Die Maske

Roman

detebe Band 24481

Fuminori Nakamura

(29)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen
  • Die Maske

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    13,00 €

    Diogenes

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Die Maske

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die mächtige japanische Kuki-Familie folgt einer menschenverachtenden Tradition: Der jeweils jüngste Sohn wird dazu erzogen, das Böse über die Menschheit zu bringen. Und so erhält Fumihiro eine Ausbildung, deren Ziel Zerstörung und Unglück ist, so viel ein einzelner Mensch nur vermag. Doch er hat andere Pläne: Fumihiro liebt das Waisenmädchen Kaori und will sie beschützen – und damit wird sein eigener Vater zu seinem schlimmsten Feind.

Produktdetails

Verkaufsrang 38806
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 20.03.2019
Verlag Diogenes
Seitenzahl 352
Maße (L/B/H) 18/11,1/2,3 cm
Gewicht 257 g
Auflage 2. Auflage
Originaltitel Aku to Kamen no Ruru
Übersetzer Thomas Eggenberg
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-24481-6

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Ein weiterer lesenswerter Japaner!

I. D., Thalia-Buchhandlung Recklinghausen

Fumihiro ist das jüngste Familienmitglied der Kukis, einer der mächtigsten Familien in Japan. Schon früh ist sein Leben von Entbehrungen gerpägt: Eine Mutter gab es nie, seine Geschwister waren alle schon aus dem Haus, seinen Vater, das Familienoberhaupt, sah er selten. Dann lässt sein Vater Fumihiro eines Tages zu sich zitieren. Dieser eröffnet ihm, dass es im Kuki-Clan Brauch ist, im späten Alter von über 60 Jahren ein Kind zum Zwecke zu zeugen, dass dieses als „Geschwür“ Krieg, Leiden, Zerstörung und Schmerz über die Welt bringe. Einige Jahre später wird Fumihiro erneut von seinem Vater zu einem Gespräch zitiert, und stellt ihm Kaori vor, ein Waisenmädchen, das fortan im großen Haus der Kukis leben soll. Das Oberhaupt der Kukis prophezeit Fumihiro, dass sich die beiden anfreunden werden und Kaori eine große Rolle darin spielen wird, dass Fumihiro sein Schicksal erfüllt und zu dem Werkzeug wird, das sein Vater für ihn erdacht hat. Zwischen den beiden entspinnt sich wider Erwarten des Vaters allerdings ein tiefes Band, das in Fumihiro den brennenden Wunsch weckt sich seinem Erzeuger mit aller Macht zu widersetzen. Fumihiro ahnt, dass er in einer Zwickmühle steckt, denn wie er sich auch entscheiden wird, er ahnt bereits, dass der eine oder der andere Ausweg eine große Konsequenz hat. Wer die japanischen Autoren liest, kommt meist nicht umhin, sie mit dem bekanntesten Meister zu vergleichen, jedoch unterscheidet sich Fuminori Nakamuras Stil sehr von Haruki Murakamis. Manche Elemente wie eine gewisse Düsternis oder die Schwermut des Protagonisten überlappen sich, aber die kafkaeske Verzerrung der Realität, welche die wahrnehmenden Handelnden als Normalität wahrnehmen, gibt es bei Nakamura nicht, was seinen Stil zu einem ganz eigenen, sehr lesenswerten macht!

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Ein psychologisches Meisterstück! Spannend, verrückt, zuweilen sadistisch! Kriminell und einfach genial! Gehört in jedes gute Krimiregal!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
22
7
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Fumihiro ist elf Jahre alt, als sein Vater ihm den Zweck seines Daseins erläutert: Er soll die Familientradition des mächtigen Kuki-Clans fortsetzen und zu einem „Geschwür“ in der Gesellschaft heranwachsen. Leid und Unglück soll er über andere bringen und selber durch die Hölle gehen. Doch Fumihiro wehrt sich mit allen Mitteln g... Fumihiro ist elf Jahre alt, als sein Vater ihm den Zweck seines Daseins erläutert: Er soll die Familientradition des mächtigen Kuki-Clans fortsetzen und zu einem „Geschwür“ in der Gesellschaft heranwachsen. Leid und Unglück soll er über andere bringen und selber durch die Hölle gehen. Doch Fumihiro wehrt sich mit allen Mitteln gegen dieses Schicksal, ohne zu merken, dass ihm sein Vater eine perfide Falle gestellt hat, der er nicht entkommen kann. Ein vielschichtiges gelungenes Gedankenexperiment um die Frage nach Schicksal, Schuld, Sühne und Identität. Außergewöhnlich und absolut lesenswert.

Lesenswert
von Anita D. aus Burgenland am 21.05.2021

Es ist ein ziemlich düsteres, nervenaufreibendes Buch mit tiefgängigem Einblick in die menschlichen Abgründe und der inneren Zerrissenheit eines Kindes, das zum Mörder werden soll. Sehr spannend!

von einer Kundin/einem Kunden aus Trier am 03.06.2020
Bewertet: anderes Format

Nichts ist nur weiß oder schwarz, dazwischen gibt es viel Düsternis - so ist auch dieser Roman nicht nur Roman oder Krimi, es ist geniale Mischung aus Erwartungen, Schuld & Liebe die menschliche Abgründe aufzeigt. Ein absolut meisterliches Werk in klarer minimalistischer Sprache!


  • artikelbild-0