Das Versprechen der Islandschwestern

Roman

Karin Baldvinsson

(102)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Die raue und unwiderstehliche Natur Islands und zwei Frauen auf der Suche nach dem Glück

2017: Pia macht sich mit ihrer Großmutter auf die Reise nach Island zum 90sten Geburtstag von Omas Schwester. Seit Jahrzehnten haben die Schwestern nicht miteinander gesprochen. Zwischen ihnen steht ein unausgesprochenes Geheimnis ...

1949: Die Schwestern Margarete und Helga machen sich aus dem kriegszerstörten Deutschland auf den Weg nach Island, um dort ein Jahr lang auf einem Bauernhof zu arbeiten. Sie wollen sich auf der rauen, ursprünglichen Insel ein neues Leben aufbauen. Während Margarete sich in den Isländer Théo verliebt, zehrt das Heimweh an Helga. Ist das Glück der einen Schwester das Unglück der anderen?

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 02.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-06006-4
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,6/3 cm
Gewicht 340 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 26674

Buchhändler-Empfehlungen

Katrin Grünwald, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Hier bekommt man genau das, was man erwartet. Eine leichte Lektüre um einfach mal abschalten zu können. Ein bisschen Liebe, ein Geheimnis aus der Vergangenheit-was braucht man mehr

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein wunderschöner Roman über Familiengeheimnisse und die Liebe vor der zauberhaften Kulisse Islands. Absolute Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
102 Bewertungen
Übersicht
48
39
13
1
1

Neue Ufer
von Hortensia13 am 15.08.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Als ihre Grossmutter Margarete Pia darum bittet mit ihr nach Island zum 90. Geburtstag ihrer Schwester Helga zu reisen, traut Pia ihren Ohren nicht. Seit Jahrzehnten haben die Schwestern nicht miteinander gesprochen. Was ist in der Vergangenheit passiert, dass sie so entzweit hat? Ihr Geheimnis reicht bis ins Jahr 1949 zurück, a... Als ihre Grossmutter Margarete Pia darum bittet mit ihr nach Island zum 90. Geburtstag ihrer Schwester Helga zu reisen, traut Pia ihren Ohren nicht. Seit Jahrzehnten haben die Schwestern nicht miteinander gesprochen. Was ist in der Vergangenheit passiert, dass sie so entzweit hat? Ihr Geheimnis reicht bis ins Jahr 1949 zurück, als sich Helga und Margarete auf den Weg nach Island machten. Um dem kriegszerstörten Deutschland zu entkommen, erhofften sie sich dort eine neue Zukunft. Doch was fanden sie wirklich? Ich bin gut in beide Erzählstränge reingekommen, wobei mir der, der im Jahre 1949 spielt, viel authentischer und bewegender vorkam. In der Gegenwartsgeschichte wiederholen sich immer mal wieder die gleichen Phrasen, was besonders in der Mitte etwas zur Länge tendierte. Gegen Ende kamen dann aber emotionale Momente hoch, die Bauchkribbeln mitbrachten. Obwohl die Erzählung an sich etwas vorherbar strukturiert war, fand ich besonders das Setting Island eindrücklich und, obwohl es oft eiskalt und nass ist, heimelig geschildert. Mein Fazit: Etwas vorhersehbar gestaltet ist dieser Roman eine authentische Geschichte über Island und das Leben auf dieser Insel. Besonders gegen Ende flattern noch viele Schmetterlinge umher. 4 Sterne.

Können die Wunden der Vergangenheit heilen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Schiffdorf am 13.12.2019

Nach dem zweiten Weltkrieg gingen die beiden Schwestern Magarathe und Helga für ein Jahr zum arbeiten nach Island, doch nur Magarethe kehrte zurück. Seitdem besteht kein Kontakt mehr zwischen den beiden und etwas schwerwiegendes scheint zwischen beiden zu stehen. Fast siebzig Jahre später kehrt Margarethe und ihrer Enkelin Pia ... Nach dem zweiten Weltkrieg gingen die beiden Schwestern Magarathe und Helga für ein Jahr zum arbeiten nach Island, doch nur Magarethe kehrte zurück. Seitdem besteht kein Kontakt mehr zwischen den beiden und etwas schwerwiegendes scheint zwischen beiden zu stehen. Fast siebzig Jahre später kehrt Margarethe und ihrer Enkelin Pia und deren Tochter zum Urlaub bei Helga nach Island zurück. Pia ist unglücklich seit der Trennung von ihrem Ex und mit ihrer derzeitigen Arbeit, deren Tochter Leonie steckt mitten in der Pubertät und will die Schule schmeißen. Und dann ist da noch der machohaft wirkende Ragnar, der Pia irgendwie fasziniert. Der Autorin Karin Baldvinsson gelingt mit "Das Versprechen der Islandschwestern" ein spannender Roman über Vergebung, Heilung von Traumata, Verrat, Liebe und Freunfschaft. der es definitiv in sich hat und unter die Haut geht. Mensch kann tief in die Geschichte und die faszinierende Landschaft Islands eintauchen und will auch gar nicht mit lesen aufhören, so berührend ist das Buch. Ich kann es nur wärmstens empfehlen und Gänsehatmomente sind garantiert.

Das Leben und die Liebe auf Island
von einer Kundin/einem Kunden am 01.08.2019

Kurz zum Inhalt.....Im Nachkriegsdeutschland 1949 beschließen die zwei jungen Schwestern Maragarete und Helga auf Island ihr Glück zu finden, da dort Landarbeiterinnen gesucht werden. Der zweite Erzählstrang spielt in der Gegenwart 2017, in der sich Margarete gemeinsam mit ihrer Enkelin Pia und deren Tocher auf den Weg... Kurz zum Inhalt.....Im Nachkriegsdeutschland 1949 beschließen die zwei jungen Schwestern Maragarete und Helga auf Island ihr Glück zu finden, da dort Landarbeiterinnen gesucht werden. Der zweite Erzählstrang spielt in der Gegenwart 2017, in der sich Margarete gemeinsam mit ihrer Enkelin Pia und deren Tocher auf den Weg nach Island begibt, da sie eine Einladung ihrer Schwester Helga angenommen hat, die sie seit Jahrzehnten nicht gesehen hat. Warum die Schwestern so lange keinen Kontakt zu einander hatten, das erzählt die Autorin durch das Geschehen im Rückblick. Im Hier und Heute, spielt neben dem Wiedersehen der Schwestern, steht vor allem Pia mit ihrer Tochter im Mittelpunkt, die auf Island einen Isländer kennenlernt und deren Leben auf damit auf den Kopf gestellt wird. Leichte Schwächen hatte der Roman in meinen Augen bezüglich der Tiefe, da ich einiges gerne genauer erfahren hätte und Situationen sich zu leicht entschärften. Trotz allem habe ich mich gut in die Geschichte einfinden können und einige unterhaltsam Lesestunden verbracht.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4