Meine Filiale

Die Gabe des Winters

Roman

Mara Erlbach

(27)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

12,00 €

Accordion öffnen
  • Die Gabe des Winters

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Kann die Kraft ihrer Liebe den Schnee zum Schmelzen bringen?

Im eisweißen Wald von Area liegt das Dorf Pago. Hier hoffen Nuria und ihre Familie auf das Ende des ewigen Winters, denn seit dem großen Schnee haben alle Menschen auf rätselhafte Weise ihre magischen Kräfte verloren. Geblieben ist der Hunger, sowie ein gefürchteter Herrscher, dessen Gemahlin verschwunden scheint, und jene Legende über eine rettende Magie - die Gabe des Winters. Wer es schafft, die finstere Burg von Lord Tarik zu betreten, soll diese Kraft erhalten. Alle Männer Pagos scheitern. So sieht sich Nuria gezwungen, das Unmögliche zu wagen. Heimlich bricht sie auf in den froststarren Wald, wo der mächtige Fürst unerwartet ihren Weg kreuzt. Auge in Auge stellt sie fest: Er ist gleichermaßen angsteinflößend wie auch verwirrend schön …

Mara Erlbach, geboren 1982, studierte Bibliothekswesen sowie Medienwissenschaften in Hamburg – aber eigentlich nur aus Vernunft, wie sie sagt. Denn bereits seit ihrer Jugend wusste sie, dass sie Autorin werden will. Irgendwann nahm sie all ihren Mut zusammen, kündigte und schrieb! Nach einigen historischen Romanen, die unter anderem Namen im Blanvalet Verlag erschienen sind, verwirklichte sie mit dem Verfassen eines Fantasy-Romans einen langgehegten Traum – die Verschmelzung von Mittelalter und Magie.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7341-6193-3
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 20,5/13,8/3,5 cm
Gewicht 547 g
Verkaufsrang 64446

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Mechler, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Zwischen Liebe und Verrat entspinnt sich eine magische Geschichte in einer faszinierenden Welt. Eine Burg, so düster und unheimlich wie ein Gewitter. Eine junge Frau, Nuria; so schön und magisch begabt und Lord Tarik so bösartig und kalt. Lest es und ihr wert begeistert sein!

Chiara Ancora, Thalia-Buchhandlung Ulm

Mittelalter-artiger Fantasy Roman mit tollem Setting, spannender Handlung und symphatischen Protagonisten! Fesselnd bis zur letzten Seite!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
8
14
3
1
1

Schönes Märchen
von einer Kundin/einem Kunden am 29.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Menschen im Dorf Pago, kämpfen seit dem Tod von Lady Miriam ums blanke Überleben. Schnee und Frost hat seit jeher ganz Area fest im Griff. Auch das Verschwinden der Magie, könnte etwas mit dem ewigen Winter zu tun haben. Allein Nuria, die Schwester des Dorfvogts, will das Unmögliche versuchen und "die Gabe des Winter" wiede... Die Menschen im Dorf Pago, kämpfen seit dem Tod von Lady Miriam ums blanke Überleben. Schnee und Frost hat seit jeher ganz Area fest im Griff. Auch das Verschwinden der Magie, könnte etwas mit dem ewigen Winter zu tun haben. Allein Nuria, die Schwester des Dorfvogts, will das Unmögliche versuchen und "die Gabe des Winter" wieder zurückholen um die Menschen zu retten. Dafür muss sie auf die Burg des tyrannischen Lord Tariks. Seit Jahren hat sich niemand mehr auf die Burg getraut, da der Lord für seine Grausamkeit bekannt ist. Eines Tages bricht Nuria in den eisweißen Wald auf und trifft dort unerwarteterweise auf den Lord ... Das Buch hat mich etwas an die Schöne und das Biest erinnert - was mir gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig geschrieben und man kommt recht schnell voran. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen - für einen "Lesenachmittag" perfekt geeignet!

schöne Wintergeschichte, die zum Ende hin stärker wird.
von frau.meln aus Erfurt am 15.01.2020

Aufmachung Die Geschichte ist in der personalen Erzählperspektive geschrieben. Hierbei werden die unterschiedlichen Charaktere von außen betrachtet. Der zudem flüssige Schreibstil bringt dem Leser die Umgebung und Gefühle der Protagonisten trotz der Außenperspektive nahe. Protas Nuria ist wahrlich ein Sturkopf und t... Aufmachung Die Geschichte ist in der personalen Erzählperspektive geschrieben. Hierbei werden die unterschiedlichen Charaktere von außen betrachtet. Der zudem flüssige Schreibstil bringt dem Leser die Umgebung und Gefühle der Protagonisten trotz der Außenperspektive nahe. Protas Nuria ist wahrlich ein Sturkopf und tough. Ihr Vater ist Pagos Dorfvoigt, doch sie tut sich schwer damit, sich an Regeln zu halten. Da sie ihren Gefühlen folgt, ist sie mir sehr sympathisch, vor allem, weil sie trotzdem nicht völlig kopflos handelt. Tarik ist der Lord Areas. Er ist kalt und boshaft. Doch dieses Verhalten kommt nicht von ungefähr. Zudem verabscheut er Magie und sorgt dafür, dass sie im Land nach und nach stirbt. Fazit Das Buch begann sehr spannend, doch dann wurde es kurzzeitig lang und öde. Aber nach und nach schlich sich dann doch die Spannung zurück in die Geschichte, sodass ich schließlich völlig am Haken hing. Ich habe mitgefiebert, mitgefühlt und mein kleiner innerer Detektiv hat sich gefreut Rätsel zu raten. Auch die Auflösung war sehr gut, obwohl noch die ein oder andere Fragen meinerseits offen blieb.

von einer Kundin/einem Kunden am 08.01.2020
Bewertet: anderes Format

Die Gabe des Winters trumpft mit einer ungewöhnlichen Geschichte und verwunderlichen Wendungen auf. Wenngleich man das Gefühl hat, dieses Buch bereits gelesen zu haben, ist das Ende doch überraschend.

  • Artikelbild-0