Warenkorb
 

Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast

Von einer, die ausbrach, das Leben zu lieben

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Maria Bachmanns autobiografische Geschichte ist bewegend und berührt tief. Sie schreibt über ihre Eltern, die gefangen sind im Trauma des Zweiten Weltkriegs und in Depressionen, berichtet eindrücklich von ihrer Einsamkeit und Hilflosigkeit als Kind. Und sie schreibt darüber, wie sie aufbricht, sich befreit und lernt, das Leben zu lieben.

Maria Bachmann erlebt eine Kindheit umwoben von Beklemmung und Schweigen. Die Eltern, kriegstraumatisiert, selbst unter emotional kargen Umständen aufgewachsen, können ihrer Tochter nicht geben, was sie so sehr braucht: Geborgenheit, Zuversicht und Selbstvertrauen.
Eindringlich und authentisch erzählt die bekannte Schauspielerin Maria Bachmann von den Mühen ihrer Kindheit in der süddeutschen Provinz der Sechzigerjahre, aber auch davon, wie ihr der Aufbruch in ein selbstbestimmtes Leben gelingt: Von ihrem Auszug aus der dörflichen Enge, der Verwirklichung unerlaubter Träume, und davon, wie sie es schließlich schafft, ihre innere Heimat zu finden und sich mit ihren Eltern auszusöhnen.

»Nicht resignieren, sondern kapieren, die Seele reparieren und neu durchstarten. Egal, ob jung oder greis – es ist Zeit, den Wahnsinn der Vergangenheit endgültig zu beenden. Sitz dein Leben nicht ab, sondern greif nach den Sternen. Maria Bachmanns Weckruf holt die Leute aus dem Dämmerschlaf und nimmt sie mit in ihr Rebellentum. Sehr geil!« UDO LINDENBERG

»Maria Bachmann ist es gelungen, ihrer beklemmenden Kindheit zu entkommen und eine innere Heimat zu finden. In einem leidenschaftlichen und mutigen Selbstporträt voller Zuversicht schildert sie ihren Weg in ein befreites Leben.« STEFANIE STAHL, Psychotherapeutin & Autorin („Das Kind in dir muss Heimat finden")

»Maria Bachmann nimmt zutiefst mit in ihre Lebensgeschichte, hilft beim Verstehen der kollektiven Prägungen der Nachkriegszeit und lässt teilhaben am Ringen um die eigene seelische Wahrheit. Ein Buch, das bewegt.« BETTINA ALBERTI, Psychotherapeutin & Autorin („Seelische Trümmer“)

»Maria Bachmanns literarische Zeitreise durch die 60er-Jahre berührt mit jeder Zeilen im Innersten. Das Buch einer mutigen Frau, die ausgezogen ist, um frei und selbstbestimmt zu leben! Man folgt ihr und freut sich an einem Werk, das wundersam ermutigt.« TIM PRÖSE, Journalist & Autor („Jahrhundertzeugen“)

»Maria Bachmanns Blick zurück auf ihre Kindheit und ihre Sicht auf ihr holpriges Erwachsenwerden auf dem Lande ist gnadenlos und voll mit bildgewaltigen Erinnerungen einer Kriegsenkelin. Starker und humorvoller Tobak!« ALEXANDRA KAMP, Schauspielerin
Portrait
Bachmann, Maria
Maria Bachmann, geboren 1964, ist einem großen Publikum aus zahlreichen Kino- und TV-Produktionen bekannt. Seit ihrer Schauspielausbildung setzt sie sich damit auseinander, wie emotionale Barrieren überwunden, Gefühle authentisch gelebt werden können. Dies führte sie zur intensiven Beschäftigung mit ihrer Vergangenheit und dazu, dass sie heute selbst andere als Coach unterstützt. Die Autorin lebt in München.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 01.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-21455-8
Verlag Knaur HC
Maße (L/B/H) 20,8/13,4/2,7 cm
Gewicht 391 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 11861
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ich muß meinen Weg gehen
von einer Kundin/einem Kunden aus Mertesheim am 20.06.2019

Die Schauspielerin Maria Badchmann erzählt uns in ihrem Buch "Du weißt gar nicht wie gut du es hast" ihr Leben in einem Elternhaus das unfähig war Liebe zu zeigen. Maria wuchs in einem kleinen Dorf in Franken auf. Ihr Vater ein später Kriegsheimkehrer und ihre Mutter Depressiv. Sie sehnt sich so nach Zuneigung die ihre Eltern ... Die Schauspielerin Maria Badchmann erzählt uns in ihrem Buch "Du weißt gar nicht wie gut du es hast" ihr Leben in einem Elternhaus das unfähig war Liebe zu zeigen. Maria wuchs in einem kleinen Dorf in Franken auf. Ihr Vater ein später Kriegsheimkehrer und ihre Mutter Depressiv. Sie sehnt sich so nach Zuneigung die ihre Eltern ihr nicht geben können. Dadurch wird sie eingeschüchtert, sie versucht aus der Welt auszubrechen und ihren eigenen Weg zu gehen. Immer wieder zweifelt sie an sich, wird durch Freunde, ganz besonders Udo Lindenberg, aufgemuntert sich durchzusetzen, sucht Rat beim Psychologen. Ein wunderbares Buch mit tollen Fotos von Maria Bachmann. Der Schreibstil ist flüssig und die Kapitel sind kurz gehalten, sodaß man durch das Buch gleitet. Ein Kind das die Liebe und Anerkennung sucht und nicht erhällt, bewegt den Leser. Jedoch spricht die Autorin nie schlecht von ihren Eltern und versucht sie im erwachsenen Alter zu verstehen. Das zeigt ihre Stärke und hat meine volle Hochachtung. Sie ist voll von Selbstzweifel und geht doch ihren Weg. So wie sie ihr Leben beschreibt, geht es vielen Nachkriegsenkeln. Man wurde unterdrückt und hatte solange man die Füße unter den elterlichen Tisch streckte kein Mitspracherecht. Dieses Buch hat mich sehr bewegt und nachdenklich gemacht. Eigentlich könnte man zu der heutigen Jugend auch sagen: "Du weißt gar nicht wie gut du es hast". >Von mir eine klare Weiterempfehlung und gerne 5 Sterne.

ein Buch, das dich an die Hand nimmt
von einer Kundin/einem Kunden aus Weilrod am 17.05.2019

Ich habe diesen Titel bewusst gewählt, weil ich mich von Anfang an des Buches, an die Hand genommen fühlte. Behutsam wurde ich von der Autorin in ihr Leben, in ihre Geschichte geführt. In eine Geschichte, die nicht mit Sensationen und spektakulären Berichten bestückt ist, sondern ein Leben, das Herz und Erinnerungen berührt. Mi... Ich habe diesen Titel bewusst gewählt, weil ich mich von Anfang an des Buches, an die Hand genommen fühlte. Behutsam wurde ich von der Autorin in ihr Leben, in ihre Geschichte geführt. In eine Geschichte, die nicht mit Sensationen und spektakulären Berichten bestückt ist, sondern ein Leben, das Herz und Erinnerungen berührt. Mit sehr hoher Qualität beschreibt Maria Bachmann, wie sie sich erlebt, gespürt und auch manchmal nicht gespürt hat. Wie sie nach und nach verstand, weshalb ihre Eltern so sein mussten und nicht so, wie sie es sich gewünscht hätte. Wie sie das Leben immer stärker hinterfragt hat und erst spät und doch rechtzeitig auf die Antworten gestoßen ist. Auch wenn es nicht ganz lesbar ist, dennoch fällt es mir schwer die richtigen Worte für dieses faszinierende Buch zu finden. Es hat mich mehr als bewegt und und ist ganz tief in mich gefallen. Es wirkt nach, lange nach, weil ich mich ganz oft in den Zeilen wieder gefunden habe, und auch ich fand während des Lesens Antworten auf meine noch offenen Lebensfragen. Tut euch den Gefallen und lest das Buch, es ist ein Geschenk. Danke Maria