Kurt

Roman

Sarah Kuttner

(103)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Von der Suche nach Familie, der Sehnsucht nach dem richtigen Ort und darüber, dass nichts davon planbar ist

»Ich bin mit zwei Kurts zusammengezogen. Einem ganzen Kurt und einem Halbtagskurt. Jana und Kurt haben sich entschieden, dass sie ihr Sorgerecht teilen, vor allem wenn Kurt schon extra aufs Land zieht. Und so pendelt das Kind nun wochenweise zwischen seinen beiden Oranienburger Zuhauses hin und her: zwei Häuser, zwei Kinderzimmer, unterschiedliche Regeln und alle Menschen, die er liebt.

Und dann bin da noch ich.«

Lena hat mit ihrem Freund Kurt ein Haus gekauft. Es scheint, als wäre ihre größte Herausforderung, sich an die neuen Familienverhältnisse zu gewöhnen, daran, dass Brandenburg nun Zuhause sein soll. Doch als der kleine Kurt bei einem Sturz stirbt, bleiben drei Erwachsene zurück, deren Zentrum in Trauer implodiert.

Sarah Kuttner erzählt von einer ganz normalen komplizierten Familie, davon, was sie zusammenhält, wenn das Schlimmste passiert. Sie erzählt von dieser Tragödie direkt und leicht und zugleich mit einer tiefen Ernsthaftigkeit, so einfach und kompliziert, wie nur Sarah Kuttner das kann.

Lange habe ich keine Geschichte mehr so in mich aufgesogen und mit Figuren gefühlt. Und lange habe ich keinen Roman mehr so eindringlich weiterempfohlen wie ›Kurt‹ von Sarah Kuttner.

Sarah Kuttner ist als überaus eloquente VIVA-Moderatorin mit "Sarah Kuttner Die Show" zu einer medialen Leitfigur der unter Dreißigjährigen geworden. Sarah Kuttner wurde im Oktober 1979 in Ost- Berlin geboren und ist die Tochter eines Radiomoderators. Nach dem Abitur ging sie als Au- Pair nach London, lernte dort einen "Spiegel"- Korrespondenten kennen und absolvierte ein Praktikum in der "Spiegel"- Redaktion. Nach ihrer Rückkehr nach Berlin im Jahr 2000 folgte sie ihrem Vater ins Radiometier, als sie bei Radio Fritz als freie Mitarbeiterin anfing. Ihre Fernsehkarriere startete Sarah Kuttner 2001 bei einem Casting für den Sender Musiksender VIVA, dem sie bis 2005 treu blieb. Ab 2005 arbeitete sie für die ARD und moderierte den Eurovision Song Contest, die Reportagen zu Fußball WM 2006 und ihre Show "Kuttners Kleinanzeigen". In den Jahren 2006 und 2007 erschienen ihre Glossen und Artikel, die sie während der ganzen Zeit im Musikexpress und der Süddeutschen schreibt, als Bücher veröffentlicht. 2009 erschien mit "Mängelexemplar" ihr erster Roman, der ein Bestseller wurde. Die Moderatorin und Autorin Sarah Kuttner lebt in Berlin.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 13.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-397424-9
Verlag S. Fischer Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,2/2,2 cm
Gewicht 336 g
Auflage 5. Auflage

Buchhändler-Empfehlungen

Tragisch-Komisch-Gefühlisch

Sandra Heinrich, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Welche Rechte und Pflichten gehen denn so damit einher eine Stiefmutter zu sein? Was muss und was darf? Lena ist gerade erst dabei sich an ihre neue Rolle zu gewöhnen als ein Unfall alles verändert. Der kleine Kurt stirbt und plötzlich ist alles anders. Der große Kurt, Lenas Lebensgefährte, verschwindet irgendwie in seiner Trauer und Lena selbst? Hat Sie überhaupt das Recht auf echte Trauer? Sarah Kuttner trifft einen Ton den ich liebe! So tragisch das Thema, so heiter ist der Tonfall und das passt einfach herrlich zusammen! Dicke Bretter mit leichter Feder gebohrt. Dieses Buch zählt zu meine absoluten Lieblingen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein tröstendes Buch über Familie und Freundschaft, über Verantwortung und schmerzlichen Verlust - geschrieben in der unvergleichlichen Art Sarah Kuttners. Jedes Buch von ihr ist ein Genuss!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
103 Bewertungen
Übersicht
87
14
1
0
1

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Lena, der große Kurt und der kleine Kurt sind eine Patchworkfamilie - zumindest wochenweise. Es hat etwas gedauert bis Lena sich in ihre Rolle eingefunden hat, aber nun sind sie von Berlin nach Brandenburg gezogen, damit sie näher beim kleinen Kurt leben. Dann geschieht das Unfassbare: der kleine Kurt verunglückt. Wie kann man m... Lena, der große Kurt und der kleine Kurt sind eine Patchworkfamilie - zumindest wochenweise. Es hat etwas gedauert bis Lena sich in ihre Rolle eingefunden hat, aber nun sind sie von Berlin nach Brandenburg gezogen, damit sie näher beim kleinen Kurt leben. Dann geschieht das Unfassbare: der kleine Kurt verunglückt. Wie kann man mit einem solchen Verlust umgehen? Wie kann eine Beziehung den Verlust eines Kindes überstehen? Darf Lena genauso trauern wie die leiblichen Eltern? Sarah Kuttner beschreibt das tieftraurige Taumeln am Abgrund und verliert dabei nie die Balance zwischen leichtfüßig und einfühlsam.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Eine kurzweilige und unaufgeregte Lektüre über eine Gruppe von Menschen, die alle denselben Tod betrauern, aber sehr individuell und unterschiedlich damit umgehen. Kuttners Buch liest sich wie ein Tanz; zurückhaltend und fordernd, traurig und fröhlich, laut und dann doch wieder ganz leise. Wunderbar hilfreich für Betroffene und ... Eine kurzweilige und unaufgeregte Lektüre über eine Gruppe von Menschen, die alle denselben Tod betrauern, aber sehr individuell und unterschiedlich damit umgehen. Kuttners Buch liest sich wie ein Tanz; zurückhaltend und fordernd, traurig und fröhlich, laut und dann doch wieder ganz leise. Wunderbar hilfreich für Betroffene und wunderbar lehrreich für alle Interessierten. Außerordentlich lesenswert!

Schwer und leicht und voller Hoffnung
von Sanny aus Augustusburg am 19.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieses Buch habe ich eigentlich "nur" auf eine Empfehlung hin gekauft. Wir waren so nah dran, unser Kind zu verlieren - Das Thema ist bestenfalls schwierig. Zudem ist Sarah Kuttner keine Autorin, mit der ich mich identifizieren kann. Gelesene Vorgängerbücher haben mich schlichtweg nicht erreicht. Aber man soll eben niemals nie s... Dieses Buch habe ich eigentlich "nur" auf eine Empfehlung hin gekauft. Wir waren so nah dran, unser Kind zu verlieren - Das Thema ist bestenfalls schwierig. Zudem ist Sarah Kuttner keine Autorin, mit der ich mich identifizieren kann. Gelesene Vorgängerbücher haben mich schlichtweg nicht erreicht. Aber man soll eben niemals nie sagen. "Kurt" habe ich gelesen und "Kurt" hat mich erreicht. Der kleine Kurt, der große Kurt und Lena auch. Lena und der große Kurt haben zusammen ein Haus gekauft. Auf dem Land. Beide müssen sich in diese Umgebung und Situation erst einfügen. Erst ankommen. Das klappt irgendwann ganz gut. Ungemein schwieriger ist es für Lena, sich mit dem kleinen Kurt zu arrangieren. Nicht des Kindes an sich wegen. Lena kämpft mit ihrer Rolle in diesem Patchwork- Konstrukt. Soll sie erzieherische Aufgaben übernehmen? Darf sie das überhaupt? Die beiden Kurts machen es ihr leicht. Alles ist okay. Wie auch immer Lena sich entscheidet, es ist gut für die Kurts. Und wird akzeptiert. Doch bevor Lena überhaupt zu einer Entscheidung kommen, ihren Weg, ihren Umgang finden kann, stirbt überraschend der kleine Kurt. In der Schule. Kurt trauert. Jana trauert. Kurt und Jana trauern gemeinsam. Lena ist wieder außen vor. Steht wieder vor der Frage ob sie darf. Die Dramatik der Geschichte liegt weniger in Kurts stillem Tod, sondern in der Schwere danach. Als man mir sagte "Ihr Kind stirbt", war alles in mir ein Aufschrei. Alles war Widerstand, aufbäumen, nicht akzeptieren. Jedoch Kurts plötzlicher Tod, stösst hier drei Erwachsene in ein Vakuum. In ein Nichts. Man kann so furchtbar gut mit Lena mitfühlen. Sie versucht da zu sein, Kurt aufzufangen. Doch Kurt lässt sich nicht auffangen. Er versinkt in sich selbst. Und Lena reibt sich um ihn herum auf. Versucht zu funktionieren und versteht erst nach und nach, dass auch sie trauern muss und vor allem trauern darf. Trotz der Schwere der Geschichte, ein überraschend leichter Schreibstil. Sarah Kuttner lässt den Leser mitfühlen, mitleisen und schlussendlich hoffen. Ich habe keine Sekunde lang bereut "Kurt" gelesen zu haben.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5