Meine Filiale

Zauberhafte Küche

... von Aladin bis Zelda

Aurélia Beaupommier

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
29,90
29,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Mit diesem phantastischen Kochbuch zollt Aurélia Beaupommier allen Magiern, Feen, Elfen, Hexen und anderen Zauberwesen Tribut. Es birgt Zubereitungsanleitungen für einfache und außergewöhnliche Gerichte, süße Leckereien und Zaubertränke, inspiriert unter anderem von:

- Aladin (Kleine Delikatessen aus der Wunderhöhle)
- Die Chroniken von Narnia (Lokum der Weißen Hexe)
- Dornröschen (Drachentrank)
- Dungeons & Dragons (Lammkeule aus dem Gasthaus zum Roten Drachen)
- Harry Potter (Butterbier)
- Der Herr der Ringe (Radagasts Salat)
- Der König der Löwen (Rafikis Chips)
- Mary Poppins (Sardinensandwiches)
- Die Schöne und das Biest (Koteletts à la Biest)
- Ein Sommernachtstraum (Titanias Wonne)
- Der Zauberer von Oz Vogelscheuchenbrot)
- Zelda (Grünes Elixier)

Die bezaubernden Rezepte liefern das Rüstzeug für den Kampf gegen einen fürchterlichen Feind – den leeren Magen – und tragen Kochende wie Speisende in andere, sagenhafte Welten.

Aurélia Beaupommier ist eine leidenschaftliche Leserin jeglicher wunderbarer und phantastischer Literatur. Als sie eines Tages in einen Kessel voller Äpfel, Musketiere, Zauberer und großer Entdecker fiel, beschloss sie, dem CNRS (Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung in Frankreich) beizutreten, wo sie viele Jahre als Bibliothekarin arbeitete. So groß wie für Bücher ist auch ihre Leidenschaft fürs Kochen, und heute lebt sie mit ihrer Familie an einem geheimen Ort in der Normandie, an dem es „Bücher, Freunde und Blumen“ gibt und an dem sie diese Rezepte aus den Welten der Phantasie ersonnen hat.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 184
Altersempfehlung 12 - 90 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 31.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-938922-95-8
Verlag Zauberfeder Verlag
Maße (L/B/H) 30,7/21/2 cm
Gewicht 984 g
Abbildungen Qualitativ hochwertige und atmosphärisch zu den Franchises passende Fotos zu einem Großteil der Rezepte.
Auflage 1. Auflage (1. Auflage)
Verkaufsrang 78815

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
2
0
0
0

Das etwas andere Kochbuch!!
von Angel1607 aus Peisching am 24.02.2020

Worum gehts? Mit diesem phantastischen Kochbuch zollt Aurélia Beaupommier allen Magiern, Feen, Elfen, Hexen und anderen Zauberwesen Tribut. Es birgt Zubereitungsanleitungen für einfache und außergewöhnliche Gerichte, süße Leckereien und Zaubertränke, inspiriert unter anderem von: – Aladin (Kleine Delikatessen aus der Wunde... Worum gehts? Mit diesem phantastischen Kochbuch zollt Aurélia Beaupommier allen Magiern, Feen, Elfen, Hexen und anderen Zauberwesen Tribut. Es birgt Zubereitungsanleitungen für einfache und außergewöhnliche Gerichte, süße Leckereien und Zaubertränke, inspiriert unter anderem von: – Aladin (Kleine Delikatessen aus der Wunderhöhle) – Die Chroniken von Narnia (Lokum der Weißen Hexe) – Dornröschen (Drachentrank) – Dungeons & Dragons (Lammkeule aus dem Gasthaus zum Roten Drachen) – Harry Potter (Butterbier) – Der Herr der Ringe (Radagasts Salat) – Der König der Löwen (Rafikis Chips) – Mary Poppins (Sardinensandwiches) – Die Schöne und das Biest (Koteletts à la Biest) – Ein Sommernachtstraum (Titanias Wonne) – Der Zauberer von Oz Vogelscheuchenbrot) – Zelda (Grünes Elixier) Die bezaubernden Rezepte liefern das Rüstzeug für den Kampf gegen einen fürchterlichen Feind – den leeren Magen – und tragen Kochende wie Speisende in andere, sagenhafte Welten. (Quelle: Verlag) Wie ergings mir? Optisch ist das Kochbuch wirklich ein Hingucker. Als Film-Fan kommt man aus dem Stauen garnicht raus. Die Ideen sind grenzenlos und es ist für jeden Liebhaber etwas dabei. So denkt man. Aber ist dem wirklich so oder ist das Buch nur optisch ein Hingucker? Dieser Frage ging ich dieses Wochenende auf den Grund! Allgemein muss man sagen, dass der Aufbau gut gewählt ist. Auch die einzigartige Schreibweise der Rezepte ist einfach toll. Sie ist immer zur jeweiligen zu Grunde liegenden Geschichte gewählt und versetzt einem gleich in diese Welt. Zum Testen habe ich mir etwas außergewöhnliches ausgesucht und zwar „Tibetanische Momos der Ältesten“ aus „Doctor Strange“. Gleich vorweg an alle Zweifler da draußen: Ja, ich habe sie wirklich selbst und komplett alleine gemacht….so sahen sie dann auch aus…. Zum Rezept selbst muss ich sagen, dass ich es ausgewählt habe, da ich die Zutaten – bis auf zwei Dinge – eigentlich alle zu Hause hatte. Manch einer bemängelt die vielen Zutaten, die eher schwer zu bekommen sind. Klar sind ein paar außergewöhnliche Dinge dabei, jedoch sind hauptsächlich Zutaten, die man bei z.b. in den Supermärkten findet – außer 150g Schlümpfe, die sind doch dann eher übers Internet zu bestellen…. Als erstes ging es an den Teig, denn der musste dann einige Zeit ruhen und währenddessen ging es an die Füllung und hierzu muss ich sagen, dass man ruhig mutiger sein kann in Punkto Würzung. Uns war es ein wenig zu linde gewürzt. Aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache. Als dann die Füllung fertig war, ging es an die Teigkugeln und hier muss ich aber ganz klar bemängeln, dass man zwar angewiesen wird, den Teig zu kleinen Kugeln zu formen und ihn dann auszurollen, jedoch bekommt man leider keine genaueren Anweisungen bezüglich der richtigen Größe der Kugeln sowie wie dick der endgültig ausgewalkte Teig sein sollte. Das fehlte mir eindeutig…. Klar steht zwar dort, dass man aus einer Kugel dann vier Kreise ausstechen soll, aber wie groß sind dann diese Kreise? Das ist für mich ein eindeutiges Manko bei diesem Rezept. Ansonsten war der weitere Vorgang wirklich gut beschrieben und es war alles gar nicht schwer zu handhaben und die Momos zu formen. Gespannt erwarteten wir dann das gedämpfte Ergebnis. Hierzu muss ich sagen, dass ich meinen Mikrowellen-Dampfer verwendet habe, aber für das nächste Mal eindeutig in einem Dampfkorb garen werde. Einfach um den Unterschied zu sehen. Serviert mit Reis und einer Chilisauce sowie Soja-Sauce hat es uns wirklich gut geschmeckt. Klar, optisch fehlt noch einiges bis zum Original in dem Buch, aber meiner Meinung nach sind sie fürs erste Mal wirklich toll geworden und sie sind sehr sättigend. Mein Fazit: Das Buch ist wirklich speziell mit seinen Rezepten und der einzigartigen Schreibweise, die bei jedem aufs neue in eine andere Welt entführt. Man muss sich wirklich darauf einlassen und offen dafür sein. Wir werden auf jeden Fall noch einiges ausprobieren. Wenn ihr ein besonderes Kochbuch wollt, dann seid ihr mit diesem Buch gut beraten. Es lässt das Herz jedes Märchen- und Filmfans höher schlagen!!! Außerdem ist es reichhaltig illustriert und man kann sich durch die Bilder auch mehr vorstellen als durch die Überschriften allein.

Phantasievolles Kochbuch
von einer Kundin/einem Kunden am 18.01.2020

Bei „Zauberhafte Küche..von Aladin bis Zelda“ von Aurelia Beaupommier handelt es sich um ein sehr außergewöhnliches Kochbuch. Klappentext übernommen: Mit diesem phantastischen Kochbuch zollt Aurélia Beaupommier allen Magiern, Feen, Elfen, Hexen und anderen Zauberwesen Tribut. Es birgt Zubereitungsanleitungen für einfache und... Bei „Zauberhafte Küche..von Aladin bis Zelda“ von Aurelia Beaupommier handelt es sich um ein sehr außergewöhnliches Kochbuch. Klappentext übernommen: Mit diesem phantastischen Kochbuch zollt Aurélia Beaupommier allen Magiern, Feen, Elfen, Hexen und anderen Zauberwesen Tribut. Es birgt Zubereitungsanleitungen für einfache und außergewöhnliche Gerichte, süße Leckereien und Zaubertränke, inspiriert unter anderem von: - Aladin (Kleine Delikatessen aus der Wunderhöhle) - Die Chroniken von Narnia (Lokum der Weißen Hexe) - Dornröschen (Drachentrank) - Dungeons & Dragons (Lammkeule aus dem Gasthaus zum Roten Drachen) - Harry Potter (Butterbier) - Der Herr der Ringe (Radagasts Salat) - Der König der Löwen (Rafikis Chips) - Mary Poppins (Sardinensandwiches) - Die Schöne und das Biest (Koteletts à la Biest) - Ein Sommernachtstraum (Titanias Wonne) - Der Zauberer von Oz Vogelscheuchenbrot) - Zelda (Grünes Elixier) Die bezaubernden Rezepte liefern das Rüstzeug für den Kampf gegen einen fürchterlichen Feind – den leeren Magen – und tragen Kochende wie Speisende in andere, sagenhafte Welten. Der Aufbau des Buches hat mir gefallen: - Vorwort ( hier beschreibt die Autorin, wie sie auf die Idee gekommen ist, dieses Kochbuch zu schreiben) - Mein Who is Who der Zauberer ( hier werden die Zauberer und Hexen kurz vorgestellt) - Köstlichkeiten für besondere Tage ( sehr leckere, nicht alltägliche Rezepte) - Sagenhafte Süßigkeiten und Leckereien (lecker) -Betörende Tränke ( leckere Getränke) - Autorenporträt, Danksagung -Index -Bibliographie ( hier gibt es eine Aufstellung der Bücher in denen die zuvor vorgekommenen Zauberer und Hexen zu finden sind) Für jedes Gericht hat die Autorin eine Doppelseite genommen. Auf der einen Seite sieht man das fertige Gericht. Dieses wurde sehr schön und aufwendig in Szene gesetzt. Auf der anderen Seite befindet sich eine Liste mit den benötigten Zutaten. Ebenso eine einfach zu verstehende und logisch aufgebaute Kochanleitung. Ich bin nicht die große Köchin, aber dank den Zubereitungsanleitungen ist mir jedes Gericht gelungen. Die sehr abwechslungsreichen Gerichte haben mir gefallen. Ca. 80 Prozent der Rezepte habe nachgekocht, bzw, werde ich noch nachkochen. Bei den restlichen Rezepten sind Zutaten dabei, dir mir nicht munden oder die schwer zu bekommen sind. Ich empfehle dieses Kochbuch weiter.

Kochbuch, der besonderen Art
von Claudia R. aus Berlin am 23.12.2019

Klappentext: Mit diesem phantastischen Kochbuch zollt Aurélia Beaupommier allen Magiern, Feen, Elfen, Hexen und anderen Zauberwesen Tribut. Es birgt Zubereitungsanleitungen für einfache und außergewöhnliche Gerichte, süße Leckereien und Zaubertränke, inspiriert unter anderem von: - Aladin (Kleine Delikatessen aus der Wunderh... Klappentext: Mit diesem phantastischen Kochbuch zollt Aurélia Beaupommier allen Magiern, Feen, Elfen, Hexen und anderen Zauberwesen Tribut. Es birgt Zubereitungsanleitungen für einfache und außergewöhnliche Gerichte, süße Leckereien und Zaubertränke, inspiriert unter anderem von: - Aladin (Kleine Delikatessen aus der Wunderhöhle) - Die Chroniken von Narnia (Lokum der Weißen Hexe) - Dornröschen (Drachentrank) - Dungeons & Dragons (Lammkeule aus dem Gasthaus zum Roten Drachen) - Harry Potter (Butterbier) - Der Herr der Ringe (Radagasts Salat) - Der König der Löwen (Rafikis Chips) - Mary Poppins (Sardinensandwiches) - Die Schöne und das Biest (Koteletts à la Biest) - Ein Sommernachtstraum (Titanias Wonne) - Der Zauberer von Oz Vogelscheuchenbrot) - Zelda (Grünes Elixier) Die bezaubernden Rezepte liefern das Rüstzeug für den Kampf gegen einen fürchterlichen Feind – den leeren Magen – und tragen Kochende wie Speisende in andere, sagenhafte Welten. Cover: Das Cover finde ich sehr gut gelungen. Es wirkt, wie ein edler Lederband und sein altes Buch. Es ist ganz in Brauntönen gehalten. Vorn ist ein Kessel zu sehen und in alter Schrift ist der Titel geschrieben. Mir gefällt die Aufmachung sehr gut und es least das Buch sehr edel wirken. Meinung: Ein wunderschönes und ganz besonderes Kochbuch, welches sich auf die zauberhaften Rezepte und Rezepte der besonderen Art, aus bekannten Märchen und Serienbezeht. So trifft man hier auf vergifte Äpfel auf Schneewittchen oder Lembas Brot aus Herr der Ring und kann sich auch die Schokofrösche aus Harry Potter selbst anfertigen. Viele tolle Rezepte aus so manchen magischen Filmen, Serien und Märchen zum Nachmachen. Eine tolle und wundervolle Idee, bei der man auf so manch interessante Rezepte trifft. Auch die Beschreibungen, der Rezepte selbst, lesen sich wunderschön und sind toll formuliert, eignet sich dabei aber sowohl gut zum vortragen, wie auch zum nachkochen. Die Gliederung hat mir dabei auch sehr gut gefallen. Zu Beginn erhält man erst noch mal einen kleinen Einblick über das "Who is who der Zauberer". Dabei erfährt man so einiges über manch einen Bösewicht oder so einige magische Kreaturen. Danach wird mit den zauberhaften Speisen für jeden Tag gestartet. Diese sind meist etwas einfacher und leichter Nachzumachen. Darf folgen die Speisen für besondere Tage. Diese sind dann schon etwas anspruchsvollen und Dauer meist auch etwas länger. Auch diese werden sehr gut erklärt, sind aber etwas Aufwendiger. Weiterhin folgen Rezepte für süße Speisen und zum Abschluss dann noch einige besondere Tränke. Mir hat dieses besondere Kochbuch sehr gut gefallen. Die Aufmachung ist extrem gut gelungen. Die Rezepte werden sehr schön beschrieben und erklärt. Besonders toll sind auch die zauberhaften Illustrationen dazu mit Bildern zu den beschrieben Speisen, die Lust auf mehr machen und bereits den Appetit anregen. Eine wunderschöne Geschenkidee, aber auch sehr gut zum Nachmachen oder auch für das Live Rollenspiel geeignet. Ein zauberhaftes Kochbuch, welches mich sehr begeistert hat. Einfach wundervoll und von mir eine klare Kaufempfehlung. Fazit: Zauberhafte Rezepte mit wundervolle Illustrationen und gelungen Rezeptanleitungen zum Nachkochen und Nachmachen. Ein einzigartiges Kochbuch, der besonderen Art.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
  • Artikelbild-12