Warenkorb

Honigduft und Meeresbrise

Roman


»Anne Barns schenkt ihrer Lesergemeinde mit „Honigduft und Meeresbrise“ ein neues mitreißendes, spannungsgeladenes Buch.« Land & Meer

Geliebte Martha, von dir zu lesen, gibt mir unendlich viel Kraft! – So beginnt der Brief, den Anna in Händen hält. Die mit Tinte auf vergilbtem Papier geschriebenen Buchstaben sind noch immer gut sichtbar. Trotzdem fällt es Anna schwer, die geschwungene Schrift zu entziffern. Nur am Datum gibt es keine Zweifel: Dezember 1941. Vor fast achtzig Jahren wurde dieser Brief an ihre Urgroßmutter adressiert, und doch hat Anna ihn eben erst gemeinsam mit ihrer Oma geöffnet. Eigentlich will sie mit ihrem Besuch bei Oma den Verlust ihrer besten Freundin verarbeiten, die bei einem Unfall ums Leben kam. Aber dann führt der Brief Anna schließlich nach Ahrenshoop, wo sie hofft, Antworten zu finden …


  • »Anne Barns erzählt von Freundschaft, die Stürme überdauert, und von Geheimnissen, die gelüftet werden müssen, um zurück zu einem erfüllten Leben zu finden.« Nordsee-Zeitung zu »Apfelkuchen am Meer«

  • »Gefühlvoll und Mitreißend.« Cellesche Zeitung zu »Drei Schwestern am Meer«


Portrait
Anne Barns ist ein Pseudonym der Autorin Andrea Russo. Sie hat vor einigen Jahren ihren Beruf als Lehrerin aufgegeben, um sich ganz auf ihre Bücher konzentrieren zu können. Sie liebt Lesen, Kuchen und das Meer. Zum Schreiben zieht sie sich am liebsten auf eine Insel zurück, wenn möglich in die Nähe einer guten Bäckerei.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 01.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7457-0004-6
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,6/12,6/3,3 cm
Gewicht 303 g
Auflage 1
Verkaufsrang 1807
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Urlaubslektüre für leichtes Gepäck. Ein geheimnisvoller, alter Brief der Rätsel aufgibt. Zum Schluss, werden die Leser/innen noch mit leckeren Rezepten belohnt. Viel Spaß

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Kurzweilige Urlaubslektüre, gerade für Ostseereisende nach Ahrenshoop. Mit einigen gut nachbackbaren Rezepten rund um Honig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
64 Bewertungen
Übersicht
52
7
4
1
0

Honigduft und Meeresbrise
von einer Kundin/einem Kunden am 27.03.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

"Honigduft und Meeresbrise" ist das 4. Buch, welches ich von Anne Barns gelesen habe und auch dieses hat mir wieder sehr gut gefallen. Anna, innerlich schon getrennt von Freund Jens, hat vor kurzem ihre beste Freundin Mona durch einen Autounfall verloren. Sie sucht Wärme und Zuflucht bei Oma Johanna. Dort holt sie nicht nur Omas... "Honigduft und Meeresbrise" ist das 4. Buch, welches ich von Anne Barns gelesen habe und auch dieses hat mir wieder sehr gut gefallen. Anna, innerlich schon getrennt von Freund Jens, hat vor kurzem ihre beste Freundin Mona durch einen Autounfall verloren. Sie sucht Wärme und Zuflucht bei Oma Johanna. Dort holt sie nicht nur Omas Vergangenheit ein, sondern auch ihre eigene. Ihre frühere Freundin Peggy sucht ebenso Zuflucht und Hilfe, da ist sie bei Johanna und Anna an der richtigen Stelle. Monas Freund Timo konnte sich früher schon kaum zwischen Mona und Anna entscheiden... oder konnte sich Anna nicht für oder gegen ihn entscheiden? Die Zeit hatte damals für die 3 Freunde entschieden, jetzt liegt alles in ihrer Hand. Parallel zu den Beziehungsproblemen der jungen Leute wird die enge Verbindung zwischen Anna und Oma Johanna erzählt, sehr familiär, obwohl beide ihren eigenen Kopf haben und diesen auch durchsetzen wollen. Die spontane Fahrt von Anna und Oma nach Ahrenshoop erscheint auf den ersten Blick sehr voreilig, aber beim näheren Hinschauen merkt man, Johanna hatte das wohl schon eher im Sinne. Sie ist bestens organisiert, packt wie für eine lange Reise, ein tolles Ferienhaus findet sich auch - fast schon zu viele Zufälle, aber ich freute mich beim Lesen für die Beiden, dass alles so unkompliziert verläuft. Was mir fehlte, ist, noch mehr über Uroma Martha zu erfahren. Sie wird in dem damals verschollenen Brief angeschrieben, ein bißchen über ihre Jugend und Vergangenheit erfährt man schon, aber es hätte noch mehr sein können (Rückblicke etc.). Anne Barns erzählt voller Leben und Leidenschaft von der Suche nach dem Familiengeheimnis, welches die Damen lösen wollen. Es hat einfach Spaß gemacht, mit nach Ahrenshoop zu reisen, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen, die Füße ins Meer zu tauchen und nebenbei die Seele baumeln zu lassen. Man kommt auf ganz andere Gedanken, nicht nur als Leser*in, sondern auch Anna merkt, wer oder was ihr wichtig ist und wo ihre Zukunft liegt. Ich vergebe 4,5 Sterne für diesen Wohlfühlroman - es lebe die Freundschaft! Eine tolle Idee, die ich bei den Anne-Barns-Büchern schon schätzen gelernt habe, sind die Rezepte am Ende des Buches; nachmachen und ausprobieren empfiehlt sich!

"Wenig Honigduft"
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 02.12.2019

Die positiven Bewertungen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Langweilig und ohne Tiefgang. Schade, ich hatte mir so viel mehr davon versprochen.

Was für ein Durcheinander
von einer Kundin/einem Kunden aus Kahla am 25.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Leider kann ich mich den positiven Rezesionen nicht anschließen. Ich fand den Roman ziemlich konstruiert und langweilig, es waren mir persönlich zuviele Handlungsstränge aufgebaut und die nur halbherzig weiterverfolgt wurden. Angefangen mit den Selbstzweifeln der Protagonistin bzgl ihrer verstorbenen Freundin, weiter bis zur kon... Leider kann ich mich den positiven Rezesionen nicht anschließen. Ich fand den Roman ziemlich konstruiert und langweilig, es waren mir persönlich zuviele Handlungsstränge aufgebaut und die nur halbherzig weiterverfolgt wurden. Angefangen mit den Selbstzweifeln der Protagonistin bzgl ihrer verstorbenen Freundin, weiter bis zur konfusen Familiengeschichte und der obligatorischen Liebesgeschichte. Die drei Sterne gibt es von mir dafür, da der Roman in mir die Lust geweckt hat, einmal nach Ahrenshoop zu fahren.