Meine Filiale

Die Wand

In Einfacher Sprache

Marlen Haushofer

(50)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,50
13,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 7,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

9,39 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

7,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Frau wacht allein in einer Jagdhütte in den Bergen auf.
Ihre Kusine und deren Mann sind weg.
Mit ihrem Hund will die Frau ins Tal gehen und die beiden suchen.
Doch sie stößt auf ein unüberwindbares Hindernis: eine unsichtbare Wand.

Erstaunt strecke ich die Hand aus.
Direkt vor mir spüre ich etwas Glattes, Kühles.
Ich taste mit der Hand nach links und rechts.
Da ist es auch. Unsichtbar, aber fest wie Glas.
Mein Herz beginnt zu rasen.
Ich muss mich setzen.

Auf der anderen Seite von der Wand steht die Welt still.
Kein Mensch scheint mehr zu leben.
Die Frau ist als Einzige übriggeblieben.
Nur ein paar Tiere laufen ihr zu.
Mitten in der Natur muss sie ums Überleben kämpfen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Spass am Lesen Verlag GmbH
Seitenzahl 136
Erscheinungsdatum 10.12.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-947185-55-9
Verlag Spaß am Lesen
Maße (L/B/H) 20,8/13/1,5 cm
Gewicht 237 g
Auflage 1
Übersetzer Eva Dix
Verkaufsrang 101053

Buchhändler-Empfehlungen

Mutterseelenallein

Gabi Küsgen, Thalia-Buchhandlung Köln

Eine Frau unternimmt mit Cousine und deren Mann einen Wochenendausflug zu deren Berghütte. Das Paar kommt von einem Spaziergang nicht zurück, die namenlose Frau kommt ins leere Haus zurück und muss obendrein feststellen, dass eine gläserne Wand gewachsen ist, die sie vom Rest der Welt trennt. Einer toten Welt, wie sich herausstellt. Um ihr Weiterleben erträglich zumachen, vielleicht aber auch in der Hoffnung auf eine Nachwelt schreibt sie die Dinge ihres Alltags auf, solange sie noch Papier in der Hütte findet. Dieser Roman ist großartig geschrieben!!!!Eigentlich müsste es langweilig sein, zu lesen, wie jemand verzweifelt Kräuter und Beeren sammelt und Heu erntet für die zwei noch überlebenden Kühe. Aber alles wird mit einer solch unglaublichen Intensität berichtet, dass es mich total gefesselt hat! Faszinierend zu lesen, wie nach und nach alle Bedürfnisse und Wünsche abfallen von der Frau und nur noch der Kern übrigbleibt. Großartig!

Bewegend

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

"Die Wand" ist ein Juwel. Detailreich und interessant beschreibt Marlen Haushofer vom Überleben in einer unbewohnten Welt. Ein wunderbarer Roman über Einsamkeit und Liebe. Ein sehr bewegendes und kluges Buch, dass zum Nachdenken anregt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
33
12
1
3
1

Dystopische und eindrückliche Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eigentlich beginnt der Roman ganz harmlos mit einem Ausflug in die Berge, der sich jedoch schon bald als fatales Erlebnis entwickelt. Eine Frau reist mir ihrer Cousine und deren Mann ins gemeinsame Ferienhaus, um ein paar unbeschwerte Tage zu verbringen. Die Cousine und ihr Mann kehren jedoch bereits am ersten Abend von einem... Eigentlich beginnt der Roman ganz harmlos mit einem Ausflug in die Berge, der sich jedoch schon bald als fatales Erlebnis entwickelt. Eine Frau reist mir ihrer Cousine und deren Mann ins gemeinsame Ferienhaus, um ein paar unbeschwerte Tage zu verbringen. Die Cousine und ihr Mann kehren jedoch bereits am ersten Abend von einem Ausflug ins nahe gelegene Dorf nicht zurück, da eine unsichtbare Wand, woher auch immer diese kommt, ihnen die Rückkehr unmöglich macht. Es beginnen Tage der Entbehrung, des Hungers, der Einsamkeit aber auch der intensiven Naturerfahrung mit dem Wald, den Tieren und den Jahreszeiten. Obwohl in den fast 400 Seiten sich nicht allzu viel Handlung abspielt, birgt dieses Buch eine unheimliche Dichte an Erlebnissen, die letztlich nur dem Überleben dienen. Ein Roman der Ruhe und Unruhe, Angst und Zuversicht, Leben und Tod, Tier und Mensch, Natur und Zivilisation alles in einem verbindet. Er entwickelt einen starken Sog, der einem so schnell nicht loslässt.

Wenig Action und trotzdem spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 07.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein Buch, das in aller Munde war - nun habe auch ich es gelesen. Das plötzliche Erscheinen einer unsichtbaren Wand, und die folgende Abgeschiedenheit nehmen sowohl die Frau als auch ich als Leserin ohne Diskussion hin, da weiteres in Frage stellen zu nichts führen würde. Das spannendste ist, darüber nachzudenken, wie sehr wir a... Ein Buch, das in aller Munde war - nun habe auch ich es gelesen. Das plötzliche Erscheinen einer unsichtbaren Wand, und die folgende Abgeschiedenheit nehmen sowohl die Frau als auch ich als Leserin ohne Diskussion hin, da weiteres in Frage stellen zu nichts führen würde. Das spannendste ist, darüber nachzudenken, wie sehr wir als Person von den Augen anderer Menschen abhängig sind, und wie sehr man sich definiert duch die Interaktion mit anderen Menschen. Was ihr bleibt sind die Tiere und sie selbst. Eine spannende Entwicklung über die Zeit und ein Ende des Romans, das einem zu weiterem Nachdenken zwingt. Absolut empfehlenswert, und ich wünsche viel Freude beim Lesen!

Das Meisterwerk einer österreichischen Autorin
von einer Kundin/einem Kunden am 11.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Marlen Haushofer zählt für mich ohnehin zu den größten Autorinnen der österreichischen Literatur, doch "Die Wand" kann man in meinen Augen ganz klar als ihr Meisterwerk betiteln. Hier geht es um die faszinierende Geschichte einer Frau, die plötzlich von einer unerklärbaren, unsichtbaren Wand dazu gezwungen wird, ganz auf sich al... Marlen Haushofer zählt für mich ohnehin zu den größten Autorinnen der österreichischen Literatur, doch "Die Wand" kann man in meinen Augen ganz klar als ihr Meisterwerk betiteln. Hier geht es um die faszinierende Geschichte einer Frau, die plötzlich von einer unerklärbaren, unsichtbaren Wand dazu gezwungen wird, ganz auf sich alleine gestellt in einem abgelegenen Waldhaus zu überleben. Marlen Haushofer beschreibt den Entwicklungsprozess dieser Frau mit einer solchen Dichte und Eindringlichkeit, dass man während des Lesens nicht nur einmal Gänsehaut bekommt. Der Roman lässt sich außerdem aus unendlich vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten, so dass man auch nach der letzten Seite noch eine Weile darüber nachdenken muss.

  • Artikelbild-0