Bösemann

Bilderbuch

Gro Dahle

(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Wenn Kinder zuhause Angst haben müssen, wird an einem Tabu in unserer Gesellschaft gerührt: der häuslichen Gewalt.
Das Buch von Gro Dahle und Svein Nyhus verstört und rüttelt auf.
Es erzählt vom Jungen Boj und von seinem gewalttätigen Vater. Wenn der Vater wieder einmal sehr wütend ist, stellt sich der Junge vor, dass Bösemann von ihm Besitz ergriffen hat. Bösemann steht für die unberechenbare Seite seines Vaters.
Die Autorin vertritt die wichtige Botschaft: Es gibt keine Toleranz für gewalttätiges Verhalten. Den betroffenen Familien vermittelt sie: Ihr seid nicht allein. Es ist nicht eure Schuld. Ihr müsst darüber sprechen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Altersempfehlung 4 - 6 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 29.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-314-10481-7
Verlag NordSüd Verlag
Maße (L/B/H) 27,1/25,5/1,2 cm
Gewicht 442 g
Originaltitel Sinna Mann
Abbildungen Durchgehend farbig illustriert
Auflage 1. Auflage
Illustrator Svein Nyhus
Übersetzer Christel Hildebrandt
Verkaufsrang 49840

Buchhändler-Empfehlungen

wichtige Botschaft

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Bücher über häusliche Gewalt sind in der Kinder-und Jugendliteratur nicht wirklich häufig anzutreffen und so ist diese Bilderbuchausgabe aus Norwegen ein wichtiges Hilfsmittel für Therapeuten, Erzieher oder betroffene Familien. Das Buch hat viel Text, der die Situation des kleinen Boj und seiner Mutter, die unter den agressiven Schüben des Vaters leiden müssen, fast poetisch und erschreckend zugleich, darstellt. Für den kleinen Jungen steckt in seinem Vater ein "Bösemann", der immer wieder zum Vorschein kommt und aus dem Vater einen finsteren Kerl macht, der sich mehr und mehr in Wutausbrüche hineinsteigert, dann quasi in Flammen steht und sich auch von der Mutter nicht zurückhalten lässt. Keines der Familienmitglieder scheint aus diesem Teufelskreis ausbrechen zu können, bis der Junge es schafft und einen Brief an den König schreibt.Damit setzt er die Spirale aus Gewalt und Verdrängung außer Kraft.Nun wohnt der Vater nicht mehr bei Ihnen und muss sich seinen Problemen stellen. Vielleicht kann er dann wieder ein Papa werden, wie Boj ihn sich wünscht. Svein Nyhus findet sprechende Bilder dazu: schon das erste Bild der Familie im Wohnzimmer mit einem Goldfischglas auf der Kommode, das sich zwei kleine rote Fische mit einem schwarzen Großen teilen müssen (wobei ein Hammer gleich neben dem Glas liegt!), spricht eine deutliche Sprache. Der Vater ist die beherrschende Figur auf den Bildern, seine großen, übermächtigen Hände sind DAS Ausdrucksmittel für die Stimmung vor Ort, während Frau und Kind immer kleiner und ohnmächtiger sind. Die Bilder mit dem Vater zuhause sind mit grau oder braunen Farbtönen unterlegt, erst als der Junge es schafft, das Haus zu verlassen und sich zu öffnen, wird der Hintergrund himmelblau und die Hoffnung zieht ein. Ein besonderes Bilderbuch, das emotional mitreisst und mit dem man Kinder nicht alleine lassen sollte.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0