Meine Filiale

Amy und die geheime Bibliothek

Alan Gratz

(33)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,95 €

Accordion öffnen
  • Amy und die geheime Bibliothek

    dtv

    Sofort lieferbar

    9,95 €

    dtv

gebundene Ausgabe

15,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Amy und die geheime Bibliothek

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    11,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung

Amy liebt Bücher und das Lesen. Doch dann wird ihr Lieblingsbuch aus der Schulbibliothek verbannt – angeblich ist es ungeeignet für Grundschüler, respektlos und unmoralisch. Die sonst so zurückhaltende Amy ist empört: Es ist ein ganz tolles Buch! Und jeder sollte es ausleihen und lesen können! Als immer mehr Bücher aus den Regalen verschwinden, eröffnet Amy kurzerhand die G.S.B., die Geheime Schließfach-Bibliothek. Hier können ihre Mitschüler alle verbannten Bücher heimlich ausleihen. Schon bald boomt Amys Bibliothek, und gemeinsam schmieden die Kinder einen Plan, um sich gegen die Bücherverbannung zur Wehr zu setzen. Denn niemand soll ihnen vorschreiben, welche Bücher sie lesen dürfen!

Alan Gratz ist Autor vieler von der Kritik gefeierter Bücher für Kinder und Jugendliche. Er wurde 1972 in Knoxville, Tennessee geboren und lebt mit seiner Frau und Tochter im westlichen North Carolina. Nach seinem erfolgreichen Kinderbuch Amy und die geheime Bibliothek (2019) erscheint im Frühjahr 2020 mit Vor uns das Meer sein erstes Buch für jugendliche Leser bei Hanser.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 248
Altersempfehlung 9 - 11 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 18.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26211-9
Verlag Hanser, Carl
Maße (L/B/H) 21,8/14,4/2,5 cm
Gewicht 416 g
Originaltitel BAN THIS BOOK
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Meritxell Janina Piel
Verkaufsrang 85808

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Amy liebt es zu lesen und deshalb auch die Schulbücherei. Doch als einige Bücher verbannt werden, kämpfen sie und ihre Freunde dagegen an. Eine wundervolle Geschichte für alle Buchliebhaber jeden Alters über Freundschaft, Mut und das Recht, alles lesen zu dürfen!

Judit Greiner, Thalia-Buchhandlung Köln

Als unter anderem ihr Lieblingsbuch aus der Bibliothek verbannt wird, lässt Amy sich das nicht gefallen und gründet eine eigene geheime Bibliothek mit all den verbannten Büchern. Eine wahnsinnig tolle Geschichte über Mut, Meinungsfreiheit und die Liebe zu Büchern!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
26
7
0
0
0

Tolles Kinderbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Kapfenberg am 09.11.2020

Ein tolles Buch mit einer wichtigen Botschaft! Kurze Kapitel, kurzweilig zu lesen.

Ein Buch über Mut, Zusammenhalt und die Freiheit zu lesen
von Anja L. von "books and phobia" am 27.09.2019

Wer darf eigentlich entscheiden was wir lesen? Lehrer, Glaubensrichtungen oder gar ein ganzes Land? Wohl eher nicht. Gerade was Kinder lesen dürfen, sollte allein von ihren Eltern abhängen und nicht von jemand fremdes. Warum ich das frage? Weil es genau darum im Buch geht. In der Schulbibliothek der kleinen Amy verschwi... Wer darf eigentlich entscheiden was wir lesen? Lehrer, Glaubensrichtungen oder gar ein ganzes Land? Wohl eher nicht. Gerade was Kinder lesen dürfen, sollte allein von ihren Eltern abhängen und nicht von jemand fremdes. Warum ich das frage? Weil es genau darum im Buch geht. In der Schulbibliothek der kleinen Amy verschwinden immer mehr Bücher, weil eine überbesorgte Mutter glaubt, das einige davon, den Grundschülern schaden würden. Was das für Bücher sind? Da wären zum Beispiel die „Greg´s Tagebuch“-Bände oder Amy´s Lieblingsbuch „Eine wie Keine“. Immerhin könnten Kinder dadurch lernen zu klauen, zu lügen oder neue Schimpfworte lernen. Etwas Wahres hat es ja, aber es gibt nun mal auch eine Kehrseite, denn Bücher vermitteln auch viel Gutes. Die Geschichte rund um Amy und ihre Wehr gegen die Bücherverbannung, fand ich einfach nur toll. Ich selbst hatte in meinem Leben zwar nie so ein Erlebnis, aber das dies tatsächlich in Ländern stattfindet, konnte ich in nachträglichen Recherchen herausfinden. Besonders herausstechend war dabei die Schreibweise, die mich als Erwachsene ansprach. Ein ungewohntes Gefühl, da sich Kinderbücher sonst sehr befremdlich für mich anfühlen. Doch hier war ich ab der ersten Seite komplett in meinem Element und las das Buch in einem Ruck. Es machte einfach zuviel Spaß, und zwar dazu auch noch zu spannend, als dass ich es weglegen konnte. Das hatte ich vor allem Amy zu verdanken, die mich an mein jüngeres Ich erinnerte. Ein ruhiges Mädchen, das lieber alles hinnimmt und in sich hineinfrisst, das gerne liest und gerne in der Bibliothek war und erst so nach und nach zu sich fand. Bei Amy kam allerdings noch ein weiteres Problem hinzu, denn ihre Familie war mit insgesamt 5 Menschen recht groß und als älteste Tochter, musste sie oft gegenüber ihren Schwestern kapitulieren. Um so schöner war es, sie aufblühen zu sehen. Die anfangs recht scheue Person, entwickelte im Verlauf der Geschichte immer mehr Mut und sprang am Ende sogar über ihren eigenen Schatten. So hatte ich insgesamt 3 Gebiete, auf die ich mich konzentrieren musste, was mir aber überhaupt nichts ausmachte, da alles sehr schön miteinander verflochten war. Das einzige was mich erstaunte, war die plötzlich extreme Lesefreude der Schüler. Wirkte Amy am Anfang noch sehr allein mit ihren Büchern, zeigten sich in der Zeit der Verbannung die ganzen Buchliebhaber. Hier hätten es ruhig ein paar weniger sein können, da es einfach unglaubwürdig klang. Trotzdem kann ich für dieses Buch eine Empfehlung aussprechen, da sowohl Kinder als auch Erwachsene nicht nur ihren Spaß haben, sondern auch mit einem AHA, das Buch verlassen werden. Mein Fazit Dieses Buch sprach ein Thema an, das wir in Deutschland wohl eher weniger kennen, aber doch wichtig ist. Die Bücherverbannung aus Bibliotheken. Dieses wurde im Buch wundervoll umgesetzt und ist für Kinder als auch Erwachsene zwischen 9 und 99 eine lesenswerte Lektüre.

Lasst uns Bücher retten!
von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2019

Als Amy eines Tages entdeckt, dass ihr Lieblingsbuch "Gilly Hopkins - Eine wie keine" aus der Bibliothek verbannt wurde, beschließt sie mit ihren Freunden, sich dagegen zu wehren. Sie gründet die G.S.B. - Die geheime Schließfachbibliothek, versteckt die vom Schulausschuss verbannten Bücher in ihrem Spind und verleiht sie. In di... Als Amy eines Tages entdeckt, dass ihr Lieblingsbuch "Gilly Hopkins - Eine wie keine" aus der Bibliothek verbannt wurde, beschließt sie mit ihren Freunden, sich dagegen zu wehren. Sie gründet die G.S.B. - Die geheime Schließfachbibliothek, versteckt die vom Schulausschuss verbannten Bücher in ihrem Spind und verleiht sie. In diesem Buch geht es um die Freiheit zu lesen und Alan Gratz hat mit Amy eine liebenswürdige Figur geschaffen, die nach und nach lernt für sich und ihre Rechte einzustehen. "Es ist unsere Pflicht, unsere Kinder mit so vielen verschiedenen Arten von Büchern und Sichtweisen wie möglich vertraut zu machen. Das bedeutet, wir müssen sie Bücher lesen lassen, egal ob sie zu einfach oder zu schwierig sind für sie. Es bedeutet wir müssen sie Bücher lesen lassen, die sie herausfordern oder ihnen einfach nur Freude bereiten. Und ja, es bedeutet auch, dass wir sie Bücher lesen lassen müssen, in denen Dinge stehen, über die wir anderer Meinung sind. Es bedeutet , den Kindern zu erlauben, sich ihre eigene Meinung zu bilden, auch wenn uns das mitunter Angst macht." (Mrs Jones, Schulbibliothekarin aus Amy und die geheime Bibliothek)


  • Artikelbild-0