Restsüße

Claudia Meimberg

(11)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

"Und ich? Werde ich dir fehlen?"

Während ihrer Reise durch Neuseeland lernt die Kölnerin Sarah den Winzer Josh kennen. Aus ihrer unerwarteten Romanze wird schnell mehr - obwohl sie wissen, dass Sarah in wenigen Wochen zurück nach Deutschland muss.
Dann trennen sie Kontinente, Zeitzonen und das ganz normale Leben. Aber wenn guter Wein Zeit braucht, um zu reifen - wie viele Jahre braucht dann die Liebe?

Ein berührender Liebesroman - so unvorhersehbar wie das Leben selbst.

Als Texterin in einer Werbeagentur hat Claudia Meimberg früher gerne ein wenig übertrieben. Als Autorin legt sie mehr Wert auf die Realität. Wer Liebesgeschichten voller Gefühl und authentische Charaktere mag, liegt bei ihren Büchern genau richtig.
Wenn sie nicht gerade schreibt, reist sie mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen durch die Welt oder geht mit ihrem Hund Frodo im heimatlichen Rheinland spazieren.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 348
Erscheinungsdatum 17.12.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7528-8695-5
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 21,5/13,5/2,3 cm
Gewicht 472 g
Abbildungen mit 2 Farbabbildungen
Auflage 5. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
0
0

Traumhaftes Neuseeland und eine große Liebe...
von Annis-Bücherstapel am 25.04.2019

Auf der Suche nach neuem Lesestoff bin ich auf die Debütautoren-Aktion von Lovelybooks aufmerksam geworden. Dort sprach mich sofort das wundervolle Cover von „Restsüße“ an, einem Liebesroman der deutschen Autorin Claudia Meimberg. Es ist in schwarz-grün gehalten und zeigt ein Pärchen mit Blick auf die Berge. Das Cover passt wund... Auf der Suche nach neuem Lesestoff bin ich auf die Debütautoren-Aktion von Lovelybooks aufmerksam geworden. Dort sprach mich sofort das wundervolle Cover von „Restsüße“ an, einem Liebesroman der deutschen Autorin Claudia Meimberg. Es ist in schwarz-grün gehalten und zeigt ein Pärchen mit Blick auf die Berge. Das Cover passt wunderbar zu der Geschichte, die über mehrere Jahre und zu einem großen Teil in Neuseeland spielt. Beide schauen in die Ferne (oder in die Zukunft) und grün, ja grün… die Hoffnung stirbt eben zuletzt. Seit 6 Monaten reisen Sarah und ihre beste Freundin Miriam nun schon durch Neuseeland und finanzieren sich dieses einzigartige Erlebnis durch Aushilfsjobs. Auf ihrer Route wollen sie so viel wie möglich sehen, bevor sie nach Deutschland zurückfliegen und dort ihr Studium beginnen. Doch dann bleibt kurz vor Blenheim ihr Auto liegen und muss repariert werden. Die hohen Kosten zwingen Sie zu einem längeren Aufenthalt und die beiden landen auf dem Weingut der Familie Whittaker. Dort trifft Sarah auf Josh, den Sohn des Besitzers. Sie verlieben sich ineinander und auch wenn sie nur noch ein paar Wochen gemeinsam haben, bevor Sarah abreist, lassen sie sich aufeinander ein und merken, dass das zwischen ihnen etwas ganz Besonderes ist. Nachdem Sarah wieder zu Hause in Deutschland ist, versucht jeder für sich, dieses Gefühl zu bewahren und an dem anderen festzuhalten, doch beide lassen sich nach einer Weile auf neue Beziehungen ein. Sie glauben glücklich zu werden, doch können sie den jeweils anderen nicht vergessen. Jahrelang haben sie nur telefonischen Kontakt, bis sie durch einen Zufall wieder aufeinandertreffen. Damit werden beide in tiefe Konflikte gestürzt, die geprägt sind von der Frage, seine Pflichten zu erfüllen und Verantwortung zu übernehmen oder auf sein Herz zu hören und der wahren Liebe zu folgen. Nur einen Tag brauchte ich, um dieses Buch durchzulesen, das mich am Ende zufrieden zurücklässt, wenn auch mit einem kleinen Beigeschmack. Die beiden Hauptcharaktere fand ich von Anfang an sympathisch. Sarah ist eine lebenslustige, offene, junge Frau, die ihr Leben genießen möchte. Der Leser /die Leserin begleitet sie über ein paar Jahre und beobachtet ihre Entwicklung. Anfänglich doch etwas unbedarft, lernt Sarah über die Zeit mit schweren Schicksalsschlägen umzugehen und wächst daran. Josh ist der sympathische, gutaussehende Sohn des Weingut – Besitzers, der nur seinen berufliches Erfolg vor Augen hat und seinen Vater beeindrucken möchte… bis er auf Sarah trifft, durch die er seine Prioritäten ein Stück weit neu ordnet. Nachdem Sarah wieder in Deutschland ist, verfällt er in sein altes Muster. Er lässt sich dann aber aus Einsamkeit auf eine neue Beziehung ein und scheint zu warten, dass es auch so wird, wie mit Sarah. Es ist wirklich schön bzw. herzerwärmend, die beiden zu beobachten, von der anfänglichen Verliebtheit bis zu den tiefen Gefühlen, die über die Zeit entstehen. Die Handlung des Buches gefällt mir gut. Man wird von Anfang an hineingezogen und kann durch verschiedene Wendungen kaum aufhören zu lesen. Man ist an dem Schicksal der beiden interessiert und fiebert bis zum Schluss mit. Das Ende hinterlässt bei mir einen kleinen Beigeschmack. Es ist nicht unüblich in der heutigen Zeit, dass derartige Dinge passieren (ich möchte nicht spoilern), doch es drückt für mich persönlich ein wenig die Stimmung. Aber wie liest sich das Buch nun? Es sind 83 eher kürzere Kapitel, die mich verleitet haben, immer weiterzulesen. Der Schreibstil gefällt mir gut. Er ist leicht und flüssig. Ganz besonders toll fand ich die Beschreibungen der Orte und der Atmosphäre, die es mir leicht gemacht haben, mir die Dinge vorzustellen und mich in die Geschichte hineinzudenken. An der ein oder anderen Stelle endeten manche Szenen für mich persönlich zu abrupt und ich hätte mir mehr Ausführungen bzw. Beschreibungen gewünscht, wie Sarah z.B. mit dem Possum ins Behandlungszimmer des Tierarztes geht und dort gebissen wird. Aber das ist eben nur mein persönlicher Geschmack. Mein Fazit nach 362 Seiten (im eBook): Restsüße zeigt sehr emotional den inneren Konflikt zwischen Verantwortungsbewusstsein und dem Ruf des Herzens. Wir dürfen die Protagonisten auf ihrem Weg begleiten und dabei beobachten, wie sie sich dazwischen hin- und hergerissen fühlen und unter der Situation leiden. Für meinen Geschmack hätten manche Situationen etwas ausführlicher beschrieben werden können, um noch mehr Tiefe zu schaffen. Trotzdem ist es ein Genuss, dieses Buch zu lesen. Wer einen romantischen Liebesroman mit Tiefe sucht, dürfte mit diesem Roman gut beraten sein. Von mir erhält das Buch eine Kaufempfehlung, denn man kann sich gut in die Figuren hineinversetzen und dadurch die Konflikte sehr gut nachvollziehen. Besonders eindrucksvoll sind die Beschreibungen der Orte und der Atmosphäre. Vielen Dank an Claudia Meimberg für diese Geschichte.

Wahre liebe überwindet alles....
von MimisLandbuecherei am 14.12.2018

Inhalt / Klappentext "Und ich? Werde ich dir fehlen?" Während ihrer Reise durch Neuseeland lernt die Kölnerin Sarah den Winzer Josh kennen. Aus ihrer unerwarteten Romanze wird schnell mehr - obwohl sie wissen, dass Sarah in wenigen Wochen zurück nach Deutschland muss. Dann trennen sie Kontinente, Zeitzonen und das ganz n... Inhalt / Klappentext "Und ich? Werde ich dir fehlen?" Während ihrer Reise durch Neuseeland lernt die Kölnerin Sarah den Winzer Josh kennen. Aus ihrer unerwarteten Romanze wird schnell mehr - obwohl sie wissen, dass Sarah in wenigen Wochen zurück nach Deutschland muss. Dann trennen sie Kontinente, Zeitzonen und das ganz normale Leben. Aber wenn guter Wein Zeit braucht, um zu reifen - wie viele Jahre braucht dann die Liebe? Ein berührender Liebesroman - so unvorhersehbar wie das Leben selbst. Quelle: Claudia Meimberg Meine Meinung zum Buch Cover: Das Cover zeigt vor einem grünen Hintergrund die Silhouette eines Pärchens. Die grüne Farbe passt gut zum wunderschönen, grünen Neuseeland. Ein wirklich schön gestaltetes Deckblatt und ein ansprechender Klappentext, der mich gleich neugierig gemacht hat. Inhalt: Sarah reist mit ihrer besten Freundin Miriam durch Neuseeland. Als ihr Wagen eine Panne hat und repariert werden muss, wollen sie sich das dafür benötigte Kleingeld durch einen Job auf einem Weingut verdienen. Der Eigentümer Josh fällt Sarah schnell auf und auch er fühlt sich von der netten Deutschen angezogen. Obwohl Sarah nicht in Neuseeland bleiben kann, beginnen die beiden eine Beziehung und hoffen, dass diese über die Distanz bestehen bleibt. Leider klappt dies nicht und sie trennen sich. Als Josh dann eine neue Beziehung eingeht und heiratet, bricht der Kontakt ab. Auch Sarah findet eine neue Liebe und heiratet. Beide sind zufrieden, aber nicht glücklich und können ihre Jugendliebe nie ganz vergessen. Sie lassen den Kontakt wieder aufleben und schnell ist die alte Vertrautheit wieder da. Schreibstil: Claudia Meimberg schreibt einfühlsam über eine Liebe, die durch viele Höhen und Tiefen geht. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich habe schnell Zugang zu Sarah und Josh aber auch zu meiner eigenwilligen Namensvetterin Miriam gefunden. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sarah's und Josh's Perspektive erzählt und so bekommt der Leser einen guten Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten. Es ist spannend mitzuverfolgen, wie das Schicksal mit den ihnen Katz und Maus spielt. Bis zum Ende kann der Leser nicht sicher sein, wie die Geschichte ausgeht. Werden sie doch wieder zueinander finden? Ich jedenfalls konnte das Buch nicht aus der Hand legen und die kurz gehaltenen Kapitel machen es einfach immer noch ein weiteres zu lesen. Die schönen Beschreibungen der Umgebung haben ihr übriges getan und mich in die Weinberge Neuseelands entführt. Lieblingslesezeichen: "Ich meine, ja, ihr wart ein tolles Paar, ich hab euch ja selbst zusammen erlebt. Ihr habt...zusammen geleuchtet, irgendwie. Seite 183 Fazit: Eine wunderschöne Lovestory die in den Weinbergen Neuseelands spielt. Wer gern über die Liebe liest, auch wenn sie nicht den geraden Weg geht, dem kann ich den wunderschönen Debütroman von Claudia Meimberg nur wärmstens ans Herz legen. 5 Sterne

Gefühlvoll, aber ohne Kitsch
von Faltine am 18.11.2018

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist verspielt und trotzdem schlicht – so weiß man schon in welche Richtung die Geschichte gehen wird, bekommt aber nicht gleich Angst, darin von Kitsch erschlagen zu werden. Die Kapitel haben eine ausgezeichnete Länge und auch die Schriftgröße war, für mich Blindfisch, genau ric... Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist verspielt und trotzdem schlicht – so weiß man schon in welche Richtung die Geschichte gehen wird, bekommt aber nicht gleich Angst, darin von Kitsch erschlagen zu werden. Die Kapitel haben eine ausgezeichnete Länge und auch die Schriftgröße war, für mich Blindfisch, genau richtig und angenehm zu lesen. Der Einstieg viel mir leicht, da der Schreibstil sehr angenehm zu lesen ist. Da er außerdem sehr bildhaft ist, hatte ich auch keinerlei Probleme mir Personen und Umgebung vorzustellen. Doch auch, wenn manche Beschreibungen sehr detailliert sind, entstanden dadurch keine Längen. Im Gegenteil: Die Atmosphäre war stellenweise erstaunlich tiefgründig und die Story bewegend. Generell war die Story so ganz anders als erwartet, denn ich war von einer locker, leichten Romanze ausgegangen – das man hier lachen und weinen muss, hat mich dann doch überrascht. Toll fand ich, dass der Verlauf nicht zu vorhersehbar war und es immer wieder Stellen gab, die anders kamen als gedacht. Als sich Sarah und Josh in noch relativ jungen Jahren kennen und lieben lernen, ist alles erst noch unbeschwert und leicht. Über die Jahre hinweg verändern sich beide und diese Entwicklung der Beiden hat mir gut gefallen, da sie vor allem sehr authentisch rüber kommt. Zu beiden konnte ich auch schnell eine Verbindung aufbauen und sie in mein Herz schließen. Ich bin gerne den Weg mit Sarah und Josh gegangen und kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer Liebesgeschichte ohne Kitsch ist.


  • Artikelbild-0