Warenkorb

Lautlose Schreie

Ein Mara Billinsky Thriller

Ein Fall für Mara Billinsky Band 2

In Frankfurt wurden auf einem Feld die vergrabenen Leichen von sieben Jugendlichen aufgefunden. Die Narben an ihren Körpern deuten auf ein Martyrium kurz vor dem Tod hin. Kommissarin Mara Billinsky will sich mit voller Kraft in die Ermittlungen stürzen. Doch mit ihrer Sturheit und ihren unkonventionellen Methoden verstört sie ihren Chef wie auch den neuen Staatsanwalt - und wird von dem Fall abgezogen. Als sie trotzdem weiterermittelt, kommt sie einem Verbrechen auf die Spur, das ihr das Blut stocken lässt.

"Ein Thriller der Extra-Klasse" (Bambarenlover, Lesejury)

"Durch seine atemberaubenden, realistischen und detaillierten Beschreibungen beschert Leo Born den Lesern regelmäßig Gänsehaut" (Pandora 2711, Lesejury)

"Achtung: Suchtgefahr!" ('Tweed, Lesejury)

Portrait

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Romane veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch Kommissarin Mara Billinsky, die sympathisch unkonventionelle Heldin seiner Krimireihe.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 29.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-17868-1
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,7/12,8/3 cm
Gewicht 381 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 10449
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Ein Fall für Mara Billinsky

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Eine echte Entdeckung!

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Vergrabene Kinderleichen, ein ermordeter Schweizer Geschäftsmann, ein in Frankfurt herumirrendes Mädchen – das ist starker Tobak und genau das Richtige für die toughe Ermittlerin Mara Billinsky, genannt die „Krähe“. Wie all das zusammenhängt und was das alles miteinander zu tun hat, beschreibt Leo Born in seinem zweiten Krimi mit der ungewöhnlichen Ermittlerin sehr spannend, mitreißend, düster und eigenwillig...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Spannender Krimi aus deutscher Feder, der durch seine Hauptfiguren überzeugt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
31
4
0
0
0

Sehr spannend und grausam
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandenburg am 12.08.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Lautlose Schreie“ von Leo Born hat 389 Seiten auf meinem Reader, die in 4 Teile und 68 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der zweite Teil mit Mara Billinsky. Das Buch beginnt gleich ganz furchtbar, zwar nur mit Andeutungen, aber man kann schon erahnen, was passiert. Dann wird Mara zu zwei kleinen toten Kindern gerufen und fin... „Lautlose Schreie“ von Leo Born hat 389 Seiten auf meinem Reader, die in 4 Teile und 68 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der zweite Teil mit Mara Billinsky. Das Buch beginnt gleich ganz furchtbar, zwar nur mit Andeutungen, aber man kann schon erahnen, was passiert. Dann wird Mara zu zwei kleinen toten Kindern gerufen und findet noch mehr Kinderleichen. Und schon wird sie vom Fall abgezogen, um sich zusammen mit ihrem Kollegen Jan Rosen um einen anderen Mord zu kümmern. Und wieder hat sie nicht nur mit ihrem Vorgesetzten Rainer Klimmt zu kämpfen, der sie immer noch nicht leiden kann und sie am liebsten loswerden würde. Nun kommen auch noch der neue Staatsanwalt dazu, der sie herablassend behandelt und ihr gehasster Vater als Anwalt des Verdächtigen. Keine guten Voraussetzungen für die Ermittlungen. In den Nebenhandlungen wird weiter über die toten Kinder geschrieben, die alle ähnliche Operationsnarben aufweisen. Den Fall hat Klimmt mit einem Team übernommen. Einen weiteren Teil nimmt Evelyn Hornauer mit ihrem Mann ein. Diese wollen ein ominöses und teures Geschäft abwickeln. Lange wird man hier im Dunkeln gelassen, worum es sich handelt. Das erhöht die Spannung um Einiges. Und dann gibt es noch das Mädchen Shaqayeg, über dessen Leidensweg man im Laufe des Buches mehr erfährt. Am Ende führen alle Ereignisse zu einer grausamen Geschichte zusammen. Mara macht wie gewohnt ihre Alleingänge, was auch daran liegt, dass sie von Klimmt immer wieder abgewimmelt wird und auch der Staatsanwalt sie stark behindert. Auch bei dieser Konstellation gibt es am Ende eine Überraschung. Eine große Hilfe dagegen ist ihr Jan Rosen, der immer akkurate Kollege, der allerdings am Schreibtisch eher besser aufgehoben ist. Mara ist immer noch rastlos, wirkt immer gehetzt und unruhig, unnahbar, kurz angebunden, direkt. Doch in diesem Fall bekommt ihre raue Schale durch eine besondere Frau so einige Risse. „Bewegend, erschreckend und unglaublich spannend“ – bringt es genau auf den Punkt.

Die Krähe ermittelt weiter
von margaret k. am 28.06.2019

Auf einem Feld werden sieben Kinderleichen gefunden. Doch wegen ihrer Ermittlungsmethoden, wird Mara Billinsky von dem Fall abgezogen. Das hält sich jedoch nicht davon ab, dem Fall auf die Spur zu gehen. Da ich den Vorgängerband nicht kenne, ist es mir am Anfang etwas schwer gefallen in die Geschichte zu kommen. Dabei wird al... Auf einem Feld werden sieben Kinderleichen gefunden. Doch wegen ihrer Ermittlungsmethoden, wird Mara Billinsky von dem Fall abgezogen. Das hält sich jedoch nicht davon ab, dem Fall auf die Spur zu gehen. Da ich den Vorgängerband nicht kenne, ist es mir am Anfang etwas schwer gefallen in die Geschichte zu kommen. Dabei wird alles erklärt und es passiert auch nichts wozu man Vorwissen brauchen würde. Jedoch gibt es viele Personen und Handlungsstränge, bei denen man erst einmal einen Überblick bekommen muss. Das hat aber nicht so öange gedauert und schnell war ich mitten im Geschehen drin. Das war ziemlich spannend und auch etwas komplex, sodass es bis zur allerletzten Seite spannend geblieben ist und ich Lust habe den ersten, als auch den nächsten Teil, zu lesen. Die Personen wirken realistisch und echt und meist auch sympathisch. Die Ermittlerin ist da etwas schwieriger, obwohl ich sie im Laufe des Buches besser kennenlernen konnte und sie auch mag. Sie ist dabei sehr menschlich und macht auch mal Fehler, die jedoch zur Spannung des Buches beitragen. Außerdem hat mir die Entwicklung der Charaktere gut gefallen. Zusammen mit den Ermittlungen hat man wirklich das Gefühl bekommen einen echten Fall vor sich zu haben, der nicht glatt abläuft und so jede Menge Wendungen bereithält. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnte mich das Buch vollkommen überzeugen. Es ist voller Spannung und Nervenkitzel und Langweile kommt kein bisschen vor.

Mara Billinsky's feines Gespür fürs Detail
von Moni aus Frankenberg am 28.05.2019

Auch der zweite Teil konnte mich wieder voll und ganz überzeugen. Ich bin so froh über diese Reihe gestolpert zu sein. Schon allein die Cover gefallen mir wirklich richtig gut und könnten, in Bezug auf Mara’s Spitznamen, nicht passender gewählt sein. Der packende, rasante Schreibstil des Autors macht es dem Leser leicht sc... Auch der zweite Teil konnte mich wieder voll und ganz überzeugen. Ich bin so froh über diese Reihe gestolpert zu sein. Schon allein die Cover gefallen mir wirklich richtig gut und könnten, in Bezug auf Mara’s Spitznamen, nicht passender gewählt sein. Der packende, rasante Schreibstil des Autors macht es dem Leser leicht schnell in die Geschichte einzutauchen und sich mitreißen zu lassen. Ein grausamer Fund von Kinderleichen eröffnet die Ermittlungen und stimmt uns Leser auf die kaltblütigen Täter ein. Doch ist dieser grausige Fund leider nicht der Einzige. Ein zweiter Fall auf den Mara angesetzt wird wirft ungeklärte Fragen auf… Ich mag Leo Borns Art, uns an den Ermittlungen teilhaben zu lassen, sehr. Immer wieder erfährt man neue Details oder nimmt die Bemerkungen am Rande wahr und staunt nicht schlecht, wie er es schafft 2 Fälle zu verbinden. Es macht wahnsinnig Spaß beim Lesen die Verbindungen zu erahnen und ich finde es sehr gelungen wie der Autor diese nach und nach gedeihen lässt. Manche erahnt man, was ich nicht schlimm finde, doch andere kommen ganz überraschend aus der Hinterhand. Mara sticht wieder einmal aus der Masse heraus und ich liebe ihren Dickschädel, der sie immer an ihren Vermutungen oder Spuren weitergraben lässt, auch wenn es vom Chef ein klares Nein zu hören gibt. So erlangt sie aber nicht nur sehr hilfreiche Informationen, sondern gerät auch zunehmend ins Visier. Nicht jeder ist so erpicht darauf, dass sie ihre Nase in fremde Angelegenheiten steckt und auch noch ständig den richtigen Riecher zu haben scheint. Dieser Fall geht nicht nur Mara an die Nieren. Ich halte dieses Szenario durchaus für sehr realistisch und bin mir sicher, solch eine Mafia gibt es. Irgendwie erschreckend, oder nicht? Diese Morde und vor allem die schrecklichen Erlebnisse, welche die Opfer durchleben mussten, lassen niemanden im Team kalt. So gehen alle an ihre Grenzen und weit darüber hinaus. Wir lernen die Charaktere näher kennen und merken auch schnell das sich in ihrem Umgang etwas ändert. Mara scheint sich langsam aber sicher Respekt erarbeitet zu haben und dies nicht nur unter den Kollegen. Auch der neue Staatsanwalt macht Eindruck. Wie sich ihr Umgang im Laufe der Ereignisse ändert macht mich jetzt schon neugierig auf die weiteren Teile, auf die ich mich schon jetzt wahnsinnig freue! Das hier auch immer mal wieder Mara’s Vergangenheit und der Tod ihrer Mutter eine Rolle spielen ergibt für mich Sinn. Auch das Verhältnis zu ihrem Vater scheint umzuschwingen, wenn sie einander auch trotzdem noch mit genügend Abstand zueinander begegnen. Gerade zum Ende hin bin ich nun immer neugieriger auf den Mord ihrer Mutter geworden und erhoffe mir dazu in den Folgebänden weitere Erkenntnisse. Die Ermittlungen sind spannend und interessant gestaltet und die Verzweigungen mit bereits bekannten Charakteren finde ich sehr gelungen. Auch merkt man die charakterlichen Weiterentwicklungen der Charaktere sehr gut, was mir besonders gefällt. Rosen und Mara harmonisieren als Team ganz gut und ergänzen sich optimal. Vielleicht gewöhnt sich Rosen etwas von Mara’s Schneid an, stünde ihm gut. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere, fesselnde Lesestunden mit Mara Billinsky und kann die Reihe nur jedem Thrillerleser wärmstens empfehlen.