Die Frau des Kaffeehändlers

Roman

Susanne Rubin

(20)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Frau des Kaffeehändlers

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

25,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Das Erbe einer Familiendynastie. Das Schicksal dreier Generationen. Eine ergreifende Liebesgeschichte.

Hamburg, 1896: Um vom Bankier Ferdinand Claasen einen Kredit zu erhalten, willigt der ehrgeizige Kaufmann Paul Friedrich Magnussen ein, dessen älteste Tochter Amalia zu heiraten. Amalia ist eine kluge Frau und mit ihrer Hilfe gelingt es Paul, seinen Kaffeehandel zu einem florierenden Unternehmen auszubauen. Doch Amalia ahnt nicht, dass er sich eigentlich von Anfang an zu ihrer schönen Schwester Helene hingezogen fühlte …

Über ein Jahrhundert später entdeckt Melina Peters in der Hinterlassenschaft ihrer Großmutter Hinweise auf eine Verbindung zu der Kaffeehändler-Dynastie. Sie bewirbt sich bei P.F. Magnussen und wird die Assistentin des faszinierenden Leonard Magnussen. Von da an taucht sie immer tiefer in die privaten Schicksale ein, die hinter der offiziellen Familiengeschichte im Verborgenen liegen. Sie ahnt nicht, wie sehr diese mit ihrem eigenen Leben verknüpft sind …



Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 09.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-42313-8
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/4 cm
Gewicht 389 g
Verkaufsrang 21371

Buchhändler-Empfehlungen

M. Goldmann, Thalia-Buchhandlung Hamm

Die Frau des Kaffeehändlers : Lohnenswerter Roman mit Dramatik und verhinderte Liebe , die Opfer von Geschäftlichen Belangen wird.

Zwei Zeitebenen verbindet die Geschichte des Kaffeehauses. Zwei starke Frauen, die ihren Weg gehen

Melanie Burgner, Thalia-Buchhandlung Hilden

Beim Lesen dieser Geschichte ist der Leser sofort von dem Inhalt gefesselt, durch die Bildsprache kann man sich alles bis ins Detail vorstellen. Es gibt zwei Zeitebenen ab 1896 und 2018, die dem Leser einen Einblick in die Anfänge der Kaffee Dynastie geben sowie auch einen Blick in die heutige, moderne Zeit ermöglicht. Durch die unterschiedlichen Protagonisten der zwei Zeitebenen kann sich der Leser jeweils gut in den chronologischen Handlungsverlauf einfinden. Die charakterliche Entwicklung hat mir besonders bei Amalia Claasen gefallen. Die Liebesbeziehungen in beiden Zeitebenen haben mir sehr gefallen, ich konnte allerdings mehr bei Amalia mitfühlen. Ihr Vater gibt dem Kaufmann Paul fur seinen Kaffeehandel nur einen Kredit, wenn er seine Tochter Amalia heiratet. Paul braucht den Kredit, um sein Kaffeeunternehmen auszubauen. Ein Chaos der Liebesgeschichte folgt, denn Paul interessiert sich mehr für Amalias Schwester. Amalia ist eine starke Frau mit starken Charakter, die Paul im Unternehmen sehr unterstützt. Die emotionale, turbulente Entwicklung der Zeitebenen wurde sehr gut und bildhaft beschrieben sowie den Einblick in die Kaffee Dynastie und der Rösterei. Ein kurzer Zeitsprung in das Jahr 1944 folgt. Starke Frauen, die sich gut in die Geschichte eingefügt haben! Absolute Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
10
9
0
1
0

sehr seicht
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Liest sich wie ein Groschenroman, wenig Inhalt auf vielen Seiten. Die Sprache ist teils einfach blöd, widersprüchlich, unsinnig. Habe das Buch abgebrochen.

Liebe geht durch den Kaffee
von Eliza am 29.03.2020

Als großer Kaffeeliebhaber bin ich mit einer großen Portion Vorfreunde in den Roman eingestiegen. Susanne Rubin hat eine unterhaltsame und relativ leicht lesbare Geschichte verfasst. Auch wenn meine Erwartungen nicht voll und ganz erfüllt wurden, bin ich dennoch mit dem Buch zufrieden. Das Cover ist farblich gestaltet. In der o... Als großer Kaffeeliebhaber bin ich mit einer großen Portion Vorfreunde in den Roman eingestiegen. Susanne Rubin hat eine unterhaltsame und relativ leicht lesbare Geschichte verfasst. Auch wenn meine Erwartungen nicht voll und ganz erfüllt wurden, bin ich dennoch mit dem Buch zufrieden. Das Cover ist farblich gestaltet. In der oberen Hälfte erkennt man die Rückansicht einer jungen Frau mit einer blonden Hochsteckfrisur. Die untere Hälfte des Covers zeigt ein opulentes Gebäude, welches mit einem großen Vorgarten an einer Wasserstraße liegt. Der Klappentext beschreibt kurz und prägnant den groben Handlungsrahmen, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Wesentliche Themen des Romans sind Familiendynastie, Liebe, starke Persönlichkeiten und Geschäftsgebaren. Die Haupthandlung des Romans beschreibt die Protagonistin Melania Petersen, welche durch den Nachlass ihrer Großmutter über eine zufällige Begegnung in einem kleinen Kaffeladen, in die Geschäftswelt des renommierten Kaffeeunternehmens P.F. Magnussen eintaucht. Die Story spielt sowohl in der heutigen Zeit (2018), als auch immer mal wieder im Jahr 1897. Dort wird dem Leser die Geschichte des Kaffeehauses in seinen Anfängen nähergebracht. Des Weiteren ist in der späteren Handlung noch ein kurzer Zeitsprung in das Jahr 1944 erkennbar. Trotz der verschiedenen Zeitsprünge sind die beschriebenen Handlungen chronologisch und plausibel für den Leser nachvollziehbar. Wesentliche Hauptdarsteller der Geschichte sind neben Melina Petersen, Leonard Magnussen, sowie in den Zeitsprüngen Amalia. Die Geschichte lebt in erster Linie von den beiden starken Frauen Melina sowie Amalia. Obwohl sie in verschiedenen Jahrhunderten gelebt haben, werden zwei sehr starke und auch vorbildhafte Frauenbilder geschaffen. Beide Persönlichkeiten bestechen durch ihren sehr starken Charakter. Sie überzeugen trotz mancher erlittenen Enttäuschungen und Rückschlägen durch eine beeindruckende Objektivität in bestimmten Geschäfts- und Lebenssituationen. Als kleiner Kritikpunkt ist anzumerken, dass durch die relativ starken Hauptdarsteller, die Nebendarsteller etwas in den Hintergrund gedrängt werden. Mir haben am besten Joachim und Michael, die beiden Kinder von Amalia gefallen. An Ihnen ist ein Handlungsstrang des Romans sehr gut erkennbar. Die Familiengeschäfte sowie der Fortbestand dieser, stehen über den persönlichen Belangen des Einzelnen. Diese Entwicklung ist auch bei anderen Hauptdarstellern erkennbar. Die Spannung der Geschichte lebt von den immer wieder aufkeimenden zusätzlichen Ereignissen, welche gegen Ende der Erzählung, sich wie ein Puzzle sich zusammenfügen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, verständlich und gut lesbar. Verschachtelte oder komplizierte Sätze waren nicht zu erkennen. Als Zielgruppe des Romans kommen aufgrund der verschiedenen Verzweigungen in Ehe- und Beziehungsproblematiken tendenziell Frauen in Frage. Mir hat der Roman von Susanne Rubin relativ gut gefallen. Als weiterer kleiner Kritikpunkt merke ich an, dass der Alltag des Kaffegeschäftes in den Erzählungen nicht weiter vertieft wird, sondern durch die Beziehungsverhältnisse der Protagonisten untereinander etwas in den Hintergrund gedrängt wird. Doch insgesamt bleibt als Fazit festzuhalten, dass der Autorin ein guter und unterhaltsamer Roman gelungen ist.

ein tolles Buch über ein Kaffeeimperium in Hamburg
von books & miles am 21.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Schreibstil dieses Buches ist sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte beleuchtet das Leben von Melina sowie, in der Vergangenheit, von Amalia. Die Hauptprotagonisten werden ausreichend und von allen Seiten beleuchtet, was es für mich sehr einfach machte, sich in die Figuren hineinzuversetzen. Vorallem die Rückblenden in die V... Der Schreibstil dieses Buches ist sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte beleuchtet das Leben von Melina sowie, in der Vergangenheit, von Amalia. Die Hauptprotagonisten werden ausreichend und von allen Seiten beleuchtet, was es für mich sehr einfach machte, sich in die Figuren hineinzuversetzen. Vorallem die Rückblenden in die Vergangenheit zu Amalia haben mir persönlich sehr gut gefallen, fast besser als die eigentliche Story in der Gegenwart <3 Was ich eher schade fand war, dass das Ende dann ziemlich plötzlich und schnell kam, obwohl in den vorherigen Kapitel alles schön erklärt und beleuchtet wurde. Das gefiel mir nicht so gut.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1