Meine Filiale

Unter den Menschen

Roman

Mathijs Deen

(17)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Unter den Menschen

    Mareverlag

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Mareverlag

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Seit dem Unfalltod seiner Eltern wohnt Jan allein auf dem Hof am Rande der Nordsee, das Leben geht seinen Gang, aber die Einsamkeit nagt an ihm. Ein bisschen Gesellschaft wäre schön, eine Frau, Gespräche, Sex, vielleicht sogar eine eigene Familie? Jan gibt eine Anzeige auf und erhält Antwort von Wil. Wil jedoch, so stellt sich heraus, verfolgt einen ganz eigenen Plan – sie sucht keine Liebe, sondern Ruhe vom Stadtleben und von den Enttäuschungen der Vergangenheit. Ihre einzige Bedingung lautet: Von dem Haus, in dem sie künftig leben wird, muss sie das Meer sehen können.
Literarisch, atmosphärisch und mit einem feinen Gespür für das Skurrile beschreibt Mathijs Deen den Prozess einer ungewöhnlichen Paarwerdung. Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versuchen zusammenzufinden. Kann das gut gehen?

Mathijs Deen, geboren 1962, ist Schriftsteller und Radioproduzent. Zu den von ihm veröffentlichten Büchern zählen Romane, Kolumnensammlungen und ein Band mit Kurzgeschichten. »Unter den Menschen« erschien erstmals 1997 und wurde 2016 in einer überarbeiteten Fassung als Wiederentdeckung gefeiert, in deren Zug auch die Filmrechte verkauft wurden.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 12.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86648-280-7
Verlag Mareverlag
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/2,5 cm
Gewicht 320 g
Originaltitel Onder de mensen
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Andreas Ecke
Verkaufsrang 168511

Buchhändler-Empfehlungen

Bianca Werner, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Eine besondere Erzählung einer absonderlichen Beziehung. Er ist wie ein offenes Buch, einfach und ehrlich. Ihre Beweggründe bleiben im Dunkeln und so bleiben viele Fragen offen. Trotzdem eine runde und stimmige Geschichte.

Weites Land und ganz viel Meer

Iduna Tiedemann , Thalia-Buchhandlung Delmenhorst

Dieser wunderbare, skurrile Roman von Mathijs Deen ist ein bezauberndes literarisches Kleinod. Der an der Küste lebende Bauernsohn Jan möchte nicht mehr einsam und allein die Jahreszeiten auf seinem geerbten Bauernhof abarbeiten und die noch von seiner Mutter für eineinhalb Jahre vorgekochten Mahlzeiten auftauen und verspeisen. Mutig und entschlossen setzt er eine Kontaktanzeige in die Zeitung. Daraufhin erhält er vier Zuschriften, nicht wissend dass deren Verfasserinnen ein und dieselbe Dame sind, die damit auf Nummer sicher gehen will.Will hat nähmlich auch ihren ganz eigen Lebenstraum, den sie unbedingt verwirklichen möchte. Einfach hinreißend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
9
7
1
0
0

emotionslos geschrieben und gerade deswegen so interessant und fesselnd
von einer Kundin/einem Kunden am 01.03.2019

eine interessante Erzählung über zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem ihren Weg finden. Mir hat nicht nur die Story gefallen sondern vor allem der emotionslose, nüchterne Schreibstil. Dieser war fesselnd und interessant. Empfehlung.

Lügen sind nicht der richtige Weg
von einer Kundin/einem Kunden aus Giengen am 24.02.2019

Das Gebundene Buch ist 2019 beim Mareverlag erschienen. Es hat einen Schutzumschlag und ein Lesebändchen. Inhalt: Seit dem Unfalltod seiner Eltern wohnt Jan allein auf dem Hof am Rande der Nordsee, das Leben geht seinen Gang, aber die Einsamkeit nagt an ihm. Ein bisschen Gesellschaft wäre schön, eine Frau, Gespräche, Sex, v... Das Gebundene Buch ist 2019 beim Mareverlag erschienen. Es hat einen Schutzumschlag und ein Lesebändchen. Inhalt: Seit dem Unfalltod seiner Eltern wohnt Jan allein auf dem Hof am Rande der Nordsee, das Leben geht seinen Gang, aber die Einsamkeit nagt an ihm. Ein bisschen Gesellschaft wäre schön, eine Frau, Gespräche, Sex, vielleicht sogar eine eigene Familie? Jan gibt eine Anzeige auf und erhält Antwort von Wil. Wil jedoch, so stellt sich heraus, verfolgt einen ganz eigenen Plan – sie sucht keine Liebe, sondern Ruhe vom Stadtleben und von den Enttäuschungen der Vergangenheit. Ihre einzige Bedingung lautet: Von dem Haus, in dem sie künftig leben wird, muss sie das Meer sehen können. Fazit: Die Geschichte handelt von 2 Personen, die unterschiedlicher nicht sein können. Jan ist Landwirt, hat in den Niederlanden an einem Deich sein kleines Bauernhaus und fühlt sich dort recht einsam, da seine Eltern vor kurzem auch verstorben sind. Wil, die eigentlich gar nicht Wil heißt, will um jeden Preis am Meer leben und dazu ist jede Lüge recht, um dieses Ziel zu erreichen. Das Buch ist flüssig geschrieben, die Kapitel nicht zu lang und es lässt sich gut lesen. Ganz begeistert hat mich die Geschichte nicht, da ich mit dem Charakter Wil einfach nicht warm geworden bin.Die Erzählung, was so alles zwischen den beiden so passierte, machte mich manchmal wütend und manchmal traurig, da Wil nur an sich selbst denkt. Vielleicht geht es ja anderen Lesern anders mit der Geschichte, aber mich hat sie nicht so ganz so in ihren Bann gezogen, deshalb kann ich keine klare Leseempfehlung geben. Wer gerne mal etwas liest mit nicht ganz so einfachen Charakteren, wird sicher in dem Buch das richtige finden, für mich war es das leider nicht. Wertung: 3/5 Punkte

Zusammen ist man weniger allein
von einer Kundin/einem Kunden aus Kissing am 22.02.2019

"Zusammen ist man weniger allein" - dieser Titel eines französischen Liebesfilms fiel mir beim Lesen immer wieder ein. Seltsamerweise, denn die beiden Protagonisten in Mathijs Deens Roman scheinen so gar nicht in trauter Zweisamkeit aufzugehen. Jan ist ein eigenbrötlerischer Bauer, der seit dem Tod seiner Eltern den Hof alleine... "Zusammen ist man weniger allein" - dieser Titel eines französischen Liebesfilms fiel mir beim Lesen immer wieder ein. Seltsamerweise, denn die beiden Protagonisten in Mathijs Deens Roman scheinen so gar nicht in trauter Zweisamkeit aufzugehen. Jan ist ein eigenbrötlerischer Bauer, der seit dem Tod seiner Eltern den Hof alleine führt und oft wochenlang mit keiner Menschenseele spricht. Wil, die Jan durch eine Zeitungsannonce kennenlernt, scheint mehr an dessen Haus mit Meerblick als an ihm selbst interessiert zu sein. Die beiden sind nicht gerade füreinander geschaffen, jeder scheint mehr als genug Probleme mit sich herumzuschleppen, es gibt gegenseitige Verletzungen und unausgesprochene Erwartungen. Überhaupt: Unausgesprochenes spielt eine große Rolle. Man schweigt viel, auch miteinander. Deens Sprache ist recht eigen, wie der Plot an sich und passt daher hervorragend. Die Sätze sind kurz, Adjektive rar, und dennoch (oder gerade dadurch?) baut sich beim Lesen eine besondere Stimmung auf. Sowohl die weite Küstenlandschaft wie auch die schrägen Charaktere erscheinen treten bildlich hervor. Gut gefallen hat mir, dass hier scheinbar Grundsätzliches für eine Paarbeziehung hinterfragt wird. Kann man auch ohne Liebe zum Partner glücklich werden? Muss man über alles reden? Darf man mit einer Lüge beginnen? Die Geschichte hat Tiefgang und tragisch-komische Momente. Manches ist jedoch zu slapstick-artig überzeichnet, das fand ich teils zu übertrieben. Das Buch ist 1977 zum ersten Mal erschienen und spielt auch erkennbar in dieser Zeit (Gulden, Videokassetten ...), ist also eine kleine Reise in die jüngere Vergangenheit: Bekanntschaftsannonce statt Tinder oder Parship. Insgesamt eine sehr ungewöhnliche Geschichte mit großartigen Sprachbildern, auf jedenfall lesenswert und viel Stoff für Diskussionen.


  • Artikelbild-0