Meine Filiale

Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

Band 3

Elias & Laia Band 3

Sabaa Tahir

(45)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen
  • Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

    ONE

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    ONE

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung

In Band 3 der Bestsellerreihe rund um Elias und Laia steht das Martialenimperium am Abgrund: Imperator Marcus überzieht das Land mit dem Blut der Unschuldigen, während Blutgreif Helena diese zu schützen versucht. Weit im Osten weiß Laia, dass sie den Nachtbringer aufhalten muss. Doch dabei kann sie nicht auf Elias zählen. Denn der ist als Seelenfänger an die Zwischenstatt, das Geisterreich, gebunden. Dazu verdammt, bedingungslos zu dienen - auch wenn dies bedeutet, die Frau aufzugeben, die er liebt.
Ihrer aller Schicksal ist miteinander verknüpft. Und sie alle kämpfen gegen eine uralte Macht, deren Zerstörungskraft sie unterschätzen ...

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 528
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8466-0078-8
Verlag ONE
Maße (L/B/H) 21,8/15,4/3,8 cm
Gewicht 678 g
Originaltitel A Reaper at the Gates
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Barbara Imgrund
Verkaufsrang 30447

Weitere Bände von Elias & Laia

Buchhändler-Empfehlungen

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Äh.... das wars? Als sich das Buch dem Ende neigte konnte ich es kaum glauben. Eine wahnsinnig tolle Reihe, aber es fehlt definitiv noch ein Band.

M. Wowes, Thalia-Buchhandlung

Für mich bisher der Band, der am meisten Überraschungen birgt! Hinter jeder Handlung steckt nicht nur ein Plan B, sondern auch noch ein Plan C & D! Die Autorin versteht es wirklich, dem Leser mit jedem Cliffhanger das Herz herauszureißen. Ich brauche jetzt ganz dringend Band 4!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
30
12
3
0
0

Temporeich, emotional und voller Überraschungen - großartig!
von Buchstabenträumerin am 14.02.2021

Nachdem mich Band 1 und 2 der „An Ember in the Ashes“-Reihe ( „An Ember in the Ashes“ und „A Torch Against the Night“) von Sabaa Tahir bereits mitgerissen haben, gelang es der Autorin auch mit Band 3, mich komplett zu fesseln. Dabei beginnt „A Reaper at the Gates“ um einiges ruhiger als die Vorgänger, in denen Action und Spannun... Nachdem mich Band 1 und 2 der „An Ember in the Ashes“-Reihe ( „An Ember in the Ashes“ und „A Torch Against the Night“) von Sabaa Tahir bereits mitgerissen haben, gelang es der Autorin auch mit Band 3, mich komplett zu fesseln. Dabei beginnt „A Reaper at the Gates“ um einiges ruhiger als die Vorgänger, in denen Action und Spannung unmittelbar im Vordergrund standen. In diesem Teil konzentriert sich die Handlung auf die einzelnen Protagonisten, die getrennt voneinander versuchen, das Reich und die Ihren zu schützen. Laia sucht nach dem letzten Stück des Sterns, um zu verhindern, dass der Nightbringer sein Volk befreien kann und sorgt sich gleichzeitig um die Scholars, die weiterhin verfolgt und getötet werden. Elias bemüht sich, seiner Aufgabe als Soul Catcher gerecht zu werden, immer hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen für Laia und seiner Verantwortung. Und Helene, der Blood Shrike, muss die Pläne des Commandant durchschauen, um das Empire zu beschützen und ihre Schwester vor Marcus und seiner berechnenden Boshaftigkeit in Sicherheit zu bringen. Es passiert also so einiges auf den insgesamt 458 Seiten und dennoch gibt es viele Momente, die den Figuren Raum zur Reflexion bieten und eine tolle individuelle Entwicklung erlauben. Dadurch kann man als Leser:in die Gefühle und Handlungsmotive von Laia, Elias und Helene nachvollziehen (was treibt sie an, was ist ihnen wichtig?) und natürlich werden die Figuren greifbarer und noch authentischer, als sie es sowieso schon waren. Die Tiefe, die Band 3 auf diese Weise gewinnt, hat mir gut gefallen. Was der ersten Hälfte des Romans so zwar fehlt, sind die Cliffhanger, die zum fieberhaften Weiterlesen animieren, und ich brauchte bedeutend länger, um diesen Teil zu lesen, doch Langeweile kam keineswegs auf. Ab der Mitte nimmt die Handlung aber wieder wie gewohnt Fahrt auf, so dass ich das Buch nicht beiseite legen konnte. Schließlich galt es zu erfahren, ob es dem Nightbringer gelingen wird, sein Volk zu befreien und das Empire zu vernichten. Oder werden Laia und Elias dies zu verhindern wissen? Wie auch schon in den ersten beiden Bänden, scheut Sabaa Tahir nicht davor zurück, brutale Folter- und Kampfszenen zu beschreiben. Mir sträubten sich bisweilen die Nackenhaare und ich musste einige Zeilen überspringen, weil ich einzelne Szenen nicht gut ertragen konnte. Wer also zart besaitet ist, sollte unter Umständen zu einem anderen Buch greifen. Auch die Intrigen und Komplotte setzen sich fort, niemals durchschaut man den Gegner vollständig, vor allem Keris Veturia und der Nightbringer verfolgen ihre eigene Agenda und lassen sich nicht in die Karten schauen. So hält die Autorin die Spannung aufrecht, denn ich tappte gemeinsam mit Laia, Elias und Helene lange im Dunkeln. Lediglich den Commandant hätte ich nicht so unterschätzt, wie Helena dies bisweilen tut. Die Liebe zwischen Elias und Laia wird ebenfalls eine harte Probe gestellt. Anders als in Band 2 begegnen sie sich in „A Reaper at the Gates“ kaum, dennoch sind sie einander in ihren Gedanken immer nah. Doch hat ihre Liebe eine Zukunft? Ein schöner Erzählstrang, der in angenehmem Kontrast zur restlichen Handlung steht. Zudem lernen wir einige neue Figuren kennen, Musa zum Beispiel, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Andere, bereits bekannte Figuren hingegen, spielen eine größere Rolle, wie Harper, der Helene stets begleitet und beschützt. Auch das ist eine Bereicherung und ich bin sehr neugierig, wie sich diese beiden Figuren in Band 4 entwickeln werden. Überhaupt kann ich es kaum erwarten, nach dem finalen Band „A Sky Beyond the Storm“ zu greifen, denn das Ende war wie immer dramatisch und es deutet sich immer mehr an, dass sich alles grundlegend verändern wird. Kein Kampf „Gut“ gegen „Böse“, sondern ein Kampf um allgemeine Gerechtigkeit für alle Völker, so meine Vermutung. „Elias & Laia – In den Fängen der Finsternis“ von Sabaa Tahir zeigt erneut, dass sich Spannung selbst dann noch steigern lässt, wenn man meint, das Maximum sei erreicht. Dieser dritte Band ist temporeich und beleuchtet gleichzeitig die Emotionen der Figuren in berührender Tiefe. Die Geschichte spitzt sich immer weiter zu und Helene, Elias und Laia sind darin die Spielbälle. Bis zum Ende erwarten Leser:innen Überraschungen, man fiebert dem Finale entgegen und hat gleichzeitig Angst davor. Ich bin unendlich gespannt, wie die Reihe in Band 4 zum Abschluss gebracht wird!

Mir wäre ein schönes Finale lieber gewesen
von KittyCatina am 29.08.2020

Lange ist es her, dass ich die ersten zwei Bände dieser Reihe gelesen habe. Nun habe ich mich, in dem Gedanken, dass es das Finale der Reihe ist, Band drei gewidmet, leider mit einer Enttäuschung, denn die Geschichte ist noch immer nicht zu ende erzählt und ein vierter Band ist noch nicht in Sicht. Dieser Fakt hat mir leider das... Lange ist es her, dass ich die ersten zwei Bände dieser Reihe gelesen habe. Nun habe ich mich, in dem Gedanken, dass es das Finale der Reihe ist, Band drei gewidmet, leider mit einer Enttäuschung, denn die Geschichte ist noch immer nicht zu ende erzählt und ein vierter Band ist noch nicht in Sicht. Dieser Fakt hat mir leider das Hörerlebnis im Nachhinein extrem geschmälert. Dabei ist der Schreibstil der Autorin wirklich gut und trotz der vielen fremden Begriffe und des teils römisch, teils orientalisch angehauchten Settings ist er gut verständlich. Auch die Sprecher des Hörbuches machen einen wirklich guten Job und bringen die Geschichte super herüber. Was mir allerdings überhaupt nicht gefallen hat, war die teilweise recht verrohte Sprache und das viele Fluchen. Nach so lange Zeit wieder in diese relativ komplexe Geschichte hineinzufinden, ist mir leider auch nicht ganz so leicht gefallen, selbst wenn es immer wieder Erklärungen und Rückblicke auf die vorhergegangenen Ereignisse gibt. Aber nach einer Weile ging es und ich konnte wieder in die Geschichte abtauchen. Überhaupt fand ich diese sehr spannend, was auch den aus wechselnden Perspektiven erzählten Kapiteln zu verdanken ist. Diese enden nämlich immer mit einem kleinen Cliffhanger und man muss einfach weiterlesen beziehungsweise -hören, um zu erfahren, wie es denn nun mit dem jeweiligen Erzählenden weiter geht. Doch auch die Atmosphäre dieser Geschichte hat mir sehr gut gefallen, die verschiedenen Handlungsorte waren sehr interessant, die Verstrickungen, Geheimnisse und Machtspiele super gut umgesetzt. Die ganze Zeit wusste ich nicht, wohin sich die Geschichte wohl entwickeln wird. Dementsprechend wurde ich oft mit verschiedenen Wendungen überrascht, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Und doch hat mich das Ende enttäuscht, weil es, statt die Geschichte zu einem guten Ende zu bringen, nur noch Hoffnungslosigkeit mit sich brachte und ich nun wohl auch noch auf einen vierten Band warten muss. Die Charaktere fand ich super gut geschrieben. Vor allem mochte ich, dass dieses Mal auch Helena, im Buch nur Blutgreif genannt, ihre eigenen Kapitel bekam und man so einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle hat. Und schon wird klar, dass sie gar nicht der Mensch ist, der sie nach außen hin scheint. Aber auch Elias und Laia mochte ich wieder sehr, selbst wenn gerade Laia anfangs noch sehr unsicher war. Doch sie hat sich wirklich gut entwickelt und aus einem unsicheren Mädchen wurde mit der Zeit eine starke junge Frau, die für ihr Volk einsteht. Überhaupt haben sich hier viele Charaktere weiterentwickelt und auch andere Seiten von sich gezeigt. Da ich nicht damit gerechnet hatte, dass es zu dieser Reihe noch einen vierten Band geben wird, muss ich leider sagen, dass er mich insgesamt ein bisschen enttäuscht hat. So sehr habe ich mir ein Happy End, nicht nur für Elias und Laia, gewünscht. Doch das Ende dieses Bandes war einfach nur düster und zusammen mit all den kleinen Makeln, ist das Buch zwar noch immer gut, aber die Enttäuschung darüber, wieder vermutlich lange Zeit auf Band vier warten zu müssen, wiegt schwer.

der bisher beste Teil!!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 08.07.2020

Anfangs war auch dieser Band wieder eher ruhig und langsam aber dann ging es richtig los und wurde sooo genial! Der bisher beste Band der Reihe, wie ich finde. Alles wird einfach noch mehr dramatisch, noch mehr verschlimmert oder verbessert und es hat einfach so viele einzigartige Elemente hier.


  • Artikelbild-0