Meine Filiale

Was du getan hast

Thriller

Liv Constantine

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Wem kannst du trauen - wenn nicht deiner besten Freundin von früher?

Kate bekommt den schrecklichsten Anruf ihres Lebens. Sie erfährt ausgerechnet von ihrem Vater, dass ihre Mutter umgebracht wurde. Kate ist verzweifelt. In dieser schweren Stunde ruft sie ihre ehemals beste Freundin Blaire an. Blaire lebt mittlerweile als erfolgreiche Krimiautorin in New York. Sie kommt zurück und steht Kate bei, denn jemand hat es auf Kate abgesehen. Sie wird bedroht. Als erst ihr Vater in den Fokus der Ermittlungen rückt und dann plötzlich Kates Ehemann Simon verdächtigt wird, verliert sie jegliche Sicherheit. Wem kann sie noch trauen?

Liv Constantine ist das Pseudonym der beiden Schwestern Lynne und Valerie Constantine. Lynne Constantine lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und ihrem Hund in der Nähe von New York. Valerie Constantine verbringt einen Teil des Jahres in England und lebt den Rest des Jahres in Annapolis, Maryland.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 16.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-304-4
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 18,6/12,3/3,2 cm
Gewicht 299 g
Originaltitel Last To Know, The
Auflage 1
Übersetzer Olaf Knechten

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein spannender Psychothriller. Mit einigen überraschenden Wendungen. Zeitweilig weiß man nicht wer gut und wer böse ist. Ein Pageturner den man nicht aus der Hand legen kann.

Wem kann sie noch trauen?

Lisa Overkamp, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Blaire, berühmte Krimi Schriftstellerin, bekommt einen Anruf ihrer ehemals besten Freundin, deren Mutter das Leben genommen wurde. Trotz jahrelanger Funkstille eilt sie sofort zur Hilfe um in diesen schweren Stunden beizustehen. Denn Kate hat nicht nur ihre Mutter verloren, sondern jemand trachtet nach ihrem Leben. Die Schlaufe für sie wird immer enger, als sich herausstellt, dass der Mörder ihrer Mutter und ihr Peiniger jemand aus dem engsten Kreis der Familie sein muss. Super spannend und interessant zu lesen, wie Kate immer paranoider wird...oder etwa doch nicht? Meine Tipps der Verdächtigen, habe ich alle mehrmals über Bord geworfen ;)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
3
6
1
0
0

N. A. Was du getan hast
von einer Kundin/einem Kunden am 11.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ja wenn einmal der Hass bis seinen Weg in einem sein Leben gefunden hat dann wird es schwer. Vertrauen weis man bei diesem Buch nicht wem man es schenken kann. Gute Voraussetzungen für einen guten Roman. Und der ist hier gelungenen.

Wem vertraust du wirklich?
von World of books and dreams am 13.10.2019

Dr. Kate English kann es kaum glauben, als sie die Nachricht erhält, dass man ihre Mutter ermordet hat. Wer sollte das getan haben? Ihre Mutter war allseits beliebt. Doch schon kurz nach der Beerdigung wird alles nur noch schlimmer, denn auch Kate erhält Drohnachrichten. Zum Glück ist ihre alte Freundin Blaire, mit der sie sich ... Dr. Kate English kann es kaum glauben, als sie die Nachricht erhält, dass man ihre Mutter ermordet hat. Wer sollte das getan haben? Ihre Mutter war allseits beliebt. Doch schon kurz nach der Beerdigung wird alles nur noch schlimmer, denn auch Kate erhält Drohnachrichten. Zum Glück ist ihre alte Freundin Blaire, mit der sie sich vor fünfzehn Jahren im Streit getrennt hat, nun endlich wieder an ihrer Seite. Gemeinsam mit Blaire grübelt Kate, wer ihr etwas antun möchte und wer der Mörder ihrer Mutter sein könnte. Doch so nach und nach wirken alle Personen um sie herum bedrohlich und Kate fragt sich, wem sie überhaupt noch trauen kann, denn selbst ihr Ehemann scheint etwas vor ihr zu verbergen. Meine Meinung Schon in ihrem ersten Buch “Mein Leben gegen deins” konnten mich das Autorinnenduo Liv Constantine überzeugen und so war ich äußerst gespannt darauf, wie es in diesem Roman wohl sein wird. Auch hier schreiben die beiden wieder sehr flüssig und eindringlich und sie ergänzen sich einfach fantastisch. Zwar brauchte ich zu Beginn ein wenig Eingewöhnungszeit, um mich an die unterschiedlichen Personen und deren Zuordnung zu gewöhnen, aber je mehr man voranschreitet in der Geschichte, desto klarer wird es. Oder halt auch nicht, denn genauso wie Protagonistin Kate wusste auch ich nachher einfach nicht mehr, ob und wem ich hier vertrauen soll. Dadurch, dass die Autorinnen ihre Charaktere gedanklich immer wieder in die Vergangenheit schweifen lassen, erfährt man auch mehr über die einzelnen und deren Hintergründe. Somit bekommt man von jedem etwas mit, dass er zu verbergen hat und was den Leser misstrauisch werden lässt. Genau diese Suche nach der Wahrheit und den Zusammenhängen macht die Geschichte spannend. Ich wollte wissen, wer dahinter steckt und was Kate überhaupt getan hat, um so bedroht zu werden, so dass ich regelrecht durch die Seiten getrieben wurde, bei der Suche nach der Wahrheit. Aus wechselnden Perspektiven zwischen den Freundinnen Blaire und Kate verfolgt man die Ereignisse, beobachtet die anderen um sie herum und ist sich doch nie sicher, was dahinter steckt. Man kann hier also immer wieder miträtseln und Theorien aufstellen und ziemlich weit zum Ende hin hatte ich auch eine Idee, doch so ganz gelang es mir nicht, auf die Lösung zu kommen. Die Charaktere sind vorstellbar gezeichnet, doch so richtig nah kam ich ihnen nicht. Wobei ich mir hier durchaus vorstellen kann, dass genau das beabsichtigt ist, sorgt das doch alles dazu, dass man nicht auf den Täter kommen kann. Kate English mochte ich zu Beginn noch und ja, ich kann durchaus verstehen, dass sie durch all diese psychischen Belastungen an ihre Grenzen trifft. Doch irgendwann war ich mir selbst bei ihr nicht sicher, ob ich ihr glauben und vertrauen kann. Auch Blaire bleibt mir fremd und auch mit ihr ging es mir ähnlich wie mit Kate. Also aus psychologischer Sicht wurden die Charaktere wirklich gut ausgearbeitet. Mein Fazit Auch mit “Was du getan hast” konnten mich Liv Constantine wieder fesseln und brachten mir absolut spannende Unterhaltung. Ein gekonnter Spannungsaufbau und immer wieder neue Überraschungen sorgten dafür, dass ich das Buch erst aus der Hand legen konnte, als ich es beendet hatte. Definitiv eine tolle Lektüre für spannende Lesestunden.

Wem kann sie vertrauen?
von Rita aus Wolframs-Eschenbach am 27.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Kate muß ihre ermordete Mutter beerdigen. Lily war eine wohlhabende, freundliche und warmherzige Frau, deshalb stehen alle vor einem Rätsel, wer ein Motiv für den Mord gehabt haben könnte. In dieser äußerst schwierigen Zeit nimmt ihre Jugendfreundin Blaire wieder Kontakt zu ihr auf und steht ihr zur Seite. Ihre Freundschaft hatt... Kate muß ihre ermordete Mutter beerdigen. Lily war eine wohlhabende, freundliche und warmherzige Frau, deshalb stehen alle vor einem Rätsel, wer ein Motiv für den Mord gehabt haben könnte. In dieser äußerst schwierigen Zeit nimmt ihre Jugendfreundin Blaire wieder Kontakt zu ihr auf und steht ihr zur Seite. Ihre Freundschaft hatte mit einem heftigen Streit geendet, weil sich Blaire gegen die Hochzeit von Kate mit Simon ausgesprochen hat. Kate ist immer noch mit Simon verheiratet, sie haben eine gemeinsame Tochter, aber die Ehe steckt in einer Krise. Blaire ist mit Daniel verheiratet und die beiden schreiben gemeinsam Krimi-Bestseller. Das ist auch der Grund, weshalb Blair neben der Polizei, eigene Ermittlungen anstellt. Für Kate beginnt nun der Horror. Zusätzlich zu ihrer Trauer muß Kate mit Drohmails, diversen toten Tieren, seltsamen Bestellungen, Gift etc. fertig werden. Dies bringt sie an den Rand eines Nervenzusammenbruchs, vor allem da sie psychisch vorbelastet ist. Für den Leser ist diese Atmosphäre der Bedrohungen deutlich spürbar und es gab Momente, in denen ich Kate aber auch gerne wach gerüttelt hätte und ihr mehr Misstrauen gewünscht hätte. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Kate und Blaire erzählt und die Vergangenheit wird dabei hoch geholt. Die Autorin hat etliche Baustellen eröffnet, den Leser immer wieder auf Fährten gelockt, allerdings war für mich gleich zu Beginn eine Figur im Fokus. Die Auflösung war dann nicht ganz so einfach, sondern komplexer, aber so richtig gepackt hat mich das Buch nicht. Die einzelnen Figuren wurden gut charakterisiert. Für mich als Leserin gab es gut und böse, und zwar ohne Schattierungen, was ich schade fand. Wer anfangs unsympathisch war, der blieb es bis zur Aufklärung. Allerdings fand ich den Plot ziemlich konstruiert. Der Schreibstil war flüssig zu lesen.

  • Artikelbild-0