Meine Filiale

Inselluft mit Honigduft

Mein Leben auf Sylt im Wechsel der Gezeiten

Sehnsuchtsorte Band 7

Kerin Schmidt

(9)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Dünen, Strand und Meer - Sehnsuchtsort Sylt im Wandel der Zeiten
Als Bauerntochter einer altfriesischen Familie wächst Kerin Schmidt behütet unter reetgedeckten Träumen in Morsum auf. In ihrem ersten Buch erzählt sie uns von ihrer Kindheit zwischen blumigem Heidekraut, in dem die Bienen im Spätsommer fleißig Honig sammeln, und weichem Sandstrand, der zwischen den Zehen zergeht. Sie wird groß mit Oma und Opa unter einem Dach, das Kliff als Spielplatz vor der Tür. Als Erwachsene sucht sie in Hamburg ihr Glück und findet ihre große Liebe, die sie zurück zu ihren Sylter Wurzeln führt. Sie wagt einen Neuanfang im alten Zuhause, samt Familie in der Nachbarschaft, dem Aufbau einer kleinen Imkerei und Tomaten vor der Haustür. Kerin Schmidt schreibt über dieses Leben hinter den Dünen, über nordisch herbe Begrüßungen, Dorftratsch, fahrradfahrende Touristen und die Schönheit Sylts im Wandel der Jahrzehnte.
»Sylt bleibt immer die Insel, die sie im Herzen ist. Das Meer bleibt das Meer, die Heide bleibt die Heide und der Sand bleibt der Sand.«
Kerin Schmidt

Kerin Schmidt wurde 1983 in Westerland auf Sylt geboren. Nach einigen Jahren Hamburger Stadtluftgeschnupper kehrte sie wieder zurück zu ihren Wurzeln. Heute lebt sie mit ihrer Familie im beschaulichen Morsum, imkert und schreibt Bücher.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 04.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95910-205-6
Verlag Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/2,2 cm
Gewicht 258 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 106094

Weitere Bände von Sehnsuchtsorte

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
3
1
0
0

Wunderschöne Liebeserklärung an die Heimatinsel Sylt
von Neling aus Plauen am 14.05.2019

"Sylt klatscht freudig Applaus, wenn ein Insulaner seinen Weg zurückfindet. Es dürstet die Insel nach den Einwohnern."(Seite 165) Kerin Schmidt nimmt die Leser in diesem Buch mit auf eine Reise auf ihre Heimatinsel, die Insel Sylt. Sie schildert eine wunderschöne Kindheit, spart aber auch Schweres nicht aus, schildert wich... "Sylt klatscht freudig Applaus, wenn ein Insulaner seinen Weg zurückfindet. Es dürstet die Insel nach den Einwohnern."(Seite 165) Kerin Schmidt nimmt die Leser in diesem Buch mit auf eine Reise auf ihre Heimatinsel, die Insel Sylt. Sie schildert eine wunderschöne Kindheit, spart aber auch Schweres nicht aus, schildert wichtige Entwicklungen und nette Anekdoten.... und lässt eine frische Meeresbrise einatmen. Meine Meinung: Ich wollte eigentlich an dem Tag erstmal nur die ersten Seiten lesen. .... doch dann war ich verloren...das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich war erstaunt, dass dies das erste Buch der Autorin ist, denn für mich ist es absolut gelungen. Die Landschaftsbeschreibungen sind wunderschön, sehr detailliert, bildhaft. Obwohl ich Sylt noch nicht gut kenne, konnte ich mir alles wunderbar vorstellen, meinte selbst die Meeresbrise einzuatmen und Sonne und Sand auf meiner Haut zu spüren. Eine große Stärke des Buches ist für mich die Poesie. Lieblingssatz reihte sich an Lieblingssatz, es gibt wunderschöne bildliche Vergleiche. : "Sylts Küste hustete die Badegäste chronisch in die Nordsee, Salz und Sand panierte ihre Haut.... bis sie ...ihren Garpunkt erreichten. (S.12) und später "Der Tag war müde." "Der Sommer löschte das Licht..." u.s.w. Die Autorin schildert dankbar eine wunderschöne Kindheit, spart aber auch Schweres nicht aus. Eine komplizierte Geburt eines Tieres gehört genauso zum Leben, wie das niedliche Kälbchen, die harte Arbeit; und dann der Abschied von den geliebten Tieren und das Schlachten. Immer wieder werden auch Syltüberlegungen und -ereignisse mit einbezogen. Traurige Entwicklungen wie die, die die "Sylter Tafel 1998 " notwendig machen, und unermesslich hohe Immobilienpreise werden nicht verschwiegen. Viele Betrachtungen finde ich sehr weise, philosophisch und zum Nachdenken. So etwa über Entwicklungen und das Neue. Ist es gut oder schlecht? "Es gibt so viel zwischen schwarz und weiß" meint Keren Schmidt. Sehr sympathisch die Protagonisten. In der Familie und auf der Insel fühlt man sich sofort wohl. Toll auch wie die verschiedenen Leute verglichen werden. "Eine bunte Tüte Bonbons, für jeden Geschmack etwas dabei. "(S.175) Alle Charakteristiken sind sehr liebevoll, auch die kleinen Macken sind anschaulich geschildert: "Oma Matche saß am Fenster um nichts zu verpassen!". Super fand ich auch: "Sie bohnerte sich frei" Das Buch ist humorvoll, aber nie albern und ein richtiges Buch zum Genießen und Wohlfühlen. Auch Romantik und Liebe kommen nicht zu kurz. Vor allem aber zeugt es von der großen Liebe der Autorin zu ihrer Heimatinsel, die genau weiß . "Sylter bleibt man für immer." Mein Fazit: Ganz tolles Debüt! Eine Liebeserklärung an Sylt voller Poesie und Romantik, zum Schmunzeln und Entspannen! Echter Lesegenuss, 5 Sterne +

Die Lebensgeschichte von Kerin Schmidt, sehr poetisch und detailreich erzählt
von einer Kundin/einem Kunden am 17.04.2019

Eine Liebeserklärung an die Insel Sylt Klappentext: Dünen, Strand und Meer - Sehnsuchtsort Sylt im Wandel der Zeiten Als Bauerntochter einer altfriesischen Familie wächst Kerin Schmidt behütet unter reetgedeckten Träumen in Morsum auf. In ihrem ersten Buch erzählt sie uns von ihrer Kindheit zwischen blumigem Heidekraut, ... Eine Liebeserklärung an die Insel Sylt Klappentext: Dünen, Strand und Meer - Sehnsuchtsort Sylt im Wandel der Zeiten Als Bauerntochter einer altfriesischen Familie wächst Kerin Schmidt behütet unter reetgedeckten Träumen in Morsum auf. In ihrem ersten Buch erzählt sie uns von ihrer Kindheit zwischen blumigem Heidekraut, in dem die Bienen im Spätsommer fleißig Honig sammeln, und weichem Sandstrand, der zwischen den Zehen zergeht. Sie wird groß mit Oma und Opa unter einem Dach, das Kliff als Spielplatz vor der Tür. Als Erwachsene sucht sie in Hamburg ihr Glück und findet ihre große Liebe, die sie zurück zu ihren Sylter Wurzeln führt. Sie wagt einen Neuanfang im alten Zuhause, samt Familie in der Nachbarschaft, dem Aufbau einer kleinen Imkerei und Tomaten vor der Haustür. Fazit: Kerin Schmidt erzählt uns sehr bildhaft, poetisch und detailreich ihre Lebensgeschichte. Sie wuchs sehr behütet und umsorgt im kleinen Inseldorf Morsum auf und hatte durch die Abgeschiedenheit ganz andere Möglichkeiten sich zu entwickeln. Durch die Liebe ihrer Eltern konnte sie Respekt für Mensch und Tier entwickeln. Trotz der Liebe und Geborgenheit schleichen sich Krankheiten in ihr Leben, die ihr Leben stark beeinflussen. Ihrer Familie gelingt es immer wieder, Kerins Leid erträglich zu gestalten und sie abzulenken. Das Leben von Kerin ändert sich schlagartig mit dem Tod ihres geliebten Vaters, ihres Helden. Dieser Tod zerstörte ihr Heim, ihr Zuhause und ihr Leben für immer. Mit Anfang zwanzig wird Kerin die Insel zu eng und sie bricht die Zelte hinter sich ab, um nach Hamburg zu gehen, dort zu leben und zu arbeiten. Als sie ihrer großen Liebe begegnet, lässt sie sich zu einem Neuanfang auf Sylt überreden. Der Neuanfang ist anfangs schwer, da sich inzwischen einiges geändert hat. Die Autorin nahm mich mit auf die Reise durch ihr Leben und lässt mich nebenbei noch sehr viele Gebräuche, die auch heute noch gepflegt werden, erleben. Ich durften sie auf Feste begleiten durch die Landschaft streifen, die sich im Laufe des Jahres natürlich wandelt und sie zeigte mir den Wandel auf der Insel, der durch Touristen und Immobilien- Haie forciert wird. Ich hatte sehr oft das Gefühl direkt bei ihr zu sein und an ihrem Leben teilzunehmen, da mich der schöne Schreibstil zum Träumen animierte. Alles in allem eine Lebensgeschichte mit den üblichen Höhen und Tiefen, die mir schöne Lesestunden bereiten konnte und die ich gerne weiterempfehle.

Biografie von Kerin Schmidt - bildhafte und detailreiche Schreibweise zu und um Sylt
von Claudia R. aus Berlin am 12.04.2019

Klappentext: »Sylt bleibt immer die Insel, die sie im Herzen ist. Das Meer bleibt das Meer, die Heide bleibt die Heide und der Sand bleibt der Sand.« Kerin Schmidt Kerin Schmidt ist ein Inselkind, geboren und aufgewachsen auf Sylt, über den Klippen von Morsum, in einer bäuerlichen Idylle. Doch die Abenteuerlust treibt sie we... Klappentext: »Sylt bleibt immer die Insel, die sie im Herzen ist. Das Meer bleibt das Meer, die Heide bleibt die Heide und der Sand bleibt der Sand.« Kerin Schmidt Kerin Schmidt ist ein Inselkind, geboren und aufgewachsen auf Sylt, über den Klippen von Morsum, in einer bäuerlichen Idylle. Doch die Abenteuerlust treibt sie weg von ihrer Insel. Als sie die Liebe ihres Lebens trifft, muss sie sich entscheiden: zwischen der großen, weiten Welt und der wohl schönsten Insel, die Deutschland zu bieten hat. Eine wahre Geschichte: tupferhaft und zärtlich erzählt. Eine Kindheit in einem zerbrechlichen Paradies. Und eine Liebeserklärung an Sylt, so wunderbar und wandelbar. (übernommen) Cover: Ein idyllisches Bild von einer Frau in den Dünen auf Sylt sitzend und auf einen Leuchtturm blickend. Über ihr am Himmel die Möwen kreisend. Meinung: Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Die Kindheitserinnerungen, gerade zu Beginn, sind sehr schön und detailreich geschrieben. Generell ist der Schreibstil sehr bildhaft, teils auch blumig, wodurch man vor allem gut in die Umgebung eintauchen kann und eine Vorstellung von Sylt erhält. Es ist die Biografie von Kerin Schmidt und man erlebt mit ihr die einzelnen Lebensabschnitte mit, sowohl ihre zu Beginn sehr schöne Kindheit, aber auch den Tod ihres Vaters und später ihre Zeit in HH. Als sie dann Till kennenlernt, muss sie sich entscheiden. Alles möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Das Ende fand ich sehr schön und es hat das ganze sehr gut abgerundet. Im letzten Abschnitt fand ich jedoch die Kritik, die an der Entwicklung von Sylt geübt wurde etwas zu vordergründig. Das hat mir persönlich, auch wenn ich es zum Teil verstehen kann, nicht so gut gefallen. Fazit: Ein tolles Buch zum Träumen und es gibt Einblicke über die tolle Insel Sylt und das Leben von Kerin Schmidt. Im Großen und Ganzen sehr gut gelungen. Toller bildlicher und detailreicher Schreibstil.


  • Artikelbild-0