Meine Filiale

Clérambault

Romain Rolland

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 8,90 €

Accordion öffnen
  • Clérambault

    Books on Demand

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    8,90 €

    Books on Demand
  • Clérambault

    Epubli

    Lieferbar in 2 - 3 Tage

    9,99 €

    Epubli

gebundene Ausgabe

19,80 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Romain Rolland (1866 -1944 ) war ein französischer Schriftsteller, Musikkritiker und Pazifist. Er wurde 1915 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Der Erste Weltkrieg überraschte Rolland in der Schweiz. Bestürzt sah er in ihm einen Untergang Europas. Er entschloss sich, in der Schweiz zu bleiben, wo er unzensiert publizieren konnte. Er engagierte sich vom Oktober 1914 bis Juli 1915 als Freiwilliger bei der Internationalen Zentralstelle für Kriegsgefangene des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf. Daneben veröffentlichte er im Journal de Genève die kriegskritische Artikelserie Au-dessus de la mêlée (dt. über dem Schlachtgetümmel), die auch als Buch veröffentlicht wurde und großen Anteil daran hatte, dass Rolland 1916 für eine nachträgliche Vergabe des Literaturnobelpreises von 1915 ausersehen wurde. Wegen seiner Kritik an der Kriegspolitik beider Lager, denen er mit zunehmender Dauer des Krieges vorwarf, sich selbst im Falle eines Sieges zu zerstören, wurde Rolland zu einer Symbolfigur der transnationalen Antikriegsbewegung während des Ersten Weltkrieges. Auch der Roman Clérambault, den er während des Ersten Weltkriegs in der Schweiz schrieb und 1920 veröffentlichte, ist Ausdruck seines transnationalen Pazifismus.

Romain Rolland (1866-1944) war ein französischer Schriftsteller, Musikkritiker und Pazifist. Er wurde 1915 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Der Erste Weltkrieg überraschte Rolland in der Schweiz. Bestürzt sah er in ihm einen Untergang Europas. Er entschloss sich, in der Schweiz zu bleiben, wo er unzensiert publizieren konnte. Er engagierte sich vom Oktober 1914 bis Juli 1915 als Freiwilliger bei der Internationalen Zentralstelle für Kriegsgefangene des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf. Wegen seiner Kritik an der Kriegspolitik beider Lager wurde Rolland zu einer Symbolfigur der transnationalen Antikriegsbewegung während des Ersten Weltkrieges.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 200
Altersempfehlung 1 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 09.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7467-6892-2
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/1,2 cm
Gewicht 241 g
Auflage 1
Übersetzer Stefan Zweig

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0