Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Systemfehler

Nicht mehr davonlaufen. Sich der Vergangenheit stellen. Neu anfangen.
Frederik Hendriksson wagt nach dem großen Transplantationsskandal die Rückkehr in seine Heimatstadt Hamburg. Kein leichter Schritt, denn hier hat sein Name gleich ein ganz anderes Gewicht und dann taucht auch noch ein alter Bekannter auf, um eine alte Rechnung zu begleichen. Selten hat Frederik seinen besten Freund Niklas Thorsen dringender gebraucht, doch ausgerechnet jetzt hat Niklas ganz andere Sorgen ...
Portrait
Klier, A.R.
Die Münchner Autorin A.R. Klier hat ihre ersten Gehversuche schon zu Schulzeiten gemacht: Insgesamt drei Mal nahm sie am KWA-Schülerliteraturwettbewerb teil und wurde 2012 für die Kurzgeschichte Einsame Familie mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Rund um die Assistenzärzte Niklas und Frederik sind bislang folgende Medizinkrimis erschienen: Anfängerfehler, Folgefehler, Kunstfehler und Systemfehler. 2018 beginnt mit Herzenssache die neue Buchreihe Bühnenfieber.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 252
Erscheinungsdatum 23.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7481-4863-0
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19,3/12,4/1,7 cm
Gewicht 277 g
Auflage 3. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
1
0

Systemfehler
von einer Kundin/einem Kunden aus Wünnewil am 25.03.2019

Nicht mehr davonlaufen. Sich der Vergangenheit stellen. Neu anfangen. Frederik Hendriksson wagt nach dem großen Transplantationsskandal die Rückkehr in seine Heimatstadt Hamburg. Kein leichter Schritt, denn hier hat sein Name gleich ein ganz anderes Gewicht und dann taucht auch noch ein alter Bekannter auf, um eine alte Rechnun... Nicht mehr davonlaufen. Sich der Vergangenheit stellen. Neu anfangen. Frederik Hendriksson wagt nach dem großen Transplantationsskandal die Rückkehr in seine Heimatstadt Hamburg. Kein leichter Schritt, denn hier hat sein Name gleich ein ganz anderes Gewicht und dann taucht auch noch ein alter Bekannter auf, um eine alte Rechnung zu begleichen. Selten hat Frederik seinen besten Freund Niklas Thorsen dringender gebraucht, doch ausgerechnet jetzt hat Niklas ganz andere Sorgen ... Da es eine Fortsetzung ist (4. Teil), gibt es nicht viele Erklärungen zu den Charakteren und deren Vorgeschichte, auch nicht im Verlauf des Buchs. Man muss die Vorgänger zwar nicht kennen, um der Geschichte folgen zu können, um eine Beziehung zu den Figuren aufzubauen wäre es aber wohl hilfreich. So waren mir Frederik und Niklas das ganze Buch über eher unnahbar und einige Reaktionen ihrerseits eher nicht nachvollziehbar. Die Geschichte erzählt vor allem aus dem stressigen Arbeitsalltag der beiden Ärzte Niklas und Frederik. Frederik, der sich in einer Stadt wieder zurechtfinden muss, in dem jeder seinen Namen mit einem Skandal in Verbindung bringt. Niklas der zu viel arbeitet, obwohl Frau und Kind auch etwas von ihm sehen möchten. Die Erzählung ist geprägt von der Verwendung diverser Fachbegriffe. Zwar gibt es am Ende ein Glossar, dieses dürfte allerdings etwas ausführlicher sein. Obwohl der «alte Bekannte» bereits am Anfang ins Spiel kommt, ist es doch eine reine Nebenhandlung. Erst gegen Schluss kommt ein bisschen Spannung auf, als sich seine Identität offenbart und er seine Rechnung mit Frederik begleichen will. Leider war für mich fast von Anfang an klar, um wen es sich handelt, da sich diese Vermutung dann auch bestätigt hat, hat die Spannung darunter ziemlich gelitten. Das offene Ende macht auf den nächsten Teil neugierig und ist gut gelungen.

Man muss die Vorgänger nicht unbedingt kennen
von einer Kundin/einem Kunden aus Pfedelbach am 25.03.2019

Systemfehler ist der vierte Teil einer Fehler-Reihe. Ich bin hier quer eingestiegen und gut ins Buch und in die Geschichte rein gekommen. Zur Erinnerung - oder in meinem Fall als kurzen Überblick - wird zu Beginn immer wieder kurz eingestreut, was in den Vorgänger-Bänden so alles passiert ist (manmanman, da gings ganz schön ab ... Systemfehler ist der vierte Teil einer Fehler-Reihe. Ich bin hier quer eingestiegen und gut ins Buch und in die Geschichte rein gekommen. Zur Erinnerung - oder in meinem Fall als kurzen Überblick - wird zu Beginn immer wieder kurz eingestreut, was in den Vorgänger-Bänden so alles passiert ist (manmanman, da gings ganz schön ab ;)) und somit habe ich dann auch mitbekommen und verstanden, warum manches so ist wie es ist und worauf es sich bezieht. Dennoch war hier und da eine Lücke da, die sich erschlossen hätte, wenn ich die Vorgänger gekannt hätte. Aber das finde ich auch völlig in Ordnung so, schließlich will jemand, der alle Bücher kennt, nicht nochmal die ganze Geschichte lesen im vierten Teil. Zur Geschichte: Zwei junge Männer, Niklas und Frederik, kennen sich gefühlt schon ewig und haben eine sehr bewegte gemeinsame Vergangenheit, auf die eine sehr tiefe Freundschaft aufbaut. Beide sind Ärzte in Hamburg in verschiedenen Fachbereichen und verschiedenen Krankenhäusern. Niklas kämpft mit der Setzung der Prioritäten (arbeiten oder Familie) und Frederik mit der Eingewöhnung im neuen Krankenhaus (er kommt gerade von München her gezogen). Noch dazu hat Frederik einen Stalker, der seine Mutter und schließlich auch ihn abhorcht und sogar in die Wohnung eindringt... In diesem Band steht die Arbeit als Arzt sehr im Vordergrund. Dabei ist die Autorin immer bemüht, keine "Superhelden" aus den Ärzten zu machen, sondern ihre menschliche Seite zu zeigen, wo natürlich auch mal was schief geht oder jemand schlehcte Laune hat... Dabei ist die ganze Geschichte "auf dem Boden geblieben" - also keine überheblichen Ärzte, die alles schaffen, sondern auch mal Gewissensbisse und Sorgen, die die Charaktere plagen. Das Buch mit seinen Charakteren ist mir sehr sympathisch und es lässt sich wunderbar lesen, da es einfach sehr flüssig geschrieben ist.

Kurzweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 16.03.2019

In der Kürze liegt die Würze. Spannend und kurzweilig geschrieben. Ein Stück zum direkt Weglesen. Das Ende ein wenig zu schnell und plötzlich, was wohl dem Gedanken an die Fortsetzung geschuldet ist. Gute Darstellung der inneren Zerrissenheit von Niklas und Frederick. Der eine, der seine Krankheit nicht wahrhaben will - und wohl... In der Kürze liegt die Würze. Spannend und kurzweilig geschrieben. Ein Stück zum direkt Weglesen. Das Ende ein wenig zu schnell und plötzlich, was wohl dem Gedanken an die Fortsetzung geschuldet ist. Gute Darstellung der inneren Zerrissenheit von Niklas und Frederick. Der eine, der seine Krankheit nicht wahrhaben will - und wohl auch ein wenig vor der Verantwortung für seine Familie davonrennt. Der andere, der mit seinem belasteten Namen und der Neugier und teils auch den Vorbehalten der Kollegen nicht gut klarkommt. Und dann auch noch eine Stalkerin. Fortsetzung kann kommen.