Meine Filiale

Die Gabe des Winters

Roman

Mara Erlbach

(32)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Die Gabe des Winters

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Kann die Kraft ihrer Liebe den Schnee zum Schmelzen bringen?

In einem Land, das von ewigem Winter heimgesucht wird, muss die Heldin Nuria alles geben, um nicht nur Eis und Schnee zu trotzen, sondern auch ihren eigenen trügerischen Gefühlen. Denn die junge Frau ist Gefangene am Hof des finsteren Lord Tarik, der mit seiner bösartigen Magie die Menschen knechtet. Während diese ihre magischen Fähigkeiten verloren haben, keimt in Nuria eine verloren geglaubte Kraft - die Gabe des Winters. Mit ihrer Hilfe versucht sie, das Land vom Eis befreien. Aber der Preis dafür ist hoch: Nuria muss den Mann zerstören, den sie lieben gelernt hat: Lord Tarik ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641236717
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2602 KB
Verkaufsrang 7644

Buchhändler-Empfehlungen

Kann die Kraft ihrer Liebe den Schnee zum Schmelzen bringen?

Sarah-Marie Wöhe, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

„Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbach ist ein atmosphärischer, leichter und wunderschöner Fantasyroman in einem mittelalterlichen Setting, der wie ein magisches und zugleich düsteres Märchen aufgebaut ist. Ein kleinwenig erinnert die Geschichte an „Die Schöne und das Biest“, doch so viele Parallelen, wie es gibt, so viele Unterschiede existieren auch. Dramatik, Geheimnisse und Spannung kommen in diesem Buch definitiv nicht zu kurz. Eine absolute Empfehlung besonders für die kalten Wintertage!

Magisch

Franziska Peipp, Thalia-Buchhandlung

Ein wunderschönes, wie magisches, aber auch an manchen Stellen sehr düsteres Buch mit einer vielschichtigen Protagonistin und einer interessanten Storyline, die sich gänzlich anders entwickelt hat, als ich von der Kurzbeschreibung erwartet hätte. Perfekt für entspannte Winterabende am Kamin. Da darf dieser gewisse magische Hauch nicht fehlen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
32 Bewertungen
Übersicht
10
17
3
1
1

von einer Kundin/einem Kunden aus Aschaffenburg am 30.12.2020
Bewertet: anderes Format

Für die Rettung ihres Dorfes wagt sich Nuria in ein gefährliches Abenteuer. Was geschah auf Lord Tariks Burg? Wer in eine spannende, winterlich-eisige und mittelalterliche Welt entführt werden will, dem sei zu diesem Buch geraten! Die hübsche Aufmachung tut ihr Übriges!

Ein gutes Fantasy Buch für die kalten Tage
von PaulaJosina am 22.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung. Das Cover find... Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung. Das Cover finde ich persönlich sehr gelungen und die Schneeflocke ist leicht erhoben und glitzert toll. Ich finde, dass mit diesem Cover perfekt die Stimmung der Geschichte eingefangen wurde. Der Schreibstil war sehr flüssig und ich kam gut in die Geschichte und auch die beschriebene Welt rein. Am Anfang des Buches gab es eine Auflistung von den wichtigsten Charakteren, welche ich wirklich sehr praktisch fand, obwohl nicht allzu viele Charaktere von immenser Bedeutung sind für den Verlauf. Der Klappentext erinnerte mich etwas an „Das kalte Reich des Silbers“, welches mir ja nur so mittelmäßig gefallen hat aber dieses Buch gefiel mir besser. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es Absicht war aber meiner Meinung nach war es ein „Beauty and the Beast“ Retelling. Falls ihr also lesen solltet, dass der Anfang sehr an die ersten Szenen in dem ersten Band von „ Das Reich der sieben Höfe“ erinnert, dann haben diese Personen nicht ganz unrecht ( schließlich ist ACOTAR inspiriert von „Die Schöne und das Biest“. Ich möchte aber anmerken, dass der Klappentext ganz leicht in die Irre führt, wenn man seine eigenen Schlüsse zieht aber lasst euch einfach überraschen. Das Worldbuilding in dieser Geschichte war toll auch wenn es eigentlich nur zwei wirklich bedeutsame Schauplätze gab. Dieses Buch lässt einen nochmal ein Stückchen mehr frieren, während des Lesens. Ich mochte Nuria gerne als unabhängige starke weibliche Protagonistin. Sie ließ sich nichts vorschreiben und macht das was sie möchte aber sie trägt euch die Konsequenzen. Ihr Bruder war mir eher unsympathisch auch wenn ich die Last, die er zu tragen hatte verstehen konnte. Der Charakter, mit dem ich etwas länger gebraucht habe um warm zu werden war Lord Tarik. Wie man sich hätte denken können gibt es eine Liebesgeschichte in diesem Buch ( kein Spoiler, weil der Klappentext das ja schon andeutet ). Leider kam diese meiner Meinung nach sehr plötzlich und war nicht wirklich zu 100% authentisch. Ebenfalls etwas plötzlich war das Ende aber dies meine ich nicht unbedingt im positiven Sinne. Die Aufklärung war ziemlich hastig und irgendwie viel zu einfach, wenn ich nicht sogar sagen darf „etwas unkreativ“. Ich hatte am Ende immer noch Fragen und das mag ich nicht sonderlich gerne bei Einzelbänden. Versteht mich bitte nicht falsch, denn das Ende war an sich logisch aber halt irgendwie zu einfach. Fazit Ein gutes Fantasy Buch für die kalten Tage, welches jedoch seine Schwächen hatte. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen

Schönes Märchen
von einer Kundin/einem Kunden am 29.03.2020

Die Menschen im Dorf Pago, kämpfen seit dem Tod von Lady Miriam ums blanke Überleben. Schnee und Frost hat seit jeher ganz Area fest im Griff. Auch das Verschwinden der Magie, könnte etwas mit dem ewigen Winter zu tun haben. Allein Nuria, die Schwester des Dorfvogts, will das Unmögliche versuchen und "die Gabe des Winter" wiede... Die Menschen im Dorf Pago, kämpfen seit dem Tod von Lady Miriam ums blanke Überleben. Schnee und Frost hat seit jeher ganz Area fest im Griff. Auch das Verschwinden der Magie, könnte etwas mit dem ewigen Winter zu tun haben. Allein Nuria, die Schwester des Dorfvogts, will das Unmögliche versuchen und "die Gabe des Winter" wieder zurückholen um die Menschen zu retten. Dafür muss sie auf die Burg des tyrannischen Lord Tariks. Seit Jahren hat sich niemand mehr auf die Burg getraut, da der Lord für seine Grausamkeit bekannt ist. Eines Tages bricht Nuria in den eisweißen Wald auf und trifft dort unerwarteterweise auf den Lord ... Das Buch hat mich etwas an die Schöne und das Biest erinnert - was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig geschrieben und man kommt recht schnell voran. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen - für einen "Lesenachmittag" perfekt geeignet!


  • Artikelbild-0