Meine Filiale

Rückwärtswalzer

oder Die Manen der Familie Prischinger

Vea Kaiser

(85)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

17,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der neue große Roman der SPIEGEL-Bestseller-Autorin.

Voller Verve, Witz und Herzenswärme erzählt Vea Kaiser von einer Familie aus dem niederösterreichischen Waldviertel, von drei Schwestern, die ein Geheimnis wahren, von Bärenforschern, die die Zeit anhalten möchten, und von den Seelen der Verstorbenen, die uns begleiten, ob wir wollen oder nicht.

Als Onkel Willi stirbt, stehen der Drittel-Life-Crisis geplagte Lorenz und seine drei Tanten vor einer Herausforderung. Willi wollte immer in seinem Geburtsland Montenegro begraben werden. Doch da für eine regelkonforme Überführung der Leiche das Geld fehlt, begibt man sich kurzerhand auf eine illegale Fahrt im Panda von Wien Liesing bis zum Balkan. Auf der 1029 Kilometer langen Reise finden die abenteuerlichen Geschichten der Familie Prischinger auf kunstvolle Weise zueinander.

Mirl, die älteste der Schwestern, muss nach dem Krieg schon früh Verantwortung übernehmen und will nur weg aus dem elterlichen Gasthof, weg vom Land. Doch weder die Stadt noch ihre Ehe entwickeln sich so, wie sie es sich erträumte. Wetti interessiert sich bereits als Kind mehr für Tiere als für Menschen. Als Putzfrau im Naturhistorischen Museum kennt sie die Präparate der Sammlungen bald besser als jeder Kurator, und als alleinerziehende Mutter einer dunkelhäutigen Tochter schockiert sie die Wiener Gesellschaft. Und Hedi, die Jüngste im Bunde, lernt Willi zu einem Zeitpunkt in ihrem Leben kennen, an dem sie mit selbigem fast schon abgeschlossen hat. Denn die drei Schwestern haben in jungen Jahren einen schweren Verlust erlitten. Und sie alle geben sich die Schuld daran.

»eine tragikkomische Road-Novel [...] herzerwärmend gut gemacht«

Vea Kaiser wurde 1988 geboren und lebt in Wien, wo sie Altgriechisch, Latein und Germanistik studierte. Mit 23 Jahren veröffentlichte sie ihren Debütroman »Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam«, der ebenso wie ihr Zweitling »Makarionissi oder Die Insel der Seligen« zum Bestseller avancierte und in mehrere Sprachen übersetzt wurde. »Rückwärtswalzer« ist ihr dritter Roman.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 07.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05142-1
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 20,8/13,1/3,8 cm
Gewicht 519 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 81346

Buchhändler-Empfehlungen

Uta Iwan, Thalia-Buchhandlung Neuss

Familienromane gibt es wie Sand am Meer. Warum gerade diesen lesen? Weil hier auf der gesamten Klaviatur gespielt wird. Der Humor, die Situationskomik und die liebenswert-skurrilen Typen unterhalten perfekt. Die großen Themen Verlust, Trauer und Tod bringen die Tiefe. Genial!

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

"keiner wird zurück gelassen" der Wahlspruch der Prischingers; und um so mehr zählt die Verlässlichkeit innerhalb der Familie. Im Rhythmus eines Wiener Walzers geht es vor und zurück in der Lebensgeschichte der einzelnen Familienmitglieder. Humorvoll und einfühlsam.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
85 Bewertungen
Übersicht
70
13
2
0
0

Mega schönes Buch!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigshafen am 28.04.2020

Tolle Geschichte, sehr schön geschrieben!! Es geht einfach nicht anders, man muss es in einem Rutsch durchlesen!! Auch die beiden ersten Bücher von ihr sind super, schön und wahnsinnig toll!!!! Freue mich schon heute auf weitere tolle, neue, witzige und sooooo schöne Geschichten von ihr!!! Nur zu empfehlen!!!!!

Tolle Autorin, wunderbares Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.04.2020

Die Geschwister Prischinger kämpfen, jeder auf seine Weise, mit der Vergangenheit. Doch als Onkel Willi stirbt (der Lebensgefährte einer Schwester) machen sich die 3 Schwestern samt unglücklichemNeffen, auf die Reise, den tiefgefrorenen Willi nach Montenegro zu bringen. Sein Wusch war, bei seiner Halbschwester beerdigt zu werde... Die Geschwister Prischinger kämpfen, jeder auf seine Weise, mit der Vergangenheit. Doch als Onkel Willi stirbt (der Lebensgefährte einer Schwester) machen sich die 3 Schwestern samt unglücklichemNeffen, auf die Reise, den tiefgefrorenen Willi nach Montenegro zu bringen. Sein Wusch war, bei seiner Halbschwester beerdigt zu werden. Warmherzig, humorvoll, sehr berührend!

Wiener Walzer durch die Zeit
von dear_fearn aus Dresden am 15.01.2020

Los geht's mit Lorenz. Er ist arbeitsloser Schauspieler, pleite, verzweifelt. Als sich auch noch seine Freundin von ihm trennt, bricht er völlig zusammen. Er gibt seine teure Wiener Wohnung auf und zieht in seiner Not bei Onkel und Tante ein, ins Kinderzimmer seiner Cousine. Die Familie Prischinger besteht aus den Geschwistern H... Los geht's mit Lorenz. Er ist arbeitsloser Schauspieler, pleite, verzweifelt. Als sich auch noch seine Freundin von ihm trennt, bricht er völlig zusammen. Er gibt seine teure Wiener Wohnung auf und zieht in seiner Not bei Onkel und Tante ein, ins Kinderzimmer seiner Cousine. Die Familie Prischinger besteht aus den Geschwistern Hedi, Wetti und Mirl (drei quirlige alte Damen, denen besonders gutes Essen am Herzen liegt), Lorenz' Vater Sepp und dem angeheirateten Onkel Willi. Als eines Morgens Onkel Willis vertrautes Schnarchen fehlt, gerät die Familie in Schockstarre. Willi stammt aus Montenegro und sein Wunsch war es, dort bestattet zu werden. Die Kosten für die Überführung würde allerdings mehrere tausend Euro kosten, weshalb die quirligen Tanten die Sache selbst in die Hand nehmen und mit Lorenz als Fahrer von Wien aus eine skurrile Reise beginnen. Lorenz' Geschichte spielt in der Gegenwart und er zieht den roten Faden durch das Buch. Nebenher werden auch die Lebensgeschichten von Willi und den Prischinger-Geschwistern beschrieben, deren jeweilige Kindheit und das Band, das alle eng miteinander verbindet. Jeder hat auf seine Weise mit Schicksalsschlägen, Ehe, Kindern und Liebesgeschichten zu tun, die alle sehr unterhaltsam sind und trotz Ablenkung von der Haupthandlung gelungene Ausflüge sind. Am Ende des Buchs erlangt der Leser dadurch ein Gesamtbild der Familie und kann die Tanten und Onkel Willi besser verstehen. Der Sprachstil ist leicht österreichisch geprägt, was mir persönlich zwar fremd ist, aber dem ganzen einen sehr familiären Charme gibt. Die Tanten haben alle ihre gewissen Eigenarten, die die Autorin sehr liebevoll ausarbeitet, obwohl ich trotzdem am Ende immer noch die Namen durcheinander bringe. Denn alle haben eins gemeinsam: Sie kochen gern, sitzen gern beisammen und essen. Ein wirklich einmaliges Leseerlebnis, das mich vollkommen in die Handlung eingesogen hat und mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6