Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Die Kunst, Champagner zu trinken

Zwei Schriftstellerinnen, eine Leidenschaft: Amélie und Pétronille suchen den Rausch – in der Literatur und im Champagner. In Paris besuchen sie eine Degustation im Ritz, sie feiern in London und in den Alpen. Doch es gibt Dämonen, die sich auch im besten Schaumwein nicht ertränken lassen. Ein spritziger Roman über die Trunkenheit – und eine Ode an die Freundschaft.
Portrait
Amélie Nothomb, geboren 1967 in Kobe, Japan, hat ihre Kindheit und Jugend als Tochter eines belgischen Diplomaten hauptsächlich in Fernost verbracht. Seit ihrer Jugend schreibt sie wie besessen. In Frankreich stürmt sie mit jedem neuen Buch die Bestsellerlisten und erreicht Millionenauflagen. Ihre Romane erscheinen in 39 Sprachen. Für ›Mit Staunen und Zittern‹ erhielt sie den Grand Prix de l'Académie française. Amélie Nothomb lebt in Paris und Brüssel.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 20.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-26149-3
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 14,7/9/1,7 cm
Gewicht 126 g
Originaltitel Pétronille
Auflage 1.Auflage
Übersetzer Brigitte Grosse
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ladies, trinkt mehr Champagner!
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 01.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zuerst einmal: Diese Rezension bezieht sich auf die Sonderausgabe, die leinengebundene, mit Leseband versehene, im Miniaturformat herausgebrachte Diogenes Deluxe Edition, und allein die Aufmachung verdient schon Applaus, es ist sehr edel gestaltet. In der Ich-Form erzählt die Schriftstellerin Amelie in diesem Roman nicht nur vo... Zuerst einmal: Diese Rezension bezieht sich auf die Sonderausgabe, die leinengebundene, mit Leseband versehene, im Miniaturformat herausgebrachte Diogenes Deluxe Edition, und allein die Aufmachung verdient schon Applaus, es ist sehr edel gestaltet. In der Ich-Form erzählt die Schriftstellerin Amelie in diesem Roman nicht nur von der hohen Kunst, sich mit Champagner zu betrinken, sondern auch von ihrer Freundschaft mit der exzentrischen Petronille, ebenfalls Schriftstellerin, und ihren gemeinsamen Champagnergelagen. Beide Autorinnen suchen den Rausch, sowohl in der Literatur, als auch im Leben und ganz im Sinne des Wortes im Alkoholgenuss – und ja, Genuss muss sein, daher ist beider erklärtes Lieblingsgetränk der Champagner, den sie mit Vorliebe gemeinsam frönen. Das wäre in Kurzform auch schon die Inhaltsangabe. Was die Geschichte für mich spannend machte, war aber die geschickte Vermischung von Fiktion und Autobiographie der Autorin. Sie gibt Einblicke in ihr Leben als Schriftstellerin, und immer wieder wird Bezug genommen auf ihre früheren Werke. Witzig zum Beispiel, wenn sie von Signierstunden erzählt, die sie damals zur „Liebessabotage“ abhielt – auf diese Weise wirkt der Roman wie ein Tagebuch, und das macht das Lesen zu einem wahren Vergnügen und einem Ratespiel, wieviel Wahrheitsgehalt nun in dem Roman liegt. Hat das Interview mit Vivienne Westwood tatsächlich so stattgefunden? Und wenn ja, hey, da würde ich hinterher auch mit meiner besten Freundin einen trinken gehen! Dies war mein erstes Buch von Amelie Nothomb, und bestimmt nicht mein letztes. Der Stil ist wunderbar flüssig, perlend wie Champagner, humorvoll, und gespickt mit Anekdoten (wahren oder unwahren, wer mag das wissen), die einfach nur witzig sind. Also: volle Punktzahl, volles Lesevergnügen!

Berauscht
von Anyah Fredriksson aus Hannover am 14.02.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Was tut eine Autorin, die Champagner liebt und ihn als ihre Leidenschaft bezeichnet? - Richtig, sie schreibt ein Buch und schildert uns Lesern darin, wie Champagner wirkt, wie wir ihn richtig und am besten trinken. Dazu nimmt sie uns Leser literarisch mit an erlesene Orte und exquisite Partys. In wunderschöner Sprache, beschw... Was tut eine Autorin, die Champagner liebt und ihn als ihre Leidenschaft bezeichnet? - Richtig, sie schreibt ein Buch und schildert uns Lesern darin, wie Champagner wirkt, wie wir ihn richtig und am besten trinken. Dazu nimmt sie uns Leser literarisch mit an erlesene Orte und exquisite Partys. In wunderschöner Sprache, beschwingt und amüsant hat die Autorin Amélie Nothomb ihr Buch „Die Kunst, Champagner zu trinken“ verfasst. Ihr Schreibstil ist einzigartig und bemerkenswert, ganz nebenbei lässt sie fast schon philosophisch anmutende Nebensätze und Weisheiten einfließen. Sie hat es geschafft, mich, die noch nie einen Tropfen Champagner getrunken hat, neugierig auf dieses besondere Getränk zu machen. Doch werde ich sicher ihre Methoden nicht kopieren, sondern langsam, nach gutem Essen, an ihn nippen – so gar nicht der Stil einer Amélie Nothomb. Sehr gerne vergebe ich dieser kurzweiligen Literatur fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle sie natürlich weiter, an Leser, die schon immer gerne mehr erfahren wollten, über diesen speziellen Schaumwein von Trauben aus dem französischen Weinbaugebiet Champagne, dessen Geschichte zurückgeht bis zu den Römern.

Eine spezielle Freundschaft
von Franziska am 02.11.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe dieses Buch sehr genossen. Es war mal etwas anderes, nicht wie der ganze Einheitsbrei den es leider immer mehr gibt. Vor allem das Ende war für mich persönlich komplett unerwartet.