Wolfssucht

Nora Bendzkos Galgenmärchen, 1

Nora Bendzkos Galgenmärchen Band 1

Nora Bendzko

(7)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,99 €

Accordion öffnen
  • Nora Bendzkos Galgenmärchen / Wolfssucht

    Epubli

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    6,99 €

    Epubli
  • Wolfssucht

    Epubli

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    6,99 €

    Epubli

Beschreibung

Band 9 der epubli Jubiläumsedition
Top 5 vom Deutschen Phantastik Preis 2017, Kategorie: »Beste deutschsprachige Kurzgeschichte«.
Eine dunkelfantastische Novelle zur Zeit des 30-jährigen Krieges, angelehnt an das bekannte Märchen der Brüder Grimm: »Rotkäppchen«.
Mitreißend. Düster. Dunkelfantastisch.

Irina musste als Kind mit ansehen, wie ihre Schwester Leonore ermordet wurde. Nur weil Skandar, der Sohn des Jägers, sie beschützte, ist Irina noch am Leben. Selbst als Erwachsene verfolgen sie die Bilder des brutalen Mordes. In ihrem Dorf fühlt sie sich ausgestoßen. Hinter ihrem Rücken nennt man sie verflucht. Allein Skandar will Irina für sich gewinnen. Als er sein Ziel nicht erreicht, schlägt seine Zuneigung in Gewalt um. Irina muss fliehen. Doch »es« lauert immer noch da draußen. Im finsteren Wald. Leonores Mörder hat Irina nicht vergessen. Ihre erneute Begegnung setzt blutige Ereignisse in Gang, die das ganze Dorf ins Verderben zu reißen drohen …

Geschrieben hat die Münchnerin Nora Bendzko von Kindheit an, meist fantastische Texte. Einmal begonnen, hat das Schreiben sie nicht mehr losgelassen. Der Wunsch, Literatur zu einem festen Bestandteil ihres Lebens zu machen, brachte sie nach Wien, wo sie seither die Deutsche Philologie studiert. Zusätzlich moderiert sie im Rindlerwahn-Autorenforum und arbeitet nebenbei als Lektorin. Der erste Band ihrer dunkelfantastischen »Galgenmärchen«-Thriller, »Wolfssucht«, gelangte in die Top 5 vom Deutschen Phantastik Preis 2017. Der zweite Band »Kindsräuber« steht auf der Shortlist vom Seraph 2018 als »Bester Independent Titel«. Neben dem Schreiben zählt das Singen zu ihren größten Leidenschaften. Beide Passionen darf sie in den Metal-Bands »Avem« und »Nightmarcher« ausleben.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 136
Altersempfehlung 0 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7467-6642-3
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/0,8 cm
Gewicht 169 g
Auflage 1

Weitere Bände von Nora Bendzkos Galgenmärchen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

Düstere und spannende Märchenadaption
von einer Kundin/einem Kunden aus Wesel am 20.06.2019

Das Cover gefiel mir sofort. Das kann auch daran liegen, dass ich Wölfe liebe. Dies war mein erstes Buch der Autorin. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Auch war er der Zeit angemessen. Irina, ihre Schwester Leonore und die Eltern mussten aus ihrem Dorf fliehen, weil es von Soldaten in Schutt und Asche verwandelt wurde. Im... Das Cover gefiel mir sofort. Das kann auch daran liegen, dass ich Wölfe liebe. Dies war mein erstes Buch der Autorin. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Auch war er der Zeit angemessen. Irina, ihre Schwester Leonore und die Eltern mussten aus ihrem Dorf fliehen, weil es von Soldaten in Schutt und Asche verwandelt wurde. Im tiefsten Winter schaffen sie es nachts durch den Wald, um ins Dorf der Großmutter zu gelangen. Kurz davor findet der Jäger des Dorfes, Skandar, die Familie und bringt sie in das bereits geschützte Dorf in Sicherheit. Aber diese Sicherheit hält nicht lange an. Im Wald lebt ein Wolfsmensch. Ist er Freund oder Feind? Die Geschichte war emotional, schrecklich und spannend. Das Leben im 17. Jahrhundert war beherrscht von Aberglauben und Krieg. Wahrheiten galten nicht und selbstbewusste Einzelgänger waren Außenseiter bzw. wollten auch gar nichts mit den anderen Dorfbewohnern zu tun haben so wie Irina. Seit ihrer Kindheit hatte sie ein traumatisches Erlebnis nach dem anderen erlebt und trotzdem hat sie sich nichts gefallen lassen. Die Geschichte packt einen ab der ersten Seite. Aber Vorsicht! Wer Happy Ends liebt, ist hier falsch. Fazit: Düstere, spannende Märchenadaption.

Rotkäppchen, das Böse und der Wolf
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 20.06.2019

Böhmen, 1636: Die kleine Irina findet mit ihrer Familie bei der Großmutter Zuflucht von den Gräueln des Krieges. Dennoch verliert sie ihre Eltern und muss zusehen, wie ihre Schwester brutal vom geheimnisvollen Wolfsmensch getötet wird, welcher die Wälder unsicher macht. Als sie Jahre später die Avancen des Jägerssohnes Skandar a... Böhmen, 1636: Die kleine Irina findet mit ihrer Familie bei der Großmutter Zuflucht von den Gräueln des Krieges. Dennoch verliert sie ihre Eltern und muss zusehen, wie ihre Schwester brutal vom geheimnisvollen Wolfsmensch getötet wird, welcher die Wälder unsicher macht. Als sie Jahre später die Avancen des Jägerssohnes Skandar ausschlägt und vor dessen Zudringlichkeiten in den Wald flieht, begegnet sie dem Wolfsmenschen erneut. Mit „Wolfssucht“ hat Nora Bendzo das Thema um Rotkäppchen und den bösen Wolf neu interpretiert. Die dunkelfantastische Novelle ist im 30-jährigen Krieg angesiedelt und der Auftakt weiterer Galgenmärchen aus der Feder der Autorin. Die Erzählung ist düster und zugleich emotional sehr bewegend. Nicht nur das Erleben des Krieges aus Kinderaugen hat mich fasziniert, sondern auch, wie die traumatisierte Irina dem Aberglauben des Dorfes ausgeliefert ist und als Aussenseiterin behandelt wird, weil ein Mädchen, welches als einzige dem Wolfsmenschen entkam, mit einem Fluch belastet sein muss. Das Besondere an „Wolfssucht“, was mich auch am meisten begeistert hat, ist jedoch der Hintergrund des Wolfsmenschen, welcher im Laufe der Novelle offenbar wird und diesen Charakter dadurch vom Täter zum Opfer werden lässt. Eine düstere und ergreifende Interpretation von Rotkäppchen, schockierend und faszinierend zugleich und somit eine absolute Leseempfehlung von mir.

Tolles Märchen für große Kinder!
von Wuschel aus Nußloch am 30.11.2018

Beschreibung: Nach dem tragischen Tot ihrer Eltern, muss Irina in jungen Jahren mit ansehen, wie ihre Schwester Leonore brutal ermordet wird. So wächst sie bei ihrer Großmutter im benachbarten Dorf auf, doch dort findet sie keinen Anschluss. Man munkelt, sie sei verflucht. Lediglich der Jäger Skandar umwirbt die junge Irina, ... Beschreibung: Nach dem tragischen Tot ihrer Eltern, muss Irina in jungen Jahren mit ansehen, wie ihre Schwester Leonore brutal ermordet wird. So wächst sie bei ihrer Großmutter im benachbarten Dorf auf, doch dort findet sie keinen Anschluss. Man munkelt, sie sei verflucht. Lediglich der Jäger Skandar umwirbt die junge Irina, die ihm jedoch nicht geben möchte, was er sich wünscht. Immer mehr zieht es sie in den Wald. In den Wald wo das Grauen wartet. Das Monster, das ihre Schwester auf dem Gewissen hat. Meinung: Ich habe die vergangenen Jahre nun schon einige Märchenadaptionen gelesen und muss sagen, bisher war dies eine der Besten. Denn wir großen Kinder wünschen uns ab und an auch ein bisschen Märchen.  Durch die knackige Länge von knapp über 100 Seiten, kann man die Geschichte auch mal schnell an einem Wochenende wegatmen. Genau das habe ich nämlich getan. Recht zu Anfang musste ich schon etwas schmunzeln, weil mich die Geschichte an den Film "Red Riding Hood" erinnerte. Letzten Endes lief es dann auf eine andere Story raus, zum Glück, die aber in keinster Weise schlechter war. Im Grunde würde ich sie sogar als ebenbürtig bezeichnen. Hier sei erwähnt, dass ich den Film damals richtig gut fand. Ich würde ja jetzt super gerne auf die korrekten Aspekte einer Kurzgeschichte eingehen und ob diese erfüllt wurden, aber ganz ehrlich? Viel zu lange her! Für mich war es einfach die perfekte Länge und es wurde gesagt, was gesagt werden musste. Atmosphärisch hat mich die Autorin schon auf den ersten Seiten direkt abgeholt und auch sonst konnte ich mir die schlicht gezeichnete Umgebung, Situation und Personen sehr gut vorstellen. Ich bekam genug Input um mir alles vorstellen zu können, aber auch genug Freiraum um mir meine eigenen Gedanken zu machen. Der Schreibstil war ebenfalls angenehm zu lesen. Zu guter Letzt möchte ich auch noch erwähnen: Nora Bendzko konnte mich tatsächlich überraschen! Mit viel hätte ich gerechnet, aber nicht mit diesem Ende und dieser Auflösung. Happy End kann schließlich jeder. Es wird auf jeden Fall nicht das letzte Werk der Autorin sein, denn wie meine Recherche ergab, hat sich die junge Dame nämlich auf "Galgenmärchen" spezialisiert. Ich für meinen Teil, freue mich schon riesig.  Fazit: Ein tolles Märchen für Erwachsene und gerade richtig für die düsteren Wintermonate.

  • Artikelbild-0