Meine Filiale

Gut Greifenau - Morgenröte

Roman

Gut Greifenau Band 3

Hanna Caspian

(39)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

1918 ist der Frieden mit Russland in greifbarer Nähe. Nach einem Mordanschlag ist es fraglich, ob Konstantin das noch erleben wird. Immerhin pflegte die Dorflehrerin Rebecca ihn aufopferungsvoll. Graf Adolphis indes ist verzweifelt. Durch den Kauf von Kriegsanleihen ist das Gut hoch verschuldet. Gräfin Feodora drängt Katharina zur Hochzeit mit dem Scheusal Ludwig, einem Neffen des Kaisers. Diese Verbindung wird zur Überlebensfrage für Gut Greifenau. Doch Katharinas Herz schlägt für den Industriellensohn Julius. Kurz vor der Hochzeit flieht sie. In Berlin gerät sie mitten in die Wirren der Novemberrevolution. Der Krieg ist zu Ende und der Kaiser selbst geflohen.

"Eine wunderbare Triologie geht zu Ende!"

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 576
Erscheinungsdatum 01.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52152-6
Reihe Die Gut-Greifenau-Reihe 3
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,6/4 cm
Gewicht 425 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 13466

Weitere Bände von Gut Greifenau

Buchhändler-Empfehlungen

Ein gelungenes Ende!

Christine Kais, Thalia-Buchhandlung Peine

Auch in diesem Band geht es dramatisch weiter. Durch den Umbruch nach dem Krieg und dem Zerfall des Adelsstandes haben alle mit der neuen Situation zu kämpfen. Sehr eindeutig kristallisiert sich die eigentliche Gesinnung der einzelnen Protagonisten heraus. Schade, dass die Serie damit vorbei ist. Ich könnte ewig weiterlesen!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Spannender Abschluss der Gut Greifenau Saga - und der Abschied eines lieb gewonnenen Freundes. Diese Bücher haben mich schlaflose Nächte gekostet - ich habe sie verschlungen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
39 Bewertungen
Übersicht
34
5
0
0
0

Spannender dritter Band
von Lerchie am 25.02.2021

1918 soll es Frieden mit Russland geben. Auf Konstantin ist ein Mordanschlag verübt worden und es ist fraglich, ob er dies noch erleben wird. Doch die Dorflehrerin Rebecca Kurscheid pflegt ihn aufopferungsvoll. Das Gut ist hoch verschuldet und der Graf ist verzweifelt. Gräfin Feodora will Katharina zur Hochzeit mit dem schaud... 1918 soll es Frieden mit Russland geben. Auf Konstantin ist ein Mordanschlag verübt worden und es ist fraglich, ob er dies noch erleben wird. Doch die Dorflehrerin Rebecca Kurscheid pflegt ihn aufopferungsvoll. Das Gut ist hoch verschuldet und der Graf ist verzweifelt. Gräfin Feodora will Katharina zur Hochzeit mit dem schauderhaften Kerl Ludwig, einem Neffen des Kaisers, zwingen. So soll Greifenau überleben. Doch Katharina ist unsterblich verliebt in Julius, einen Industriellensohn. Sie flieht kurz vor der Hochzeit. Aber in Berlin gerät sie in die wirren der Novemberrevolution. Der Kaiser ist geflohen und der Krieg zu Ende. Meine Meinung Das Buch schließt nahtlos an den zweiten Band an. Ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte hinein zu kommen. Durch den angenehm unkomplizierten Schreibstil der Autorin – es gab keine Unklarheiten i9m Text – konnte ich das Buch auch leicht und flüssig lesen. Nichts störte den Lesefluss. Auch konnte ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Katharina, die wie eine Gefangene gehalten wurde, weil sie den Prinzen nicht heiraten wollte. Doch mit einer List gelang ihr letztendlich die Flucht. In Konstantin, der Rebecca trotz ihres Widerstandes unbedingt heiraten wollte. Der von ihr gepflegt wurde, wovon niemand wissen durfte. Warum? Das soll der geneigte Leser bitte selbst lesen. In Alexander, Katharina half, so gut er konnte und von ihr ein Versprechen dafür bekam. Wen ich nicht sonderlich mochte, war die hochnäsige Tochter Anastasia, die gut verheiratet war, die Gräfin selbst, die nicht wahr haben wollte, was dieser Lümmel Ludwig von Preußen für ein Mensch war und ihre eigene Tochter für Geld opfern wollte, letztendlich noch Nikolaus, der nicht viel besser war. Den Grafen mochte ich auch nicht sehr, denn er ließ sich von seiner Frau mitziehen. Die Bediensteten waren mir durchweg sympathisch, zumindest in diesem Buch. Es ist spannend geschrieben vom Anfang bis zum Ende. Das Buch hat mich gefesselt und ich bin richtig in die Geschichte eingetaucht. Von der historischen Seite her habe ich einiges erfahren, was ich noch nicht wusste. Es hat mir sehr gut gefallen und mich gut unterhalten. Daher von hier eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Genau wie ich es liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Bingen am 02.02.2021

Nachdem ich traurig war, Downton Abbey bei Netflix längst zu Ende geschaut zu haben, war ich mit diesem Buch wieder voll drin - im Leben auf einem großen Landgut Anfang des 20. Jahrhunderts. Wunderschönes Buch

Meine Empfehlung
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 21.06.2020

„Morgenröte“ ist der dritte Band der Gut Greifenau Reihe von Hanna Caspian. In diesem dritten Band wird die Zeit vom 28. Dezember 1917 bis zum 19. August 1919 behandelt. Fast wie ein guter Wein, der mit den Jahren immer besser wird, verhält es sich auch mit Hanna Caspian. Mit jedem Buch werden sie bzw. ihre Bücher immer besser... „Morgenröte“ ist der dritte Band der Gut Greifenau Reihe von Hanna Caspian. In diesem dritten Band wird die Zeit vom 28. Dezember 1917 bis zum 19. August 1919 behandelt. Fast wie ein guter Wein, der mit den Jahren immer besser wird, verhält es sich auch mit Hanna Caspian. Mit jedem Buch werden sie bzw. ihre Bücher immer besser. Besonders konnte mir gefallen, dass die Autorin es sehr gut geschafft, hat die Atmosphäre wie sie vermutlich in der damaligen Zeit geherrscht hat, darzustellen. Wer sich auf die Story einlässt bekommt ein sehr gut recherchiertes Buch, mit einer fiktiven Familiengeschichte, die den Leser fesseln und begeistern kann. Ich war begeistert und freue mich schon heute auf die noch folgenden Bände. Man kann sich dank ihrer besonderen Schreibweise gut in die Protagonisten hineinversetzen und so liest sich das Buch fast wie ein farbenfroher Film. Jedoch, kann denn eine Geschichte die während des ersten Weltkriegs spielt tatsächlich farbenfroh sein? Nun, farbenfroh im Sinne von Freude oder Leichtigkeit vielleicht nicht, denn zu viel Leid geschah in diesem Krieg. Aber es ist eine Story die sich leicht lesen und verstehen lässt. Dank ihrer Bildhaften Schreibweise fällt es sehr leicht sich die Schauplätz vorzustellen und teilweise wirkte es wirklich so als wäre man selbst vor Ort. Ebenso verhält es sich mit den Figuren, mit den man lachen, weinen und auch leiden konnte. Insgesamt war das Buch für mich fast schon wie gewohnt 5 von 5 Sterne Wert. Sowie eine Leseempfehlung!


  • Artikelbild-0