All das zu verlieren

Roman

Leïla Slimani

(115)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
bisher 12,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 23  %
9,99
bisher 12,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  23 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • All das zu verlieren

    btb

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    btb

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

22,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Die neue Stimme der französischen Literatur.« ZEITmagazin

Kann man sich zu seinem Glück zwingen? Prix Goncourt-Preisträgerin Leïla Slimani erzählt von der Zerrissenheit einer Frau und schafft eine »moderne Madame Bovary« (Libération).

Nach außen hin führt Adèle ein Leben, dem es an nichts fehlt. Sie arbeitet für eine Pariser Tageszeitung, ist unabhängig. Mit ihrem Ehemann, einem Chirurgen, und ihrem kleinen Sohn lebt sie in einem schicken Viertel, ganz in der Nähe von Montmartre. Sie reisen, sie fahren übers Wochenende ans Meer. Dennoch macht Adèle dieses Leben nicht glücklich. Gelangweilt eilt sie durch die grauen Straßen, trifft sich mit Männern, hat Sex mit Fremden. Sie weiß, dass ihr die Kontrolle entgleitet. Sie weiß, dass sie ihre Familie verlieren könnte. Trotzdem setzt sie alles aufs Spiel.

»Keiner schreibt interessanter über die Abgründe unserer Zeit als Leïla Slimani.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783641212896
Verlag Random House ebook
Originaltitel Dans le jardin de l'ogre
Dateigröße 575 KB
Übersetzer Amelie Thoma
Verkaufsrang 2048

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Harder , Thalia-Buchhandlung Celle

Ein etwas verstörender Roman über eine Ehefrau und Mutter, die mit ihrem Leben sehr unzufrieden ist und ihre Sexsucht mit etlichen Männern befriedigt. Der Schreibstil war sehr nüchtern und trocken, woran man sich erstmal gewöhnen musste. Trotzdem total fesselnd!

Bonny Kramer, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Ein Roman dem man sich nicht entziehen kann. Slimani erzählt die Geschichte einer jungen Ehefrau u. Mutter, die keine Lüge scheut, um ihrem Alltag zu entfliehen. Sie gibt sich ihrer sexuellen Lust hin u. macht sich dabei zum Objekt männlicher Begierde. Schonungslos u. abgründig

Kundenbewertungen

Durchschnitt
115 Bewertungen
Übersicht
55
30
26
4
0

"Ihre Obsessionen verzehren sie. Sie kann nichts dagegen tun."
von einer Kundin/einem Kunden am 10.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die Journalistin Adele ist mit dem Arzt Richard verheiratet. Das Leben von Adele aber wird von ihrer zwanghaften, extremen Sexualität beherrscht, „einer Mischung aus Angst und Lust, aus Abscheu und sexueller Erregung“ – spannend, psychologisch, streckenweise Hardcore.

Ein verstörendes Buch, das mich etwas ratlos zurücklässt.
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 09.03.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Adèle ist Journalistin, Mutter eines kleinen Kindes, Ehefrau eines Chirurgen und sexsüchtig. Sie redet sich ein, dass sie es geniesst, die Männer zu kontrollieren, sich zu verlieren, ein Doppelleben zu spielen. Die Gründe für dieses teilweise gefährliche und mit der Zeit auch für die Frau extrem belastendes Doppelleben, werden n... Adèle ist Journalistin, Mutter eines kleinen Kindes, Ehefrau eines Chirurgen und sexsüchtig. Sie redet sich ein, dass sie es geniesst, die Männer zu kontrollieren, sich zu verlieren, ein Doppelleben zu spielen. Die Gründe für dieses teilweise gefährliche und mit der Zeit auch für die Frau extrem belastendes Doppelleben, werden nur angedeutet, lassen aber auf Schlimmes schliessen. Kein Mensch würde sich sonst so ein Leid selbst antun. Das Buch lebt von den sehr starken, auch expliziten Bildern und vielen bewegenden Aussagen. Das Leiden einer Frau in unserer Gesellschaft, in der das Leben und die Rechte von Frauen für viele immer noch nichts Wert ist, kommt aus dem Text klar heraus. Adele wurde schon immer auf eine menschenverachtende Art und Weise als (Lust-)Objekt betrachtet, so dass sie ihren eigenen weiblichen Körper selbst als ein ihr fremdes Objekt betrachtet, den sie den durchwegs kaputten Männern zur Verfügung stellt. Ja, die Sachen werden im Text beim Namen genannt. Da hilft auch Geld, Ansehen, Intelligenz und eine Familie nichts. Im Gegenteil, um so mehr kann den Bach runtergehen. Das Buch war für mich harte Kost, da es auf seine Art unglaublich brutal ist. Nur für Erwachsene. Fazit: Bedingte Leseempfehlung, da schonungslos und brutal.

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 04.03.2020
Bewertet: anderes Format

Inspiriert durch einen Facebook-Post zu diesem Buch, habe ich es mir zur Hand genommen und eine ganze Nacht durchgelesen. Eine sehr packende Lektüre

  • Artikelbild-0