Wie gut soll ich denn noch werden?!

Schluss mit übertriebenen Ansprüchen an uns selbst


Von Schwarmblödheit, Big Data und dem Menschen als Projekt

Fitness, Fremdsprachen, Karriere, Liebe und Dating. Die Möglichkeiten, sein Ich zu perfektionieren sind heute unglaublich groß, und das Beste: Alles ist ganz leicht zu erreichen, nur einen Klick entfernt! Jeder kann es spielend leicht schaffen, im Feierabend Norwegisch zu lernen, seinen Traumpartner zu parshippen, 15-Minuten-Transzendenz in der Meditationsapp zu finden und mit YouTube-Tutorials gelenkig wie ein Yogi zu werden. Selbstoptimierung ist so einfach wie nie zuvor, wir sind süchtig danach. Längst ist eine Branche daraus geworden und sie bietet das perfekte Ich zum Kauf an. Der Druck von allen Seiten steigt, wir selbst jedoch fordern am meisten von uns. Dabei ist das Besserwerden eine Illusion, denn der durchoptimierte Mensch ist nicht glücklicher als vorher. Wie groß der Wahn der Ich-Konsumenten geworden ist, zeigt uns Isabell Prophet mit Klarsicht und der nötigen Schärfe. Wir sind der Selbstoptimierung verfallen – und es gefällt uns auch noch. Doch wer sein Glück sucht, sollte einen Gang zurückschalten und sich abgrenzen.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 18.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-17808-7
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3 cm
Gewicht 360 g
Verkaufsrang 19772
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Selbstoptimierung, Social Media, Datenkraken& Fremdsteuerung wie treu sind wir uns noch selbst? Eine kritische Hinterfragung in einem unterhaltsamen Erzählstil Lesenswert

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Schönes Buch über nicht viele neue Aspekte
von einer Kundin/einem Kunden aus Celle am 23.07.2019

Das Cover finde ich toll und gut gewählt. Es ist schlicht und gut gewählt. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und den Einstieg in das Buch leicht gemacht. Die Seiten sind schnell verflogen. Ich habe schon ein paar Bücher zu diesem Thema gelesen und deswegen waren mir fast alle Ansätze bereits bekannt. Somit ist das ... Das Cover finde ich toll und gut gewählt. Es ist schlicht und gut gewählt. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und den Einstieg in das Buch leicht gemacht. Die Seiten sind schnell verflogen. Ich habe schon ein paar Bücher zu diesem Thema gelesen und deswegen waren mir fast alle Ansätze bereits bekannt. Somit ist das Buch nicht so gut geeignet, wenn man sich bereits vorher mit dem Thema beschäftigt hat. Sollte man das Buch allerdings als erstes Buch der Art zur Hand nehmen, finde ich es durchaus geeignet. Die Autorin erklärt nämlich ihre Ansätze von Grund auf und sehr ausführlich. Ich muss allerdings einen Stern abziehen, da es mir teilweise etwas zu ausschweifend geschrieben war. Durchaus ein gutes und interessantes Buch mit teilweise sehr ausschweifenden Erklärungen. Ich vergebe 4/5 Sterne.

Was hat es mit Selbstoptimierung auf sich?
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 25.06.2019

In nicht zu unterschätzendem Maße geht es um Geld. Denn an jeder/jedem, die/der bereit ist, sich selbst zu optimieren, ein besseres Ich zu werden, verdienen Anbieter von Fitness-Apps, Lebensmittelhersteller und Google sowie Amazon. Warum beschreibt Isabell Prophet spannend in ihrem neuen Buch. Und auch, warum Selbstoptimierung v... In nicht zu unterschätzendem Maße geht es um Geld. Denn an jeder/jedem, die/der bereit ist, sich selbst zu optimieren, ein besseres Ich zu werden, verdienen Anbieter von Fitness-Apps, Lebensmittelhersteller und Google sowie Amazon. Warum beschreibt Isabell Prophet spannend in ihrem neuen Buch. Und auch, warum Selbstoptimierung vielleicht gar nicht zu dem besseren, klügeren, witzigeren, authentischeren Ich führt, wie alle versprechen.