Meine Filiale

Der Löwe büllt

Roman

Tommy Jaud

(79)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 7,59 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

19,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der aktuelle SPIEGEL-Bestseller von Tommy Jaud. Für alle, die Humor und Urlaub mögen.

Kein Mann kann vor seinen Problemen fliehen - zumindest nicht mit seiner Mutter. Es läuft nicht gut für Nico Schnös, 47, den überforderten Controller mit der kaputten Brille. Warum gibt ihm seine Mutter seit dem Tod des Vaters täglich durch, was sie kocht und wie sie putzt? Was genau treibt Nicos Frau in dieser seltsamen Kuschelsekte, und warum flüchtet im Großraumbüro sogar der Saugroboter vor ihm?

Als er bei einem Wutanfall eine Kaffeetasse auf den Finanzvorstand wirft, schickt sein Chef ihn in den Zwangsurlaub: Entweder Nico kommt entspannt zurück, oder er ist seinen Job los. Der kanarische Ferienclub ist paradiesisch schön - doch sämtliche Entspannungsversuche gehen nach hinten los. Vielleicht hätte Nico nicht ausgerechnet seine hyperaktive Mutter mitnehmen sollen:

»Eine Zimmerkarte reicht, mein Sohn und ich machen eh alles zusammen!«

Bald schon ahnt Nico: Paradies und Hölle können sehr nah beieinander liegen.

Der Roman für alle, die schon mal mit ihren Eltern im Urlaub waren.

Peter Prange ist als Autor international erfolgreich

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.04.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783104905945
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1003 KB
Verkaufsrang 151

Buchhändler-Empfehlungen

Rebecca Schwarzkönig, Thalia-Buchhandlung Freudenstadt

Ein typischer Jaud: humorvoll, leicht zu lesen und somit die perfekte Urlaubslektüre. Als Hörbuch vom Autor selbst gelesen: genial! Klare Lese- oder auch Hörempfehlung für alle Jaud-Fans!

Zum Entspannen mit Mama in den Cluburlaub!

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Der Protagonist, Nico Schnös, ist einem durch seine alltäglichen Probleme gleich sympathisch. Eigentlich möchte er es ja nur allen recht machen, auch wenn es für ihn Dauerstress bedeutet. Wenn Mama dann auch noch Anekdoten aus seiner Kindheit preisgibt, kann man ihn nur noch bedauern. Allein durch die Situationskomik ist es eine Geschichte zum Lachen und Entspannen. Das Hörbuch wird vom Autor selbst gelesen und beim Hören fragt man sich manchmal, was ist Fiktion und was hat Tommy Jaud eventuell schon selbst erlebt?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
79 Bewertungen
Übersicht
41
31
5
2
0

Ein typischer Jaud
von Mareike Kollenbrandt aus Titz am 20.10.2020

Ein typischer Jaud, humorvoll, skurril und mit ganz viel Wahrheit. Nico ist 47 Jahre alt und völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Seine Frau verbringt ihre Zeit mit einem Meditationsguru, anstatt mit ihm, sein Vater ist tot und sein Job stresst ihn nur noch. Zusätzlich gibt es da auch noch seine Mutter die viel Aufmerksamkeit b... Ein typischer Jaud, humorvoll, skurril und mit ganz viel Wahrheit. Nico ist 47 Jahre alt und völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Seine Frau verbringt ihre Zeit mit einem Meditationsguru, anstatt mit ihm, sein Vater ist tot und sein Job stresst ihn nur noch. Zusätzlich gibt es da auch noch seine Mutter die viel Aufmerksamkeit benötigt. Nach einem kleinen Ausraster in der Firma , eine Kaffeetasse trifft zielgenau den Finanzvorstand, wird Nico zu einem Urlaub gezwungen. Sein Chef möchte währenddessen mithilfe eines Aktivitätstrackers Nicos Puls kontrollieren. Kriegt er den nicht in den Griff, ist er seinen Job los. Doch anstatt seiner Frau muss Nico seine Mutter mitnehmen, keine guten Voraussetzungen für seine Pulsfrequenz. Doch bei allem Stress, findet Nico auch ganz viel über sich und über seine Beziehung zu seinem verstorbenen Vater heraus. Großartig! 1

Urlaub mit Mutti
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 13.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klar ist diese Geschichte völlig übertrieben, aber ich bin sicher dass jeder der schon mal mit Mutti oder Schwiegermutter Urlaub gemacht hat an einigen Stellen kräftig mit dem Kopf nickt. Ich konnte mir jedenfalls zahlreiche Szenen bildhaft vorstellen und fand das Buch um den gestressten Nico mit Ruhepuls um die 90, der ausgerec... Klar ist diese Geschichte völlig übertrieben, aber ich bin sicher dass jeder der schon mal mit Mutti oder Schwiegermutter Urlaub gemacht hat an einigen Stellen kräftig mit dem Kopf nickt. Ich konnte mir jedenfalls zahlreiche Szenen bildhaft vorstellen und fand das Buch um den gestressten Nico mit Ruhepuls um die 90, der ausgerechnet bei einem Urlaub mit seiner verwitweten Mutter! in einem kanarischen Ferienclub!! entspannen!!! will herrlich erfrischend. Doch auch leise, nachdenkliche Töne kommen vor, die einem vor Augen halten was wichtig ist und dass es für manches schneller zu spät sein kann als man denkt. Perfekte Urlaubslektüre, und mich hat das Buch vor allem darin bestärkt, dass ich nie, wirklich niemals NIE, so einen Club-Urlaub machen möchte! Einzig der ständige Wechsel der Zeitebenen hat mich etwas gestört. Über die etwas übertriebenen Stellen tröste mich hingegen schnell der tolle Schreibstil von Tommy Jaud hinweg.

Nico ist eine Nervensäge – aber bei DIESER Mutter kein Wunder ….!
von Wortschätzchen aus Kreis Heidelberg am 06.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nico Schnös ist 47, mit einer wunderbaren Frau verheiratet und hat sein Leben irgendwie nicht im Griff. Er flippt gern und schnell aus, wodurch er im Job Probleme bekommt. Deshalb gibt ihm sein Chef eine letzte Chance: Er schickt ihn eine Woche in Zwangsurlaub, aus dem er mit einem Ruhepuls unter 60 zurückkommen muss, sonst ist ... Nico Schnös ist 47, mit einer wunderbaren Frau verheiratet und hat sein Leben irgendwie nicht im Griff. Er flippt gern und schnell aus, wodurch er im Job Probleme bekommt. Deshalb gibt ihm sein Chef eine letzte Chance: Er schickt ihn eine Woche in Zwangsurlaub, aus dem er mit einem Ruhepuls unter 60 zurückkommen muss, sonst ist er gefeuert. Ganz klar, dass so viel Druck Gegendruck erzeugt und alles schief geht, besonders, weil nicht Mia, seine Frau, sondern Rosi, seine Mutter mitkommt … Anfangs fand ich die Story urkomisch. Ein echter Jaud eben, aber dann hat sich so einiges doch enorm abgenutzt. Es ist irgendwie nicht wirklich lustig, wenn ein 47jähriger sich wie ein Vorpubertierender verhält und nur noch bockig aufstampft, anstatt mal etwas an seiner Situation aktiv zu verändern. Noch dazu wird mit der Zeit deutlich, dass Nico eigentlich noch nie anders war. Er hat nie gefragt, immer nur geurteilt. Und natürlich lag und liegt er mit seinen Vorurteilen kilometerweit von der Wahrheit weg. Die weiteren Figuren sind teils dermaßen überspannt gezeichnet, dass es an Slapstick grenzt. Ja, ich kenne sie, die künstlerische Freiheit und die Übertreibung, um etwas zu verdeutlichen. Das kann man allerdings auch übertreiben. So, wie Nico eben. Mit jedem Versuch, sich zu entspannen, stresst sich Nico mehr und es wird immer absurder und alberner. Er macht einfach alles falsch, das man falsch machen kann. Gerade noch rechtzeitig zieht Jaud die Reißleine und schützt sich selbst vor dem Absturz. Das Buch bzw. die Story nimmt eine Wendung vom Lächerlichen ins Nachdenkliche. Hier stutzt man erst mal kurz, denn das ist so krass anders, dass das Folgen nicht ganz so leicht fällt. Aber es macht das Buch dann richtig gut. Es fehlt nicht die nötige Portion guten (!) Humors, aber es steckt ganz viel Wahrheit darin. Ich möchte nicht so weit gehen und von „Sozialkritik“ sprechen, dennoch finde ich, dass Jaud hier viele Themen anspricht, die „uns alle“ betreffen. Ganz so weit hergeholt ist meiner Meinung nach die Story nämlich dann doch nicht. Der Titel wird von vielen falsch gelesen. Da „brüllt“ der Löwe nämlich nicht. Dem fehlt ein „r“ und deshalb „büllt“ er. Das hat einen Sinn und damit „Hand und Fuß“ und ist vielleicht typisch für unseren Protagonisten. Denn er macht viel Lärm, aber bewirkt nichts. Er büllt also. Wer brüllt, der hat zwar nicht unbedingt Recht, aber er wird gehört. Nico … nun, einfach mal lesen! Wer durchhält, der wird belohnt. So wie Nico, der reichlich spät lernt, aber dennoch lernt! Der Weg dahin und das Ergebnis sind es wert, durch den zähen Anfang zu gehen. Ich gebe vier Sterne.

  • Artikelbild-0