Meine Filiale

Das Haus der Verlassenen

Roman

Emily Gunnis

(83)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
bisher 15,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 37  %
9,99
bisher 15,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  37 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Das Haus der Verlassenen

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Das Haus der Verlassenen

    Heyne

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

17,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Sussex, 1956. Als die junge Ivy Jenkins schwanger wird, schickt ihr liebloser Stiefvater sie fort - ins St. Margaret's Heim für ledige Mütter. Sie wird den düsteren, berüchtigten Klosterbau nie mehr verlassen ...

Sechzig Jahre später stößt die Journalistin Sam in der Wohnung ihrer Großeltern auf einen flehentlichen Brief Ivys. Er ist an den Vater ihres Kindes adressiert - aber wie ist er in den Besitz von Sams Großvater gelangt? Sam beginnt die schreckliche Geschichte von St. Margaret's zu recherchieren. Dabei stößt sie auf finstere Geheimnisse, die eine blutige Spur bis in die Gegenwart ziehen. Und die tief verstrickt sind mit ihrer eigenen Familiengeschichte.

»Es macht mich fassungslos, dass es gerade mal zwei Generationen her ist, was Emily Gunnis in ihrem Debüt als Leben der jungen Ivy beschreibt.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641235727
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Girl in the Letter
Dateigröße 3441 KB
Übersetzer Carola Fischer
Verkaufsrang 30138

Buchhändler-Empfehlungen

Rebecca Schwarzkönig, Thalia-Buchhandlung Freudenstadt

Die Zustände in einem englischen Mutter-Kind-Heim in den 60er Jahre haben auch noch Generationen später Auswirkungen... Ein erschreckendes, spannendes und nachdenklich stimmendes Familiendrama auf zwei Zeitebenen. Toller Schmöker!

Melina Schröder, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Sehr bewegender und spannender Familienroman. Im Jahr 1956 leiden wir mit Ivy, die ihr Kind in einem Mutter-Kind-Heim zur Welt bringen muss, 2017 folgen wir der jungen Reporterin Sam, die die Ungerechtheiten und unmenschlichen Zustände in diesem Heim aufzudecken versucht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
83 Bewertungen
Übersicht
51
28
3
1
0

von einer Kundin/einem Kunden am 08.09.2020
Bewertet: anderes Format

Eine berührende und zugleich spannende Geschichte zwischen Thriller und Familiengeheimnis, die die beklemmenden Geschichte der Heime für ledige Mütter im Endland der 1950ern aufgreift. Manchmal bedrückend, fesselnd, aber nicht kitschig.

Spannung pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Velbert am 25.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was für eine spannende Familiengeschichte mit grausamen Wahrheiten. Ich war vom ersten Kapitel an fasziniert und konnte das Buch kaum weglegen, dementsprechend hatte ich es an zwei Abenden durch. Ich habe jetzt noch Gänsehaut beim Gedanken an die fürchterliche Behandlung in dem Mutter-Kind-Heim welche es zu den Zeiten diverse ga... Was für eine spannende Familiengeschichte mit grausamen Wahrheiten. Ich war vom ersten Kapitel an fasziniert und konnte das Buch kaum weglegen, dementsprechend hatte ich es an zwei Abenden durch. Ich habe jetzt noch Gänsehaut beim Gedanken an die fürchterliche Behandlung in dem Mutter-Kind-Heim welche es zu den Zeiten diverse gab. Schwere Arbeit mussten die Hochschwangeren Mädchen und Frauen verrichten, bei Weigerung drohten Schläge und andere Gemeinheiten. Die Journalistin Sam, welche dem Skandal und den Geheimnissen auf die Spur gekommen ist, muss irgendwann feststellen, dass auch ihre Familie tief mit drinnen steckt

Verlassen
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 24.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

von Gott und der Welt. Furchtbare Verbrechen im Namen der Kirche werden hier so eindringlich geschildert, dass einem das pure Entsetzen packt. Dabei darf man keine Minute vergessen: dies ist keine bloße Fiktion. Derlei ist vielfach und in vielen Ländern geschehen. Sprachlich allerdings hat das Buch einige Schwächen, und so holpe... von Gott und der Welt. Furchtbare Verbrechen im Namen der Kirche werden hier so eindringlich geschildert, dass einem das pure Entsetzen packt. Dabei darf man keine Minute vergessen: dies ist keine bloße Fiktion. Derlei ist vielfach und in vielen Ländern geschehen. Sprachlich allerdings hat das Buch einige Schwächen, und so holpert es an manchen Stellen doch sehr. Trotzdem ist die Geschichte lesenswert.

  • Artikelbild-0