Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Alles, was ich weiß über die Liebe

Alles über schlechte Dates und gute Freundschaften

Ein warmes und witziges Memoir über das Erwachsenwerden und alle Lektionen, die man dabei lernt: Dolly Alderton, Shootingstar der englischen Literatur, weiß wirklich alles über desaströse Dates, chaotische Nächte und falsche Entscheidungen. Sie weiß, wie es ist, wenn einem das Herz gebrochen wird – aber auch, wie man es flickt. Denn vor allem erzählt Dolly so brutal ehrlich wie unfassbar komisch vom großen Glück der Freundschaften, die fürs Leben sind und nicht nur Lückenfüller zwischen Liebhabern. Dolly Alderton kennt alle Seiten der Liebe, die guten und die dunklen. Da ist der Guru, der tief in ihr Inneres schauen kann und der sich am Morgen nach der lang ersehnten ersten Nacht doch aus dem Staub macht. Oder ein dubioser Kerl in New York, der sie zu einem Dreier überreden will. Oder der verplante Hippie, für den sie sich die Haare abrasiert. Und dann stellt Dolly plötzlich fest, dass es Liebe auch ganz anders gibt und dass die Freundschaften mit ihren Mädels ihr mehr über die Liebe beigebracht haben als alle Männer. Freundinnen, die für einen da sind, wenn man nicht weiß, wovon man die Miete zahlen soll, wenn eine Beziehung zerbrochen ist oder die Rod-Stewart-Mottoparty nach hinten losgeht.

In ihrem eigenen, ehrlichen wie humorvollen Stil verwebt Dolly persönliche Erlebnisse und witzige Anekdoten mit scharfsinnigen Reflexionen darüber, was es heute heißt, eine Frau zu sein. Wie es ist, auch mal alleine, doch nie einsam zu sein. Und sie schreibt eine großartige Liebeserklärung – an das Leben.
Portrait
Dolly Alderton, geboren 1988, ist eine preisgekrönte Journalistin, die unter anderem für die Sunday Times, den Daily Telegraph, GQ und Marie Claire schreibt. Nach einer äußerst erfolgreichen Kolumne moderiert sie nun den wöchentlichen Podcast »The High Low Show« und arbeitet als Drehbuchautorin und Regisseurin. Ihr erstes Buch »Alles, was ich weiß über die Liebe« wurde in England sogleich zu einem Bestseller.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 14.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05195-7
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/3 cm
Gewicht 411 g
Originaltitel Everything I Know About Love
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Friederike Achilles
Verkaufsrang 9516
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Alles, was ich weiß über... die Liebe

Jasmin Stenger, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Die britische Autorin Dolly Alderton erzählt mit viel Charme und Witz über das Erwachsenwerden und das Abenteuer Liebe. Sowohl positive Erfahrungen als auch schreckliche Dates finden in diesem Buch Platz. "Alles was ich weiß..." ist schonungslos ehrlich und ganz ehrlich schonungslos.

Ehrliche Eskapaden

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Die Autorin erzählt humorvoll von ihrem Leben in London und nimmt uns mit auf ihre verrückten Dates und Eskapaden. Ebenso ehrlich begleiten ihre Erzählungen auch ernstere Themen: ihre Alkoholprobleme und Gefallsucht. Sie lässt einen erkennen, dass man mit vielen schlechten Gefühlen, Gedanken und Erfahrungen nicht allein ist und macht einem Mut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
9
12
7
6
0

Sie hat die Weisheit mit Löffeln gefressen
von FrauSchafski am 08.01.2020

Dolly ist vergnügungssüchtig, stets auf der Suche nach dem nächsten Kick. Party, Alkohol, Sex, Drogen, das sind ihre Lebensinhalte. Sie ist selbstsüchtig und prollig, laut und peinlich, wenn sie auf Partytour ist. Eine Frau, für die ich mich schämen würde, wenn ich ihr in einer Kneipe begegnen würde. Kein Mittel zur Selbstinszen... Dolly ist vergnügungssüchtig, stets auf der Suche nach dem nächsten Kick. Party, Alkohol, Sex, Drogen, das sind ihre Lebensinhalte. Sie ist selbstsüchtig und prollig, laut und peinlich, wenn sie auf Partytour ist. Eine Frau, für die ich mich schämen würde, wenn ich ihr in einer Kneipe begegnen würde. Kein Mittel zur Selbstinszenierung ist ihr fremd. Sie pinkelt auf offener Straße, entblößt sich, kotzt, lallt und wankt bis zum Umfallen. Tja, und diese Person will nun DIE Erkenntnis auf dem Weg zur Frage Liebe gefunden haben. Nicht sehr vertrauensvoll. In kurzen Episoden erzählt sie von ihren Partyeskapaden, ihren Mädels (die einzigen, für die sie wahre Liebe empfindet), Liebhabern, kurzen Beziehungen und Rauschzuständen. Das soll wohl witzig sein, schonungslos ehrlich ist es immerhin, aber meinen Humor hat das nicht angesprochen. Im Gegenteil habe ich mich den größten Teil der Zeit fremdgeschämt. Irritierenderweise mischen sich merkwürdige Kochrezepte, Listen, Einladungen und Feststellungen zwischen die Episoden. Nach der Hälfte des Buchs habe ich ehrlich gesagt nur noch quergelesen und dennoch das Gefühl, alles mitbekommen zu haben. Ja, die ein oder andere Erkenntnis teile ich vielleicht und ich freue mich ehrlich, dass die Autorin zu diesen Einsichten gekommen ist, aber wir beide kamen ansonsten einfach nicht zusammen. Fazit: Ich möchte dieses Mal eigentlich keine Sternebewertung aussprechen, weil es unfair wäre, Dolly die Autorin für Dolly im Buch zu verurteilen (leider ist das hier vorgegeben). Die beiden liegen so nah beieinander, dass ich das Gefühl hätte, ich würde das Leben der Autorin mit Sternen bewerten. Und so etwas würde ich mir nie anmaßen, da jeder auf seine Weise sein Glück finden muss. Nur weil es nicht meine Weise ist, heißt es ja nicht, dass es automatisch schlecht ist.

Mitfühlend, ehrlich und warmherzig!
von Stefanie am 22.05.2019

Das Buchcover hat mich sofort angesprochen, da alle wichtigen Lebensbereiche genannt werden. Die durchgestrichenen Linien sind fühlbar und machen das Cover besonders. Ebenso hat mich die Farbgestaltung sofort angesprochen. Nach meinem positiven Eindruck in der Leseprobe war ich gespannt auf das restliche Buch. Es behandelt versc... Das Buchcover hat mich sofort angesprochen, da alle wichtigen Lebensbereiche genannt werden. Die durchgestrichenen Linien sind fühlbar und machen das Cover besonders. Ebenso hat mich die Farbgestaltung sofort angesprochen. Nach meinem positiven Eindruck in der Leseprobe war ich gespannt auf das restliche Buch. Es behandelt verschiedene Themen und Situationen, die jeder von uns so schon erlebt hat. Dadurch fühlt man sich verstanden und weniger allein gelassen. Auf humorvolle Art und Weise erkennt man sich wieder und fühlt sich verstanden. Man lernt, dass gerade die unvorhergesehenen Dinge, Situationen und Menschen das Leben so erfrischen und nichts umsonst ist. Jeder dieser "Stolpersteine" hat uns etwas gelehrt und auf die Zukunft vorbereitet. Ein ganz tolles Buch, klare Kaufempfehlung!

Ungewöhnlich und faszinierend
von Angelika Altenhoevel aus Wachtendonk am 01.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Zum Inhalt:  In ihrem eigenen, ehrlichen wie humorvollen Stil verwebt Dolly persönliche Erlebnisse und witzige Anekdoten mit scharfsinnigen Reflexionen darüber, was es heute heißt, eine Frau zu sein. Wie es ist, auch mal alleine, doch nie einsam zu sein. Und sie schreibt eine großartige Liebeserklärung – an das Leben.  Mei... Zum Inhalt:  In ihrem eigenen, ehrlichen wie humorvollen Stil verwebt Dolly persönliche Erlebnisse und witzige Anekdoten mit scharfsinnigen Reflexionen darüber, was es heute heißt, eine Frau zu sein. Wie es ist, auch mal alleine, doch nie einsam zu sein. Und sie schreibt eine großartige Liebeserklärung – an das Leben.  Meine Meinung:  Also, dass dieses Buch ausgezeichnet wurde, kann ich ich mehr als gut verstehen. Das Buch hat einen ungewöhnlichen Schreibstil, eine faszinierende Art der Erzählung und ist irgendwie total interessant. Dabei kann ich nicht mal so richtig sagen warum. Aber ich war total fasziniert am Ende des Buches, dass einfach so ungewöhnlich war. Ich würde jederzeit wieder ein Buch der Autorin kaufen und lesen. Fazit:  Ungewöhnlich und faszinierend