Elefant

Roman

detebe Band 24470

Martin Suter

(115)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen
  • Elefant

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    13,00 €

    Diogenes

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Elefant

    Diogenes

    Erscheint demnächst (Neuauflage)

    24,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

17,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Wesen, das die Menschen verzaubert: ein kleiner rosaroter Elefant, der in der Dunkelheit leuchtet. Plötzlich ist er da, in der Höhle des Obdachlosen Schoch, der dort seinen Schlafplatz hat. Wie das seltsame Geschöpf entstanden ist und woher es kommt, weiß nur einer: der Genforscher Roux. Er möchte eine weltweite Sensation daraus machen. Allerdings wurde es ihm entwendet. Denn es gibt auch Leute, die es beschützen wollen, etwa der burmesische Elefantenflüsterer Kaung.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 26.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24470-0
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 18/11,4/2,5 cm
Gewicht 263 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 13760

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Ramona Schulze, Thalia-Buchhandlung Frechen

Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und Spannung. Sehr empfehlenswert!

ein winziges leuchtendes Märchentier :-)

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

In den Wäldern des Amazonas gibt es tatsächlich eine leuchtende Froschart - in Suter`s Zürich taucht ein genmutierter,ca.30cm kleiner, rosa Elefant auf, der dem Obdachlosen Schoch den Schreck seines Lebens verpasst und selbiges anschließend komplett umkrempelt. Das Großstadtmärchen über Genmanipulation, Zirkusleben, Elefantenovarien und auch die Liebe liest sich alles in allem flüssig - in kurzen Kapiteln, unterbrochen von einigen Zeitsprüngen und mit Cliffhangern. Allerdings sind seine Protas auch strikt in "die Guten und die Bösen" unterteilt und für den einen oder anderen Leser ist es ev. etwas zu ausführlich in den medizin/gentechnischen Vorgängen - nichtsdestotrotz lesen wir hier eine recht charmante Geschichte über den Kampf zwischen profitorientierter Genmanipulation und dem (tierischen) Recht auf artgerechtes Leben plus klitzekleiner Lovestory. Das nächtlich pinkfarben leuchtende Elefäntchen Sabu Barisha jedenfalls schleicht sich, allen kleinen Schwächen der Handlung zum Trotz, in unser Herz und könnte dazu verleiten, mehr über seine grauen:-) Riesen-Verwandten erfahren zu wollen..... siehe auch Anthony,"Der Elefantenflüsterer"

Kundenbewertungen

Durchschnitt
115 Bewertungen
Übersicht
83
24
5
1
2

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bezaubernd, humorvoll, spannend und ein wenig beängstigend ist dieser Roman von Martin Suter. Das große Thema: Genmanipulation und ethische Korrektheit. Hauptattraktion ist ein winziger, lebendiger, rosafarbener Elefant, der im Dunkeln leuchtet. Die einen möchten ihn retten, die anderen ihn für wissenschaftliche Zwecke benutzen ... Bezaubernd, humorvoll, spannend und ein wenig beängstigend ist dieser Roman von Martin Suter. Das große Thema: Genmanipulation und ethische Korrektheit. Hauptattraktion ist ein winziger, lebendiger, rosafarbener Elefant, der im Dunkeln leuchtet. Die einen möchten ihn retten, die anderen ihn für wissenschaftliche Zwecke benutzen und ihn als Haustier vermarkten. Suter bringt den Leser mit seinem niedlichen Elefanten in Gewissenskonflikte: Am liebsten möchte man auch so einen kleinen Hauselefanten haben. Aber echte Tierfreunde werden sich nicht beeinflussen lassen und fiebern bei dieser nervenaufreibenden Verfolgungsjagd mit.

Und plötzlich taucht ein kleiner rosaner Elefant auf, und das Leben ändert sich komplett
von Julian E. am 12.08.2020

“Schoch erwachte kurz nach zwei Uhr nachts, weil Sabu ihn weckte. Es waren die seltsamen hohen Trompetentöne, die sie ausstieß, wenn sie gefüttert werden wollte.“ (Kapitel 37) Ein Genforscher hat es sich zum Ziel gemacht, leuchtende Elefanten zu züchten. Und so kommt es, dass ein Zirkuselefant, dem die manipulierten Gene zuv... “Schoch erwachte kurz nach zwei Uhr nachts, weil Sabu ihn weckte. Es waren die seltsamen hohen Trompetentöne, die sie ausstieß, wenn sie gefüttert werden wollte.“ (Kapitel 37) Ein Genforscher hat es sich zum Ziel gemacht, leuchtende Elefanten zu züchten. Und so kommt es, dass ein Zirkuselefant, dem die manipulierten Gene zuvor in der Gebärmutter eingepflanzt worden waren, die kleine rosane Sabu-Elefantendame gebärt. Kaung, ein burmanesischer Elefantenflüsterer, ist im Zirkus für die Pflege der heiligen Tiere zuständig. Ihm missfällt, dass sein Zirkusdirektor die Elefantenmutter an den Genforscher „vermietet“ hat und mit der rosanen Sabu Experimente durchführen möchte. Auch andere Menschen interessieren sich für Sabu, die scheinbar zufällig in deren Leben trat. Da ist zum Beispiel Schoch, der seit vielen Jahren obdachlos ist und eines Abend Sabu in seiner Schlafhöhle vorfindet. Dieses kleine Wunderwesen schafft es, Schoch wieder auf die rechte Bahn zu bringen. Als dann aber chinesische Investoren, die im Geschäft mit dem Genforscher waren, nach Sabu zu suchen beginnen, startet ein Wettlauf um die Zeit. Dieses Werk von Martin Suter ist eine unglaublich warmherzige, rührende und liebevolle Erzählung von einem kleinen rosanen Wunderwesen. Suter schafft es, dass man sich als Leser Sabu bildlich vorstellen kann und mit ihr mitfühlt. Ihr wunderbares Leben, das von allerhand Gefahren begleitet wird, kann man quasi miterleben. Dieses Buch sollte man unbedingt lesen.

Der Elefant
von einer Kundin/einem Kunden aus Glis am 16.05.2020

Das fand ich mit mit einer Prise Humor sehr gut und spannend geschrieben. Kurze Kapitel, was ich besonders mag und trotzdem sehr spannend. Von dem Autor lohnt es sich, dass zu lesen!


  • Artikelbild-0