Meine Filiale

Clockwork Orange

Roman

Anthony Burgess

(13)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 7,95 €

Accordion öffnen
  • Clockwork Orange

    Heyne

    Sofort lieferbar

    7,95 €

    Heyne
  • Clockwork Orange

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

8,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Alex ist Anführer einer Londoner Jugendbande und begeisterter Beethoven-Fan. Seine Gang lebt in einem trostlosen Vorort und benutzt eine eigenwillige Sprache, einen von russischen Brocken durchsetzten Slang. Ihr Leben dreht sich um Schlägereien mit anderen Gangs, Raubüberfälle und Vergewaltigungen. Alex’ Eltern kriegen ihn nicht in den Griff, denn er hat keinerlei Respekt vor ihnen. Aber auch Alex’ Freunde sind mit ihrem Anführer nicht mehr zufrieden. Bei einem ihrer Raubzüge lassen sie ihn im Stich und die Polizei nimmt ihn fest. Wegen Mordes wird er zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt, bekommt aber eine letzte Chance: Ein neuartiges Experiment soll ihn zu einem guten Bürger umerziehen.

Der große Roman von Anthony Burgess über Gut und Böse, über Freiheit und Zwang in neuer Übersetzung der ursprünglichen Fassung. Mit ergänzenden Texten zu Buch, Film und Theaterstück.

»Die Neuübersetzung von "Clockwork Orange" ist durch und durch gelungen und ein horrorshow Lesevergnügen. Ein Klassiker für die Ewigkeit.«
Jutta Ladwig, Literatur-community.com, 4.5.2014

»Blumenbach findet einen flüssigen Erzählstil ...  und auch sonst vermittelt er dem deutschen Leser den großen Reichtum an Tonfällen, über die der Erzähler verfügt, vom hohen Bibelton über unterwürfige Anpasserei bis zu eben dem kruden Jargon.«
Ralf Stiftel, Westfälischer Anzeiger, 28.3.2014

Anthony Burgess 1917 in Manchester geboren, 1993 in London gestorben, komponierte, schrieb Libretti, Essays, Drehbücher, Sachbücher, Übersetzungen und ungefähr dreißig Romane, darunter »Der Fürst der Phantome« und »Enderby«. Sein wohl bekanntestes Werk ist »Clockwork Orange«, in Deutschland zuerst erschienen als »Die Uhrwerk-Orange«, 1971 von Stanley Kubrick meisterhaft verfilmt.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 346
Erscheinungsdatum 10.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-98157-5
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/2,8 cm
Gewicht 435 g
Originaltitel A Clockwork Orange
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Ulrich Blumenbach

Buchhändler-Empfehlungen

Zeitloses Meisterwerk.

S. Glossmann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

CLOCKWORK ORANGE ist eines der wenigen Werke, dessen Handlung auch heute noch gut diskutiert werden kann. Ist ein Mensch überhaupt ein Mensch, wenn er keine freien Entscheidungen treffen darf? Vor allem die Übersetzung aus dieser Ausgabe (Heyne-Bücher Science-Fiction & Fantasy Band 8205) ist mehr als gelungen. Im hinteren Abschnitt findet sich ein Glossar, das die im Roman verwendeten Worte erklärt, da hier andere Aussprüche genutzt werden. Es tut dem Lesen keinen Abbruch, denn den Stil dieses Romans kann man sich ebenso wenig entziehen wie der Geschichte um Protagonist Alex, der sich auch direkt an den Leser richtet. Fans des Filmes von Altmeister Stanley Kubrick werden dem Roman auch einiges abgewinnen können, da sich die Enden stark unterscheiden.

Clockwork Orange

Anja Neugebauer, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Ein außergewöhnliches Buch das beim Lesen fast schon ein beklemmendes Gefühl hervorruft. Mit radikaler Offenheit beschreibt Anthony Burgess die Welt von Alex und seinen Droogs für die Gewalt und Brutalität allgegenwärtig ist. Als die Situation eskaliert wird Alex zu 14 Jahren Haft verurteilt. Um der Strafe zu entgehen willigt Alex ein bei einem Resozialisationsprogramm teilzunehmen das jede Grenze überschreitet. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
3
0
0
0

Zeitlos
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In dieser dystopischen Stiere, in der junge Kleinkriminelle Alex durch eine bizarre Therapie gezwungen wird ein guter Bürger zu sein, wirft der Autor Anthony Burgess zeitlose Fragen auf. Ein Meisterwerk!

Der Mensch als Maschine?
von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 29.05.2020

Wie ist das? Kommen wir gut durchs Leben, wenn wir einfach nur funktionieren? Der Klassiker ‚Clockwork Orange‘ von Anthony Burgess ist zeitlos. Der Protagonist Alex wird erwachsen in diesem Buch. Anfangs ist er gewalttätig. Mit seiner Bande überfällt er Geschäfte, schlägt Menschen, raubt sie aus. Auch Vergewaltigungen und Morde ... Wie ist das? Kommen wir gut durchs Leben, wenn wir einfach nur funktionieren? Der Klassiker ‚Clockwork Orange‘ von Anthony Burgess ist zeitlos. Der Protagonist Alex wird erwachsen in diesem Buch. Anfangs ist er gewalttätig. Mit seiner Bande überfällt er Geschäfte, schlägt Menschen, raubt sie aus. Auch Vergewaltigungen und Morde gehören zur Tagesordnung. Und warum? Aus purer Langeweile. Spürt er Reue? Nein. Alex geht ins Gefängnis und kommt in ein Programm, das aus stumpfen Menschen, wie er einer ist, einen guten Menschen machen soll. Mit Folter allerdings. Er muss Gewaltakte mit ansehen. Die Augen darf er dabei nicht verschließen. Aber anstatt einen guten Menschen aus ihm zu machen, wird er gebrochen. Ein gesellschaftskritischer Roman mit soziologischen Aspekten, die an Theorien von Niklas Luhmann anknüpfen. Ein Klassiker, der auch heute noch aktuell ist.

Hochphilosophisches Werk!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Anfangs mögen schnell Ermüdungserscheinungen auftreten, was der fiktiven Sprache geschuldet ist (einzelne Wörter klingen aber zumeist ähnlich wie reale), aber hat man sich einmal dran gewöhnt, entsteht ein Lesefluss, der einen nicht mehr loslässt. Dennoch wirkt die Sprache teilweise etwas infantil und abstrus, ästhetisch kann ... Anfangs mögen schnell Ermüdungserscheinungen auftreten, was der fiktiven Sprache geschuldet ist (einzelne Wörter klingen aber zumeist ähnlich wie reale), aber hat man sich einmal dran gewöhnt, entsteht ein Lesefluss, der einen nicht mehr loslässt. Dennoch wirkt die Sprache teilweise etwas infantil und abstrus, ästhetisch kann ich ihr eher wenig abgewinnen. Die philosophischen Fragen sind aber grandios in das Werk eingebettet. Ein sehr gutes Buch, welches nur aufgrund der Sprache, mit der ich mich einfach nicht anfreunden kann, seine Mängel hat.


  • Artikelbild-0