Meine Filiale

Die Spiegelreisende

Band 1 - Die Verlobten des Winters

Die Spiegelreisende Band 1

Christelle Dabos

(214)
eBook
eBook
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 12,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

Eine unvergessliche Heldin, eine atemberaubende Welt von Archen und Familienklans, eine Geschichte, wie sie noch nicht erzählt wurde - Christelle Dabos hat mit ihrer Serie um die Spiegelreisende ein sagenhaftes Universum geschaffen, in dem man ewig verweilen möchte.

Christelle Dabos wurde 1980 an der Côte d'azur geboren. Nach ihrem Studium zog sie nach Belgien und arbeitete als Bibliothekarin. als sie 2007 an Krebs erkrankte, begann sie zu schreiben. zunächst veröff entlichte sie auszüge aus Die Spiegelreisende im Internet. Nachdem sie den Jugendbuchwettbewerb von Gallimard Jeunesse gewann, wurde der erste Band der Serie, Die Verlobten des Winters, publiziert und entwickelte sich rasch zu einem Bestseller. Die ersten drei Bände sind auch in Deutschland Bestseller geworden.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 550 (Printausgabe)
Altersempfehlung 12 - 19 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 11.03.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783458766001
Verlag Insel Verlag
Dateigröße 2953 KB
Übersetzer Amelie Thoma
Verkaufsrang 4583

Weitere Bände von Die Spiegelreisende

Buchhändler-Empfehlungen

Intriegen, Geheimnisse und gebrochenes Vertrauen

Melia Schmitt, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die Geschichte dreht sich um Ophelia, ein junges Mädchen das im laufe der Geschichte sehr viel Stärke entwickelt und einem sehr ans Herz wächst. Opehlia lebt in Anima, das ist der Name ihrer Arche denn die Welt ist in Spliter zerbrochen und jeder dieser Spliter hat seinen eigenen Namen. Sie soll einen Mann von dem Pol heiraten, einer anderen Arche. Als sie Thron zum ersten mal begegnet scheint es so das sein Charakter aus Eis ist und sie merkt schnell das am Pol alles anders ist als es Scheint. Ophelia weiß nicht was sie mit diesem Mann anfangen soll, geschweige denn wie sie in jemals lieben soll aber was sie weiß ist das sie niemandem trauen kann und komplett auf sich alleine gestelt ist. Nicht außer acht zu lassen sie die magischen Fähigkeiten, die auf den Unterschiedlichen Archen Verbreitet sind. Nur zu Empfelen !

Die Buchreihe lässt ganz viel Platz für die eigene Fantasie!

Diana Eichten, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Die Verlobten des Winters ist der Startband in die Welt von Ophelia, der "Spiegelreisenden" und Leserin , einer wirklich ungewöhnlichen Heldin. Tollpatschig, introvertiert und ungesellig, wächst Sie einem trotzdem sofort ans Herz. Die Buchreihe ist wirklich großartig, immer wieder überraschend und anders. Besonders für Vielleser und auch sehr zu empfehlen als Hörbuch (Großartig gelesen von Laura Maire)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
214 Bewertungen
Übersicht
125
61
24
3
1

Holpriger Neubeginn
von Hortensia13 am 27.12.2020

Ophelia liebt es im Museum zu arbeiten, umgeben von allen Antiquitäten. Für sie hat jeder Gegenstand ein Leben, denn sie ist eine Animistin mit besonderen Fähigkeiten. Sie kann die Vergangenheit jeden Gegenstandes lesen und durch Spiegel reisen. Sie liebt ihr leben auf der Arche Anima inmitten ihrer grossen Familie. Doch ihr Leb... Ophelia liebt es im Museum zu arbeiten, umgeben von allen Antiquitäten. Für sie hat jeder Gegenstand ein Leben, denn sie ist eine Animistin mit besonderen Fähigkeiten. Sie kann die Vergangenheit jeden Gegenstandes lesen und durch Spiegel reisen. Sie liebt ihr leben auf der Arche Anima inmitten ihrer grossen Familie. Doch ihr Leben wird auf den Kopf gestellt als ihr verkündetet wird, dass sie von der winterlichen Arche Pol den fremden Adligen Thorn heiraten muss. Sie ahnt nicht, wie gefährlich ihr Neubeginn anfangen wird. Kann sie umgeben von Intrigen und Ränkespielen Vertrauen zu dem undurchsichtigen Thorn aufbauen? Ich wollte schon lange diese Reihe lesen und habe nun Zeit gefunden den ersten Teil der Reihe "Die Spiegelreisende" zu lesen. Kurz gesagt fand ich die Fantasy-Geschichte toll. Man wird in eine fremde Welt entführt und entdeckt mit Ophelia viel Neues. Anfangs hätte ich mir etwas mehr Hintergrundwissen zur Entstehung der Archen bzw. deren Aufbau gewünscht. Das und die übertriebene Charakterisierung der Protagonisten Ophelia und Thorn (sie ein introventiertes, klitzekleines Mäuschen mit Piepsstimme, er ein ignoranter langer, hagerer Lulatsch) fand ich etwas stören, besonders letzteres hätte es gar nicht gebraucht. Die Geschichte selbst konnte mich trotzdem richtig fesseln und ich fand sie richtig toll. Mein Fazit: Ein toller Reihenbeginn, dem besonders am Anfang etwas Hintergrundinfos gut getan hätte und die überspitzte Charakterisierung der Protagonisten nicht nötig gewesen wäre. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band. 4 Sterne.

Die Verlobten des Winters
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 16.12.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Ich muss ja gestehen, dass ich so "blasse" Gestalten liebe die erst im Laufe der Geschichte wachsen und somit war mir Ophelia von Anfang an symphatisch und nachdem ich mich an die Stimme von Laura Marie gewöhnt hatte, die leider nicht so ausdrucksstark ist aber auch daher irgendwie zu Ophelia passt, habe ich mich in sie verliebt... Ich muss ja gestehen, dass ich so "blasse" Gestalten liebe die erst im Laufe der Geschichte wachsen und somit war mir Ophelia von Anfang an symphatisch und nachdem ich mich an die Stimme von Laura Marie gewöhnt hatte, die leider nicht so ausdrucksstark ist aber auch daher irgendwie zu Ophelia passt, habe ich mich in sie verliebt. Die Welt, die sich Christelle Dabos hier erdacht hat ist wirklich sehr facettenreich und so hatte ich spannenede und unterhaltsame Stunden mit diesem Hörbuch dass vielleicht nicht jedem so gefällt.

Seit langem nicht mehr so sehr ein Buch verschlungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 12.12.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe die 4 Bücher am Stück durchgelesen und war regelrecht süchtig danach zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht. Am Anfang fand ich die Geschichte etwas schleppend aber je mehr man von der Welt und den zwei Hauptcharakteren erfährt desto weniger konnte ich das Buch weglegen. Das 3. Buch war für mich das Beste. Leide... Ich habe die 4 Bücher am Stück durchgelesen und war regelrecht süchtig danach zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht. Am Anfang fand ich die Geschichte etwas schleppend aber je mehr man von der Welt und den zwei Hauptcharakteren erfährt desto weniger konnte ich das Buch weglegen. Das 3. Buch war für mich das Beste. Leider war ich vom Ende etwas enttäuscht. Ophelia und Thorn, zwei Charaktere die unterschiedlicher nicht sein können und trotzdem durch einen Vertrag mit einander verbunden, durchleben ein Abenteuer nach dem anderen, wo sie sich immer näher kommen. Ich habe auf jedes neue Zusammentreffen im Buch hingefiebert. Leider waren diese viel zu kurz und selten. Und am Ende stellt sich bei mir die Frage, nach all den Strapazen haben die beiden kein Happy End verdient? Diese spannende Geschichte mit dem offenen Ende lässt mich als Leser leider eher enttäuscht zurück.


  • Artikelbild-0