Meine Filiale

Das Schwert der Totengöttin

Roman

Black Alchemy Band 1

Katharina V. Haderer

(37)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nur die Kräuterhexe Mirage kann dafür verantwortlich sein, dass sich im Stadtstaat Tradea die Toten aus ihren Gräbern erheben – da ist sich der Gardist Erik Zejn absolut sicher. Als Mirage auch noch ein tot geborenes Kind entführt, das auf magische Weise wieder zum Leben erwacht ist, eröffnet Zejn eine gnadenlose Jagd. Doch als er die Hexe endlich stellt und der Gerichtsbarkeit überantwortet, sagt sie ihm etwas, das ihm keine Ruhe mehr lässt: Ein unheiliges Artefakt, das Schwert der Totengöttin Nif, wurde aus einem uralten Grabhügel entwendet. Hat Erik einen entsetzlichen Fehler begangen?

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 03.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52452-7
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,3/3 cm
Gewicht 287 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 49724

Weitere Bände von Black Alchemy

Buchhändler-Empfehlungen

Dana Rotter, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Der Auftakt zu einer düsteren Fantasy-Trilogie! Die Welt, die Katharina V. Harderer entwirft, ist nicht nur facettenreich, sondern auch die Figuren werden durch ihre Vielschichtigkeit besonders interessant. Nichts für schwache Nerven! Es geht in Kampfszenen ordentlich zur Sache!

Alicia Dee, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Sehr spannend und sehr Fantasie-reich. Meines Ermessens nach etwas zu viele Kampf Szenerien.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
24
10
3
0
0

Sehr guter Reihenauftakt!
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlabrunn am 18.01.2021

Dieses wunderschöne Buch hat mich durch eine "Buchwanderung" erreicht, die die Autorin selbst ins Leben gerufen hat. Ich habe mich sehr gefreut, dass das Buch auch bei mir "vorbeigewandert" ist, da ich es schon eine Weile auf der Wunschliste stehen hatte. Ich wurde auch definitiv nicht enttäuscht und kann das Buch guten Gewisse... Dieses wunderschöne Buch hat mich durch eine "Buchwanderung" erreicht, die die Autorin selbst ins Leben gerufen hat. Ich habe mich sehr gefreut, dass das Buch auch bei mir "vorbeigewandert" ist, da ich es schon eine Weile auf der Wunschliste stehen hatte. Ich wurde auch definitiv nicht enttäuscht und kann das Buch guten Gewissens als Empfehlung weiterwandern lassen! Dieser Fantasyroman von Katharina v. Haderer hat mich in einer Leseflaute erwischt und mich mit Schwung wieder daraus hervor befördert :D Zu Beginn tat ich mir etwas schwer, da die Autorin öfter mal französische Sätze oder Ausdrücke hat einfließen lassen und ich absolut kein französisch kann :D Oft waren die Aussagen zwar nicht wichtig für das weitere Geschehen, mich persönlich hätte es aber etwas gestört, wenn ich es nicht verstehe und habe mir dementsprechend diese Sätze im Handy übersetzen lassen. Das gibt einen minimalen Halbminuspunkt, da es mich etwas im Lesefluss behindert hat, jedoch für die Geschichte nicht zwingend relevant und wenn einen das nicht stört, ab und zu einen Satz nicht ganz zu verstehen, ist ein Übersetzen auch nicht notwendig. Insgesamt war "Das Schwert der Totengöttin" absolut kurzweilig und spannend geschrieben. Ich habe das erste Mal seit einer Weile mal wieder nur ein Buch zeitgleich gelesen (sonst immer mehrere) und fand mich ausreichend unterhalten, so dass ich auch keine Abwechslung gebraucht habe. Das Buch war dann auch wirklich schnell beendet, da es mich sehr gefesselt hat und ich es oft kaum aus der Hand legen wollte. Das Buch bot einige Überraschungen, wie zum Beispiel, dass die vermeintliche Waldhexe Mirage, die Tochter des berühmten Alchemisten des Königs ist und dementsprechend auch einiges auf dem Kasten hat! Sie war mir tatsächlich von Anfang an, trotz ihrer etwas ruppigeren Art, sehr sympathisch und ich fand sie einen richtig spannenden und aussagekräftigen Charakter. Mit ihr sollte man sich wahrlich nicht anlegen. Zejn, der männliche Protagonist dagegen, ist ordentlich, regelkonform und sehr streng. Er kommt zu Beginn äußerst unsympathisch rüber, verwandelt sich im Verlauf der Geschichte, jedoch zu einem tiefgründigen Charakter mit Herz. Auch wenn das Buch ein bisschen etwas von einer "Zombieapokalypse" hat, war es sehr durchdacht und hat im Gegensatz zu einigen 0815 Zombiefilmen eine gute Hintergrundgeschichte und einiges zu bieten, was man so nicht erwarten würde. Fazit: Das Buch ist zu mir gewandert und ich werde es mit einer dicken Empfehlung gerne weiterwandern lassen! Es ist spannend, kurzweilig und hat mich aus einer Leseflaute befreit. Vielleicht bessere ich, bevor ich Band 2 lese, meine Französischkenntnisse etwas auf, damit ich nicht googlen muss, aber das ich die Reihe weiterlesen möchte, dass steht auf jedenfall fest!!

Tolles Buch
von Seraphina aus Marl am 27.12.2020

Mein Kurzfazit: So ein mitreißender und bildlicher Schreibstil, daher konnte mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite in sich aufnehmen. Volle gibt es von mir. Geeignet für jeden Leser der auf Magier, Hexen, Nekromanten oder Alchemisten steht oder schlicht weg Dark/High Fantasy mag. Ach so auch für Leser geeignet, d... Mein Kurzfazit: So ein mitreißender und bildlicher Schreibstil, daher konnte mich das Buch von der ersten bis zur letzten Seite in sich aufnehmen. Volle gibt es von mir. Geeignet für jeden Leser der auf Magier, Hexen, Nekromanten oder Alchemisten steht oder schlicht weg Dark/High Fantasy mag. Ach so auch für Leser geeignet, die nicht so auf Liebeskram stehen

endlich mal etwas erfrischend Neues!
von Lacrima Deprimosa aus Mannheim am 05.07.2020

"Das Schwert der Totengöttin" ist ein Fantasy-Roman, der definitiv VIEL mehr Aufmerksamkeit verdient! Die Charaktere sind hervorragend entworfen, und der Schreibstil der Autorin ist butterweich, wortgewandt, anspruchsvoll, und spannend zugleich. Besonders die Kampfszenen entfachen ein wahres Feuerwerk vor dem Inneren Auge! Die ... "Das Schwert der Totengöttin" ist ein Fantasy-Roman, der definitiv VIEL mehr Aufmerksamkeit verdient! Die Charaktere sind hervorragend entworfen, und der Schreibstil der Autorin ist butterweich, wortgewandt, anspruchsvoll, und spannend zugleich. Besonders die Kampfszenen entfachen ein wahres Feuerwerk vor dem Inneren Auge! Die Story an sich mag zuerst etwas trashig klingen, entfaltet sich aber schnell zu einem einzigartigen Fantasy-Leckerli! Ich freue mich schon sehr, den zweiten Teil zu lesen!


  • Artikelbild-0