Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die Geschichte eines neuen Namens

Band 2 der Neapolitanischen Saga (Jugendzeit)

Neapolitanische Saga 2

(65)

Im Frühling 1966 vertraute Lila mir in höchster Aufregung eine Blechschachtel mit acht Schreibheften an. Sie sagte, sie könne sie nicht länger zu Hause behalten, sie fürchte, ihr Mann könnte sie lesen. 

Lila und Elena sind jung, und sie sind verzweifelt. Lila hat am Tage ihrer Hochzeit erfahren, dass ihr Mann sie hintergeht – er macht Geschäfte mit verhassten Camorristi. Arm geboren und durch die Ehe schlagartig zu Geld und Ansehen gekommen, brechen für Lila leidvolle Zeiten an. Elena hingegen verliebt sich Hals über Kopf in einen jungen Studenten, doch der scheint nur mit ihren Gefühlen zu spielen. Sie ist eine regelrechte Vorzeigeschülerin geworden, muss aber feststellen, dass das, was sie sich mühsam erarbeitet hat, in ihrer neapolitanischen Welt kaum etwas gilt. Halt finden die beiden Frauen einzig in ihrer Freundschaft, ihre Liebe füreinander wirkt grenzenlos. Wären sie nur beide nicht immer wieder von dem brennenden Verlangen getrieben, die andere auszustechen …

Rezension
"Ein grandioses Zeitpanorama!"
Franz Haas, Neue Zürcher Zeitung Online 01.04.2016
Portrait
Ferrante, Elena
Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga - bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes - ist ein weltweiter Bestseller. Ab 2018 erscheinen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes jüngster Band Frantumaglia sowie ihre früheren Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln in neuer Übersetzung.

Krieger, Karin
Karin Krieger übersetzt vorwiegend aus dem Italienischen und Französischen, darunter Bücher von Claudio Magris, Anna Banti, Armando Massarenti, Margaret Mazzantini, Ugo Riccarelli, Andrea Camilleri, Alessandro Baricco und Giorgio Fontana. Sie war mehrfach Stipendiatin des Deutschen Übersetzerfonds und erhielt 2011 den Hieronymusring.
… weiterlesen
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 704
Erscheinungsdatum 01.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46952-1
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Originaltitel Storia del nuovo cognome
Auflage 1
Übersetzer Karin Krieger
Verkaufsrang 8.075
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei
Vorbestellen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Neapolitanische Saga

  • Band 1

    115377855
    Meine geniale Freundin
    von Elena Ferrante
    (114)
    Buch
    11,00
  • Band 2

    140155167
    Die Geschichte eines neuen Namens
    von Elena Ferrante
    Buch
    12,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    45411109
    Die Geschichte der getrennten Wege / Neapolitanische Saga Bd.3
    von Elena Ferrante
    (60)
    Buch
    24,00
  • Band 4

    45411144
    Die Geschichte des verlorenen Kindes / Neapolitanische Saga Bd.4
    von Elena Ferrante
    (62)
    Buch
    25,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Jugendjahre “

Gesa R. Toepffer, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wem "Meine geniale Freundin" gefallen hat, wird auch Freude an dem zweiten Teil der Saga haben. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden zweier junger, starker Frauen, detailliert und packend geschrieben! Wem "Meine geniale Freundin" gefallen hat, wird auch Freude an dem zweiten Teil der Saga haben. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden zweier junger, starker Frauen, detailliert und packend geschrieben!

„Ein Weg zum Erwachsenwerden“

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Was ich beim ersten Teil zwischendurch etwas zu detailliert fand, schafft Ferrante in ihrem zweiten Teil der napolitanischen Saga ganz wunderbar zu erzählen. Ich fand den zweiten Teil noch besser und vor allem gefühlvoller. Die Beziehung der zwei Protagonistinnen spitzt sich immer weiter zu und man ist gespannt, wie sich ihr Leben weiter entwickelt. Was ich beim ersten Teil zwischendurch etwas zu detailliert fand, schafft Ferrante in ihrem zweiten Teil der napolitanischen Saga ganz wunderbar zu erzählen. Ich fand den zweiten Teil noch besser und vor allem gefühlvoller. Die Beziehung der zwei Protagonistinnen spitzt sich immer weiter zu und man ist gespannt, wie sich ihr Leben weiter entwickelt.

„Die Geschichte geht weiter“

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Lila ist verheiratet. Elena ist verliebt. Und doch trügt der Schein gewaltig und der Kampf der Freundinnen um Anerkennung, Respekt, Eigenständigkeit und Selbstbestimmtheit geht weiter.

Nach "Meine genialen Freundin" geht die Saga um Elena und Lila und ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben mit der "Geschichte eines neuen Namens" in die nächste Runde.
Wie im ersten Teil überzeugt Ferrante durch eine unglaublich bildhafte Sprache und authentischen Schilderungen der damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse. Im Fokus steht dieses Mal besonders die Veränderungen innerhalb der Freundschaft der jungen Frauen, das Aufkommen von Neid und Missgunst.
Eine grandiose Fortsetzung des Bestsellers!
Lila ist verheiratet. Elena ist verliebt. Und doch trügt der Schein gewaltig und der Kampf der Freundinnen um Anerkennung, Respekt, Eigenständigkeit und Selbstbestimmtheit geht weiter.

Nach "Meine genialen Freundin" geht die Saga um Elena und Lila und ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben mit der "Geschichte eines neuen Namens" in die nächste Runde.
Wie im ersten Teil überzeugt Ferrante durch eine unglaublich bildhafte Sprache und authentischen Schilderungen der damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse. Im Fokus steht dieses Mal besonders die Veränderungen innerhalb der Freundschaft der jungen Frauen, das Aufkommen von Neid und Missgunst.
Eine grandiose Fortsetzung des Bestsellers!

„Es geht genauso gut weiter, wie im ersten Teil! “

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die Geschichte von Lila und Elena hat mich sofort wieder gefangen genommen.
Elena Ferrante schreibt mit einer solchen Intensität, dass mich die Schicksale der Protagonistinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, mich nicht mehr losgelassen haben.
Unbedingt lesen!!
Die Geschichte von Lila und Elena hat mich sofort wieder gefangen genommen.
Elena Ferrante schreibt mit einer solchen Intensität, dass mich die Schicksale der Protagonistinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, mich nicht mehr losgelassen haben.
Unbedingt lesen!!

„Schicksalsjahre“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Wer sich bereits beim ersten Band dem Sog nicht entziehen konnte, wird diese eindrucksvolle und detaillierte Fortsetzung mögen, denn sie verliert nicht an Reiz - im Gegenteil. Themen wie Freunschaft, Liebe, Ehe sowie die Stellung der Frau in der italienischen Gesellschaft der 60'er werden kritisch und emotional geschildert. Mit leichter Feder erreicht die Autorin Freunde dieser Familien-Saga. Wer sich bereits beim ersten Band dem Sog nicht entziehen konnte, wird diese eindrucksvolle und detaillierte Fortsetzung mögen, denn sie verliert nicht an Reiz - im Gegenteil. Themen wie Freunschaft, Liebe, Ehe sowie die Stellung der Frau in der italienischen Gesellschaft der 60'er werden kritisch und emotional geschildert. Mit leichter Feder erreicht die Autorin Freunde dieser Familien-Saga.

„Grandios!“

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Der Stil und die Sprache der Autorin Elena Ferrante wirkt wunderbar entschleunigend, sofort befinde ich mich als Leserin in einer anderen Zeit und anderen Welt. Elena Ferrantes Figuren haben Blut und Leben und strömen vor Authentizität. Die Geschichte wird weiter gestrickt und verliert nicht an Reiz zum ersten Band. Im Gegenteil, ich fiebere nun den nächsten zwei Bänden entgegen.

Der Stil und die Sprache der Autorin Elena Ferrante wirkt wunderbar entschleunigend, sofort befinde ich mich als Leserin in einer anderen Zeit und anderen Welt. Elena Ferrantes Figuren haben Blut und Leben und strömen vor Authentizität. Die Geschichte wird weiter gestrickt und verliert nicht an Reiz zum ersten Band. Im Gegenteil, ich fiebere nun den nächsten zwei Bänden entgegen.

„Die Jugendjahre...“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Turbulent und aufregend geht die Geschichte von Lila und Elena weiter, deren Freundschaft sich mehr und mehr zu einer regelrechten Hassliebe entwickelt.

Mindestens so gut wie Teil eins - vielleicht sogar noch ein bisschen besser...
Turbulent und aufregend geht die Geschichte von Lila und Elena weiter, deren Freundschaft sich mehr und mehr zu einer regelrechten Hassliebe entwickelt.

Mindestens so gut wie Teil eins - vielleicht sogar noch ein bisschen besser...

„Unbedingt weiterlesen!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Endlich ist er da ! Der zweite Band dieser wunderbaren und spannenden neapolitanischen Familien-Saga ! Unbedingt zum Weiterlesen empfohlen ! ! ! Endlich ist er da ! Der zweite Band dieser wunderbaren und spannenden neapolitanischen Familien-Saga ! Unbedingt zum Weiterlesen empfohlen ! ! !

„Pageturner bei Suhrkamp“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Keine Frage, den zweiten Teil der Saga kann man nur als Pageturner bezeichnen! Was für eine Dramatik entwickelt Ferrante bei der Beschreibung der Schicksale von Lenù und Lila, beste Freundinnen und doch auch große Rivalinnen; das ist ausschweifend und so intensiv, dass man förmlich an den Zeilen klebt! Hervorragende Fortsetzung! Keine Frage, den zweiten Teil der Saga kann man nur als Pageturner bezeichnen! Was für eine Dramatik entwickelt Ferrante bei der Beschreibung der Schicksale von Lenù und Lila, beste Freundinnen und doch auch große Rivalinnen; das ist ausschweifend und so intensiv, dass man förmlich an den Zeilen klebt! Hervorragende Fortsetzung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
65 Bewertungen
Übersicht
37
19
7
2
0

Die Geschichte eines neuen Namens
von einer Kundin/einem Kunden aus Meilen am 03.05.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Den 2. Band habe ich erst angefangen zu lesen, deshalb kann ich keine weiteren Informationen übermitteln. Sehr gut geschrieben, empfehlenswert.

Die Geschichte geht weiter
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 07.04.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Auch Band zwei der Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei Mädchen ist ein schöner Roman. Zwar meiner Meinung nach nicht so mitreißend, dass ich das Buch nicht zur Seite legen könnte, aber trotzdem ließ es mir keine Ruhe und man möchte wissen wie es weiter geht. Mit vielen zwischenmenschlichen Beziehungen, und... Auch Band zwei der Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei Mädchen ist ein schöner Roman. Zwar meiner Meinung nach nicht so mitreißend, dass ich das Buch nicht zur Seite legen könnte, aber trotzdem ließ es mir keine Ruhe und man möchte wissen wie es weiter geht. Mit vielen zwischenmenschlichen Beziehungen, und Geschichten wie sie täglich irgendwo auf der Welt passieren. Nichts an den Haaren herangezogen. Freundschaften haben bessere und schlechtere Zeiten, die Menschen beeinflussen sich gegenseitig. Manchmal werden dumme Entscheidungen getroffen. Kinder haben ihren eigenen Willen, und machen nicht immer das aus ihrem Leben, was sich die Eltern vorstellen. Eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt. Viel Freude beim Lesen!

Erwachsen werden
von Hortensia13 am 08.02.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt und beide machen sich auf den Weg erwachsen zu werden. Jede auf ihre eigene Weise und doch weiterhin in Freundschaft verbunden. Lila merkt sehr schnell, dass sie vorschnell geheiratet hat und der Rolle der liebenden, unterwürfigen Ehefrau, die alle von ihr erwarten,... Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt und beide machen sich auf den Weg erwachsen zu werden. Jede auf ihre eigene Weise und doch weiterhin in Freundschaft verbunden. Lila merkt sehr schnell, dass sie vorschnell geheiratet hat und der Rolle der liebenden, unterwürfigen Ehefrau, die alle von ihr erwarten, nicht gerecht wird. Elena hingegen nimmt ihre akademische Laufbahn in Angriff und geht studieren. Dadurch verlässt sie ihre Heimat, aber es zieht sie immer wieder zurück. Lila und Elena versuchen immer noch ihr Leben selbst zu bestimmen, doch das Leben spielt sein eigenes Spiel. Auch ihre Freundschaft muss viele Bewährungsproben überstehen. Der zweite Teil der neapoletanischen Saga knüpft nahtlos an den ersten an. Phasenweise empfand ich die Schreibweise etwas zu philosophisch in die Länge gezogen. Aber das tut der Erzählung nicht viel Abbruch. Besonders das Aufzeigen der Komplexität einer Freundschaft, die auch aus negativen Seiten, wie Neid, bestehen kann, fand ich gut herausgearbeitet.