Meine Filiale

Kinder des Koran

Was muslimische Schüler lernen

Constantin Schreiber

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Antisemitismus bei muslimischen Jugendlichen, mangelnde Vorstellungen von Gleichberechtigung, ein anderes Verständnis von Demokratie und Religionsfreiheit – manche Muslime geben nichts auf die liberalen Werte des Westens. Doch woher kommt das? Eine mögliche Antwort: weil junge Muslime es so lernen.

Constantin Schreiber nimmt Schulbücher in der islamischen Welt unter die Lupe, unter anderem aus dem Iran, der Türkei, Afghanistan, Saudi-Arabien. Was wird dort im Religions- oder Geschichtsunterricht gelehrt? Was lernen Schüler über Philosophie? Schreiber spricht mit Lehrern, Eltern und Schülern und stellt fest: In einigen Ländern sind Schulen kein Ort der Bildung, sondern Orte der Ideologisierung. Junge Menschen lernen dort, die Welt mit anderen Augen zu sehen, als wir es im Westen tun. Und das hat auch Auswirkungen auf Deutschland und Europa.

Constantin Schreiber (*1979) moderiert die »Tagesschau« und das ARD-»Nachtmagazin« sowie das NDR-Medienmagazin »zapp« und berichtet vertretungsweise als ARD-Korrespondent aus dem Studio Kairo. Er spricht fließend Arabisch. Einen Namen gemacht hat er sich als Moderator von arabischen TV-Sendungen, zum Beispiel in Ägypten. Für die deutsch-arabische Talkshow »Marhaba – Ankommen in Deutschland«, in der er Geflüchteten das Leben in unserem Land erklärt, wurde er 2016 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Schreiber arbeitete nach Abschluss seines Jura-Studiums mehrere Jahre als Reporter in Beirut und Dubai. Er ist Herausgeber der Schriften des saudischen Bloggers und Sacharow-Preisträgers Raif Badawi, der wegen freier Meinungsäußerung inhaftiert ist. Mit seiner 2019 gegründeten Deutschen Toleranzstiftung setzt er sich für unterkulturellen Austausch im In- und Ausland ein.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 02.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-430-20250-3
Verlag Econ
Maße (L/B/H) 20,3/13,4/3,2 cm
Gewicht 372 g
Auflage 3. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
2

Enttäuschend
von einer Kundin/einem Kunden am 08.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr schwaches Buch, es lohnt sich überhaupt nicht, es zu kaufen und zu lesen! Ich selbst bin Christ, aber als ich dieses Buch gelesen habe, war ich ziemlich enttäuscht. Es vermittelt das Gefühl, dass das Buch geschrieben wurde, um einen Auftrag zu erfüllen, es ist sehr voreingenommen und gibt immer das Gefühl, dass die Art und ... Sehr schwaches Buch, es lohnt sich überhaupt nicht, es zu kaufen und zu lesen! Ich selbst bin Christ, aber als ich dieses Buch gelesen habe, war ich ziemlich enttäuscht. Es vermittelt das Gefühl, dass das Buch geschrieben wurde, um einen Auftrag zu erfüllen, es ist sehr voreingenommen und gibt immer das Gefühl, dass die Art und Weise, wie die Muslime ihre Kinder unterrichten, schlecht, nicht kompetent und sehr unbefriedigend ist. Denn Herr Schreiber wäre überzeugt, dass seine eigene Erziehung/Kultur als Kind auf die "richtige Art und Weise" erfolgte. Nicht in der Lage zu sehen/erkennen, dass die Wahrheit auch in der Mitte liegen könnte: Wenn Sie so sehr die Art und Weise kritisieren, wie Muslime ihre Kinder unterrichten, Herr Schreiber, warum kritisieren Sie dann nicht offen die jüdische Siedlungspolitik, die (zumindest teilweise) auf Kosten anderer Nationen gemacht wird? Warum kritisieren Sie nicht die aggressive westliche Politik, die schwere/zerstörerische Waffen verkauft und die Korruption und Misswirtschaft in den Ländern fördert, die Sie als "besucht" bezeichnen? Fazit: schwaches Buch, sehr unbefriedigend und verursacht mehr Entfremdung zwischen den Kulturen! Vielleicht war dies das eigentliche Ziel des Buches...

großartig und erschreckend
von einer Kundin/einem Kunden am 20.07.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hervorragende Recherchen, neutral verfasst und Meinungen sowie Definitionen der Recherchen fast ausschließlich entsprechenden Experten überlassen. Diese Form der Berichterstattung wünscht man sich allgemein in den deutschen Medien. Es werden keine Meinungen oder Wunschvorstellungen suggeriert sondern nur Fakten und Erfahrungen d... Hervorragende Recherchen, neutral verfasst und Meinungen sowie Definitionen der Recherchen fast ausschließlich entsprechenden Experten überlassen. Diese Form der Berichterstattung wünscht man sich allgemein in den deutschen Medien. Es werden keine Meinungen oder Wunschvorstellungen suggeriert sondern nur Fakten und Erfahrungen dargestellt. Generell zeigt sich, dass wohl überwiegend eine friedliche Koexistenz zwischen Muslime und anders Denkenden oder Glaubenden bis auf, prozentual gesehen, einige Ausnahmen kaum möglich ist. Die Lösungsvorschläge, z. B. im Bereich Bildungssystem für Muslime in Deutschland, sind sicherlich wenig erfolgsversprechend. Da Deutschland nicht einmal in der Lage ist, elementare Probleme in der eigenen Bevölkerung zu lösen (z.B. Kinderarmut, individuelles Bildungssystem, Unrechtsbewußtsein etc. etc.), dürften die Ideen schon bald am Willen zur Umsetzung scheitern, da diese Problematik aus Sicht der Entscheidungsträger wohl eher der Kategorie "unwichtig" zugeordnet wird. Somit dürfte der Glaube an eine zeitnahe Lösung der beschriebenen Probleme wohl utopisch sein. Dieses Buch ist ungeeignet für Menschen, die eine Meinung suggeriert haben möchten. Die Menschengruppe sollte bitte weiterhin die allgemein übliche Berichterstattung der deutschen Medien nutzen. Für alle anderen Menschen, die eine eigene Meinung haben und denken können / wollen gilt: Dieses Buch ist definitiv jeden Cent und auch jede Minute des Lesens wert. Aber Vorsicht!! Besonders durch die neutrale, wertungsfreie und objektive Berichterstattung bietet dieses Buch auch jede Menge Zündstoff und falsche Interpretationsmöglichkeiten für Extremisten und Radikale aller Art. Daher sollte dieses Buch an solche Menschengruppen nicht aktiv weiter empfohlen werden.

Einschau in populistische Schulwelten
von einer Kundin/einem Kunden am 29.06.2019

Das Buch zeigt leider erschreckend häufig - in oft langen Originalzitaten - wie man Kindern soziale Beziehungen, Werthaltungen und fremde Gemeinschaften - gezielt ideologisch und oft ultrareligiös gefärbt - vermittelt. Unverständlich, dass der Westen Derartiges , mit Inhalten an denen die Aufklärung vorbeigegangen ist, Frau... Das Buch zeigt leider erschreckend häufig - in oft langen Originalzitaten - wie man Kindern soziale Beziehungen, Werthaltungen und fremde Gemeinschaften - gezielt ideologisch und oft ultrareligiös gefärbt - vermittelt. Unverständlich, dass der Westen Derartiges , mit Inhalten an denen die Aufklärung vorbeigegangen ist, Frauenfeindlichkeit und Unterdrückung der Selbstbestimmung propagiert, bar jeder demokratischen Gesinnung, mit antiwestlichem Feinbild - auch noch finanziert! Lesenswert um mehr aufgeklärt zu sein.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5