Meine Filiale

Tell Me No Lies

Follow Me Back Band 2

A.V. Geiger

(35)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen
  • Tell Me No Lies

    LYX

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    LYX

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Tell Me No Lies

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (LYX)

Beschreibung

Was ist mit Eric Thorn geschehen?

Wo ist Eric Thorn? Ist er am Leben? Tessa Hart ist die Einzige, die die Wahrheit kennt. Aber sie hat beschlossen, ihre Eric-Thorn-Fangirl-Zeiten ein für alle Mal hinter sich zu lassen - und nie wieder in die Nähe einer Twitter-App zu kommen. Denn auch wenn sie sich inzwischen traut, ihr Zimmer zu verlassen, so fürchtet sie sich noch immer vor der Vergangenheit. Doch genau dieser muss sich Tessa früher stellen als gedacht ...

"Von Anfang bis Ende ein fesselnder Pageturner!" ANNA TODD über FOLLOW ME BACK

"Der nächste große YA-Thriller." ALI NOVAK

Die packende Fortsetzung von FOLLOW ME BACK!


A.V. Geiger lebt mit ihrer Familie in New Jersey. Sie begann ihre Autorenkarriere mit dem Schreiben von Fanfiction und veröffentlicht ihre Geschichten heute sehr erfolgreich auf »Wattpad«. Für ihren Debütroman konnte sie aus ihren Erfahrungen aus den Bereichen Fankultur und Social Media schöpfen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 27.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-1045-2
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21,6/13,6/3,2 cm
Gewicht 409 g
Auflage 2. Auflage 2019
Übersetzer Katrin Reichardt
Verkaufsrang 17484

Weitere Bände von Follow Me Back

  • Follow Me Back Follow Me Back A.V. Geiger Band 1
    • Follow Me Back
    • von A.V. Geiger
    • (90)
    • Buch
    • 12,90 €
  • Tell Me No Lies Tell Me No Lies A.V. Geiger Band 2
    • Tell Me No Lies
    • von A.V. Geiger
    • (35)
    • Buch
    • 12,90 €

Buchhändler-Empfehlungen

Wie geht es mit Tessa und Eric weiter?

Julie Lapierre, Thalia-Buchhandlung Köln

Tolle Fortsetzung von Follow Me Back. Auch hier ist wieder viel Spannung vorhanden und der Leser wird auf eine falsche Fährte geführt, sodass man am Ende bei der Aufdeckung dann mal wieder mit offenem Mund vor dem Buch hockt. Abgesehen von der Liebesgeschichte, werden auch die ernsten Themen aus dem ersten Teil weitergeführt und ausgearbeitet,was ich persönlich sehr gut finde.

Weiter gehts!

Shania Patricia Reimann, Thalia-Buchhandlung Soest

Ich muss mich immernoch an den Schreibstil gewöhnen, aber ich mag die Story einfach! Der zweite Teil der Reihe, der mich dennoch zum nachdenken bringt. Solch ein Thema finde ich immer ernst. Die Follow me Bücher sprechen ernste Themen an, was ich gut finde. Menschen müssen sich ihrer Angst stellen und vergangenes verarbeiten. Ernst, aber ihr werdet es lieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
11
9
12
3
0

Konnte für mich leider nicht mit dem ersten Band mithalten!
von Golden Letters am 06.02.2021

Was geschah mit Eric Thorn? Seit Wochen fehlt von dem berühmten Sänger jede Spur, nur Tessa Hart weiß, was damals wirklich in der Nacht geschah, als Eric verschwand. "Tell Me No Lies" ist der zweite Band von A.V. Geigers Follow Me Back Dilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Tessa Hart, Eric Thorn... Was geschah mit Eric Thorn? Seit Wochen fehlt von dem berühmten Sänger jede Spur, nur Tessa Hart weiß, was damals wirklich in der Nacht geschah, als Eric verschwand. "Tell Me No Lies" ist der zweite Band von A.V. Geigers Follow Me Back Dilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven von Tessa Hart, Eric Thorn und Blair Duncan erzählt wird. Der erste Band endete damit, dass man nicht wusste, was mit Eric Thorn geschah. Dieses Geheimnis wird im zweiten Band schnell gelüftet. Wie schon im ersten Band gab es auch hier immer mal wieder Vernehmungsprotokolle zu lesen, sodass man schon früh wusste, dass auch am Ende dieses Bandes ein Verbrechen geschehen würde, doch lange Zeit tappte man im Dunkeln, denn die Puzzlestücke setzten sich nur langsam zusammen, was echt spannend war! Tessa hat ihre Angst, das Haus zu verlassen, mittlerweile überwunden, doch ihre anderen Ängste machen ihr immer noch sehr zu schaffen. Von Twitter und den anderen sozialen Medien lässt sie partout die Finger, hat große Angst, dass ihr Stalker sie ausfindig machen kann, wenn sie wieder online geht. Es hat mir gut gefallen, dass Tessa scheinbar Fortschritte macht, aber auch immer wieder mit Rückschlägen fertig werden muss, denn das hat es realistisch gemacht. Ich mochte Tessas nüchterne Art sehr gerne und auch Eric hat mir wieder gefallen, aber so richtig mitreißen konnten sie mich leider beide nicht. Eric ist ein umjubelter Popstar, der sich nichts sehnlicher wünscht, als eine Pause vom Ruhm zu haben und aus dem Rampenlicht zu verschwinden. Er ist teilweise paranoid, fühlt sich beobachtet. Ich fand es spannend, dass sowohl Tessa als auch Eric sich mit psychischen Problemen auseinandersetzen mussten, die sich so unterschiedlich geäußert haben. Sie irgendwo ein kurioses Paar, so unterschiedlich wie die beiden sind, aber es hat auch gepasst, auch weil sie sind füreinander da waren. Die erste Hälfte der Geschichte konnte mich ehrlich gesagt kaum fesseln, weil die Handlung für meinen Geschmack zu sehr dahingeplätschert ist. Die Vernehmungsprotokolle haben aber zum Glück dafür gesorgt, dass man wusste, dass es noch spannend werden könnte und so war es dann auch! Die zweite Hälfte hat mir deutlich besser gefallen und es gab wieder einige Wendungen, mit denen ich echt nicht gerechnet hätte und die sogar noch viele Dinge aus dem ersten Band in ein anderes Licht gestellt haben! An manchen Stellen war mir das Buch etwas unrealistisch, besonders was die rechtlichen und ermittlungstechnischen Aspekte angeht. Zu Anfang hat sich mir die Frage gestellt, warum Tessa auf freien Fuß ist, wenn sie doch des Mordes an Eric Thorn verdächtigt wird. Aber dennoch konnte mich das Buch besonders zum Schluss gut unterhalten, auch wenn es für mich nicht mit dem ersten Band mithalten konnte. Fazit: "Tell Me No Lies" von A. V. Geiger ist ein zweiter Band, von dem ich etwas mehr erwartet hatte. Besonders die erste Hälfte des Buches konnte mich kaum fesseln, nur die Vernehmungsprotokolle haben dafür gesorgt, dass ich weiterlesen wollte. Zum Ende hin wurde es zum Glück spannender und viele Wendungen konnten mich echt überraschen! Trotzdem kam der zweite Band für mich nicht an den ersten Band heran, sodass ich drei Kleeblätter vergebe.

Teils langatmiger,teils spannender Schreibstil mit unerwarterer Wendung
von YaBiaLina aus Berlin am 27.08.2020

Ich weiß ehrlich gesagt nicht,was ich von dem Buch halten soll...beim ersten Band hatte ich bereits gemischte Gefühle,denn der ganze Verlauf des Buches konnte mich nicht wirklich überzeugen,wobei das Ende spannend war und es einen fiesen Cliffhanger gab... Dieser wurde dann direkt in Band 2 gelöst,wow....ich glaube ich hatte ... Ich weiß ehrlich gesagt nicht,was ich von dem Buch halten soll...beim ersten Band hatte ich bereits gemischte Gefühle,denn der ganze Verlauf des Buches konnte mich nicht wirklich überzeugen,wobei das Ende spannend war und es einen fiesen Cliffhanger gab... Dieser wurde dann direkt in Band 2 gelöst,wow....ich glaube ich hatte noch nie ein Buch,bei dem die Auflösung so rasch kam.Aber es gab nun neue Probleme,womit sich Tessa und Eric herum schlagen müssen.Für mich war diese Zeit ein langatmiger Kampf und das Buch konnte mich fast nicht mehr bei Laune halten.Zum Ende hin wurde es dann doch spannend und ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen.Mit dem Verlauf hätte ich so nicht gerechnet und war wirklich positiv überrascht. Ich muss auch gestehen,das es mir dieses mal extrem schwer fiel,den beide ihre Beziehung zueinander abzukaufen.Sie wirkten auf mich nie wie ein Ganzes auf mich,wobei ihnen natürlich auch Steine in den Weg gelegt wurden,aber auch wenn sie alleine waren,war es irgendwie nicht glaubwürdig.Tessa hat sich auch ein wenig mit ihrer Krankheit und generell psychischen Dingen auseinandergesetzt und diese immer wieder erwähnt,bei manchen Momenten hatte es mich nur noch genervt, manchmal war es ganz aufschlussreich. Der Schreibstil war ganz okay,wie schon erwähnt,war von langatmig bis spannend so ziemlich alles dabei.Aufgelockert wurde das Geschehen immer durch die Verhöre der Polizei,aber auch die Wechsel der Perspektiven. Ich muss sagen,ich bin froh,das Eric und Tessa ein Ende gefunden haben und man nicht noch gezwungen ist,ein weiteres Buch zu lesen.

Guter Anschluss an Band 1, der mich dennoch nicht begeistern konnte
von my_calming_space am 26.06.2020

„Tell me no lies“ schließt recht zeitnah an „Follow me back” an und obwohl es bei mir nun schon etwa ein halbes Jahr her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, konnte ich mich wieder recht schnell in die Geschichte einfinden. Unterstützt wird dies durch den bereits aus Teil 1 bekannten Wechsel von eigentlicher Handlung und ... „Tell me no lies“ schließt recht zeitnah an „Follow me back” an und obwohl es bei mir nun schon etwa ein halbes Jahr her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, konnte ich mich wieder recht schnell in die Geschichte einfinden. Unterstützt wird dies durch den bereits aus Teil 1 bekannten Wechsel von eigentlicher Handlung und Polizeiprotokollen. Allerdings hatten sich im ersten Buch bei mir einige Fragezeichen im Kopf breit gemacht und ich war zum Teil so sehr verwirrt, dass ich bereits mit einer gewissen Distanz an Band 2 herangegangen bin. Eben jene Ungereimtheiten wurden in diesem Buch glücklicherweise aufgelöst, sodass mir bei einem Re-read nun vieles klarer wäre, allerdings kam die Aufklärung meines Erachtens etwas spät. Insgesamt waren es mir auch zu viele Krimi- oder Thriller-Elemente. Allerdings kann man das schlecht an dem Buch kritisieren, da ich vor Band 1 schon etwas anderes erwartet hatte und dennoch Teil 2 lesen wollte, obwohl ich bereits wusste, dass es nicht ganz meinen Geschmack treffen würde. Außerdem gab es für mich im Hinblick auf die Auflösung der ganzen Geschichte teilweise doch eher fragwürdige Verwicklungen unter Einbeziehung von bestimmten Charakteren, was mir insgesamt etwas an den Haaren herbeigezogen erschien. Auf der anderen Seite blieben mir relevantere Charaktere gegen Ende des Buches etwas zu sehr auf der Strecke. Was positiv zu benennen ist, ist Tessas Interesse für psychologische Fakten, die wieder wunderbar in die Geschichte eingeflochten wurden. Zudem konnte man insbesondere gegen Ende des Buches doch auch eine kleine Charakterentwicklung beobachten. Hier wäre der einzige Kritikpunkt jedoch die mir etwas unnötig erscheinende Dramatisierung ihres körperlichen Wohlbefindens, um es mal spoilerfrei zu halten. Eric macht im gesamten Buch auch eine Entwicklung durch, jedoch eher in eine ungünstige Richtung. Beachtet man jedoch den Hintergrund des Charakters, ist dies absolut passend gewählt. Insgesamt hatte ich mit „Tell me no Lies“ so meine Schwierigkeiten und würde es daher wohl auch kein zweites Mal lesen. Wem allerdings Krimi- oder Thrillerelemente zusagen, könnte an diesem Buch eventuell Gefallen finden.


  • Artikelbild-0