Meine Filiale

Jahre des Jägers

Roman

Die Kartell-Saga Band 3

Don Winslow

(22)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,09 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Totgeglaubte leben länger – das muss auch Art Keller erfahren, der US-Drogenfahnder, der geschworen hätte, den mexikanischen Kartell-Boss Adán Barrera endgültig erledigt zu haben. Was Art für die ultimative letzte Schlacht gehalten hat, war nur der Anfang des Krieges, den Mexikos Drogenbosse nun gegen die USA entfesseln: Sorgfältig haben sie sich vorbereitet, über Jahrzehnte die amerikanische Regierung unterwandert, an deren Spitze ein umstrittener neuer Präsident steht. Schnell gerät Art mitten zwischen die Fronten, denn der Feind kommt aus einer gänzlich unerwarteten Richtung. Eine gnadenlose Jagd beginnt.

"Es ist in diesem Jahr kein spannenderer Krimi erschienen als dieser."

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 992
Erscheinungsdatum 27.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-28219-9
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 22,1/14,6/6 cm
Gewicht 1142 g
Originaltitel The Border
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Conny Lösch
Verkaufsrang 90515

Weitere Bände von Die Kartell-Saga

  • Das Kartell Das Kartell Don Winslow Band 2
    • Das Kartell
    • von Don Winslow
    • (59)
    • Buch
    • 12,99 €
  • Jahre des Jägers Jahre des Jägers Don Winslow Band 3
    • Jahre des Jägers
    • von Don Winslow
    • (22)
    • Buch
    • 26,00 €

Buchhändler-Empfehlungen

Art Kellers letzter Kampf

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Das fulminante Finale der großartigen Triologie: Art Keller wird zum Leiter der DEA berufen, um dem Drogenhandel, der brutaler ist als jemals zuvor, Einhalt zu gebieten. Ein hochgradig spannender Pageturner der Extraklasse, der die Aussichtslosigkeit des Kampfes deutlich macht.

Das Finale einer furiosen Trilogie!

Kerstin Harding , Thalia-Buchhandlung Hamburg

Nach "Tage der Toten" und "Das Kartell" ist "Jahre des Jägers" der krönende Abschluss der Thriller-Trilogie über den mexikanisch-amerikanischen Drogenkrieg. Don Winslow seziert dabei präzise den Irrsinn des mexikanischen Bandenkriegs und kritisiert unzweifelhaft die Einwanderungspolitik eines Donald Trump. Geschrieben sind alle drei Romane aus unterschiedlichsten Erzählperspektiven, so dass sich beim Lesen ein komplexes gesellschaftliches Panorama enfaltet. Winslow gelingt es, aus alltäglichen Nachrichten über Drogentote, Massaker, Flüchtlinge und Mauerbau ein hoch empathisches Werk zu erschaffen. Eine enorm aufwühlende und noch lange nachklingende Roman-Reihe!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
15
6
0
0
1

Bin maßlos enttäuscht
von einer Kundin/einem Kunden aus Schiffdorf am 13.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nach 20 Seiten habe ich das Buch weggelegt. Ich wollte keine Dolumentation über Drogenkartelle lesen sondern einen spannenden Roman. Fehlanzeige! Langatmige Beschreibungen und keine Action, keine Spannung. Ich hatte schon das Buch "Corruption" von Don Winslow gelesen, das mir sehr gut gefallen hat, deshalb war ich jetzt umso meh... Nach 20 Seiten habe ich das Buch weggelegt. Ich wollte keine Dolumentation über Drogenkartelle lesen sondern einen spannenden Roman. Fehlanzeige! Langatmige Beschreibungen und keine Action, keine Spannung. Ich hatte schon das Buch "Corruption" von Don Winslow gelesen, das mir sehr gut gefallen hat, deshalb war ich jetzt umso mehr enttäuscht. Dieses Buch ist das Geld nicht wert.

Super, absolut lesenswert.
von einer Kundin/einem Kunden aus Glattfelden am 06.08.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein krönender Abschluss dieser Trilogie. Es ist zwar ein Roman, aber ich hatte immer das Gefühl eine Dokumentation zu lesen. Ich kann mir vorstellen, dass sehr viel Wahrheit darin steckt. Dazu sehr spannend geschrieben, Klasse!

Gelungenes Lesevergnügen!
von denise am 09.06.2020

Der Roman „Jahre des Jägers“ ist der dritte Band der Kartell-Saga. Er wurde von Don Winslow geschrieben und ist im Droemer Verlag erschienen. Art Keller, US-Drogenfahnder, ist die Hauptfigur dieser Serie. Nach verschiedenen Einsätzen, bei denen er sein Leben im Kampf gegen die Drogen und die dazugehörigen Kartelle riskiert, ... Der Roman „Jahre des Jägers“ ist der dritte Band der Kartell-Saga. Er wurde von Don Winslow geschrieben und ist im Droemer Verlag erschienen. Art Keller, US-Drogenfahnder, ist die Hauptfigur dieser Serie. Nach verschiedenen Einsätzen, bei denen er sein Leben im Kampf gegen die Drogen und die dazugehörigen Kartelle riskiert, wird er zum Direktor der DEA (Drug Enforcement Administration, Drogenvollzugsbehörde) und nimmt in dieser Position nun den Kampf gegen den immer stärker werdenden Heroinhandel auf. Er kann sich jedoch nie sicher sein, wer es gut mit ihm meint und wer nicht und wem er vertrauen kann und wem nicht. Im Laufe des knapp tausend Seiten umfassenden Bands erleben die Leser sehr viel Veränderungen, insbesondere in Bezug auf die Frage, wer durch welche Zusammenarbeit profitiert. Dabei fängt das Problem bereits im eigenen Land an, da es bereits auf amerikanischen Boden unterschiedliche Zielsetzungen in Bezug auf den amerikanisch-mexikanischen Drogenkrieg gibt. Der Autor hat das Thema rund um die Drogen sehr gut aufbereitet und es hat sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, da es immer spannend war. Zu Beginn des Buchs ist es mir allerdings etwas schwergefallen, die unterschiedlichen Personen und Organisationen auseinander zu halten. Dieses liegt zum einen an der großen Anzahl der enthaltenen Personen, aber auch daran, dass ich die beiden Vorbände nicht gelesen habe. Nach einiger Zeit und dank des Personenverzeichnisses hat sich dieses allerdings gegeben. Gut gefallen hat mir, dass der Autor immer wieder Situationen aus der Vergangenheit in die Geschichte mit einbezogen hat, so dass hierdurch auch die Personen, die die Vorbände nicht gelesen haben, über die entsprechenden Ereignisse informiert wurden und daher gut folgen konnten. Insgesamt hat mir das Buch sowohl vom Thema als auch vom Schreibstil des Autors sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne jedem, der sich weder vom Umfang des Buchs noch vom Thema Drogenkrieg abschrecken lässt, denn es lohnt sich dieses Buch zu lesen.


  • Artikelbild-0