Warenkorb
 

NEU: Lesen Sie Ihre eBooks auf einem der neuen tolino eReader. Jetzt entdecken.

Die Lichtstein-Saga 1: Aquilas

Die Lichtstein-Saga Band 1

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Die Welt der Menschen ist nicht die einzige. Verborgen hinter mächtigen Grenzen existiert die Schattenwelt, das Reich der Dämonen.
Ahnungslos wächst die junge Liv in der Menschenwelt auf. Doch sie ist weit mehr, als sie ahnt. Als sie eines Tages die Barriere zwischen den Welten durchschreitet, wird sie mit der Kraft des Engelslichts konfrontiert - und ihrer Bestimmung. Die Zeit drängt, denn die Grenze zum Reich der Finsternis droht zu fallen.

Der Auftaktroman zur großen Lichtstein-Saga von Nadine Erdmann.
Portrait
Nadine Erdmann studierte Germanistik und Anglistik auf Lehramt, verbrachte einen Teil ihres Studiums in London und arbeitete als German Language Teacher in einer kleinen Privatschule in Dublin. In Deutschland unterrichtete sie Deutsch und Englisch an einem Gymnasium und einer Gesamtschule in NRW.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 27.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783958343139
Verlag Greenlight Press
Dateigröße 2401 KB
Verkaufsrang 56282
eBook
eBook
7,49
7,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
16
5
0
0
0

Spannend und absolut empfehlenswert!
von Christina Amberg am 13.09.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mein Eindruck: Das Buch habe ich auf der Frankfurter Buchmesse 2018 entdeckt und nach einem kurzen Blick auf den Inhalt, musste es natürlich unbedingt mit nach Hause. Allerdings lag es dann doch einige Zeit auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) und ich frage mich heute: Warum? Warum habe ich so lange gewartet? Schon de... Mein Eindruck: Das Buch habe ich auf der Frankfurter Buchmesse 2018 entdeckt und nach einem kurzen Blick auf den Inhalt, musste es natürlich unbedingt mit nach Hause. Allerdings lag es dann doch einige Zeit auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) und ich frage mich heute: Warum? Warum habe ich so lange gewartet? Schon der Einstieg in das Buch war absolut genial. Nadine Erdmann hat es geschafft, schon den Prolog so spannend zu machen, dass man gar nicht anders kann, als weiter zu lesen. Liv ist ein ruhiges und eher unscheinbares Mädchen, das von ihren Eltern adoptiert wurde. Vom Vater rausgeschmissen, weil er seine Zeit alleine mit seiner neuen Flamme genießen möchte und von ihrer Mutter auch nicht wirklich beachtet, lebt sie eher zurückgezogen und hat auch keine Freunde in ihrem neuen Umfeld. Dazu wird sie immer wieder von komischen Alpträumen geplagt, bis sie eines Tages in einer fremden Welt, Interria, aufwacht und von Philomena begrüßt wird. Durch den wundervollen Schreibstil, der sich leicht und flüssig lesen lässt, bin ich nur so durch das Buch geflogen. Es hat wahnsinnig großen Spaß gemacht, Liv und den anderen Protagonisten durch das Buch und ihrem Abenteuer zu folgen. Auch die Spannung hat nicht gefehlt und ich habe das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen können. Bei vielen Szenen merkte ich erst hinterher, dass ich sie mit angehaltenem Atem gelesen habe und war immer wieder überrascht, was für Wendungen die Autorin eingebaut hat. Damit war die Geschichte nicht wirklich vorhersehbar und man tappte selbst als Leser immer wieder im Dunkeln. Die Charakterdarstellung fand ich passend, auch hatten die Protagonisten die nötige Tiefe und waren in meinen Augen absolut authentisch. Allerdings habe ich, wie bei den meisten Serien, die ich lese, auch hier Lieblingscharaktere: Von allen Charakteren haben es mir am meisten Zoe und Marta angetan. Beide sind einfach eine Wucht. Zoe, die Novizin, die taff und mutig ist und Marta die Köchin und das Mädchen für alles, das sich um alle kümmert, ohne Widerworte hören zu wollen. Fazit: Ein Buch, das mich von der ersten Seite an begeistert hat. Die Autorin bietet hier dem Leser alles, was das Leserherz begehrt: Spannung, Humor, ein toller und emotionaler Schreibstil, ein richtig geniales Setting und sympathische Charaktere. Kurz, ein absolut empfehlenswerter Auftakt, dem ich jedem Fantasyleser nur ans Herz legen kann. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Interessante Fantasy, die einen spannenden Nachfolgeband erahnen lässt!
von Unsere Bücherwelt am 31.05.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich war sehr neugierig auf das Buch, so verspricht der Klappentext eine Geschichte mit einer jungen Protagonistin, die eine höhere Aufgabe in unserer Welt zu bewältigen hat. Ich als Leserin darf gemeinsam mit ihr eine Parallelwelt bereisen und genieße so das Privileg, mich zusammen mit ihr ins Abenteuer zu stürzen. Dieses be... Ich war sehr neugierig auf das Buch, so verspricht der Klappentext eine Geschichte mit einer jungen Protagonistin, die eine höhere Aufgabe in unserer Welt zu bewältigen hat. Ich als Leserin darf gemeinsam mit ihr eine Parallelwelt bereisen und genieße so das Privileg, mich zusammen mit ihr ins Abenteuer zu stürzen. Dieses beschriebene Rahmenthema gibt es ja in zig Büchern, man weiß also sofort, worauf man sich grundsätzlich einlässt und muss das folglich auch einfach mögen. Tadaaaa, ich stehe da total drauf und bin immer wieder auf`s Neue auf die Umsetzung gespannt, die sich natürlich von der Masse abheben sollte. Ich kann nun nach Beendigung des Buches sagen, dass meine Erwartungen erfüllt wurden und ich eine fesselnde Geschichte mit einem interessanten Plot gelesen habe. Die Autorin schreibt an den richtigen Stellen natürlich und witzig, was so automatisch eine echte Nähe zu den Protagonisten schafft. Zudem schreibt sie sehr ernst und emotional, was sehr wichtig ist, denn die Lage der Welt ist mehr als Besorgnis erregend. Schließlich droht die Barriere der Schattenwelt zu brechen und nur die 4 Träger des Engelslicht haben die Macht, dagegen anzukämpfen. Das ist natürlich überaus wichtig, denn nur sie können es verhindern, dass die Schattenwesen in die Menschenwelt einfallen. Liv ist eine Auserwählte des Engels des Lichts und sie verlässt ahnungslos ihr altes Leben um von nun an ihrer Bestimmung zu folgen. Ihr könnt euch vorstellen, dass für Liv die Welt erst einmal Kopf steht. Dieser erste Band der Lichtstein Saga ist für mich ein klassisches Einführungsbuch in das Setting und wirkt vorbereitend auf die Folgebände. Ich schreibe das dazu, weil die Autorin sich wirklich sehr viel Mühe gemacht hat, uns alle Protagonisten sehr detailliert nahe zu bringen, jeden in seiner wunderbaren individuellen Andersartigkeit. Zudem begleiten wir Liv bei ihrem Aufbruch in ein neues Leben sehr ausführlich, finden uns zunächst in ihrer neuen Heimat „Interra“ zurecht und fühlen ihre Unwissenheit und ihren Unglauben darüber, was sich von nun an für sie ändern wird, hautnah mit. Das war auf der einen Seite sehr authentisch, auf der anderen Seite aber auch etwas langatmig. Zumindest für mich, denn ich mag es kurz & knackig und möchte zügig durch eine Story kommen. Mir ist hin und wieder einfach zu wenig passiert, ich wollte weiter ziehen, habe Gefahr gewittert, während alle ruhig geblieben und auf der Stelle getreten sind, um Liv noch so einige Dinge zu erklären oder einfach noch ausharren wollten. Das ist natürlich wirklich reine Geschmackssache, denn wer es langsam aufbauend mag, für den ist das hier alles perfekt. Man bekommt einen Rundum-Einblick in die Welt und startet natürlich auch irgendwann in das erste Abenteuer. Dort wird es auch sehr emotional, kämpferisch und hin und wieder zum Schmunzeln komisch. Eine eingebaute Liebesgeschichte der Hauptprotagonistin Liv, die parallel zur eigentlichen Story läuft, gab es nicht. Ich erwähne das, weil manche das wirklich brauchen und lieben. Ich habe das z.B. ein klein wenig vermisst, denn ich habe das nebenher immer gerne dabei. Für`s Herz gibt es aber dennoch so einige Tränchen-verdrück-Momente und ich habe da leichte Schwingungen gespürt, dass in Teil 2 Amor doch noch zuschlagen wird. Das Ende lässt einen sehr neugierig zurück. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was mich im zweiten Band erwarten wird. Dort folgt die Mission des 2. Träger des Lichts, die aber natürlich alle 4 Engelslichtträger gemeinsam bewältigen müssen. Ich bin gespannt, was ihn und seine Begleiter dort erwarten wird. Fazit „Aquilas“ ist ein Einführungsband in die vierteilige „Lichtstein Saga“, der sehr umfassend und langsam aufbauend geschrieben ist. Was für die einen also wunderbar zum Kennenlernen und Eintauchen ist, kann für Andere leicht langatmig sein. Es erwarten euch sehr interessante, absolut individuelle und liebevoll gezeichnete Charaktere in der interessanten Zwischenwelt „Interra“, wo man ständig die Angst im Rücken hat, was die Schattenwesen so hinterrücks planen um die Träger des Engelslicht zu sabotieren. Die Geschichte ist sehr interessant und ich bin mega gespannt auf Band 2, wo ich persönlich mir allerdings erhoffe, dass die Story etwas zügiger voran schreitet.

Aquilas - Der Lichtstein des Wassers
von MiraxD am 17.03.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Lichtsstein-Saga - Aquilas ist das erste Buch der vierteiligen Reihe aus der Feder von Nadine Erdmann. Ich kenne von der Autorin bereits Cyberworld, welches ja eher Sci-Fi ist und war daher sehr gespannt auf ihre Fantasygeschichte. Und ich wurde keineswegs enttäuscht, die Geschichte der Lichtssteine hat mich direkt gebannt ... Die Lichtsstein-Saga - Aquilas ist das erste Buch der vierteiligen Reihe aus der Feder von Nadine Erdmann. Ich kenne von der Autorin bereits Cyberworld, welches ja eher Sci-Fi ist und war daher sehr gespannt auf ihre Fantasygeschichte. Und ich wurde keineswegs enttäuscht, die Geschichte der Lichtssteine hat mich direkt gebannt und ich wurde mühelos total begeistert! Das Cover finde ich sehr passend, vor allem, wenn man die Stelle im Buch erfährt. An einer dunklen Mauer leuchtet ein Ball aus gelben Licht und um ihn herum befinden sich die vier Lichtssteine der Elemente. Im ersten Band dreht es sich um den Lichtsstein des Wassers, Aquilas, der auf dem Cover blau leuchtet. Hier beginnt eine Reise voller Licht und Dunkelheit, die die Welt schützen oder verfluchen wird. Ein wirklich magisches Cover! Livia wurde als kleiner Säugling ausgesetzt und kennt ihre leiblichen Eltern nicht. Aber nicht nur deshalb scheint Liv anders zu sein, denn das seltsame, sonnenartige Mal auf ihrer Hand, welche sie immer beruhigt, macht Liv besonders. Sie denkt sich aber nichts dabei, wenig weiß Liv jedoch, dass die Welt der Menschen nicht ihre ist. Eines Tages entdeckt Liv plötzlich die andere Welt, die ihre sein soll. Die Welt hinter der Menschenwelt, Interria. Sie ist nahezu magisch und so ganz anders als die menschliche Welt. Und Liv soll die lang ersehnte letzte Auserwählte des Engels Cayaniel sein und bestimmt alle Welten vor den Gefahren der Dunkelheit zu beschützen, zusammen mi drei anderen Auserwählten. Und dafür werden die legendären Lichtssteine benötigt. Und somit beginnt sie: Die Reise im Kampf von Licht und Dunkelheit... Der Schreibstil von Nadine gefällt mir auch bei der Lichtsstein-Saga wirklich gut. Ich war direkt gefesselt und habe mit Liv mitgefiebert, zumal die Autorin sich nicht lange mit Vorgeplänkel beschäftigt und man buchstäblich mit Liv in die neue Welt geworfen. Die Idee des Lichts und der Elemente, wie auch der Kampf gegen die dunklen Kreaturen ist sicher nichts Neues und wohl der einzige Punkt, den man kritisieren könnte. Denn die Welt finde ich wirklich gut ausgebaut, sie ist eben anders und der Kampf von Licht und Schatten immer spannend. "Jeder muss bereit sein, für das Licht kämpfen und zu sterben." - Die Lichtstein-Saga - Aquilas Auch die Charaktere konnte ich richtig schnell ins Herz schließen, Haupt-und Nebencharaktere, denn sie waren alle sehr menschlich und so unglaublich sympathisch. Alle haben irgendwie den Druck durch das Dasein als Auserwählte, aber die wachsende Dynamik der Hauptcharaktere hat mir unglaublich gut gefallen. Ich habe und werde sie sehr gerne auf ihrer Reise begleiten und bin schon super gespannt auf die Folgebände! Natürlich kennt man das Konzept vom Kampf zwischen Licht und Dunkelheit schon zu genüge, andererseits finde ich es immer wieder spannend, denn immer ist es ein Dilemma, dass man nicht lösen kann. Nichts kann ohne das andere existieren. Auch wenn vieles bis jetzt noch ziemlich einseitig ist, so ist das Licht immer gut und die Dunkelheit immer böse, aber ich vermute, dass das in den Folgebänden noch genauer beleuchtet wird. Und man kann am Ende bereits erkennen, dass die Autorin keine Gnade zeigen kann, denn gegen Ende konnte ich mir Tränen nicht verkneifen. Ich vergebe für diesen unglaublich guten Auftakt 4,5*****; ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen!