Meine Filiale

Glück dich!

Monika Pfundmeier

(10)
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"... eine der stärksten Stimmen der jungen Gegenwartsliteratur ..." Nina George, internationale Bestseller-Autorin und Vorstandsmitglied im VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, im Namen der Fachjury zum Deutschen Selfpublishing-Preis 2018. Nora hat zwei Probleme: Sie mag ihr Leben und ihren Körper. Doch unter der Oberfläche bohren Splitter. Sie ist allein, der Job frisst Sinne und Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und sie steht machtlos dabei. Eine Dating-App bringt jemanden auf Noras Weg. Er setzt ihre Lust unter Strom. Ihr Bauchgefühl schlägt Alarm. Nora muss entscheiden: Wofür und wogegen muss sie kämpfen? Beinahe übersieht sie diesen Jemand, in den sie sich verlieben muss, und das Glück, so nah. Noras Geschichte ist kein Liebesroman und doch einer - vielleicht der wichtigste.

Monika Pfundmeier folgt seit 2016 ihrem Herzen und ihrer Berufung als Autorin - nach Jahren in der Unternehmensberatung und in der Finanzbranche. Ihre ersten Romane (historisch) - erschienen 2016 und 2017. Sie erhielt 2017 den Deutschen Selfpublishing Preis - Publikumspreis und 2018 den Deutschen Selfpublishing Preis - Jurypreis. Sie lebt und schreibt in München und verschmilzt Sinnliches mit (Zeit-)Geschichte zu Unterhaltung. Mehr auf der Website von Monika Pfundmeier - monika-pfundmeier.com

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 332 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 10.10.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783739428895
Verlag Via tolino media
Dateigröße 1437 KB
Verkaufsrang 49870

Buchhändler-Empfehlungen

Nora und ihr persönliches Glück

I. D., Thalia-Buchhandlung Mayersche Buchhandlung Essen

Nora lebt in zwei Welten. Die eine ist ihre Heimatstadt München, die andere ist Frankfurt, wo sie von Montag bis Donnerstag arbeitet, um das Wochenende zu Hause zu verbringen. D Donnerstagabend kann mittlerweile nicht mehr schnell genug kommen, denn Nora wird auf der Arbeit von ihrem Chef sexuell belästigt. Da ist auch der Neue, Ben, keine Hilfe, den sie anfangs immer nur abwertend „Frischling“ nennt. In München fühlt Nora sich zu Hause, bei ihrem geliebten Bruder Felix mit seinem Verlobten, deren Hochzeit sie mit Schwierigkeiten organisiert. In München lebt aber auch Tim, mit dem Nora so halb zusammen war, aber irgendwie auch nicht - jedenfalls hatte sie sich wohl mehr erhofft, er jedoch wollte nur eine unkomplizierte körperliche Beziehung. Mit Tim wird ein letztes Mal noch detailverliebt korpuliert, bis sie feststellt, dass sie die Beziehung in dieser Form eigentlich gar nicht will. Überhaupt ist Nora ein sehr körpergesteuerter Mensch, der erst mal mit jemandem im Bett landen muss, um zu wissen, ob es passt. Der viele, sehr genau beschriebene Sex ist ja auch eigentlich gar nicht schlimm, würde er Noras fragwürdige Moralvorstellungen in gewissen Dingen nicht verdeutlichen. Sex mit dem liierten Mann ist nämlich für sie erst dann nicht mehr in Ordnung, als er sich von seiner noch-Freundin nicht trennt, um mit ihr zusammenzukommen. Hingegen findet sie die Avancen ihres Chefs vollkommen daneben, weil dieser verheiratet ist. Ja - was denn nun? Monika Pfundmeiers „Glück dich“ könnte eine gute Geschichte sein, wenn es da nicht zwei Dinge gegeben haben, die mich massiv gestört haben. Der eine ist Noras zuvor erwähnte Doppelmoral. Ebenfalls, aber nicht nur, störte mich, dass es einige lose Enden mit Charakteren gab, die als wichtig aufgebaut wurden, zum Schluss hin aber keine Rolle mehr gespielt haben. Da hätte ich mir mehr erwartet. Der andere Störfaktor ist, dass mein Buch voller grammatikalischer und orthographischer Fehler war. Dies ging soweit, dass teilweise Satzenden überhaupt keinen Sinn mehr ergeben haben. Es steht allerdings zu erwarten, dass diese Fehler in weiteren Ausgaben behoben worden sind.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
4
1
3
2
0

Schreibstil: zu gewollt anders
von einer Kundin/einem Kunden aus Wachtendonk am 01.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt:  Nora hat zwei Probleme: Sie ist gut im Job. Sie ist voller Pläne, mag ihr Leben und ihren Körper. Dann zerbricht ihre Hoffnung auf die Beziehung, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und Nora steht machtlos dabei. Sie steckt fest. Eine Dating-App bringt den attraktiven Silas auf Noras ... Inhalt:  Nora hat zwei Probleme: Sie ist gut im Job. Sie ist voller Pläne, mag ihr Leben und ihren Körper. Dann zerbricht ihre Hoffnung auf die Beziehung, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und Nora steht machtlos dabei. Sie steckt fest. Eine Dating-App bringt den attraktiven Silas auf Noras Weg. Er setzt ihre Lust unter Strom, er überrollt Noras Werte, er dreht an ihren Perspektiven. Ihr Bauchgefühl schlägt Alarm. Nora muss privat und im Job entscheiden: Was ist gut für sie, wofür und wogegen muss sie kämpfen? Sie übersieht beinahe was vor ihrer Nase liegt. Schreibstil/Art:  Anmerkung der Autorin: 
„Manche Worte sind absichtlich ungeraten. Ich mag sie. Worte sind wie Wesen, die in deiner Macht. Alle sind erlesen, gib auf alle acht.* …und pfleg´ sie und schütz´ sie und lass´ sie gedeihen. Ich weiß, der Duden kennt kein striff, kein unterbewäscht und manch anderes. Aber: Klingt das nicht viel schöner?“ Nein! Diese Wörter erschweren das Lesen, denn der Kopf korrigiert automatisch die Fehler und das ist anstrengend und unangenehm. 
Diese Sprache ist einfach zu gewollt anders und für mich eher ein Flop. 
Außerdem wäre es doch netter wenn die Sätze vollständig geschrieben sind und nicht absichtlich ganze Wörter fehlen. Die Geschichte wird aus der Sicht mehrerer Personen erzählt. Die Kurzübersicht am Ende des Buches ist eine gute Idee. Fazit:  Die Geschichte/Idee rund um Nora ist okay allerdings kam ich mit dem Charakter der Hauptprotagonistin nicht ganz so gut zurecht. Durch die Art und Weise des Schreibstils konnte mich die Geschichte nicht wirklich berühren. Die Nebencharaktere waren allerdings stellenweise sympathisch. 
Auf Grund des schönen Covers waren meine Erwartungen relativ hoch aber packen konnte sie mich nicht. Die Geschmäcker sind zum Glück unterschiedlich und das ist auch gut so!

Sei gut zu dir
von einer Kundin/einem Kunden aus Langenzenn am 19.01.2019

Dieser Satz klingelt seit ich das Buch gelesen habe in meinen Ohren. Ein wunderbares Buch. Schreib- und Erzählstil anders als gewohnt und gerade deshalb erfrischend. Ehrlich, schonungslos und dennoch ein bisschen romantisch. Es war mir eine Freude Nora auf ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten. Der Titel passt perfekt zum Buch... Dieser Satz klingelt seit ich das Buch gelesen habe in meinen Ohren. Ein wunderbares Buch. Schreib- und Erzählstil anders als gewohnt und gerade deshalb erfrischend. Ehrlich, schonungslos und dennoch ein bisschen romantisch. Es war mir eine Freude Nora auf ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten. Der Titel passt perfekt zum Buch. Jeder ist seines Glückes Schmied, heißt es immer so schön. Es ist oft schwer aus bekannten Mustern auszubrechen, aber ab und zu sollte man sich fragen, will ich das überhaupt? Soll so mein Leben aussehen? Sorge für dich, sei gut zu dir, du hast nur ein Leben. Glück dich!

Starkes Thema
von Lales Bücherwelt am 24.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Nora mag ihr Leben. Das tut sie wirklich, doch einiges ist ihr einfach zu viel. Beispielsweise der Job, der sie auffrisst und ihr Chef, der Grenzen übertritt, ohne dass sie etwas dagegen tun kann. Außerdem fühlt sie sich einsam und allein. Mithilfe einer Dating App will sie versuchen, den „Richtigen“ zu finden. Doch d... Inhalt: Nora mag ihr Leben. Das tut sie wirklich, doch einiges ist ihr einfach zu viel. Beispielsweise der Job, der sie auffrisst und ihr Chef, der Grenzen übertritt, ohne dass sie etwas dagegen tun kann. Außerdem fühlt sie sich einsam und allein. Mithilfe einer Dating App will sie versuchen, den „Richtigen“ zu finden. Doch das ist gar nicht so einfach. Sowohl in ihrem Privatleben als auch bei ihrem Job, muss sie Entscheidungen treffen und dabei entscheiden, was wirklich gut für sie ist und was nicht... Meine Meinung: Starkes Thema und Protagonistin, aber die Umsetzung ist stellenweise noch ausbaufähig. Nora ist einsam. Trotz ihrer Familie und ihrer Freunde, die leider nicht in der Stadt wohnen. Denn zum Arbeiten pendelt sie zweimal wöchentlich hin und her und das, obwohl der Job sie auffrisst. Die Kollegen sind zwar in Ordnung, aber der Chef Übertritt öfters Grenzen, dem sie machtlos gegenüber steht. Eine Dating-App soll ihr Single-Dasein beenden und ihr helfen den Richtigen zu finden. Doch lässt sich die große Liebe tatsächlich über das Internet finden? Ist es nicht oft so, dass das Glück direkt vor der eigenen Nase liegt und wir es nur nicht sehen? Nora muss sich entscheiden, was ist wirklich gut für sie und was sollte sie lieber lassen... „Glück dich!“ ist die Geschichte von Nora, die sich lange denn willen anderer gebeugt hat und nun beschließt das zu tun, was ihr wirklich gut tut. Schon die Aufmachung des Buches ist ein echter Blickfang! Der Titel schreit direkt danach, genau das zu tun, potentielle Leser werden dadurch angesprochen. Mit dem Klappentext bin ich nicht ganz zufrieden, da es zwar den Inhalt sehr gut wiedergibt, aber der Zusatz darunter ist etwas widersprüchlich und meiner Meinung nicht ganz zutreffend. Die Handlung ist in viele, relativ kurze Kapitel unterteilt, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. Hauptsächlich aus der, von der Protagonistin Nora, aber auch aus der von mehreren anderen Figuren, die in dieser Geschichte eine Rolle spielen. Ich muss ganz ehrlich sagen, mir dar das zu viel, da der Fokus ständig springt und so es eher schwer war, eine Beziehung zu der Situation herzustellen. Denn kaum hat man registriert worum es geht, war das Kapitel zu Ende und es ging bei einer anderen Figur weiter. Die angesprochenen Themen finde ich wichtig und auch toll, dass darüber geschrieben wird. Meiner Meinung nach wurde die Ausgangssituation, das „Problem“ ausdrucksstark dargestellt, Nora‘s Gedanken und ihr Zwiespalt sind nachvollziehbar und authentisch dargestellt. Es ist teilweise wirklich erschreckend, wie nüchtern solche inzwischen leider alltägliche Situationen, auf den Punkt gebracht werden und regen sehr zum Nachdenken an. Was das Drumherum betrifft, hat mich das nicht so überzeugen können. Nora an sich fand ich realistisch sowie die Darstellung ihrer Gedanken. Jedoch fand ich, dass die emotionale Ebene zu kurz gekommen ist, den Gefühlen wurde oft nur über das Gesagte Ausdruck verliehen. Auch hat mir die Sprache an sich nicht zugesagt. Meiner Meinung nach war das erstens nicht dem Alter entsprechend - das soll nicht heißen, dass Erwachsene sich nur in gewählter Hochsprache ausdrücken - und zweitens auch zu überzogen, sodass es teilweise etwas übertrieben wirkte. Was noch sehr schön war, ist das nicht nur die äußere Gestaltung des Buches ansprechend war, sondern auch die einzelnen Seiten an sich. Zudem waren die Titel mit kreativen Hashtags bezeichnet worden, sodass die Bedeutung der sozialen Medien noch einmal herausgestellt wurde. Fazit: Das Thema der Geschichte finde ich sehr stark und auch die Protagonistin ist im Wesentlichen überzeugend dargestellt. Jedoch konnte mich das Drumherum sowie die Sprache nicht überzeugen. Ich würde das Buch dennoch Lesern empfehlen, die sich an teilweise übertriebener Sprache nicht stören und sich für Feminismus und Gleichberechtigung interessieren.


  • Artikelbild-0