Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die Geschichte der getrennten Wege

Band 3 der Neapolitanischen Saga (Erwachsenenjahre)

(60)

Das letzte Mal habe ich Lila vor fünf Jahren gesehen. Wir schlenderten früh am Morgen unsere Straße, den Stradone, entlang, und wie nun schon seit Jahren gelang es uns nicht, uns miteinander wohlzufühlen.

Elena und Lila sind inzwischen erwachsene Frauen. Lila hat einen Sohn bekommen und sich von allem befreit, von der Ehe, von ihrem neuen Namen, vom Wohlstand. Sie hat ihrem alten Viertel den Rücken gekehrt, arbeitet unter entwürdigenden Bedingungen in einer Wurstfabrik und befindet sich unversehens im Zentrum politischer Tumulte. Elena hat Neapel ganz verlassen, das Studium beendet und ihren ersten Roman veröffentlicht. Als sie in eine angesehene norditalienische Familie einheiratet und ihrerseits ein Kind bekommt, hält sie ihren gesellschaftlichen Aufstieg für vollendet. Doch schon bald muss sie feststellen, dass sie ständig an Grenzen gerät.

Rezension
"Es herrscht das Ferrante-Fever!"
Bettina Weber, Tages-Anzeiger 31.03.2016
Portrait
Ferrante, Elena
Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga - bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes - ist ein weltweiter Bestseller. Ab 2018 erscheinen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes jüngster Band Frantumaglia sowie ihre früheren Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln in neuer Übersetzung.

Krieger, Karin
Karin Krieger übersetzt vorwiegend aus dem Italienischen und Französischen, darunter Bücher von Claudio Magris, Anna Banti, Armando Massarenti, Margaret Mazzantini, Ugo Riccarelli, Andrea Camilleri, Alessandro Baricco und Giorgio Fontana. Sie war mehrfach Stipendiatin des Deutschen Übersetzerfonds und erhielt 2011 den Hieronymusring.
… weiterlesen
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 640
Erscheinungsdatum 21.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46953-8
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Originaltitel Storia di chi fugge e di chi resta
Auflage 1
Übersetzer Karin Krieger
Verkaufsrang 8.290
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei
Vorbestellen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Svenja Disselbeck, Thalia-Buchhandlung Hürth

Band 3 der neapolitanischen Saga hält, was Band 1 und 2 versprochen haben! Lila und Elena will man einfach nicht mehr loslassen! Band 3 der neapolitanischen Saga hält, was Band 1 und 2 versprochen haben! Lila und Elena will man einfach nicht mehr loslassen!

„Das Epos geht in die Dritte Runde“

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Lange habe ich keine so ergreifende Romane gelesen und bin auch vom dritten Band nicht enttäuscht worden. Man wird zum Nachdenken angeregt und ich bin so unglaublich gespannt, was der letzte Teil der Geschichte geben wird. Lange habe ich keine so ergreifende Romane gelesen und bin auch vom dritten Band nicht enttäuscht worden. Man wird zum Nachdenken angeregt und ich bin so unglaublich gespannt, was der letzte Teil der Geschichte geben wird.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der 3. Band ist wieder genauso packend wie der erste. Es dauert ja nicht mehr lange und ich kann endlich den 4. Band lesen. Der 3. Band ist wieder genauso packend wie der erste. Es dauert ja nicht mehr lange und ich kann endlich den 4. Band lesen.

„Italien in turbulenten Zeiten...“

Judith Wolf, Thalia-Buchhandlung Münster

Elena und Lila sind mittlerweile beide Erwachsen. Sie leben jeder ihr eigenes Leben, haben Kinder und schafften es aus dem Rione. Doch die Unruhen im Italien der siebziger Jahre holen die beiden ein..
Soziale Konflikte, Ungerechtigkeit und die innere Zerrissenheit des Landes sind nur einige Probleme, mit denen Elena und Lila zu kämpfen haben.
Unglaubliche Weiterführung der Geschichte, in der es zu keinem Moment langweilig wird...!!!!!
Unbedingte Leseempfehlung!!!!
Elena und Lila sind mittlerweile beide Erwachsen. Sie leben jeder ihr eigenes Leben, haben Kinder und schafften es aus dem Rione. Doch die Unruhen im Italien der siebziger Jahre holen die beiden ein..
Soziale Konflikte, Ungerechtigkeit und die innere Zerrissenheit des Landes sind nur einige Probleme, mit denen Elena und Lila zu kämpfen haben.
Unglaubliche Weiterführung der Geschichte, in der es zu keinem Moment langweilig wird...!!!!!
Unbedingte Leseempfehlung!!!!

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Auch der dritte Band hat mich wieder absolut gefesselt. Viele Verstrickungen und unerwartete Wendungen lassen die Lektüre nie langweilig werden! Unbedingt lesen, es lohnt sich! Auch der dritte Band hat mich wieder absolut gefesselt. Viele Verstrickungen und unerwartete Wendungen lassen die Lektüre nie langweilig werden! Unbedingt lesen, es lohnt sich!

Chiara Pache, Thalia-Buchhandlung Bremen

Auch der dritte Teil ist wieder toll geschrieben und lässt einen unbedingt weiter lesen wollen! :) Ich freu mich auf den vierten Band. Auch der dritte Teil ist wieder toll geschrieben und lässt einen unbedingt weiter lesen wollen! :) Ich freu mich auf den vierten Band.

Katrin Knauft, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Der 3.Teil der Saga ist politischer als die beiden Vorgänger, dennoch sehr interessant & lesenswert. Auch hier macht es Spaß, die beiden Freundinnen auf ihrem Weg zu begleiten Der 3.Teil der Saga ist politischer als die beiden Vorgänger, dennoch sehr interessant & lesenswert. Auch hier macht es Spaß, die beiden Freundinnen auf ihrem Weg zu begleiten

„Immer wieder“

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

konkurrieren Elena und Lila miteinander. In diesem dritten Band sind beide aus ihrem Rione scheinbar entkommen, haben Kinder und sind Verbindungen eingegangen. Elena vollendet ihren gesellschaftlichen Aufstieg durch die Heirat in eine einflussreiche Familie, hat ein Buch geschrieben und möchte ihren gesellschaftlichen Einfluss geltend machen. Lila hat sich aus ihrer ersten Ehe gelöst und muss ihren aus dem Rione stammenden Einfluss geltend machen, um zu überleben.
Beide stehen auf unterschiedlichen Seiten der gespaltenen Gesellschaft der 70ger Jahre.
Als beiden Ihre gemeinsame Jugendliebe wieder begegnen, bricht die alte Konkurrenz wieder auf.

Für mich der bisher stärkste Band der Reihe!

Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga – bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes – ist ein weltweiter Bestseller. Ab 2018 erscheinen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes jüngster Band Frantumaglia sowie ihre früheren Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln in neuer Übersetzung.

konkurrieren Elena und Lila miteinander. In diesem dritten Band sind beide aus ihrem Rione scheinbar entkommen, haben Kinder und sind Verbindungen eingegangen. Elena vollendet ihren gesellschaftlichen Aufstieg durch die Heirat in eine einflussreiche Familie, hat ein Buch geschrieben und möchte ihren gesellschaftlichen Einfluss geltend machen. Lila hat sich aus ihrer ersten Ehe gelöst und muss ihren aus dem Rione stammenden Einfluss geltend machen, um zu überleben.
Beide stehen auf unterschiedlichen Seiten der gespaltenen Gesellschaft der 70ger Jahre.
Als beiden Ihre gemeinsame Jugendliebe wieder begegnen, bricht die alte Konkurrenz wieder auf.

Für mich der bisher stärkste Band der Reihe!

Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga – bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes – ist ein weltweiter Bestseller. Ab 2018 erscheinen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes jüngster Band Frantumaglia sowie ihre früheren Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln in neuer Übersetzung.

„Zeiten des Umbruchs“

Susann Kramny, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Auch im dritten Teil der neapolitanischen Saga schafft es Ferrante den Leser, diesmal in das Italien der siebziger Jahre, zu entführen, indem es eindrucksvoll gelingt, die sozialen Konflikte und die innere Zerrissenheit des Landes in den beiden Hauptcharakteren zu spiegeln. Einfach genial und für mich der bisher beste Teil der Reihe. Auch im dritten Teil der neapolitanischen Saga schafft es Ferrante den Leser, diesmal in das Italien der siebziger Jahre, zu entführen, indem es eindrucksvoll gelingt, die sozialen Konflikte und die innere Zerrissenheit des Landes in den beiden Hauptcharakteren zu spiegeln. Einfach genial und für mich der bisher beste Teil der Reihe.

„Unverhofft kommt oft!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Wem die beiden Frauen in den ersten beiden Bänden bereits ans Herz gewachsen sind, der wird hier einen tollen Schmöker finden, der - das muss ich zugeben, obwohl ich den anfänglichen Hype um die Ferrante nicht unbedingt teilen mochte - immer interessanter wird.
Die beiden Frauen haben sich in völlig unterschiedliche und nicht zu erwartende Richtungen entwickelt: Lila hat so gar kein Glück mit den Männern. Elena hingegen ist als Schriftstellerin erfolgreich, verlobt sich mit Pietro Airota, dem Sohn eines angesehenen Mailänder Professors. Doch dann wird es spannend, denn Nino, ihre erste große und noch immer andauernde Liebe taucht plötzlich wieder auf. Wenn Sie jetzt denken, der Rest der neapolitanischen Saga sei vorhersehbar, weit gefehlt. Diese Story hält einige Überraschungen und gut ausgefeilten Wendungen bereit.
Wem die beiden Frauen in den ersten beiden Bänden bereits ans Herz gewachsen sind, der wird hier einen tollen Schmöker finden, der - das muss ich zugeben, obwohl ich den anfänglichen Hype um die Ferrante nicht unbedingt teilen mochte - immer interessanter wird.
Die beiden Frauen haben sich in völlig unterschiedliche und nicht zu erwartende Richtungen entwickelt: Lila hat so gar kein Glück mit den Männern. Elena hingegen ist als Schriftstellerin erfolgreich, verlobt sich mit Pietro Airota, dem Sohn eines angesehenen Mailänder Professors. Doch dann wird es spannend, denn Nino, ihre erste große und noch immer andauernde Liebe taucht plötzlich wieder auf. Wenn Sie jetzt denken, der Rest der neapolitanischen Saga sei vorhersehbar, weit gefehlt. Diese Story hält einige Überraschungen und gut ausgefeilten Wendungen bereit.

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Spannende Fortsetzung und wie gewohnt flüssig zu lesen. Ich freue mich unglaublich auf das Finale im 4. Band Spannende Fortsetzung und wie gewohnt flüssig zu lesen. Ich freue mich unglaublich auf das Finale im 4. Band

„Pageturner Nummer 3“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Es ist unglaublich, wie es Ferrante auch im dritten Band gelingt, eine großartige Geschichte zu liefern. Nicht einen Moment wird es langweilig mit den beiden Freundinnen, die sich sehr unterschiedlich entwickeln und in grundverschiedenen Verhältnissen leben. Dazu kommt die aufregende politische Situation der 70iger, wo auch Elenas Freunde zu den revolutionären Studenten gehören.
Elena schreibt sehr offen über die Konkurrenz zu ihrer Freundin Lila, sucht aber immer deren Rat und macht sich Sorgen über die prekären Verhältnisse, in denen Lila mit ihrem Kind lebt.
Wunderbar die Sequenzen, wo Elena bewusst wird, dass sie erstickt zwischen Kindern, Haushalt und Ehemann, nachdem sie doch schon Erfolge als Schriftstellerin hatte.
Tja......und dann taucht Nino wieder auf, Elenas Liebe aus den Kindertagen und die letzte Seite hat einen Cliffhanger wie bei jedem guten "Krimi".......:-)
Es ist unglaublich, wie es Ferrante auch im dritten Band gelingt, eine großartige Geschichte zu liefern. Nicht einen Moment wird es langweilig mit den beiden Freundinnen, die sich sehr unterschiedlich entwickeln und in grundverschiedenen Verhältnissen leben. Dazu kommt die aufregende politische Situation der 70iger, wo auch Elenas Freunde zu den revolutionären Studenten gehören.
Elena schreibt sehr offen über die Konkurrenz zu ihrer Freundin Lila, sucht aber immer deren Rat und macht sich Sorgen über die prekären Verhältnisse, in denen Lila mit ihrem Kind lebt.
Wunderbar die Sequenzen, wo Elena bewusst wird, dass sie erstickt zwischen Kindern, Haushalt und Ehemann, nachdem sie doch schon Erfolge als Schriftstellerin hatte.
Tja......und dann taucht Nino wieder auf, Elenas Liebe aus den Kindertagen und die letzte Seite hat einen Cliffhanger wie bei jedem guten "Krimi".......:-)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
60 Bewertungen
Übersicht
35
21
3
0
1

Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 27.04.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Geschichte von Elena und Lila geht in die nächste Runde. Aber um ehrlich zu sein, verstehe ich noch immer nicht, warum so viele Leute so sehr mitgenommen und begeistert sind, von dieser Geschichte. Ja, man liest die Geschichte gerne, und die Charaktäre sind wohl so gezeichnet, wie man... Die Geschichte von Elena und Lila geht in die nächste Runde. Aber um ehrlich zu sein, verstehe ich noch immer nicht, warum so viele Leute so sehr mitgenommen und begeistert sind, von dieser Geschichte. Ja, man liest die Geschichte gerne, und die Charaktäre sind wohl so gezeichnet, wie man sie im wahren Leben auch finden würde. Aber so spannend, dass ich das Buch nicht weglegen könnte? Eher nicht . . . Eine ruhige Geschichte, in die man versinken kann, aber kein Roman der mich absoult einnimmt.

Band 3
von einer Kundin/einem Kunden am 02.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Band 3 ist angenehm zu lesen - und begleitet Elena und Lina auf einen neuen Lebensabschnitt - diese beiden Freundinnen, die so unterschiedlich sind, die immer wieder aneinander geraten - die sich entfernen und wieder annähern, deren Leben so unterschiedlich verläuft. Beide sind erwaschsen geworden, Elena hat ihren Roman... Band 3 ist angenehm zu lesen - und begleitet Elena und Lina auf einen neuen Lebensabschnitt - diese beiden Freundinnen, die so unterschiedlich sind, die immer wieder aneinander geraten - die sich entfernen und wieder annähern, deren Leben so unterschiedlich verläuft. Beide sind erwaschsen geworden, Elena hat ihren Roman veröffentlich, heiratet und bekommt Kinder - alles scheint für sie gut zu laufen - Lina hingegen durchlebt unruhige Zeiten und lebt in einer Zweckgemeinschaft, arbeitet viel und kann sich durch einen Arbeitswechsel hinaufarbeiten. das Ende dieses 3. Bandes ist echt eine Überraschung, ich hätte den Schritt von Elena nicht erwartet freu mich auf den 4 Teil - wie wird es da wohl weitergehen mit Elena und Lina

Politischer Kampf
von Hortensia13 am 06.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Elena Greco und ihre beste Freundin sind erwachsen geworden. In den siebziger Jahren versuchen sie sich in den unterschiedlichen Rollen, die ihnen nun das Leben bietet, zurechtzufinden. Und das in den gewalttätigen politischen Irrungen und Wirrungen dieser Zeit. Dabei entfernen sich die beiden Freundinnen immer mehr voneinander und ringen... Elena Greco und ihre beste Freundin sind erwachsen geworden. In den siebziger Jahren versuchen sie sich in den unterschiedlichen Rollen, die ihnen nun das Leben bietet, zurechtzufinden. Und das in den gewalttätigen politischen Irrungen und Wirrungen dieser Zeit. Dabei entfernen sich die beiden Freundinnen immer mehr voneinander und ringen um das gegenseitige Verständnis ihrer Entscheidungen und Bedürfnissen. Im dritten Teil der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante stehen vor allem die Themen Familie und Politik und Elenas Lebensgeschichte im Vordergrund. Vor allem das Politische war mir letztendlich zuviel. Ohne den richtigen Wissenshintergrund taucht man darin schwer ab. Desweiteren werden die Charakterzüge der einzelnen Hauptpersonen immer wieder wiederholt. Was auch ein Grund ist, dass die Erzählung stückweise eher wie eine Auszählung der Geschehnisse wirkt.