Warenkorb
 

Harz

Thriller. Ausgezeichnet mit dem Skandinavischen Krimipreis 2016

Weitere Formate

Klappenbroschur
Liv ist seit dem sechsten Lebensjahr tot, ertrunken in der Brandung. Das zumindest lässt ihr Vater Jens die Behörden glauben. Jens ist ein krankhafter Sammler, getrieben von der Angst, seine einzige Tochter zu verlieren. Und so lebt Liv in der Einsamkeit eines Containers hinter dem Hof, versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen und in Harz konservierten Tieren - ein sorgsam von der Außenwelt abgeschirmtes Leben, ein Leben in der Falle. Meisterhaft erzählt Ane Riel von einer scheinbar verkehrten Welt, in der aus Liebe Obsession wird und aus dem Wunsch nach Sicherheit tödliche Gefahr.

Portrait
Riel, Ane
Ane Riel, Studium der Kunstgeschichte, wurde 1971 in Aarhus geboren. Ihr Debütroman "Blutwurst und Zimtschnecken" wurde als bester dänischer Krimiroman des Jahres ausgezeichnet. Für "Harz" hat sie gleich alle vier wichtigen skandinavischen Krimipreise bekommen: den dänischen, norwegischen, schwedischen Krimipreis sowie den Preis für den besten Kriminalroman Skandinaviens insgesamt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 08.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71553-4
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,7/12,8/2,9 cm
Gewicht 321 g
Originaltitel Harpiks
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Julia Gschwilm
Verkaufsrang 24858
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
70 Bewertungen
Übersicht
44
13
13
0
0

Eine gefährliche einseitige Liebe oder wenn eine Obsession zum Alptraum wird!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hannover am 15.08.2019

Am 8. Juli 2019 erschien von der Dänin Ane Riel im Taschenbuch Format der Thriller „Harz“ im btb Verlag. Auf 304 Seiten erhält die Leserin / der Leser geballte skandinavische Spannung. Die kleine Liv ist ein Einzelkind und ertrinkt im zarten Alter von 6 Jahren im Meer – dies zumindest ist die Version, die der Vater Jens den ... Am 8. Juli 2019 erschien von der Dänin Ane Riel im Taschenbuch Format der Thriller „Harz“ im btb Verlag. Auf 304 Seiten erhält die Leserin / der Leser geballte skandinavische Spannung. Die kleine Liv ist ein Einzelkind und ertrinkt im zarten Alter von 6 Jahren im Meer – dies zumindest ist die Version, die der Vater Jens den Behörden erzählt. Die Wahrheit ist jedoch eine andere. Liv lebt. Sie lebt einsam in einem Container zwischen Särgen und in Harz konservierten Tieren. Warum? Der Vater ist ein krankhafter Sammler und hat Angst seine Tochter zu verlieren. Wie geht es weiter? Spannend kann ich Euch sagen. Es absolut lesenswerter Thriller, der mich gleich auf den ersten Seiten gefesselt hat. Untergliedert in Personen die beschrieben werden bekam ich einen sehr guten Einblick in deren Seelenleben. Parallel baute sich die Geschichte auf, die am Ende ein Ende nahm, mit welchem ich nicht rechnete. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Klar, sehr gut strukturiert, keine verschachtelten Sätze, sondern ein flüssiger Schreibstil trugen dazu bei, dass ich das Buch nur kurz aus der Hand legte und damit ruckzuck das Werk las, welches viele Bilder in meinem Kopf projizierte.

Gut geschrieben, wenn auch unglaublich
von büchernarr aus Düsseldorf am 12.08.2019

Die kleine Liv ist mit sechs Jahren von ihrem Vater Jens tot gemeldet worden, denn dieser will nicht, dass sie zur Schule geht und möchte sie von der Welt fern halten, weil er so denkt sie in Sicherheit zu wissen. Eine kranke Art von Liebe. Da er auf einen abgeschiedenen Teil einer kleinen Insel wohnt, wo die Familie ganz für si... Die kleine Liv ist mit sechs Jahren von ihrem Vater Jens tot gemeldet worden, denn dieser will nicht, dass sie zur Schule geht und möchte sie von der Welt fern halten, weil er so denkt sie in Sicherheit zu wissen. Eine kranke Art von Liebe. Da er auf einen abgeschiedenen Teil einer kleinen Insel wohnt, wo die Familie ganz für sich ist, kann er das machen. Jens bringt seiner Tochter Liv bei, wie sie in der Wildnis überleben kann. Aber dieser wird immer eigener und bringt alle somit in Gefahr. Eine krankhafte Darstellung einer Liebe, die man nicht verstehen kann.Weniger ein Thriller und mehr ein Porträt der Psyche eines gestörten Mannes und dessen Familie. Gut geschrieben, wenn auch unglaublich

Ein guter Thriller? Naja. Ein gutes Buch? Ja.
von einer Kundin/einem Kunden aus Kahla am 11.08.2019

Zunächst ein Hinweis für alle Freunde des Harzes, der Thriller spielt keineswegs im Harz, der Titel bezieht sich auf Baumharz. Bücher aus der Ich-Perspektive sind meist besonders intensiv, so auch hier von der Autorin wunderbar umgesetzt. Für einen Thriller ist die Handlung an sich jedoch relativ gemächlich, ein Pageturner... Zunächst ein Hinweis für alle Freunde des Harzes, der Thriller spielt keineswegs im Harz, der Titel bezieht sich auf Baumharz. Bücher aus der Ich-Perspektive sind meist besonders intensiv, so auch hier von der Autorin wunderbar umgesetzt. Für einen Thriller ist die Handlung an sich jedoch relativ gemächlich, ein Pageturner ist "Harz" daher eher weniger. Die Geschichte allerdings konnte mich durchaus überzeugen, wenn sie auch zeimlich krank und seltsam ist. Wer ein Buch mit einer soliden Geschichte sucht, die gut erzählt ist, der wird hier durchaus seinen Spaß haben. Wer jedoch ein Freund von nervenaufreibenden Thrillern ist, bei denen man am liebsten ein Kapitel nach dem anderen wegliest, der könnte eventuell enttäuscht werden.