Meine Filiale

Angst essen Freiheit auf

Warum wir unsere Grundrechte schützen müssen

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Grundgesetz und die dort verankerten Grundrechte bilden das feste Fundament unserer Demokratie. Aber sind wir uns ihrer Bedeutung noch bewusst? Oder sind wir dabei, sie auf dem Altar der Sicherheit zu opfern?
Ob es um das Asylrecht, den Schutz personenbezogener Daten oder um freie Meinungsäußerung geht: Wo Sicherheitsgefährdungen behauptet werden, heiligt der Zweck scheinbar jedes Mittel. Wo es um digitale Geschäfte geht, droht die informationelle Selbstbestimmung zu verkommen.
Die Verteidigung der Grundrechte hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zu ihrer Sache gemacht. Wie keine zweite steht sie für das Thema. Ihre erste Amtszeit als Justizministerin endete mit einem Knall. Rücktritt aus Protest gegen den »Großen Lauschangriff«, der ein wesentliches Grundrecht ausgehebelt hätte: Die Wohnung ist unverletzlich.
In diesem Buch zeigt sie, warum wir die Grundrechte brauchen. Wo sie zu Recht eingeschränkt werden müssen und wo gerade nicht. Ein leidenschaftliches Plädoyer!

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, geb. 1951, war von 1992 bis 1996 sowie von 2009 bis 2013 Bundesministerin der Justiz. Als Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates von 2003 bis 2009 war sie Teil des Ausschusses für Recht und Menschenrechte. Nicht nur in dieser Hinsicht zeigt sich ihre besondere Affinität zum Thema, auch ihr Rücktritt aus Gewissensgründen als Justizministerin nach dem Mitgliederentscheid der FDP zum sog. großen Lauschangriff belegt ihr aktives Eintreten für die verfassungsgemäßen Grundrechte. Zahlreiche Ehrenämter und Auszeichnungen (z. B. Hamm-Brücher-Medaille, Paul-Klinger-Preis der Deutschen Angestellten Gewerkschaft und Mona Lisa Frau des Jahres).

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 208
Erscheinungsdatum 01.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8062-3891-4
Verlag Wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
Maße (L/B/H) 22/14,4/2,3 cm
Gewicht 352 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Warum geben wir immer mehr von unserer Freiheit auf?
von einer Kundin/einem Kunden aus Ahrensburg am 01.06.2019

Das Buch gibt gute Antworten. Wir haben unserer Freiheit selbst in der Hand, aber geben sie zunehmend freiwillig aus Existenzangst auf. Aber Angst ist ein schlechter Ratgeber.

Wie viel ist unsere Freiheit wert ?
von Rose75 am 03.05.2019

Ich bin politisch interessiert und Freiheit ist ein sehr hohes Gut für mich, deshalb war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Frau Leutheusser-Schnarrenberger ist mir gut bekannt aus ihrer Zeit in der Regierung. Dass sie jetzt auch noch sehr aktiv ist, war mir nicht bewusst. Im Buch führt sie einige Beschwerden auf, die sie mit... Ich bin politisch interessiert und Freiheit ist ein sehr hohes Gut für mich, deshalb war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Frau Leutheusser-Schnarrenberger ist mir gut bekannt aus ihrer Zeit in der Regierung. Dass sie jetzt auch noch sehr aktiv ist, war mir nicht bewusst. Im Buch führt sie einige Beschwerden auf, die sie mit Kollegen beim Verfassungsgericht eingereicht hat. Dafür gebührt ihr großen Respekt und ich wünsche ihr und uns, dass sie erfolgreich sein wird. Ich habe mir vorgestellt, dass sie die Grundrechte aus dem Grundgesetz vorstellt, bespricht und erklärt wo sie konkret in Gefahr sind. Sie konzentriert sich allerdings auf einzelne Kernthemen, die aktuelle Brisanz haben: - Schutz der Menschenwürde - Schutz der Privatsphäre - Persönlichkeitsrecht - Meinungs- und Pressefreiheit - Religionsfreiheit - Asylrecht Sie kritisiert an verschiedenen Stellen eine Übergriffigkeit des „Staates“. Vernachlässigt allerdings, dass internationale Konzerne gerade beim Datenschutz eine bedeutende Rolle spielen. Bei vielen 'kostenlosen' Apps und Anwendungen bezahlen die Nutzer mit ihren Daten. Man kann sich wahrscheinlich nicht vorstellen, wie wertvoll Datenmaterial ist und in Zukunft sein wird. Darüber sollte mehr aufgeklärt werden. Das Thema Bargeld wurde nur kurz angeschnitten. Dazu hätte ich mir wesentlich mehr gewünscht, weil die Verdrängung des Bargelds für mich ein gravierender Einschnitt in die persönliche Freiheit ist. Was mir komplett gefehlt hat, ist das Thema Bildung. Es braucht in der Jugend- und Erwachsenenbildung mehr Angebote und Möglichkeiten für die nötige Aufklärung und Sensibilisierung. Das aktuelle Geschehen ( April 2019 ) überholt dieses Buch gerade, weil mit dem Thema 'Enteignungen' das Eigentumsrecht neu diskutiert wird. Frau Leutheusser-Schnarrenberger ist Juristin und das merkt man auch beim Lesen. Es liest sich stellenweise schon etwas 'trocken'. Zusammenfassend kann ich sagen, dass Buch behandelt wichtige Themen, die aber vielschichtiger sind, als hier dargestellt wurde.

  • Artikelbild-0
  • Prolog 9
    Angst essen Freiheit auf 10
    „Es geht um dich!“ 11

    Kapitel 1
    Kleines Buch mit großer Wirkung 13
    Ein Neuanfang 1949 18
    Natürlich sind wir gleichberechtigt … 24
    … aber wir sind noch nicht am Ziel 25
    Sind die Grundrechte gefährdet? 26

    Kapitel 2
    Die Unantastbarkeit der Menschenwürde ganz konkret 30
    Antwort auf Nazi-Unrecht 33
    Todesstrafe - heiligt der Zweck die Mittel? 36
    Waterboarding und Rettungsfolter - im Notfall gerechtfertigt? 38
    Dürfen Menschenleben gegeneinander abgewogen werden? 41
    Was bringt der Menschenwürdeschutz im Alltag? 44

    Kapitel 3
    Das allgemeine Persönlichkeitsrecht 47
    Freiheitsrechte fordern uns 49
    Was gebe ich preis? - Informationelle Selbstbestimmung 51
    Datenschutz ist Selbstbestimmung 55
    Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme 56
    Das betrifft uns alle 59

    Kapitel 4
    Die Privatsphäre - ein massiv bedrohtes Gut 64
    Kurzer Blick in die Geschichte der Privatheit 66
    Der Staat weiß alles 67
    Ist der Einzelne bei so viel Staat machtlos? 73

    Kapitel 5
    Big Data und Datenschutz - ein Widerspruch? 75
    Der vermessene Mensch 76

    Kapitel 6
    Mein Recht auf Vergessenwerden 88
    Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zu Google Spain 91
    Das Recht auf Vergessenwerden geltend machen 93

    Kapitel 7
    Der Mensch ein Datenhaufen? 96
    Was KI uns abnimmt 97
    Wie uns KI bedroht 98
    Konsequenzen für den Schutz der Grundrechte 100
    Mit Transparenz gegen die Ängste vor der Maschine 102

    Kapitel 8
    Freiheit und Sicherheit 107
    Organisierte Kriminalität 109
    Die Unverletzlichkeit der Wohnung als politische Manövriermasse 111
    Der große Lauschangriff - Blaupause für eine einseitige Sicherheitspolitik 112
    Vertrauliche Kommunikation - geht das noch? 115
    Das Smartphone als Türöffner zu unserem Innersten 119
    Deshalb klage ich gegen die Online-Durchsuchung beimBundesverfassungsgericht 125
    Die unendliche Geschichte der anlasslosen Vorratsdatenspeicherung 131
    Biometrie und Grundrechte - der Geist ist aus der Flasche 138
    Was tun gegen Videoüberwachung? 142
    Wann darf die Polizei einschreiten? 143

    Kapitel 9
    Sind Verfechter der Freiheitsrechte für den Nachtwächterstaat? 146
    Ist der Rechtsstaat in Gefahr? 146
    Anstrengender Rechtsstaat 150

    Kapitel 10
    Man wird doch noch seine Meinung sagen dürfen … 152
    Grenzen der Meinungsfreiheit in einer offenen Gesellschaft 154
    Brauchen wir eine Netzkontrolle? 157
    Raus aus den Echokammern 159
    Kommt die Pressefreiheit unter die Räder? 161

    Kapitel 11
    Hat Religionsfreiheit Grenzen? 165
    Eine Religion muss nicht verfassungskonform sein 165
    Religionspraxis vor dem Bundesverfassungsgericht 167

    Kapitel 12
    Politisches Asylrecht - ein staatlicher Gnadenerweis? 172
    Asylrecht nach politischer Stimmungslage? 176
    Geflüchtet - und zwischen allen Grenzen 177

    Zum Schluss 183

    Anhang 187

    Die Grundrechte im Grundgesetz 189

    Anmerkungen 197

    Literatur zum Weiterlesen 207