meine Tante ist Filmproduzentin? »Was für einen Film?«, frage ich. »Der angeblich kurz vor dem Tod vor unserem inneren Auge abläuft. Ich muss sagen, ich bekomme jetzt schon eine Gänsehaut, wenn ich daran denke. Wisst ihr, in meinem Film kommt von allem etwas vor: Drama, Krimi, ein bisschen Thriller und zum Ausgleich auch ein paar Szenen aus einer romantischen Komödie.« Sie sieht uns an. »Ihr, meine Lieben, seid noch in der Produktionsphase eures Films. Macht ihn spannend! Bei jeder Szene muss es kribbeln vor Aufregung! Wenn ihr ihn seht, sollen euch Tränen über die Wangen laufen, sollt ihr vor Lachen heulen oder euch vor Verlegenheit winden. Egal was, Hauptsache, euer Leben ist nicht so langweilig, dass ihr dabei einschlaft.« Das ist nur ein tolles Bild der unzähligen mit dem Poppy zeigt, was es heißt, das Leben zu genießen und warum das so wichtig ist. Träume nicht vergraben, sondern leben. Mit dieser Botschaft und einer begeisterten 5 Sterne Empfehlung, endet hier auch meine Buchbeschreibung.

Wunderbar !
von einer Kundin/einem Kunden aus Mariazell am 22.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich bin begeistert, ich konnte überhaupt nicht aufhören zu lesen. Ich habe alle Bücher von der Autorin gerne gelesen und war schon sehr neugierig auf dieses Buch! Ich kann es nur weiter empfehlen - und hab es auch schon gemacht :-) Vielen Dank an die Autorin !

Fesselnd und wunderschön
von einer Kundin/einem Kunden aus Fernwald am 26.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch ist wunderschön und definitiv was fürs Herz. Man taucht direkt in die die Geschichte ein und kann jede Situation empfinden. Eine wirkliche Empfehlung!


  • Artikelbild-0
  • Heute schon für morgen träumen (Autorisierte Lesefassung)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Heute schon für morgen träumen (Autorisierte Lesefassung)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Heute schon für morgen träumen (Autorisierte Lesefassung)
    1. Heute schon für morgen träumen (Autorisierte Lesefassung)