Meine Filiale

Davor und Danach

Überleben ist nicht genug

Nicky Singer

(97)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,00
19,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen
  • Davor und Danach

    Oetinger

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Oetinger
  • Davor und Danach

    Dressler

    Sofort lieferbar

    19,00 €

    Dressler

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Was zählt, wenn die Welt am Abgrund steht? Verändern Klimawandel und Flucht unsere Menschlichkeit?
Die 14-jährige Mhairi lebt in einer Welt, in der es zu viele Menschen gibt und Wasser nur noch im Norden zu finden ist. Sie besitzt zwei Dinge: einen Revolver und ihre Papiere. Ihr einziges Ziel ist es, zu überleben. Dank ihrer Papiere wird es Mhairi bis in den Norden schaffen. Hoffentlich. Doch dann trifft sie kurz vor dem Grenzpunkt einem kleinen Jungen. Ist sie bereit, alles für ihn zu riskieren?
Spannend, politisch und hochaktuell – dieser Roman von Nicky Singer ist so brisant wie die Jugendbücher „Die Wolke“ oder „Nichts“ von Janne Teller. Eine berührende Geschichte über Klimawandel, Überbevölkerung und den Umgang mit Flüchtlingen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 21.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7915-0100-0
Verlag Dressler
Maße (L/B/H) 21,1/14,7/3,4 cm
Gewicht 560 g
Originaltitel The Survival Game
Auflage 1
Illustrator Frauke Schneider
Übersetzer Birgit Salzmann
Verkaufsrang 124641

Buchhändler-Empfehlungen

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Bewegend, realistisch und politisch. Ergreifendes Schicksal über eine Flucht in den Norden.Da bekommen die Bilder aus den Medien noch einmal eine ganz andere Bedeutung

Emely Oswald, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ich finde nur schwer Worte für dieses Buch. Es hat mich beeindruckt, schockiert, berührt. Schnörkellos und direkt (ohne dabei alles auszusprechen) beschreibt Nicky Singer das Leben von Mhairi auf ihrer Flucht in den Norden. Ein beindruckendes, politisches, sehr aktuelles Buch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
97 Bewertungen
Übersicht
58
19
13
7
0

Davor und danach
von Alexandra G. aus Minden am 25.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Davor und Danach ist ein Dystopie Roman der in der Zukunft spielt. Wir lernen auf den ersten Seiten Mhairi kennen, sie befindet sich auf der Flucht, doch warum bleibt dem Leser erst noch verborgen. Man erfährt nur das sie zu ihrer Großmutter nach Schottland will. Sie nimmt eine sehr lange Reise auf sich von mehreren 1000 kilo... Davor und Danach ist ein Dystopie Roman der in der Zukunft spielt. Wir lernen auf den ersten Seiten Mhairi kennen, sie befindet sich auf der Flucht, doch warum bleibt dem Leser erst noch verborgen. Man erfährt nur das sie zu ihrer Großmutter nach Schottland will. Sie nimmt eine sehr lange Reise auf sich von mehreren 1000 kilometern. Sie lernt sich durchzuschlagen und worauf sie achten muss um nicht in Gefangenschaft zu geraten. Sie trifft auf einen alten Mann der einen Jungen dabei hat, das der alte Mann allersings Stribt damit hat sie nicht gerechnet. Sie beschliest allein weiter zu ziehen, doch der kleine Junge folgt ihr und irgendwann werden die zwei auch ein Team. Sie nimmt sich ihm an weil sie irgendwo doch eine Art Verantwortungsgefühl hat. Sie begeben sich also zu zweit nach Schottland und versuchen dabei nicht erwischt zu werden. Als es doch passiert versucht Mhairi zu fliehen, jedoch nicht unüberlegt sie studiert die Menschen um sich herum und ist aufmerksam. Sie will allerdings nicht ohne den kleinen stummen Jungen gehen, als ihr ein Zufall zu gegen kommt. Sie hat die einmalige Chance mit dem Kleinen zu fliehen, was ihnen auch gelingt. Als sie in Schottland ankommen will sie auf die Insel Arran zu ihrer Großmutter. Der Junge ist selbstverstandlich immer noch bei ihr und weicht ihr nicht von der Seite. Ihre Großmutter weiß nichts von dem stummen "MO". Mhairi hat ihm den Namen gegeben, damit er eine Identität hat, Sie hat sich auch für ihn eine Lebensgeschichte ausgedacht, nur um das Überleben der beiden zu sichern. Sie hat gelent sich "duchzumogeln" durch lügen, diese erzhäht sie auch ihrer Großmutter. Ihre Großmutter scheint ein komischer Mensch zu sein und Mhairi erfährt nebenbei das sie das Oberste Mitglied eines Rates ist, der für recht und Ordnung auf der Insel sorgen soll. Bis hierhin war das lesen okay was danach folge waren eine Reihe von entsetzten und Sprachlosigkeit bis hin zum Schock. Auf dieser Insel scheinen alle Menschen für den Leser Komisch zu wirken. Sie haben eine andere Weltanschauung und auch das Leben scheint irgenwie anders. Der leser erfährt das man Lebensjahre Verschenken kann oder druch Straftaten lebensjahre abgezogen bekommt. Das Gericht entscheidet hierbei über die höhe. Mhairi wird selbst angeklagt und entscheidet sich für etwas, wie ich finde total furchtbares und auch irgendwie nicht nachvollziehbaren Weg. Das Buch endet in einem totalen Caos, indem der kleine Mo als verlierer oder Gewinner hervorgeht, das kommt so gesehen auf die Sichtweise an. Durch die Kurzen Kapitel ist das recht schnell zu Lesen, allersings ist die Kindliche Sprache mit der erzählt wird am anfang sehr befremdlich. Ab der Mitte wird es langsam besser und auch Klarer für den Leser welche dynamik das Buch annimmt. Jedoch ist der Schluss des Buches nichts für schwache nerven und auch so finde ich es schon sehr hart wie eine 14 Jährige sich ohne alles durchs leben schlagen muss. 3,5 Sterne da ich sehr zwiegespalten bin über diesen Dystopie Roman der mich gegen Ende sehr schockiert und auch irgendwie Fassungslos zurück gelassen hat.

von einer Kundin/einem Kunden am 18.06.2020
Bewertet: anderes Format

Angelockt von dem Cover wurde ich doch positiv überrascht. Dieses Buch nimmt einen mit auf eine Achterbahn der Gefühle. Gerade auf Grund der Parallelen zu unserer heutigen Welt ein lesenswertes Buch mit wichtigen Themen. Etwas zum nachdenken.

Bewegende und realitätsnahe Dystopie!
von Arya Green Vermont am 10.03.2020

Davor und Danach, ein Titel der direkt meine Aufmerksamkeit erregt hat. Dazu ist das Buch optisch so interessant gestaltet, dass man es im Laden direkt in die Hand nimmt. Man kann es praktisch mit zwei verschiedenen Covern ins Regal stellen. Allein diese Gestaltung macht es schon zum absoluten Hingucker. Zudem verrät es äußerlic... Davor und Danach, ein Titel der direkt meine Aufmerksamkeit erregt hat. Dazu ist das Buch optisch so interessant gestaltet, dass man es im Laden direkt in die Hand nimmt. Man kann es praktisch mit zwei verschiedenen Covern ins Regal stellen. Allein diese Gestaltung macht es schon zum absoluten Hingucker. Zudem verrät es äußerlich nicht viel über den Inhalt, doch die Beschreibung hat mir persönlich eine dicke Gänsehaut beschert… Die Autorin erzählt uns die Geschichte der jungen Mhairi, die in eine Welt geboren wurde, in der absolute Überbevölkerung herrscht. Da es nur noch im Norden das lebensnotwendige Wasser gibt, ist schnell klar wohin Mhairis Reise geht. Doch dieser Weg ist alles andere als leicht. Mhairi wird konfrontiert mit Themen, die momentan nicht aktueller sein könnten. Nicky Singer hat einen unglaublichen kraftvollen Schreibstil, sie redet nicht lange um den heißen Brei herum. Schonungslos und ehrlich zeigt sie dem Leser die Fehler der Menschheit auf und macht dadurch vor allem auf unsere heutige Situation aufmerksam. Ich wusste von Anfang an, dass ich mich hier nicht auf eine einfache erfundene Geschichte einlasse, es war sofort klar, dass die Autorin aktuelle Themen damit angesprochen hat und ein Zeichen setzen wollte. Genau das hat sie meiner Meinung nach geschafft! Wer sich allerdings mit Themen wie Flüchtlinge, Politik und Umwelt nicht beschäftigen möchte, der sollte definitiv die Finger davon lassen. Für alle anderen, die zudem gerne solche realitätsnahen Dystopien lesen, ist „Davor und Danach“ ein absolutes Must Read. Man muss sich schon für diese Themen interessieren, sonst spricht es einen wahrscheinlich weniger an. Aber gerade in der heutigen Zeit, wäre es für jeden von Vorteil, dieses Buch zu lesen. Ihr könntet über die eine oder andere Situation vielleicht eure Meinung ändern. Nicky Singer hat mich mit ihrer Dystopie emotional gefordert, sie hat mich sehr nachdenklich gestimmt und bewegt. Ich liebe dystopische Themen aber dieses Buch ist für mich schon mehr als das. Es ist eine schonungslose Offenbarung für alles was in unserer Welt schief läuft. Von daher ein Must Read für Jedermann, der sich mit diesen Themen auseinandersetzen möchte. Von mir gibt es daher eine 100%ige Leseempfehlung!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4