Warenkorb
 

Jetzt Premium-Mitglied werden & Buch-Geschenk sichern!

Alexandra

Thriller

Zwölf Jahre ist es her, dass die junge Künstlerin Alexandra und Marc geheiratet haben. Seitdem ist sie eine liebende Ehefrau und Mutter zweier Töchter. Bis sie eines Tages spurlos verschwindet. Die Polizei findet nur ihre blutige Kleidung am Flussufer, und plötzlich wird aus der Vermisstensuche eine Mordermittlung. Doch Alexandra lebt. Weit weg von ihren Lieben wird sie gegen ihren Willen festgehalten. Verzweifelt muss sie auf Videos mitansehen, wie sich ihre Familie quält. Marc ist außer sich. Auf eigene Faust begibt er sich auf die Suche nach seiner Frau. Und die Geheimnisse, die er ans Licht bringt, machen eines deutlich: Niemand kennt Alexandra wirklich, nicht einmal er.

Portrait
Bell, Natasha
Natasha Bell ist in Somerset aufgewachsen und hat Englische Literatur an der Universität von York studiert. Sie hat außerdem einen Master in Creative Writing von der Goldsmith University London. Die Autorin lebt im Südosten von London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 04.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-29197-3
Verlag Diana Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/4,3 cm
Gewicht 534 g
Originaltitel Exhibit Alexandra
Übersetzer Pauline Kurbasik
Verkaufsrang 17.343
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
17,00
17,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
5
5
7
2
0

Trotz fehlender Spannung absolut lesenswert!
von Jasmin am 17.05.2019

Nach außen hin scheinen Alexandra und Marc ein perfektes, glückliches Familienleben mit ihren zwei Kindern zu führen. Eines Tages verschwinden Alex aber spurlos und niemand weiß wo sie sein könnte. Niemand glaubt daran, sie jemals lebend wiederzusehen, als man ihre blutige Kleidung findet. Nur ihr Ehemann Marc gibt die... Nach außen hin scheinen Alexandra und Marc ein perfektes, glückliches Familienleben mit ihren zwei Kindern zu führen. Eines Tages verschwinden Alex aber spurlos und niemand weiß wo sie sein könnte. Niemand glaubt daran, sie jemals lebend wiederzusehen, als man ihre blutige Kleidung findet. Nur ihr Ehemann Marc gibt die Hoffnung einfach nicht auf. Auf den Ersten Blick wirkt „Alexandra“ wie ein herkömmlicher, nicht gerade außergewöhnlicher Thriller. Man wird allerdings schnell eines Besseren belehrt. Die Art, wie die Autorin Natascha Bell über die Zeit während Alexandras Entführung schreibt, ist außergewöhnlich und gefällt mir sehr gut. Der Leser wechselt zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Die Gegenüberstellung zwischen dem frisch verliebten Paar und der Zeit nach über zehn Ehejahren ist erfrischend und zeigt wunderbar den Kontraste. Die Handlung des Buches ist nachvollziehbar und lässt sich gut und flüssig verfolgen. Bis zum Schluss ist dieses Buch undurchsichtig mit einem ziemlich unerwarteten Plottwist am Ende. Trotz der fehlenden Spannung hin und wieder, wird es dennoch nicht langweilig. Insgesamt konnte „Alexandra“ überzeugen, allerdings würde ich dieses Buch auf Grund der fehlenden Spannung nicht im Thriller-Genre, sondern eher in der allgemeinen Belletristik suchen.

Leider nur mittelmäßig
von elins_leseabenteuer am 15.05.2019

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Die Handlung lässt sich flüssig lesen. Aus verschiedenen Perspektiven erfährt der Leser, was es mit dem Verschwinden der Protagonistin Alexandra auf sich hat. Ein Großteil des Buches befasst sich allerdings mit der Sicht von Alexandra. Dies ermüdet hin und wieder den... Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Die Handlung lässt sich flüssig lesen. Aus verschiedenen Perspektiven erfährt der Leser, was es mit dem Verschwinden der Protagonistin Alexandra auf sich hat. Ein Großteil des Buches befasst sich allerdings mit der Sicht von Alexandra. Dies ermüdet hin und wieder den Leser, da in diesen Parts oft Vermutungen Alexandras geäußert werden, wie es wohl ihrer Familie gehe und was ihr Mann Marc gerade tut. Darüber hinaus wird das Geschehen immer mit Zeitsprüngen „unterfüttert“ und der Leser erfährt etwas aus der Kennlernzeit von Alexandra und Marc. Dies verwirrt an einigen Stellen leider. . Fazit: Mich konnte der Thriller von Natasha Bell leider nicht überzeugen Das Buch gleicht mir eher einem Roman als einem Thriller. Wir erfahren viel über unsere Protagonistin und ihrer Persönlichkeit. Spannung hat sich bei mir leider nicht aufgebaut. Allerdings sollte das Buch unbedingt zu Ende gelesen werden, denn dort wartet dann doch ein Plot-Twist auf den Leser, den ich so nicht kommen gesehen habe. Das Ende hat mich wieder etwas versöhnlicher gestimmt.

Mich konnte das Buch leider nicht richtig packen
von nellsche am 12.05.2019

Vor zwölf Jahren haben Alexandra und Marc geheiratet. Inzwischen haben sie zwei Töchter. Dann verschwindet Alexandra plötzlich spurlos. Nur ihre blutige Kleidung wird gefunden, so dass die Polizei von einem Mord ausgeht. Doch Alexandra lebt und wird irgendwo festgehalten. Auf Videos sieht sie, wie ihre Familie leidet. Marc begibt... Vor zwölf Jahren haben Alexandra und Marc geheiratet. Inzwischen haben sie zwei Töchter. Dann verschwindet Alexandra plötzlich spurlos. Nur ihre blutige Kleidung wird gefunden, so dass die Polizei von einem Mord ausgeht. Doch Alexandra lebt und wird irgendwo festgehalten. Auf Videos sieht sie, wie ihre Familie leidet. Marc begibt sich auf eigene Faust auf die Suche nach seiner Frau. Dabei kommen so manche Geheimnisse ans Licht. Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da mir die Beschreibung sehr gut gefiel, genauso wie das Cover. Die Erzählweise fand ich sehr gelungen, da die Story aus der Sicht der verschwundenen Alexandra erzählt wurde. Die Überschriften waren sehr gut durchdacht, denn anhand des Datums, der Jahreszahl etc. konnte ich dem Ablauf und den verschiedenen Perspektiven sehr gut folgen. Als Leser lernt man viel über Alexandra und ihre Familie kennen, u.a. auch wie sie sich kennengelernt haben. Das war sehr interessant, allerdings nicht so richtig hochspannend. Mir war lange nicht klar, worum es eigentlich ging und weshalb Alexandra gefangen gehalten wurde. Die Spannung, wie ich sie von einem Thriller erwarte, hat sich bei mir leider nicht aufgebaut und fehlte mir daher. Hier war es eher ein psychologisches Drama, für mich aber ohne Thriller Aspekte. Um alles zu durchblicken und den Plot in Gänze verstehen zu können, muss man das Buch auf jeden Fall zu Ende lesen. Allerdings fand ich das Ende dann eher enttäuschend. Mich konnte dieses Buch nicht richtig packen, so dass ich 3 von 5 Sternen vergebe.