Warenkorb
 

Der Atlas der besonderen Kinder

Roman

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Endlich! Die Abenteuer der besonderen Kinder und ihrer faszinierenden Lehrerin Miss Peregrine gehen weiter - hier kommt »Der Atlas der besonderen Kinder«, Teil 4 von Ransom Riggs' herausragender Fantasy-Bestseller-Serie!

Miss Peregrine kehrt gemeinsam mit Jacob, Emma und den anderen besonderen Kindern in Jacobs Heimat Florida zurück. Gemeinsam versuchen sie, sich in die moderne Zeit einzufügen – inklusive langen Strandspaziergängen und anderen normalen Tätigkeiten.

Doch die amerikanischen Zeitschleifen, in denen sich die Besonderen vor der Welt verbergen, sind noch weitgehend unerforscht und schon bald ist Miss Peregrine von der Idee fasziniert, einen Atlas der Schleifen anzufertigen.

Dann findet Jacob heraus, dass sein Großvater Abe nicht alleine gegen die Monster gekämpft hat, die die besonderen Kinder jagen - und dass Abes Partner noch lebt. Aber auch altbekannte Feinde sind lebendiger, als es Jacob lieb ist....

Für alle Fans fantastischer Lektüre mit dem besonderen Etwas und der großartigen Verfilmung von Tim Burton
Portrait
Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion.Ransom Riggs dreht heute Werbefilme für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan und arbeitet als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Altersempfehlung 0 - 16
Erscheinungsdatum 01.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-22657-5
Verlag Knaur HC
Maße (L/B/H) 20,8/13,1/4,3 cm
Gewicht 631 g
Originaltitel A Map of Days
Abbildungen mit 54 Farbfotos
Übersetzer Silvia Kinkel
Verkaufsrang 5531
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Angela Mielitz, Thalia-Buchhandlung Hamm

Der vierte Teil der "Besonderen Kinder" war genauso großartig wie die ersten Teile - hab es leider nur viel zu schnell gelesen und warte jetzt schon sehnsüchtig auf den Folgeband.

Ein neues Abenteuer wartet

Martina Magerl, Thalia-Buchhandlung Coburg

Nachdem Jacob und seine Freunde die Besonderenwelt vor dem Bösen gerettet haben, kehrt in ihr Leben endlich wieder Ruhe und Normalität ein. Oder etwa doch nicht? Neue Geheimnisse kommen ans Tageslicht und Jacob stürzt sich sofort, und ohne groß nachzudenken, auf diese, um ihnen auf den Grund zu gehen. Na ob das gut geht?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
13
7
1
0
0

Endlich wieder bei Jacob und Emma
von World of books and dreams am 15.06.2019

Achtung: vierter Band einer Reihe, inhaltliche Spoiler vorhanden. Jacob kann es kaum glauben, denn seine Freunde, die besonderen Kinder und ihre Headmistress Miss Peregrine stehen vor seiner Tür. Während die Kinder versuchen, sich der Gegenwart anzupassen, kommt Miss Peregrine auf die Idee, die teils noch unerforschten Zeitschl... Achtung: vierter Band einer Reihe, inhaltliche Spoiler vorhanden. Jacob kann es kaum glauben, denn seine Freunde, die besonderen Kinder und ihre Headmistress Miss Peregrine stehen vor seiner Tür. Während die Kinder versuchen, sich der Gegenwart anzupassen, kommt Miss Peregrine auf die Idee, die teils noch unerforschten Zeitschleifen in Amerika in einem Atlas festzuhalten. Gleichzeitig sollen die besonderen Kinder kleinere Aufgaben in Devil’s Acre ausführen, doch schnell wird es ihnen langweilig, vor allem Jacob. Bei Nachforschungen im Keller seines verstorbenen Großvaters Abe, der Hollowjäger war, stellt er fest, dass Abe nicht allein hinter den Hollows her war. Jacob macht sich auf die Suche nach den geheimnisvollen Unbekannten und bekommt prompt von diesem einen Auftrag und befindet sich gemeinsam mit Emma, Enoch, Bronwyn und Millard in einem neuen Abenteuer. Meine Meinung Ich habe mich riesig gefreut, als ich gesehen habe, dass das Abenteuer der besonderen Kinder weitergehen wird. Schon das Cover passt natürlich perfekt zu den anderen, auch wenn ich immer noch ein wenig das Gesicht verziehe, wenn ich auf mein Regal schaue und den dritten Band nicht als Hardcover darin vorfinde. Die Geschichte geht also weiter und ich war wieder ganz schnell mitten unter den Besonderen, die mir allesamt ganz schön ans Herz gewachsen sind. Ich liebe die Bücher von Ransom Riggs, dessen Schreibstil mich auch hier gleich wieder mitnehmen konnte. Er erzählt so voller Details, ohne dabei endlos abzuschweifen, so dass die Geschichte zu einem wunderbaren Kopfkino wird. Der Beginn ist noch recht unspektakulär, doch wie immer mit dem gewissen Etwas aus Humor und Ungewöhnlichem. Doch spätestens als Jacob mit einigen seiner besonderen Freunde auf die Reise geht, wird es auch wieder spannend. Gemeinsam mit den Freunden lernt man die unterschiedlichen Zeitschleifen Amerikas kennen und trifft auf die verschiedensten Persönlichkeiten. Wie auch schon in den Büchern zuvor, findet man hier auch eine Menge Bilder, allerdings sind es dieses Mal eher Bilder vom Roadtrip, bzw. von den Stationen des Roadtrips. Trotzdem ist die Aufmachung wieder absolut gelungen und ein wahrer Schatz. Wie immer gibt es bei dem Abenteuer so einige Überraschungen und Wendungen, die das Buch zu einem Pageturner machten. Das Ende verspricht übrigens auch ein weiteres Buch rund um die besonderen Kinder, denn es bleibt auf eine gewisse Art offen. Ich freu mich da jetzt schon besonders drauf. Jacob, Protagonist und Ich-Erzähler, steht auch hier, gemeinsam mit einer Handvoll Besonderer, im Mittelpunkt. Es ist einfach wie ein Treffen mit guten Freunden, die man mit all ihren Ecken und Kanten und in diesem Fall auch Merkmalen kennt. Man spürt den besonderen Kindern, zumindest denen, die Jacob begleiten, aber nun deutlich an, dass sie ein wenig mehr aus sich heraus wollen. Sie haben sich bemerkenswert weiterentwickelt, wollen ihre eigene Persönlichkeit mehr im Vordergrund wissen und sind bereit, einfach mal etwas anders zu machen. Mir hat diese Entwicklung nicht nur sehr gut gefallen, sondern war, nach den vorherigen Abenteuern, auch logisch und schlüssig. Mein Fazit Ich liebe die Reihe rund um die besonderen Kinder und bin auch dieses Mal tief in die Welt der Zeitschleifen, Ymbrinen und Besonderen abgetaucht. Wie immer konnte mich Ransom Riggs ganz schnell mit seinem bildstarken Schreibstil abholen und fesseln. Gerade die Entwicklung der besonderen Kinder hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf eine neue Geschichte. Für Fans der Besonderen wieder eine tolle Fortsetzung, allen anderen lege ich die gesamte Reihe ans Herz. Jedes Buch ist ein Schatz!

Nach dem Ende muss ich einfach schnellstmöglich die Fortsetzung lesen!
von Skyline Of Books am 09.06.2019

Klappentext „Miss Peregrine kehrt gemeinsam mit Jacob, Emma und den anderen besonderen Kindern in Jacobs Heimat Florida zurück. Gemeinsam versuchen sie, sich in die moderne Zeit einzufügen – inklusive langen Strandspaziergängen und anderen normalen Tätigkeiten. Doch die amerikanischen Zeitschleifen, in denen sich die Besonde... Klappentext „Miss Peregrine kehrt gemeinsam mit Jacob, Emma und den anderen besonderen Kindern in Jacobs Heimat Florida zurück. Gemeinsam versuchen sie, sich in die moderne Zeit einzufügen – inklusive langen Strandspaziergängen und anderen normalen Tätigkeiten. Doch die amerikanischen Zeitschleifen, in denen sich die Besonderen vor der Welt verbergen, sind noch weitgehend unerforscht und schon bald ist Miss Peregrine von der Idee fasziniert, einen Atlas der Schleifen anzufertigen. Dann findet Jacob heraus, dass sein Großvater Abe nicht alleine gegen die Monster gekämpft hat, die die besonderen Kinder jagen - und dass Abes Partner noch lebt. Aber auch altbekannte Feinde sind lebendiger, als es Jacob lieb ist...“ Gestaltung Das Cover reiht sich hervorragend in die Gestaltung der ersten drei Bände der Reihe ein. Das dunkle Blau passt auch gut zu den anderen Bänden und das Covermotiv ebenfalls. Dieses zeigt wieder das Foto eines Kindes, das direkt in die Kamera schaut. Umrandet wird dieses Bild von einem schwarzen Kreis und einem Muster in den Buchecken. Ich hätte es gut gefunden, wenn dieser Band auch als Taschenbuch erschienen wäre, damit die Bücher auch nebeneinander ins Regal passen. Meine Meinung Mit „Der Atlas der besonderen Kinder“ geht das Abenteuer von Jacob, Miss Peregrine und Co weiter, welches zunächst als abgeschlossene Trilogie galt. In diesem vierten Band scheinen die größten Gefahren zunächst besiegt und so versuchen Miss Peregrine und die besonderen Kinder sich in unsere Zeit einzufügen und ein normales Leben zu leben. Recht schnell entdeckt Jacob, dass sein Großvater einen Partner hatte, mit dem er die Monster bekämpft hat und dass dieser noch lebt. Aber nicht nur er ist es, der noch lebt... In diesem Band stehen Jacob und den besonderen Kindern neue Abenteuer ins Haus, was mich gefreut hat, denn ich mag die Welt der Besonderen sehr gerne und finde es klasse, wieder in dieses Universum eintauchen zu können. Durch kleine Wiederholungen oder Verweise am Anfang des Buches war ich auch wieder schnell in den Geschehnissen drin und konnte mich gut zu Recht finden. Besonders schön fand ich es dabei, dass es ein Wiedersehen mit all den Charakteren gibt, die ich so in mein Herz geschlossen hatte. Die Handlung empfand ich im Vergleich zu den drei Vorgängerbänden etwas ruhiger und langsamer. Es dauert ein wenig, bis alles Schwung aufnimmt und sich das Tempo anzieht. Doch ich finde dennoch, dass sich die Geschichte lohnt, denn durch den Aufenthalt der Besonderen im normalen Alltag kommt es auch zu einigen lustigen Momenten, die für großen Spaß sorgen. Zudem reisen Jacob und die anderen quer durch Amerika, denn sie haben einen Auftrag. So lösen sie Rätsel und sind auf der Suche nach Personen oder auch Orten, wodurch ich gut unterhalten wurde. Mir gefiel es, dass ich dabei mitgerätselt habe. Als die Figuren dann auf einmal wieder in tödlicher Gefahr schwebten, war der Nervenkitzel auf meiner Seite auf einmal enorm. Auch kann das Ende komplett überzeugen, denn es ist ein einziger, fesselnder Showdown mit Cliffhanger, der unheimlich Lust auf die Fortsetzung macht. Ebenso fehlen die für diese Reihe typischen Bilder in diesem Band nicht, wodurch wieder ein gelungener Mix aus Fotos und Text entsteht, welcher beim Lesen für das gewisse Etwas sorgt. Ich fand die Bilder dieses Mal jedoch teilweise etwas zu normal. Während in den Vorgängerbänden immer ein Hauch Mysterium oder Besonderheit über den Fotos schwebte, findet man hier doch auch einige Bilder, denen dieses Flair in meinen Augen etwas fehlte. Ich habe mich oft dabei erwischt, wie ich ein Foto lange anschaute, auf der Suche nach etwas besonderem, das ich nicht entdecken konnte. Dies war zwar nicht bei allen Bildern der Fall, aber bei manchen. Außerdem gefielen mir die Talente der besonderen Kinder, welche in diesem Band noch eine besondere Rolle erhalten. So deuten sich immer mächtigere Fähigkeiten an und das Übernatürliche nimmt zu. Da ich großer Fan der X-Men bin, kam ich gedanklich oft auch nicht um einen Vergleich mit diesen herum. Mir gefallen die Gaben der besonderen Kinder und ich liebe die Ideen, die Autor Ransom Riggs diesbezüglich präsentiert. Fazit Nach dem Ende von „Der Atlas der besonderen Kinder“ erwarte ich sehnsüchtig die Fortsetzung, denn die Abenteuer der Besonderen gehen hier in eine neue, atemberaubende Runde. Trotz kleinerer Schwächen wie der etwas ruhigeren Handlung und den nicht mehr ganz so besonderen Fotos, konnte mich die Handlung dieses Buches fesseln und überzeugen. Ich mag auch die Gaben der Kinder nach wie vor richtig gern und fand es klasse, dass sie sich an einem Leben in unserer Welt versuchen, wodurch es auch zu lustigeren Szenen kommt. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Die Insel der besonderen Kinder 2. Die Stadt der besonderen Kinder 3. Die Bibliothek der besonderen Kinder 4. Der Atlas der besonderen Kinder 5. ??? 6. ??? Zusatz: Die Legenden der besonderen Kinder

Ein eher langatmiger Roadtrip durch Amerika
von meggie aus Mertesheim am 09.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nachdem Jacob dabei helfen konnte, die Bedrohung für die besonderen Kinder in deren Welt auszuschalten, kehrt er nach Hause zurück. Dort wird er jedoch für verrückt erklärt und soll in eine Heilanstalt eingeliefert werden. Bevor es dazu kommt, tauchen jedoch seine Freunde mitsamt der Lehrerin Miss Peregrine bei ihm auf und rette... Nachdem Jacob dabei helfen konnte, die Bedrohung für die besonderen Kinder in deren Welt auszuschalten, kehrt er nach Hause zurück. Dort wird er jedoch für verrückt erklärt und soll in eine Heilanstalt eingeliefert werden. Bevor es dazu kommt, tauchen jedoch seine Freunde mitsamt der Lehrerin Miss Peregrine bei ihm auf und retten ihn. Jacob ist überglücklich, vor allem, da er nun auch wieder mit Emma zusammensein kann. Bei einem Ausflug in das Haus seines toten Großvaters entdeckt Jacob eine Akte, in welcher sein Großvater verschiedene Aufträge eingetragen hat. Er hat besondere Kinder gesucht und sie zu Ymbrinen gebracht, damit die Kinder ein besseres und vor allem behütetes Leben haben. Jacob setzt sich mit einem ehemaligen Kollegen seines Großvaters in Verbindung und prompt bekommt er den Auftrag, ein besonderes Kind zu retten. Zusammen mit Emma, Bronwyn, Millard und Enoch macht er sich auf den Weg. Sehr zum Missfallen jedoch von Miss Peregrine. Mit dem vierten Teil der "Besonderen Kinder"-Reihe begeben wir uns nun in die Jetzt-Zeit im heutigen Amerika und begleiten Jacob und seine besonderen Freunde auf einer Mission, in der es darum geht, besondere Kinder, die keine Ahnung von ihrer Fähigkeit haben, zu retten und sie einer Ymbrine zu übergeben, damit sie lernen, mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Das dies nicht einfach wird, können wir uns ja denken. Denn Jacob zieht ja Gefahr an, wie überreifes Obst die Fruchtfliegen. Das anstehende Abenteuer jedoch hat sich in meinen Augen sehr gezogen. Viele Szenen waren unnötig verlängert, ergaben sogar teilweise keinen Sinn und ich habe mich mehr als einmal gefragt, ob denn ein vierter Teil überhaupt nötig gewesen war. Außerdem deutet am Ende alles auf einen fünften Band hin. Sollte es diesen geben, werde ich ihn aber lesen, da die Weiterführung der Geschichte vielversprechend klingt und auch sinnvoll wäre. Vor allem, um die vielen Fragen zu beantworten, die sich nach Beendigung des vierten Teils aufgehäuft haben. Außerdem fand ich die ausgewählten Bilder diesmal nicht so stimmungsvoll. Viele zeigen nichts Geheimnisvolles, sondern sind einfach schwarz-weiß-Fotografien von Menschen an bestimmten Orten. Nichts "Übernatürliches", nichts "Mystisches", wie es in den Vorbänden sonst war. Die Geschichte an sich war zwar interessant und soll wahrscheinlich als Vorbereitung für kommende Abenteuer dienen, doch war sie anstrengend zu lesen, da viele Szenen nichtsaussagend waren. Erst gegen Ende kam wieder Fahrt rein und man konnte sich ausmalen, wie Jacobs Zukunft wohl aussehen wird. Alles in allem war ich enttäuscht von diesem Teil und hoffe sehr, dass der Autor die Geschichte weiterführt und auch wieder zu dem zurückfindet, was die ersten Teile ausgemacht hat. Meggies Fussnote: Ein eher langatmiger Roadtrip durch Amerika.